Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Einführung in das AdRotator-Steuerelement

Visual Studio 2005

Mit dem AdRotator-Websteuerelement in ASP.NET Mobile, das auf dem AdRotator-Steuerelement basiert, können Sie Werbebanner nach dem Zufallsprinzip auswählen und anzeigen. Das AdRotator-Steuerelement automatisiert die Auswahl von Werbeanzeigen und ändert die angezeigte Werbung jedes Mal, wenn die Seite aktualisiert wird. Werbungen können gewichtet werden, um die Prioritätsebene von Bannern zu steuern. Dadurch können bestimmte Werbungen häufiger als andere angezeigt werden. Die Anwendung kann auch benutzerdefinierte Logik verwenden, um Werbungen auszuwählen.

Zum Generieren von Werbungen auf einer mobilen Webseite müssen Sie die Bilddateien der Werbungen bereitstellen. Die Werbebilder können mit den Ziel-URLs verknüpft werden, die von den Benutzern aufgerufen werden, wenn sie auf den Hyperlink der Werbung klicken.

AdRotator1 im ASP.NET Mobile-Designer

Ein AdRotator-Steuerelement muss in einem Form-Steuerelement, einem Panel-Steuerelement oder in der Vorlage eines Steuerelements auf einer mobilen Webseite platziert werden. Sie können das Steuerelement auch auf eine mobile Seite mit Benutzersteuerelementen ziehen. Für das AdRotator-Steuerelement ist eine XML-Datei mit den URLs der Bilder erforderlich. In der Datei können auch Navigationsverknüpfungen für die einzelnen Werbungen angegeben werden. Legen Sie für das AdRotator-Steuerelement die AdvertisementFile-Eigenschaft fest, um der XML-Datei das Steuerelement zuzuordnen. Ein Beispiel für eine XML-Werbeanzeigendatei finden Sie in der Übersicht über AdRotator.

NoteHinweis

In Visual Studio werden die Werbeanzeigenbilder, die Sie angeben, nicht in der Entwurfsansicht angezeigt.

Benutzerdefinierte Werbeanzeigenpräsentation

Werbungen können auf die Benutzer ausgerichtet werden. Beispielsweise können für Personen, die online Fahrräder einkaufen, auch Werbungen für Fahrradhelme angezeigt werden. Die im AdRotator-Steuerelement enthaltene KeywordFilter-Eigenschaft unterstützt Ihre Anwendung bei der Auswahl der Werbungen, die für die jeweiligen Benutzer am besten geeignet sind.

Außerdem kann mit der ImageKey-Eigenschaft die Flexibilität der Werbungspräsentation in der Anwendung erhöht werden. Die ImageKey-Eigenschaft enthält den Namen eines XML-Elements in der Werbeanzeigendatei, das wiederum den URL des Anzeigenbilds angibt. Standardmäßig lautet der Name in der ImageKey-Eigenschaft "ImageUrl". Daher verwendet das AdRotator-Steuerelement das XML-Tag <ImageUrl>, um den URL eines Werbebanners anzugeben.

Durch Anwenden von Gerätefiltern auf ein AdRotator-Steuerelement wird das selektive Überschreiben des Werts der ImageKey-Eigenschaft auf der Grundlage der Anzeigefunktionen des Ausgabegeräts ermöglicht. Die XML-Werbungsdatei kann z. B. das <ImageUrl>-Element als Standardbildquelle verwenden. Die Datei kann außerdem <WBMPImageUrl>-Elemente für Geräte enthalten, die das WBMP-Format (Wireless Bitmap Image) verwenden, und <GIFImageUrl>-Elemente für Geräte, die GIF-Bilder unterstützen. Wenn von den angewendeten Gerätefiltern festgestellt wird, dass die Anwendungsanzeige auf einem Gerät erfolgt, das das WBMP-Format unterstützt, kann "WBMPImageUrl" als Wert der ImageKey-Eigenschaft verwendet werden. Dadurch wird das AdRotator-Steuerelement dazu veranlasst, den im <WBMPImageUrl>-Element angegebenen URL als URL für das Anzeigenbild zu verwenden. Wenn von den angewendeten Gerätefiltern festgestellt wird, dass die Anwendung auf einem Gerät ausgeführt wird, das Bilder im GIF-Format unterstützt, kann "GIFImageUrl" als Wert der ImageKey-Eigenschaft verwendet werden. Infolgedessen zeigt das AdRotator-Steuerelement das Bitmapbild an, dessen URL vom <GIFImageUrl>-Element angegeben wird.

Darüber hinaus ermöglicht das Überschreiben von Eigenschaftenwerten die Auswahl alternativer XML-Werbungsdateien für bestimmte Geräte. Dies erfolgt durch das Festlegen des Werts der AdvertisementFile-Eigenschaft auf Grundlage der Auswertung der ausgeführten Hardwarefunktionen durch Gerätefilter.

Bei jedem Laden der Seite löst das AdRotator-Steuerelement ein AdCreated-Ereignis aus, mit dem die Anwendung die Präsentation der Werbung anpassen kann.

Angenommen, den von der Anwendung dargestellten Werbungen soll ein Anfangs- und Enddatum zugeordnet werden. Ein Verfahren ist das Hinzufügen der XML-Elemente <StartDate> und <EndDate> zur XML-Werbungsdatei. Für jede Werbung enthält die XML-Werbungsdatei Elemente, die dem folgenden ähneln:

<Ad>
  <ImageUrl>Contoso.gif</ImageUrl>
  <NavigateUrl>http://www.contoso.com</NavigateUrl>
  <AlternateText>Contoso Corporation banner</AlternateText>
  <Keyword>software</Keyword>
  <Impressions>80</Impressions>
  <StartDate>6/22/06</StartDate>
  <EndDate>6/29/06</EndDate>
</Ad>

Der Ereignishandler für das AdCreated-Ereignis muss über einen Parameter des Typs AdCreatedEventArgs verfügen. Über diesen Parameter kann der Ereignishandler auf alle XML-Elemente zwischen dem <Ad>-Tag und dem </Ad>-Tag zugreifen. Da das <StartDate>-Element und das <EndDate>-Element in diesem Beispiel zwischen dem <Ad>-Tag und dem </Ad>-Tag hinzugefügt werden, kann der Ereignishandler den Inhalt dieser Tags lesen, wie das folgende C#-Programmfragment veranschaulicht.

private void AdCreatedEventHandler(Object sender, AdCreatedEventArgs e)
{
    string startDate = (string) e.AdProperties["StartDate"];
    string endDate = (string) e.AdProperties["EndDate"];
    // Additional code to process the dates goes here.
}

Nachdem der Ereignishandler das Anfangs- und das Enddatum für die Werbung abgerufen hat, können diese mit dem aktuellen Datum verglichen werden, und es kann überprüft werden, ob das Werbebanner angezeigt werden soll. Soll es nicht angezeigt werden, kann der Handler die Informationen im <ImageUrl>-Element und im <NavigateUrl>-Element in der XML-Datei überschreiben.

Da Sie jedes beliebige benötigte XML-Element entwickeln können, kann die Anwendung dieses Verfahren auf jedes Attribut anwenden, das Sie Werbungen zuordnen möchten. Wenn z. B. das <StartTime>-Element und das <EndTime>-Element jeder Werbung in der XML-Datei hinzugefügt werden, kann die Anwendung einige Werbungen vormittags und andere nachmittags anzeigen.

Das AdRotator-Steuerelement unterstützt außerdem Datenbindung für mehrere seiner Eigenschaften. Anwendungen können z. B. die AdvertisementFile-Eigenschaft an eine Datenquelle binden, die die Namen mehrerer Werbungsdateien enthält. Der Dateiname in der Datenquelle kann während der Ausführung der Anwendung geändert werden. Morgens kann die Datenquelle den Namen einer XML-Datei angeben, die Werbungen enthält, die die Anwendung vormittags anzeigt. Später kann die Datenquelle dann den Namen einer Datei mit Werbungen angeben, die nachmittags angezeigt werden sollen.

Siehe auch

Anzeigen: