Es wird empfohlen, Visual Studio 2017 zu verwenden

/arch (x86)

 

Die neueste Dokumentation zu Visual Studio 2017 finden Sie unter Dokumentation zu Visual Studio 2017.

Gibt die Architektur für die Codegenerierung auf x86 an. Siehe auch /arch (x64) und /arch (ARM).

/arch:[IA32|SSE|SSE2|AVX|AVX2]  

/arch:IA32
Gibt keine erweiterten Anweisungen an, und gibt außerdem x87 für Gleitkommaberechnungen an.

/arch:SSE
Aktiviert die Verwendung von SSE-Anweisungen.

/arch:SSE2
Aktiviert die Verwendung von SSE2-Anweisungen. Dies ist die Standardanweisung auf x86-Plattformen, wenn keine /arch-Option angegeben wird.

/arch:AVX
Aktiviert die Verwendung von Intel Advanced Vector Extensions-Anweisungen.

/arch:AVX2
Aktiviert die Verwendung von Intel Advanced Vector Extensions 2-Anweisungen.

Die SSE- und SSE2-Anweisungen werden in verschiedenen Intel- und AMD-Prozessoren verwendet. Die AVX-Anweisungen gibt es bei Intel Sandy Bridge- und AMD Bulldozer-Prozessoren. AVX2-Anweisungen werden von Intel Haswell- und Broadwell-Prozessoren sowie AMD Excavator-basierten Prozessoren unterstützt.

Die Makros _M_IX86_FP, __AVX__ und __AVX2__ geben an, welche /arch-Compileroption ggf. verwendet wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Vordefinierte Makros. Die Option /arch:AVX2 und das Makro __AVX2__ wurden in Visual Studio 2013 Update 2 Version 12.0.34567.1 eingeführt.

Der Optimierer wählt aus, wann und wie die SSE- und SSE2-Anweisungen bei Angabe von /arch verwendet werden. Er verwendet SSE- und SSE2-Anweisungen für einige skalare Gleitkommaberechnungen, und zwar in Fällen, in denen die Verwendung der SSE/SSE2-Anweisungen und -Register Leistungsvorteile gegenüber dem x87-Gleitkomma-Registerstapel bietet. Dies bedeutet, dass im Code für Gleitkommaberechnungen tatsächlich eine Kombination aus x87 und SSE/SSE2 verwendet werden kann. Darüber hinaus können mit /arch:SSE2 SSE2-Anweisungen für einige 64-Bit-Ganzzahloperationen verwendet werden.

Neben den SSE- und SSE2-Anweisungen verwendet der Compiler weitere Anweisungen, die in den jeweiligen Prozessorrevisionen mit SSE- und SSE2-Unterstützung verfügbar sind. Die CMOV-Anweisung, die zuerst in der Pentium Pro-Revision der Intel-Prozessoren verwendet wurde, ist ein Beispiel hierfür.

Da der x86-Compiler Code generiert, der Anweisungen SSE2-Anweisungen standardmäßig verwendet, müssen Sie /arch:IA32 angeben, um die Generierung von SSE- und SSE2-Anweisungen für x86-Prozessoren zu deaktivieren.

/arch wirkt sich nur auf die Codegenerierung für systemeigene Funktionen aus. Wenn Sie Kompilierungsvorgänge mit /clr ausführen, hat /arch keine Auswirkungen auf die Codegenerierung für verwaltete Funktionen.

/arch und /QIfist können nicht für dieselbe Kompiliereinheit verwendet werden. Insbesondere wenn Sie das FP-Steuerwort nicht mithilfe von _controlfp ändern, legt der Laufzeitstartcode das x87 FPU-Steuerwort-Genauigkeitskontrollfeld auf 53 Bits fest. Daher verwendet jeder Vorgang vom Typ "float" und "double" in einem Ausdruck einen 53-Bit-Signifikanden und einen 15-Bit-Exponenten. Alle SSE-Operationen mit einfacher Genauigkeit verwenden jedoch 24-Bit-Signifikanden und einen 8-Bit-Exponenten, und SSE2-Operationen mit doppelter Genauigkeit verwenden 53-Bit-Signifikanden und einen 11-Bit-Exponenten. Weitere Informationen finden Sie unter _control87, _controlfp, __control87_2. Diese Unterschiede können in einer Ausdrucksbaumstruktur auftreten. Dies gilt jedoch nicht, wenn nach jedem untergeordneten Ausdruck eine Benutzerzuordnung stattfindet. Nehmen wir einmal die folgende Situation:

  
r = f1 * f2 + d;  // Different results are possible on SSE/SSE2.  

Gegenüber:

  
t = f1 * f2;   // Do f1 * f2, round to the type of t.  
r = t + d;     // This should produce the same overall result   
               // whether x87 stack is used or SSE/SSE2 is used.  

So legen Sie diese Compileroption für AVX, AVX2, IA32, SSE oder SSE2 in Visual Studio fest

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaftenseiten für das Projekt. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Öffnen von Projekteigenschaftenseiten.

  2. Wählen Sie den Ordner Konfigurationseigenschaften, C/C++ aus.

  3. Wählen Sie die Eigenschaftenseite Codegenerierung aus.

  4. Ändern Sie die Eigenschaft Erweitertes Anweisungsset aktivieren.

So legen Sie diese Compileroption programmgesteuert fest

/arch (Minimale CPU-Architektur)
Compileroptionen
Festlegen von Compileroptionen

Anzeigen: