War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Schreiben von Serviced Components

Schreiben von Serviced Components

Eine Serviced Component ist der Mechanismus, der es ermöglicht, dass COM+-Dienste für .NET Framework-Klassen verfügbar sind. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Serviced Components für den Zugriff auf COM+-Dienste konfiguriert und registriert werden.

JIT-Aktivierung (Just-in-Time), Objektpooling, Queued Components, rollenbasierte Sicherheit, Synchronisierung, Transaktionen und Verwaltung gemeinsam verwendeter Eigenschaften sind Beispiele für wohl bekannte COM+-Dienste, die Ihnen zur Verfügung stehen.

NoteHinweis:

Sie können alle CLS-kompatiblen (Common Language Specification) Klassen so ändern, dass sie COM+-Dienste verwenden. Der System.EnterpriseServices-Namespace bietet benutzerdefinierte Attribute und Klassen für den Zugriff auf diese Dienste aus verwaltetem Code heraus.

NoteHinweis:

Clientcode muss Dispose für Serviced Components aufrufen, um eine ordnungsgemäße Ausführung sicherzustellen.

In diesem Abschnitt

Serviced Components – Übersicht

Beschreibt den Prozess, um eine Serviced Component zu schreiben, die COM+-Dienste verwenden soll.

Themen mit Verfahrensweisen zu Serviced Components

Enthält Links zu in diesem Abschnitt enthaltenen Themen mit Verfahrensweisen.

Verfahrensweise: Erstellen einer Serviced Component

Beschreibt das Verfahren zum Erstellen einer Serviced Component.

Richtlinien für die Programmierung von Serviced Components

Beschreibt die zu beachtenden Richtlinien beim Schreiben von Serviced Components.

Zusammenfassung der verfügbaren COM+-Dienste

Beschreibt jeden COM+-Dienst mit seinen Konfigurationsoptionen.

Anwenden von Attributen zum Konfigurieren von COM+-Diensten

Beschreibt die mit Serviced Components verwendeten Attribute.

Registrieren von Serviced Components

Beschreibt die Prozesse der dynamischen und manuellen Registrierung.

Beispiel für Serviced Components

Demonstriert die Serviced Components zugeordneten Codeelemente.

SxS-Assemblys (Side-by-Side)

Beschreibt das SxS-Feature (Side-by-Side) von COM+ 1.5.

Referenz

System.EnterpriseServices

Bietet .NET Framework-Objekte mit Zugriff auf COM+-Dienste, wodurch die .NET Framework-Objekte wesentlich praktischer für Unternehmensanwendungen werden.

System.EnterpriseServices.CompensatingResourceManager

Bietet Klassen, die das Einschließen nicht transaktionaler Objekte in DTC-Transaktionen (Microsoft Distributed Transaction Coordinator) erlauben.

Verwandte Abschnitte

Creating Assemblies

Beschreibt die Grundlagen der Assemblyerstellung.

Transaction Processing

Bietet eine Übersicht der Transaktionsverarbeitung.

Automatische Transaktionen und .NET Framework-Klassen

Beschreibt die Unterstützung für automatische Transaktionen durch die Common Language Runtime.

Dispose

Beschreibt die Dispose-Methode für Serviced Components.

Footer image



Copyright © 2007 by Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft