Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Ergänzungen zu Windows Forms für .NET Framework 2.0

In der folgenden Tabelle sind die neuen und verbesserten Funktionen in .NET Framework 2.0 aufgelistet. Diese Version umfasst auch neue Bereitstellungsfunktionen, wie z. B. ClickOnce. Weitere Informationen finden Sie unter Neues zur Bereitstellung von Software und Neues zur Bereitstellung von Software und Neues zur Bereitstellung von Software.

Neues oder verbessertes Feature

Beschreibung

Anwendungseinstellungen

Die Anwendungseinstellungen für Windows Forms erleichtern das Erstellen, Speichern und Verwalten von benutzerdefinierten Einstellungen für Anwendungen und Benutzer auf dem Client. Die Windows Forms-Einstellungen ermöglichen nicht nur das Speichern von Anwendungsdaten wie Datenbankverbindungszeichenfolgen, sondern auch das Speichern benutzerspezifischer Daten, z. B. Symbolleistenpositionen und Listen mit zuletzt verwendeten Dateien. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über Anwendungseinstellungen.

Hintergrundoperationen

Die BackgroundWorker-Komponente ermöglicht es Ihnen, zeitintensive Vorgänge im Hintergrund auszuführen, z. B. Datenbanktransaktionen oder das Herunterladen von Bildern. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die BackgroundWorker-Komponente.

ContextMenuStrip -Steuerelement

ContextMenuStrip ist ein mit ToolStrip-Steuerelementen verwendetes verbessertes Kontextmenü.

Benutzerdefiniertes Zeichnen

Das ListView-Steuerelement und das TreeView-Steuerelement unterstützen jetzt die einfache Anpassung über das Ownerdrawn-Feature, das derzeit z. B. im ComboBox-Steuerelement und im ListBox-Steuerelement verfügbar ist. Durch das Ownerdrawn-Feature können Sie benutzerdefiniertes Zeichnen für einige oder alle Steuerelemente bereitstellen, indem Sie eine OwnerDraw-Eigenschaft oder eine DrawMode-Eigenschaft festlegen und die entsprechenden Ereignisse für das benutzerdefinierte Zeichnen behandeln. Weitere Informationen finden Sie unter Steuerelemente mit integrierter Ownerdrawing-Unterstützung.

DataGridView -Steuerelement

Das DataGridView-Steuerelement ist ein leistungsstarkes und flexibles Mittel zum Anzeigen von Daten in Tabellenform. Es kann außerdem verwendet werden, um kleine Datenmengen in einer schreibgeschützten Ansicht darzustellen. Es kann aber auch so skaliert werden, dass es bearbeitbare Ansichten sehr großer Datensätze zeigt. Die Daten können sich in einer externen Datenquelle befinden oder dem Steuerelement direkt hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das DataGridView-Steuerelement (Windows Forms).

Fenster Dokumentgliederung

Das Fenster Dokumentgliederung unterstützt jetzt zusätzlich zu Gliederungsansichten für ASP.NET-Webseiten und HTML-Seiten Gliederungsansichten für Windows Forms. Mithilfe des Fensters Dokumentgliederung können Sie in Windows Forms zwischen den Steuerelementen wechseln, während Sie sich in der Entwurfsansicht des Editors befinden. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Weitere Fenster und anschließend auf Dokumentgliederung, um auf dieses Fenster zuzugreifen.

Muster, ereignisbasiertes asynchrones

Das ereignisbasierte asynchrone Muster ist ein ereignisgesteuertes Modell, mit dem die Vorteile von Multithreadanwendungen genutzt werden können, während viele der komplexeren Aspekte eines Multithreaddesigns im Hintergrund bleiben. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über ereignisbasierte asynchrone Muster.

Vermeiden von Flimmern in der Grafikprogrammierung

Flimmern ist ein häufiges Problem beim Programmieren von Grafiken. Grafikoperationen, die mehrere komplexe Zeichenvorgänge erfordern, können dazu führen, dass gerenderte Bilder flimmern oder anderweitig nicht korrekt dargestellt werden. Um diese Probleme zu beheben, stellt .NET Framework Zugriff auf doppelte Pufferung bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Doppelt gepufferte Grafiken.

Layoutbereiche

Der Inhalt des FlowLayoutPanel-Steuerelements wird in horizontaler oder vertikaler Flussrichtung angeordnet. Das TableLayoutPanel-Steuerelement ordnet seinen Inhalt in einem Raster an. Da das Layout sowohl zur Entwurfszeit als auch zur Laufzeit ausgeführt wird, kann es sich dynamisch ändern, wenn sich die Anwendungsumgebung ändert. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das FlowLayoutPanel-Steuerelement und Übersicht über das TableLayoutPanel-Steuerelement.

ListView -Steuerelement

Das ListView-Steuerelement unterstützt jetzt drei von Windows XP und der Windows Server 2003-Familie bereitgestellte Features:

  • Die Tile-Ansicht zeigt ListView-Elemente nebeneinander als Kacheln an, um einen Ausgleich zwischen Grafik- und Textinformationen zu schaffen. Jede Kachel enthält ein großes Symbol und mehrere Zeilen Unterelementtext, der üblicherweise in den Spalten der Detailansicht angezeigt wird.

  • Mithilfe des Gruppierungsfeatures können Sie Elemente visuell in verwandten Kategorien gruppieren.

  • Das Einfügemarken-Feature ermöglicht die Neupositionierung von Drag & Drop-Elementen mit visuellem Feedback, durch das die Ablageorte angezeigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows XP-Features und Windows Forms-Steuerelemente.

MaskedTextBox -Steuerelement

Das MaskedTextBox-Steuerelement verwendet eine Maskendefinition, um zwischen gültigen und ungültigen Benutzereingaben zu unterscheiden. Weitere Informationen finden Sie unter MaskedTextBox-Steuerelement (Windows Forms).

MenuStrip -Steuerelement

MenuStrip ist ein verbessertes Menüsystem, das zusammen mit ToolStrip-Steuerelementen verwendet wird.

Bereitstellung mit ClickOnce

Die ClickOnce-Bereitstellung ermöglicht die Bereitstellung von Windows-basierten Anwendungen, die automatisch aktualisiert werden, und die genauso einfach wie Webanwendungen installiert und ausgeführt werden können. Sie können Windows-Client- und -Befehlszeilenanwendungen bereitstellen. In den Menüs Erstellen und Projekt stehen neue Befehle für Projekt veröffentlichen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter ClickOnce-Sicherheit und Bereitstellung.

Ergänzungen zu vorhandenen Features in Windows Forms

Neben einigen vollkommen neuen Features beinhaltet diese Version von Visual Studio Ergänzungen zu mehreren bereits vorhandenen Klassen. Weitere Informationen finden Sie unter Ergänzungen vorhandener Features in Windows Forms.

Neues Datenbindungsmodell

Die BindingSource-Komponente vereinfacht die Datenbindung, weil sie als Mittler zwischen dem gebundenen Steuerelement und der Zieldatenquelle fungiert. Sie verwaltet automatisch viele der komplexeren Bindungsaufgaben wie Währung, datenbezogene Ereignisse und Änderungen an Zieldatenquellen. Darüber hinaus ist sie für die Zusammenarbeit mit anderen datenbezogenen Windows Forms-Steuerelementen konzipiert, insbesondere mit dem BindingNavigator-Steuerelement und dem DataGridView-Steuerelement. Weitere Informationen finden Sie unter BindingSource-Komponente. Die BindingSource-Komponente vereinfacht das Binden von Steuerelementen an eine zugrunde liegende Datenquelle. Sie fungiert sowohl als Kanal als auch als Datenquelle für andere zu bindende Steuerelemente.

Ausrichtungslinien auf Windows Forms zum Anordnen von Steuerelementen

Der Windows Forms-Designer von Visual Studio verfügt über ein SnapLine-Feature, über das Sie präzise Layouttools zum Positionieren von Steuerelementen in Formularen realisieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Anordnen von Steuerelementen in Windows Forms mithilfe von Ausrichtungslinien.

SplitContainer -Steuerelement

Das SplitContainer-Steuerelement in Windows Forms kann als zusammengesetztes Steuerelement betrachtet werden. Es setzt sich aus zwei Bereichen zusammen, die durch eine verschiebbare Leiste getrennt sind. Wenn sich der Mauszeiger über der Leiste befindet, ändert sich das Aussehen des Cursors, um anzuzeigen, dass die Leiste verschiebbar ist. Verwenden Sie dieses Steuerelement, um komplexe in der Größe veränderbare Benutzeroberflächen zu erstellen, mit denen Informationen effizient angezeigt und durchsucht werden können. Weitere Informationen finden Sie unter SplitContainer-Steuerelement (Windows Forms).

StatusStrip -Steuerelement

StatusStrip ist eine erweiterte Statusleiste, die mit ToolStrip-Steuerelementen verwendet wird.

ToolStrip -Steuerelement

ToolStrip -Steuerelemente sind Symbolleisten, die Menüs, Steuerelemente und Benutzersteuerelemente in Windows Forms-Anwendungen enthalten können. Der ToolStrip und die ihm zugeordneten Klassen ermöglichen das Erstellen von Symbolleisten und anderen Benutzeroberflächenelementen, deren Aussehen an Windows XP, Office oder Internet Explorer angepasst oder benutzerdefiniert gestaltet werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das ToolStrip-Steuerelement (Windows Forms).

ToolStripContainer -Steuerelement

ToolStripContainer ermöglicht integriertes Rafting und das Andocken der Steuerelemente ToolStrip, MenuStrip und StatusStrip.

WebBrowser -Steuerelement

Das WebBrowser-Steuerelement ermöglicht das Hosten von Webseiten in Windows Forms-Anwendungen. Sie können das WebBrowser-Steuerelement verwenden, um Funktionen für die integrierte HTML-basierte Hilfe oder die Websuche in der Anwendung bereitzustellen. Zusätzlich können Sie das WebBrowser-Steuerelement verwenden, um vorhandene Webanwendungen in Clientanwendungen zu konvertieren, durch die DHTML-Code nahtlos mit den Benutzeroberflächenfunktionen von Windows Forms integriert wird. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das WebBrowser-Steuerelement.

Community-Beiträge

Anzeigen: