Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

ResolveAssemblyReference-Aufgabe

Legt alle Assemblys fest, die von den angegebenen Assemblys abhängen, einschließlich Abhängigkeiten auf zweiter und n-Ebene.

In der folgenden Tabelle werden die Parameter der ResolveAssemblyReference-Aufgabe beschrieben.

Parameter Beschreibung

AppConfigFile

Optionaler String-Parameter.

Gibt app.config zum Extrahieren von bindingRedirect-Zuordnungen an. Wenn dieser Parameter angegeben ist, muss der AutoUnify-Parameter den Wert false haben.

Assemblies

Optionaler ITaskItem[]-Parameter.

Gibt die Elemente zum Auflösen in vollständige Pfade und zum Suchen von Abhängigkeiten an. Diese Elemente können entweder einfache oder starke Namen sein.

Die an diesen Parameter übergebenen Elemente weisen möglicherweise die folgenden Elementmetadaten auf:

  • Private: Boolean-Wert. Wenn true, wird das Element lokal kopiert.

  • HintPath: String-Wert. Gibt den Speicherort des als Verweis zu berücksichtigenden Dateinamens an, der verwendet wird, wenn {HintPathFromItem} im SearchPaths-Parameter angegeben ist.

  • SpecificVersion: Boolean-Wert. Wenn true, muss der im Include-Attribut des Elements angegebene Fusionsname genau übereinstimmen. Wenn false, liegt bei jeder Assembly mit dem gleichen einfachen Namen eine Übereinstimmung vor. Wenn nicht vorhanden, überprüft die Aufgabe den Wert im Include-Attribut des Elements. Wenn das Attribut ein einfacher Name ist, verhält es sich so, als ob die Metadaten über den Wert false verfügen. Wenn das Attribut ein starker Name ist, verhält es sich so, als ob die Metadaten über den Wert true verfügen.

  • ExecutableExtension: String-Wert. Wenn vorhanden, muss die aufgelöste Assembly über diese Erweiterung verfügen. Wenn nicht vorhanden, wird bei jedem überprüften Verzeichnis zunächst die DLL-Erweiterung und anschließend die EXE-Erweiterung geprüft.

  • SubType: String-Wert. Nur Elemente mit leeren SubType-Metadaten werden berücksichtigt. Elemente mit nicht leeren SubType-Metadaten werden ignoriert.

  • AssemblyFolderKey: String-Wert. Diese Metadaten werden zur Auflösung des Legacyassemblyordners unterstützt. Der Schlüssel kann eine Syntax wie hklm\VendorFolder aufweisen. Wenn ein Schlüssel für den Assemblyordner festgelegt ist, wird auch nur dieser spezielle Schlüssel verwendet.

AssemblyFiles

Optionaler ITaskItem[]-Parameter.

Gibt eine Liste vollqualifizierter Assemblypfade für die Suche nach den entsprechenden Abhängigkeiten an.

Die an diesen Parameter übergebenen Elemente weisen möglicherweise die folgenden Elementmetadaten auf:

  • Private: ein optionaler Boolean-Wert. Wenn true, wird das Element lokal kopiert.

  • FusionName: optionale String-Metadaten. Gibt den einfachen oder starken Fusionsnamen für dieses Element an. Wenn dieses Attribut vorhanden ist, führt dies zu Zeiteinsparungen, da die Assemblydatei zum Abrufen des Fusionsnamens nicht geöffnet werden muss.

AutoUnify

Optionaler Boolean-Parameter.

Wenn true, wird das entsprechende Abhängigkeitsdiagramm automatisch so verarbeitet, als ob eine App.Config-Datei an den AppConfigFile-Parameter übergeben wird. Diese virtuelle

App.Config-Datei verfügt über einen bindingRedirect-Eintrag für jede einen Konflikt verursachende Assemblygruppe, sodass jeweils die Assembly mit der höchsten Version ausgewählt wird. Daraus folgt, dass nie eine Warnmeldung über in Konflikt stehende Assemblys ausgegeben wird, da jeder Konflikt bereits gelöst wurde. Jede Neuzuordnung führt zu einem Kommentar höchster Priorität mit Angaben zu alter und neuer Version. Die Zuordnung erfolgt automatisch, da AutoUnify true ist.

Wenn false, wird keine automatische Neuzuordnung der Assemblyversion ausgeführt. Wenn zwei Versionen einer Assembly vorliegen, wird eine Warnmeldung ausgegeben. Jeder klare Konflikt zwischen verschiedenen Versionen der gleichen Assembly führt zu einem Kommentar höchster Priorität. Nach der Anzeige aller Kommentare wird eine Warnmeldung mit einem eindeutigen Fehlercode und dem Text "Found conflicts between different versions of the same dependent assembly." ausgegeben.

Der Standardwert ist false.

CandidateAssemblyFiles

Optionaler String[]-Parameter.

Gibt eine Liste der für den Such- und Auflösungsprozess zu verwendenden Assemblys an. Die an diesen Parameter übergebenen Werte müssen absolute oder projektspezifische Dateinamen sein.

Assemblys in dieser Liste werden berücksichtigt, wenn der SearchPaths-Parameter {CandidateAssemblyFiles} als einen zu berücksichtigenden Pfad enthält.

CopyLocalFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Gibt jede Datei in den Parametern ResolvedFiles, ResolvedDependencyFiles, RelatedFiles, SatelliteFiles und ScatterFiles zurück, die über CopyLocal-Elementmetadaten mit dem Wert true verfügt.

FilesWritten

Optionaler ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält die auf den Datenträger geschriebenen Elemente.

FindDependencies

Optionaler Boolean-Parameter.

Wenn true, werden Abhängigkeiten gefunden. Andernfalls werden nur Primärverweise gefunden. Der Standardwert ist true.

FindRelatedFiles

Optionaler Boolean-Parameter.

Wenn true, werden verwandte Dateien gefunden, z. B. PDB-Dateien und XML-Dateien. Der Standardwert ist true.

FindSatellites

Optionaler Boolean-Parameter.

Wenn true, werden Satellitenassemblys gefunden. Der Standardwert ist true..

RelatedFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält verwandte Dateien, z. B. XML-Dateien und PDB-Dateien mit dem gleichen Basisnamen als Verweis.

Die Elemente in diesem Parameter enthalten die folgenden Elementmetadaten:

  • Primary: Boolean-Wert. Wenn true, wurde das Element mit dem Assemblies-Parameter übergeben.

  • CopyLocal: Boolean-Wert. Gibt an, ob der angegebene Verweis in das Ausgabeverzeichnis kopiert werden soll.

ResolvedDependencyFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält die Pfade der n-ten Ebene für Abhängigkeiten. Dieser Parameter umfasst keine Primärverweise der ersten Ebene, die im ResolvedFiles-Parameter enthalten sind.

Die Elemente in diesem Parameter enthalten die folgenden Elementmetadaten:

  • CopyLocal: Boolean-Wert. Gibt an, ob der angegebene Verweis in das Ausgabeverzeichnis kopiert werden soll.

  • FusionName: String-Wert. Gibt den Fusionsnamen für die Abhängigkeit an.

  • ResolvedFrom: String-Wert. Gibt den literalen Suchpfad an, aus dem die Datei aufgelöst wurde.

ResolvedFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält eine Liste aller in vollständige Pfade aufgelöste Primärverweise.

Die Elemente in diesem Parameter enthalten die folgenden Elementmetadaten:

  • CopyLocal: Boolean-Wert. Gibt an, ob der angegebene Verweis in das Ausgabeverzeichnis kopiert werden soll.

  • FusionName: String-Wert. Gibt den Fusionsnamen für die Abhängigkeit an.

  • ResolvedFrom: String-Wert. Gibt den literalen Suchpfad an, aus dem die Datei aufgelöst wurde.

SatelliteFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Gibt alle gefundenen Satellitendateien an. Die Dateien sind CopyLocal=true, wenn der Verweis oder die Abhängigkeit für das Vorhandensein des Elements CopyLocal=true ist.

Die Elemente in diesem Parameter enthalten die folgenden Elementmetadaten:

  • CopyLocal: Boolean-Wert. Gibt an, ob der angegebene Verweis in das Ausgabeverzeichnis kopiert werden soll. Dieser Wert ist true, wenn der Verweis oder die Abhängigkeit für das Vorhandensein des Elements den Wert true für CopyLocal aufweist.

  • DestinationSubDirectory: String-Wert. Gibt das relative Zielverzeichnis an, in das das Element kopiert werden soll.

ScatterFiles

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält die einer der angegebenen Assemblys zugeordneten Scatter-Dateien.

Die Elemente in diesem Parameter enthalten die folgenden Elementmetadaten:

  • CopyLocal: Boolean-Wert. Gibt an, ob der angegebene Verweis in das Ausgabeverzeichnis kopiert werden soll.

SearchPaths

Erforderlicher String[]-Parameter.

Gibt die Verzeichnisse oder speziellen Speicherorte an, die zum Suchen der Dateien zur Assemblydarstellung auf dem Datenträger durchsucht werden. Die Reihenfolge, in der die Suchpfade aufgeführt sind, ist wichtig. Bei jeder Assembly wird die Liste der Pfade von links nach rechts durchsucht. Wenn eine Datei, die die Assembly darstellt, gefunden wird, wird die entsprechende Suche beendet und die Suche für die nächste Assembly gestartet.

Für diesen Parameter können die folgenden Werttypen angegeben werden:

  • Ein Verzeichnispfad.

  • {HintPathFromItem}: Gibt an, dass die Aufgabe die HintPath-Metadaten des Basiselements überprüft.

  • {CandidateAssemblyFiles}: Gibt an, dass die Aufgabe die mit dem CandidateAssemblyFiles-Parameter übergebenen Dateien überprüft.

  • {Registry:_AssemblyFoldersBase_, _RuntimeVersion_, _AssemblyFoldersSuffix_}:

  • {AssemblyFolders}: Gibt die Aufgabe an, die das Schema von Visual Studio .NET 2003 zum Suchen von Assemblys in der Registrierung verwendet.

  • {GAC }: Gibt die Aufgabe an, die den GAC durchsucht.

  • {RawFileName}: Gibt die Aufgabe an, die den Include-Wert des Elements als exakten Pfad- und Dateinamen berücksichtigt.

Silent

Optionaler Boolean-Parameter.

Wenn true, werden keine Meldungen protokolliert. Der Standardwert ist false.

StateFile

Optionaler String-Parameter.

Gibt einen Dateinamen an, mit dem festgelegt wird, an welchem Speicherort der Zwischenbuild für die Aufgabe gespeichert werden soll.

SuggestedRedirects

Optionaler schreibgeschützter ITaskItem[]-Ausgabeparameter.

Enthält ein Element für jede in Konflikt stehende Assemblyidentität, unabhängig vom Wert des AutoUnify-Parameters. Dazu gehören Kultur und PKT, die zwar gefunden wurden, jedoch in der Konfigurationsdatei der Anwendung über keinen entsprechenden bindingRedirect-Eintrag verfügen.

Jedes Element enthält die folgenden Informationen:

  • Include-Attribut: Enthält den vollständigen Fusionsnamen der Assemblyfamilie mit dem Versionsfeldwert 0.0.0.0

  • MaxVersion-Elementmetadaten: Enthält die höchste Versionsnummer.

TargetFrameworkDirectories

Optionaler String[]-Parameter.

Gibt den Pfad für das Zielverzeichnis an. Dieser Parameter muss zum Ermitteln des CopyLocal-Status für die resultierenden Elemente angegeben werden.

Wenn dieser Parameter nicht angegeben ist, weisen die resultierenden Elemente nur dann den Wert true für CopyLocal auf, wenn explizit der Private-Metadatenwert true für das zugehörige Quellelement festgelegt wurde.

TargetProcessorArchitecture

Optionaler String-Parameter.

Die bevorzugte Architektur des Zielprozessors. Wird zum Auflösen von Verweisen auf den globalen Assemblycache (GAC) verwendet.

Dieser Parameter kann den Wert x86, IA64 oder AMD64 aufweisen.

Wenn dieser Parameter nicht vorhanden ist, berücksichtigt die Aufgabe zuerst Assemblys, die der Architektur des derzeit ausgeführten Prozesses entsprechen. Wenn keine Assembly gefunden wird, berücksichtigt die Aufgabe Assemblys im GAC, die den ProcessorArchitecture-Wert MSIL oder keinen ProcessorArchitecture-Wert aufweisen.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft