Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Bereitstellen von WPF-Anwendungen (WPF)

 

Veröffentlicht: Juni 2016

Nach dem Erstellen müssen Windows Presentation Foundation (WPF)-Anwendungen bereitgestellt werden. Windows und .NET Framework bieten verschiedene Bereitstellungstechnologien. Die für die Bereitstellung einer WPF-Anwendung eingesetzte Technologie ist abhängig vom Anwendungstyp. Dieses Thema bietet eine kurze Übersicht über die einzelnen Bereitstellungstechnologien. Außerdem erfahren Sie, wie diese Bereitstellungstechnologien im Zusammenhang mit den Bereitstellungsvoraussetzungen für die verschiedenen WPF-Anwendungstypen verwendet werden.

Windows und .NET Framework schließen mehrere Bereitstellungstechnologien ein, u. a.:

  • Bereitstellung mit XCopy

  • Bereitstellung mit Windows Installer

  • Bereitstellung mit ClickOnce

Bereitstellung mit XCopy bedeutet, dass mithilfe des XCopy-Befehlszeilenprogramms Dateien von einem Speicherort an einen anderen kopiert werden. Diese Art der Bereitstellung ist in den folgenden Fällen geeignet:

  • Es handelt sich um eine unabhängige, in sich geschlossene Anwendung. Der Client muss für die Ausführung nicht aktualisiert werden.

  • Anwendungsdateien müssen zwischen Speicherorten verschoben werden, zum Beispiel vom Ort der Erstellung (lokaler Datenträger, UNC-Dateifreigabe usw.) an den Ort der Veröffentlichung (Website, UNC-Dateifreigabe usw.).

  • Die Anwendung erfordert keine Shell-Integration (Verknüpfung im Startmenü, Symbol auf dem Desktop usw.).

XCopy eignet sich zwar für einfache Bereitstellungsszenarien, bietet jedoch zu wenige Funktionen für komplexe Bereitstellungen. Insbesondere fällt bei der Verwendung von XCopy häufig ein Mehraufwand für die Erstellung, Ausführung und Pflege von Skripten für die solide Verwaltung der Bereitstellung an. Außerdem werden bei XCopy Versionsverwaltung, Deinstallation und Rollback nicht unterstützt.

Mit Windows Installer können Anwendungen als eigenständige ausführbare Dateien gepackt werden, die auf einfache Weise an Clients verteilt und ausgeführt werden können. Darüber hinaus wird Windows Installer mit Windows installiert und ermöglicht die Einbindung in Desktop, Startmenü und das Fenster für installierte Software in der Systemsteuerung.

Windows Installer vereinfacht die Installation und Deinstallation von Anwendungen. Es bietet jedoch keine Versionsverwaltung, das heißt, die Möglichkeit sicherzustellen, dass die installierten Anwendungen immer auf dem neuesten Stand sind.

Weitere Informationen zu Windows Installer finden Sie unter Windows Installer Deployment.

ClickOnce ermöglicht die Bereitstellung von Nicht-Webanwendungen im Webformat. Anwendungen werden auf Web- oder Dateiservern veröffentlicht und von dort bereitgestellt. ClickOnce unterstützt zwar nicht alle Clientfeatures, die von den mit Windows Installer installierten Anwendungen bereitgestellt werden, es steht jedoch eine Teilmenge dieser Features zur Verfügung. Hierzu gehören die folgenden Funktionen:

  • Einbindung in Startmenü und das Fenster für installierte Software in der Systemsteuerung

  • Versionsverwaltung, Rollback und Deinstallation

  • Online-Installationsmodus; dies bedeutet, dass die Anwendung immer vom Bereitstellungsort aus gestartet wird.

  • Automatische Aktualisierung, wenn neue Versionen freigegeben werden

  • Registrierung von Dateierweiterungen

Weitere Informationen zu ClickOnce finden Sie unter ClickOnce-Sicherheit und Bereitstellung.

Die Bereitstellungsoptionen für eine WPF-Anwendung sind abhängig vom Typ der Anwendung. Im Rahmen der Bereitstellung gibt es bei WPF drei Hauptanwendungstypen:

  • Eigenständige Anwendungen

  • Markup-XAML-Anwendungen

  • XAML-Browseranwendungen (XAML browser applications; XBAPs).

Eigenständige Anwendungen werden mit ClickOnce oder mit Windows Installer bereitgestellt. Bei beiden Methoden ist für die Ausführung der eigenständigen Anwendungen volle Vertrauenswürdigkeit erforderlich. Eigenständigen Anwendungen, die mit Windows Installer bereitgestellt werden, wird die volle Vertrauenswürdigkeit automatisch gewährt. Bei der Bereitstellung mit ClickOnce wird die volle Vertrauenswürdigkeit jedoch nicht automatisch gewährt. ClickOnce zeigt stattdessen eine Sicherheitswarnung an, die akzeptiert werden muss, bevor eine eigenständige Anwendung installiert wird. Bei Annahme der Warnung wird die eigenständige Anwendung installiert und erhält volle Vertrauenswürdigkeit. Wird die Warnung abgelehnt, wird die eigenständige Anwendung nicht installiert.

Markup-XAML-Seiten werden normalerweise wie HTML-Seiten auf Webservern veröffentlicht und können mit Internet Explorer angezeigt werden. Markup-XAML-Seiten werden mit einer teilweise vertrauenswürdigen Sandbox für die Sicherheit und Einschränkungen, die durch den Standardberechtigungssatz für die Internetzone definiert werden, ausgeführt. Dies stellt eine Sandbox für die Sicherheit bereit, die der von HTML-basierten Webanwendungen entspricht.

Weitere Informationen zur Sicherheit von WPF-Anwendungen finden Sie unter Sicherheit (WPF).

Markup-XAML-Seiten können mit XCopy oder Windows Installer im lokalen Dateisystem installiert werden. Diese Seiten können mit Internet Explorer oder Windows-Explorer angezeigt werden.

Weitere Informationen über XAML finden Sie unter Übersicht über XAML (WPF).

XBAPs sind kompilierte Anwendungen, bei denen die folgenden drei Dateien für die Bereitstellung erforderlich sind:

  • Anwendungsname.exe: die ausführbare Assemblyanwendungsdatei

  • Anwendungsname.xbap: das Bereitstellungsmanifest

  • Anwendungsname.exe.manifest: das Anwendungsmanifest

System_CAPS_noteHinweis

Weitere Informationen zu Anwendungs- und Bereitstellungsmanifesten finden Sie unter Erstellen einer WPF-Anwendung (WPF).

Diese Dateien werden erzeugt, wenn eine XBAP erstellt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Erstellen eines neuen WPF-Browseranwendungsprojekts. Wie Markup-XAML-Seiten werden XBAPs normalerweise auf einem Webserver veröffentlicht und mit Internet Explorer angezeigt.

XBAPs können mit einer beliebigen Bereitstellungstechnik auf Clients bereitgestellt werden. ClickOnce wird jedoch empfohlen, da es die folgenden Funktionen bietet:

  1. Automatische Updates, wenn eine neue Version veröffentlicht wird

  2. Berechtigungserweiterungen für die als voll vertrauenswürdig ausgeführte XBAP

Standardmäßig veröffentlicht ClickOnce Anwendungsdateien mit der Erweiterung .deploy. Dies kann problematisch sein, kann jedoch deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Probleme mit der Server- und Clientkonfiguration in ClickOnce-Bereitstellungen.

Weitere Informationen zur Bereitstellung von XAML-Browseranwendungen (XAML browser applications; XBAPs) finden Sie unter Übersicht über WPF-XAML-Browseranwendungen.

Damit eine WPF-Anwendung ausgeführt werden kann, muss Microsoft .NET Framework auf dem Client installiert sein. Internet Explorer erkennt automatisch, ob auf den Clients .NET Framework installiert ist, wenn im Browser gehostete WPF-Anwendungen angezeigt werden. Falls .NET Framework nicht installiert ist, zeigt Internet Explorer eine Installationsaufforderung an.

Um ermitteln zu können, ob .NET Framework installiert ist, enthält Internet Explorer eine Bootstrapper-Anwendung, die als Fallback-Multipurpose Internet Mail Extensions (MIME)-Handler für Inhaltsdateien mit den Erweiterungen .xaml, .xps, .xbap und .application registriert wird. Wenn Sie zu diesen Dateiformaten navigieren, ohne dass .NET Framework auf dem Client installiert ist, fordert die Bootstrapper-Anwendung die Erlaubnis zur Installation an. Wird dieser Anforderung nicht stattgegeben, wird weder .NET Framework noch die Anwendung installiert.

Wird die Erlaubnis gewährt, wird .NET Framework von Internet Explorer mithilfe von Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst von Microsoft (Background Intelligent Transfer Service; BITS) heruntergeladen und installiert. Nach der Installation von .NET Framework wird die ursprünglich angeforderte Datei in einem neuen Browserfenster geöffnet.

Die automatische Erkennung von .NET Framework steht auf Windows Vista-, Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2)- und Microsoft Windows Server 2003 (SP1)-Clients mit Internet Explorer 7 oder höher zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von .NET Framework und Anwendungen.

Anzeigen: