Verwenden des Visual C++ Toolkit 2003 über die Eingabeaufforderung

Visual Studio .NET 2003
Veröffentlicht: 22. Mrz 2005
Von Brian Johnson

In diesem Artikel beschreibt Brian Johnson, wie man den mit Visual C++ Toolkit 2003 bereitgestellten Microsoft Visual C++-Compiler über die Befehlszeile verwendet. Dieser Artikel ist an Anfänger gerichtet, die noch nie einen Befehlszeilencompiler verwendet haben. (4 gedruckte Seiten)

Das Visual C++ Toolkit 2003-Paket ist so konzipiert, dass Entwickler Anwendungen mit dem Compiler von Visual Studio .NET 2003 erstellen und testen können. Dieses Paket ist kein Ersatz für die Vollversion des Produkts, sondern eher eine Teilmenge. Sie können damit die Möglichkeiten des optimierenden Compilers erkunden und testen. Zudem können Sie damit kleine für akademische Studien geeignete Anwendungen erstellen. Ich habe diesen Artikel für Leser geschrieben, die noch keine Erfahrungen mit C++ haben. Es wird gezeigt, wie Sie den C++ Toolkit 2003-Compiler über die Befehlszeile verwenden, um einfache Anwendungen zu entwickeln.

Visual C++ Toolkit 2003 enthält keine IDE. Daher müssen Anwendungen in der herkömmlichen Weise unter Verwendung des Compilers, eines Texteditors und der Befehlszeile erstellt werden. In diesem Artikel wird beschrieben, welche Schritte zur Erstellung und Ausführung einer Anwendung mit Visual C++ Toolkit 2003 erforderlich sind, wenn lediglich Editor und eine Befehlszeile verwendet werden.

Zunächst müssen Sie das Visual C++ Toolkit 2003-Paket installieren. Auf der Toolkit-Homepage http://msdn.microsoft.com/visualc/vctoolkit2003 (in Englisch) finden Sie einen Link zur Downloadseite. Laden Sie den Compiler von dieser Seite herunter und installieren Sie ihn. Dort finden Sie auch Artikel und eine Liste häufig gestellter Fragen, die Ihnen den Start erleichtern.

Nach der Installation des Toolkits wird im Startmenü der neue Ordner Visual C++ Toolkit 2003 angezeigt. Dieses Menü enthält Verknüpfungen zur Infodatei und zur Eingabeaufforderung von Visual C++ Toolkit 2003. Alle Arbeitsschritte beginnen bei dieser Verknüpfung zur Eingabeaufforderung, also klicken Sie darauf, um sie zu öffnen.

Die Eingabeaufforderung von Visual C++ Toolkit 2003 setzt Pfade und Optionen, die für die Erstellung von Anwendungen mit dem Compiler erforderlich sind. Folgende wichtige Einstellungen sind für den Compiler erforderlich:

Set PATH=C:\Program Files\Microsoft Visual C++ Toolkit 2003\bin;%PATH%
Set INCLUDE=C:\Program Files\Microsoft Visual C++ Toolkit 2003\include;%INCLUDE%
Set LIB=C:\Program Files\Microsoft Visual C++ Toolkit 2003\lib;%LIB%

Diese Einstellung stellt den Pfad zum Visual C++ Toolkit 2003 an den Anfang der Umgebungsvariable PATH. Ebenso wird über die Variable INCLUDE der Pfad zu den im Toolkit enthaltenen Headerdateien und über die Variable LIB der Pfad zu den Bibliotheksdateien eingestellt. In den Headerdateien werden die in den Bibliotheken verfügbaren Funktionen deklariert und für Ihre Anwendungen zur Verfügung gestellt. Darauf wird in diesem Artikel jedoch nicht näher eingegangen. Am Ende des Artikels sind jedoch einige zum Erlernen von C++ empfohlene Bücher aufgeführt.

Der C++-Befehlszeilencompiler von Microsoft heißt CL.EXE. Üblicherweise gehen Sie folgendermaßen vor, um eine C++-Anwendung mit diesem Tool zu kompilieren: Sie schreiben den Anwendungscode in einen Texteditor (z. B. Editor), speichern die Datei mit der Endung ".cpp" und rufen den Compiler mit dem Namen der zu kompilierenden Datei als Parameter auf. Lassen Sie uns diese Schritte jetzt durchführen.

Traditionell wird beim Erlernen einer Programmiersprache zunächst die Anwendung Hello World erstellt. Es handelt sich um eine einfache Anwendung, die lediglich den Text "Hello World!" in der Eingabeaufforderung ausgibt. In C++ sieht die Hello World-Anwendung folgendermaßen aus:

#include <iostream>
using  namespace std;

int main()
{
   cout << "Hello World! \n";
   return 0;
}

Hello.cpp

Erstellen Sie zum Testen des Codes einen neuen Ordner, indem Sie Folgendes im Visual C++ Toolkit 2003-Eingabeaufforderungsfenster eingeben:

mkdir Hello

Wechseln Sie folgendermaßen in das Verzeichnis Hello:

cd Hello

Erstellen Sie in diesem Ordner wie folgt die neue Datei Hello.cpp:

notepad Hello.cpp

Der Editor öffnet sich, und Sie werden aufgefordert, die neue Datei zu erstellen. Geben oder fügen Sie den Text aus dem Codebeispiel Hello.cpp in Editor ein. Klicken Sie im Editor auf Datei und anschließend auf Speichern. Kehren Sie nun zum Fenster mit der Visual C++ Toolkit 2003-Eingabeaufforderung zurück und geben Sie Folgendes ein:

cl Hello.cpp

Es werden einige Warnungen und Meldungen ausgegeben, die Sie zunächst einmal ignorieren können. Folgende Meldung sollte zuletzt ausgegeben werden:

Microsoft (R) Incremental Linker Version 7.10.3077
Copyright (C) Microsoft Corporation.  All rights reserved.

/out:hello.exe
hello.obj

Durch diese Meldung wird angezeigt, dass Hello.cpp in hello.obj kompiliert und mit den entsprechenden C++-Bibliotheken verknüpft wurde. Somit wurde die Anwendung Hello.exe erstellt. Sie können die Anwendung Hello.exe testen, indem Sie hello in die Eingabeaufforderung eingeben. Die folgende Meldung sollte angezeigt werden:

C:\Program Files\Microsoft Visual C++ Toolkit 2003\Hello>hello
Hello World!

Ich habe zuvor erwähnt, dass bei der Kompilierung der Anwendung möglicherweise einige Warnungen ausgegeben werden. Dazu gehören Warnungen, die den C++-Ausnahmehandler und die Aktivierung der Entladesemantik betreffen. Diese speziellen Themen werden hier nicht weiter behandelt. Sie können jedoch bei der Kompilierung die Befehlszeilenoption /EHsc angeben, um die synchrone Ausnahmebehandlung zu aktivieren. Die Meldungen werden jetzt nicht mehr ausgegeben:

cl /EHsc Hello.cpp

Zeigen Sie nun im Fenster mit der Visual C++ Toolkit 2003-Eingabeaufforderung die verfügbaren Optionen des Visual C++-Compilers an. Führen Sie den Compiler mit der Option /help aus, um die Liste der Optionen anzuzeigen.

cl /help

Diese lange Optionsliste ist bei modernen C++-Compilern normal und sollte Ihnen eine Vorstellung von der Komplexität des Compilers geben. Weitere Informationen zu den Compileroptionen finden Sie auf der Seite Visual C++ Compiler Options (in Englisch).

Nachdem Sie erfahren haben, wie eine recht einfache Anwendung mithilfe von Visual C++ Toolkit 2003 erstellt und ausgeführt wird, sollten Sie in der Lage sein, jedes Beispiel zu erstellen und zu testen, das Sie in einführenden Büchern zu C++ finden. Wenn Sie über sehr wenig Erfahrung mit C++ verfügen, möchte ich Ihnen einige einführende Bücher empfehlen:

Wenn Sie bereits über Programmierkenntnisse verfügen und einen schnellen Einstieg in C++ wünschen, schlage ich Essential C++ (in Englisch) von Stan Lippman vor.

Sie können Ihre Kenntnisse des Visual C++ Toolkit 2003 vertiefen, indem Sie die hervorragenden Artikel von Kate Gregory lesen, die im Toolkit enthalten sind. Diese Artikel sind auch online auf der Toolkit-Homepage (in Englisch) in MSDN verfügbar.

Dieser erste Artikel steht möglicherweise am Anfang einer Artikelserie, in der die Verwendung von Visual C++ Toolkit 2003 zur Vertiefung der Kenntnisse in C++ beschrieben wird. Sie können mir gern eine E-Mail mit Kommentaren zu diesem Artikel und Vorschlägen für andere Artikel, die Sie gern zu diesem Thema lesen würden, an brianjo@microsoft.com (in Englisch) senden.

Der Autor
Brian Johnson ist Content Strategist für MSDN Security und Visual C++. Er ist Koautor des Buches Inside Microsoft Visual Studio .NET 2003 (in Englisch). Sie können sein Weblog unter http://bufferoverrun.net/ (in Englisch) lesen.


Anzeigen: