runtime_checks
Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

runtime_checks

 

Veröffentlicht: März 2016

Dient der Deaktivierung oder Wiederherstellung der /RTC-Einstellungen.


#pragma runtime_checks(
"[runtime_checks]", {restore | off} )

Sie können nur Laufzeitüberprüfungen aktivieren, die mit einer Compileroption aktiviert wurden. Wenn Sie beispielsweise keine /RTCs angeben, ermöglicht die Angabe von #pragma runtime_checks( "s", restore) keine Überprüfung der Stapelrahmen.

Das runtime_checks-Pragma muss außerhalb der Funktion angezeigt werden und tritt für die erste definierte Funktion in Kraft, nachdem das Pragma sichtbar ist. Die Argumente restore und off schalten die in runtime_checks angegebenen Optionen ein oder aus.

Die Option runtime_checks kann leer sein oder mehrere Parameter aus der folgenden Tabelle enthalten.

Parameter des runtime_checks-Pragmas

Parameter

Typ der Laufzeitüberprüfung

s

Aktiviert die Überprüfung des Stapels (Frames).

c

Meldet die Zuweisung eines Werts zu einem kleineren Datentyp, der zu einem Datenverlust führt.

n

Zeigt an, wenn eine Variable verwendet wird, bevor sie definiert ist.

Hierbei handelt es sich um dieselben Buchstaben, die mit der /RTC-Compileroption verwendet werden. Zum Beispiel:

#pragma runtime_checks( "sc", restore )

Verwenden des runtime_checks-Pragmas mit einer leeren Zeichenfolge ("") ist eine besondere Form der Direktive:

  • Wenn Sie den Parameter off verwenden, werden die in der vorstehenden Tabelle aufgeführten Laufzeitfehlerüberprüfungen deaktiviert.

  • Wenn Sie den restore-Parameter verwenden, werden die Laufzeitfehlerüberprüfungen auf die mit der /RTC-Compileroption angegebenen zurückgesetzt.

#pragma runtime_checks( "", off )
.
.
.
#pragma runtime_checks( "", restore ) 
Anzeigen:
© 2016 Microsoft