Skip to main content

Skript- und Schriftartenunterstützung unter Windows

Schon seit Windows 2000 wird die Textanzeige für neue Skripts in jeder Hauptversion von Windows unterstützt. In diesem Artikel werden die Änderungen der jeweiligen Hauptversionen beschrieben.

Beachten Sie, dass die Unterstützung für ein Skript möglicherweise bestimmte Änderungen an Textstapelkomponenten sowie Änderungen an Schriftarten erfordert. Das Windows-Betriebssystem verfügt über zahlreiche Textstapelkomponenten: DirectWrite, GDI, Uniscribe, GDI+, WPF, RichEdit, ComCtl32 usw. Die hier bereitgestellten Informationen beziehen sich in erster Linie auf GDI und DirectWrite. Sie gelten in der Regel auch für Benutzeroberflächenframeworks wie z. B. RichEdit oder den MSHTML-Rendering-Agent für Windows 8-Apps und Webinhaltsrendering, wobei diese Komponenten auch gewisse Unterschiede aufweisen können.

Kommentare zum Sprachgebrauch liegen dann vor, wenn Zuordnungen zwischen Skripts und Sprachen möglicherweise nicht allgemein bekannt sind. Die Liste der Sprachen für alle angegebenen Skript ist nicht unbedingt vollständig.

Auf dieser Seite

Windows 2000Windows 2000

Windows XPWindows XP

Windows XP SP2Windows XP SP2

Windows VistaWindows Vista

Windows 7Windows 7

Windows 8Windows 8

Windows 8.1Windows 8.1

Windows 10Windows 10

 

Windows 2000

Windows 2000 war die erste Version des Windows-Betriebssystems, das die Uniscribe-Komponente „usp10.dll“ enthielt. (Darüber hinaus wurde die Bibliothek „lpk.dll“ hinzugefügt, die die Schnittstellen zwischen Uniscribe und verschiedenen GDI- und Benutzer-APIs bereitstellt.) Funktionale Vorteile von Uniscribe:

  • Die Gestaltungsunterstützung für komplexe Schriftzeichen wie Arabisch und Thailändisch wurde in einer einzelnen Bibliothek zusammengefasst. Dadurch können alle Sprachversionen von Windows 2000 auf der Grundlage einer einzelnen Quelle erstellt und Texte in beliebigen unterstützten Skripts angezeigt werden. (Früher wurde die Unterstützung der Textanzeige für bestimmte Sprachen den lokalisierten Versionen hinzugefügt.)
  • Einige neue komplexe Schriftzeichen wurden unterstützt.
  • Schriftartenfallback für verschiedene Skripts wurde bereitgestellt. (Dies erfolgt über Uniscribe ScriptString*-APIs, die in der Regel in UI-Komponenten verwendet werden.)

Unterstützung für Standardlateinisch, -griechisch, -kyrillisch und -CJK war in APIs in Windows NT 4.0 und Windows ME bereits vorhanden. („Standard“ bedeutet in diesem Fall, dass keine Verbindungszeichen vorhanden sind und nur die mehrsprachige Unicode-Basisebene verwendet wird.) In Bezug auf komplexe Schriftzeichen war Unterstützung für Arabisch, Hebräisch und Thailändisch in früheren Versionen vorhanden. Sie wurde in Windows 2000 in der Uniscribe-Komponente konsolidiert. Möglicherweise aus ostasiatischen Versionen stammende verschiedene GDI-Mechanismen (Schriftartzuordnung, EUDC-Schriftartenunterstützung und Anzeigemodus „JPN98FixPitch“) waren in der konsolidierten Codebasis für Windows 2000 vorhanden.

In der folgenden Tabelle sind ab Windows 2000 unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
ArmenischEurasienSylfaen 
DevanagariIndischer SubkontinentMangalWird für zahlreiche Sprachen, einschließlich Hindi, Marathi und Sanskrit, verwendet.
GeorgischEurasienSylfaen 
TamilIndischer SubkontinentLatha 

In einer Standardinstallation sind nicht immer unbedingt alle Skripts aktiviert. In der Systemsteuerung unter Regionale Einstellungen (intl.cpl) enthält die Registerkarte Allgemein eine Liste von 16 Sprach-/Skriptkategorien („Sprachgruppen“), die einzeln aktiviert bzw. deaktiviert werden können. (Die Sprachgruppe für die Sprache der Benutzeroberfläche kann jedoch nicht deaktiviert werden.) Wenn eine Sprachgruppe aktiviert wird, werden verschiedene Supportdateien von der CD, einschließlich Schriftarten, kopiert. Bei Sprachgruppen mit komplexen Schriftzeichen (Arabisch, Hebräisch, Indisch, Thailändisch und Vietnamesisch) werden zudem Registrierungseinträge zum Aktivieren von Uniscribe hinzugefügt.

Die 16 Sprachgruppen unter Windows 2000: Arabisch, Armenisch, Baltisch, Zentraleuropäisch, Kyrillisch, Georgisch, Griechisch, Hebräisch, Indisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch (vereinfacht), Thailändisch, Chinesisch (traditionell), Türkisch, Vietnamesisch, Westeuropa und USA. Weitere Informationen finden Sie im Thema Konfigurierbare Sprach- und Kultureinstellungen.

In Uniscribe wurde außerdem ein Gestaltungsmoduel für Ersatzzeichen hinzugefügt, um die Anzeige von Zeichen der ergänzenden Unicode-Ebene im GDI-Textstapel zu ermöglichen. (GDI unterstützt breite Zeichen, kann jedoch keine UTF-16-Ersatzzeichenpaare verarbeiten.) Informationen zum Umfang der Unterstützung von Zeichen der ergänzenden Ebene finden Sie unter Ersatzzeichen und zusätzliche Zeichen. Windows 2000 enthielt keine Schriftarten für Zeichen der ergänzenden Ebene.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows XP

In der folgenden Tabelle sind ab Windows XP unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
GujaratiIndischer SubkontinentShruti 
GurmukhiIndischer SubkontinentRaaviIn Indien für Punjabi verwendet
KannadaIndischer SubkontinentTunga 
SyrischNaher OstenEstrangelo Edessa 
TeluguIndischer SubkontinentGautami 
ThaanaIndischer SubkontinentMV BoliWird für die Sprache Divehi verwendet.

Der Schriftartenfallbackmechanismus in Uniscribe wurde erweitert, um Fallbacks für ergänzende Unicode-Ebenen zu unterstützen: Für jede Ebene von 1 bis 16 kann eine einzelne Fallbackschriftart in der Registrierung angegeben werden.

Aufgrund dieser Änderung und früherer Änderungen in Windows 2000 zur Unterstützung von Zeichen der ergänzenden Ebene kann Windows XP Unterstützung für Zeichen der CJK-Erweiterung B bieten.

Hinweis: Alle hier aufgeführten Skripts werden unter Windows XP unterstützt, ihre Aktivierung ist jedoch nicht für alle Sprachversionen von Windows XP aktiviert. In der Systemsteuerung unter Regions- und Sprachoptionen (intl.cpl) stehen zwei Optionssteuerelemente zur Verfügung: eins zum Aktivieren von komplexen Schriftzeichen und Rechts-nach-links-Sprachen (Arabisch, Hebräisch, Thaana, Indisch und Thailändisch) und eins zum Aktivieren von CJK (Chinesisch, Japanisch und Koreanisch). Beide können abhängig von der Sprachversion standardmäßig aktiviert oder deaktiviert sein. CJK-Schriftarten werden bei Nicht-CJK-Versionen nicht standardmäßig installiert. Sie sind jedoch auf dem Auslieferungsmedium enthalten und werden installiert, wenn die CJK-Unterstützung aktiviert ist.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows XP SP2

In der folgenden Tabelle sind ab Windows XP SP2 unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
BanglaIndischer SubkontinentVrindaWird für die assamesische Sprache sowie Bangla verwendet.
MalayalamIndischer SubkontinentKartika 

Seit Windows XP (RTM) enthält die Systemsteuerung unter Regions- und Sprachoptionen (intl.cpl) zwei Optionssteuerelemente zum Aktivieren von komplexen Schriftzeichen und Rechts-nach-links-Sprachen (Arabisch, Hebräisch, Thaana, Indisch und Thailändisch) sowie CJK (Chinesisch, Japanisch, Koreanisch). Mit diesen Optionen kann die Uniscribe-Komponente im Textstapel aktiviert werden. Im Gegensatz zur RTM-Version, in der Uniscribe nicht standardmäßig in allen SKUs aktiviert ist, ist Uniscribe in SP2 immer standardmäßig aktiviert.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows Vista

In der folgenden Tabelle sind ab Windows Vista unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
Vereinheitlichte Silbenzeichen kanadischer UreinwohnerNordamerikaEuphemiaWird für verschiedene Sprachen, einschließlich Inuktitut und Cree, verwendet.
CherokeeNordamerikaPlantagenet 
ÄthiopischAfrikaNyalaWird für Amharisch, Tigrinya und andere Sprachen verwendet.
KhmerSüdostasienDaunPenh
MoolBoran
 
LaoSüdostasienDokChampa 
MongolischNordasienMongolisches Baiti 
OdiaIndischer SubkontinentKalinga 
SinhalaIndischer SubkontinentIskoola Pota 
TibetischZentralasienMicrosoft Himalaya 
YiChinaMicrosoft Yi Baiti 

Unter Windows Vista und höheren Versionen ist die Unterstützung der Textanzeige für alle Skripts und Sprachen in allen Editionen immer aktiviert.

Die abgedeckten Zeichen für verschiedene bereits unterstützte Skripts wurden auf Unicode 4.1 oder 5.0 erweitert. Mehrere Schriftarten wurden entsprechend aktualisiert. Insbesondere wurde die Unterstützung für Lateinisch, Griechisch, Kyrillisch, Hebräisch und Arabisch in den Kernschriftarten erweitert:

  • Arial
  • Courier New
  • Microsoft Sans Serif
  • Tahoma
  • Times New Roman

(Die neue UI-Schriftart Segoe UI für das Aero-Design bietet außerdem Unicode 5.0-Unterstützung für Lateinisch, Griechisch, Kyrillisch und Arabisch.) Unicode 5.0-Ergänzungen wurden zudem für andere arabische Schriftarten sowie verschiedene Schriftarten mit indischen Schriftzeichen vorgenommen.

Schriftarten der Erweiterung B für die SimSun- und die MingLiU-Familie sowie eine Variante von MingLiU mit HKSCS-Unterstützung wurden hinzugefügt.

Die uigurische Sprache verwendet das arabische Skript, das bereits unterstützt wurde. Für die uigurische Typografie ist jedoch eine andere Schriftart erforderlich. Zu diesem Zweck wurde die Schriftart Microsoft Uighur hinzugefügt.

Der Schriftartenfallbackmechanismus in Uniscribe für ergänzende Unicode-Ebenen wurde erweitert und unterstützt nun abhängig von der Ausgangsschriftart verschiedene Fallbackschriftarten. Auf diese Weise werden beim Fallback für Zeichen der CJK-Erweiterung B geeignete Schriftarten für die angegebene Sprache verwendet. Beispiel: Bei einer Benutzeroberfläche mit der Schriftart SimSun (vereinfachtes Chinesisch) lautet die Fallbackschriftart für Erweiterung B „SimSun-ExtB“.

Uniscribe wurden neue APIs hinzugefügt, um erweiterte typografische OpenType-Funktionen in nicht komplexen Schriftzeichen zu unterstützen. So können Clients erweiterte Schriftartfunktionen wie sprachspezifische Glyphen, bedingte Ligaturen, echte typografische Kapitälchen, hoch- und tiefgestellte Zeichen, Zahlen im alten Format sowie tabellarische Zahlen anzeigen.

Windows Vista enthält die Schriftart Cambria Math, die zusätzliche Tabellen besitzt, um das Layout mathematischer Formeln zu unterstützen. Spezielle Softwareunterstützung ist jedoch ebenfalls zum Rendern mathematischer Formeln erforderlich. Diese wird in Textstapelkomponenten von Microsoft Office 2007, jedoch nicht in Windows Vista bereitgestellt.

Vor Windows Vista enthielt Uniscribe Gestaltungsmodule für Arabisch, Hebräisch und Thailändisch, die mit älteren Schriftarten (vor OpenType) funktionierten, jedoch nicht mit Schriftarten verwenden werden konnten, die diese Skripts mithilfe von OpenType-Glyphenersetzung und-Positionierung unterstützen. Die Versionen der Schriftarten für Arabisch, Hebräisch und Thailändisch, die im Lieferumfang von Windows Vista enthalten waren, wurden geändert und verwenden nun OpenType. Das bedeutet, dass diese Schriftarten nicht mit früheren Versionen von Uniscribe verwendet werden können.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows 7

In der folgenden Tabelle sind ab Windows 7 unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
Braille Segoe UI Symbol 
DeseretNordamerikaSegoe UI Symbol 
Neu-Tai-LueChinaMicrosoft Neu-Tai-LueWird für die Sprache Xishuangbanna Dai verwendet.
OghamEuropaSegoe UI SymbolHistorisch, wird für Englisch und Irisch verwendet.
OsmanischAfrikaEbrimaHistorisches Skript aus Ostafrika (Somalia)
Phags-paNordasienMicrosoft PhagsPaHistorisch, wird für mehrere Sprachen, einschließlich Mongolisch, Chinesisch, Tibetisch und Sanskrit, verwendet.
RunischEuropaSegoe UI Symbol 
Symbole Segoe UI Symbol 
Tai LeChinaMicrosoft Tai LeWird für die Sprache Dehong Dai verwendet.
TifinaghAfrikaEbrimaWird für Tamazight und andere Amazigh-Sprachen verwendet.
VaiAfrikaEbrima 

Hinweis: Die Schriftart Segoe UI Symbol enthält eine Teilmenge der Unicode-codierten Symbole. Dabei handelt es sich nicht um eine zeichensatzcodierte Symbolschriftart.

Unter Windows 7 wurden einige echte fette Schriftarten hinzugefügt, um eine bessere UI-Anzeige für Bengali, Devanagari, Gujarati, Gurmukhi, Kannada, Khmer, Lao, Malayalam, Odia, Sinhala, Tamil und Telugu zu unterstützen. Einige Schriftarten für bereits unterstützte Skripts wurden aktualisiert, um Unterstützung für Unicode 5.1 einzuschließen.

Unter Windows 7 wurde Unterstützung für Unicode-Sequenzen für Variantenauswahlzeichen für das Phags-Pa-Skript und mathematische Symbole hinzugefügt. Diese Unterstützung nutzt in den Schriftarten Microsoft PhagsPa und Cambria die 14-Cmap-Untertabellen des OpenType-Formats.

Im Rahmen der Bemühungen, Grafiken der nächsten Generation bereitzustellen, wurde unter Windows 7 ein neuer Textstapel (DirectWrite) eingeführt. Die OpenType-Funktionen und die Funktionen für komplexe Schriftzeichen von Uniscribe wurden vollständig in den DirectWrite-Textstapel integriert. Das hat zur Folge, dass der DirectWrite-Textstapel und der GDI-Textstapel bei der Skript- und Sprachenunterstützung vollkommen übereinstimmen.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows 8

In der folgenden Tabelle sind ab Windows 8 unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
GlagolitischEuropaSegoe UI SymbolHistorisch
GotischEuropaSegoe UI SymbolHistorisch
Old HangulOstasienMalgun GothicHistorisch, wird in historischen koreanischen Texten verwendet.
AltitalischEuropaSegoe UI SymbolHistorisch
LisuChina, SüdostasienSegoe UILisu
MyanmarSüdostasienMyanmar TextMyanmar, Shan, Karen
N'KoAfrikaEbrimaN'Ko und andere Manding-Sprachen
OrkhonChinaSegoe UI SymbolHistorisch

Bezüglich der Codierung von Old Hangul-Text wurden in Unicode Version 5.2. einige wichtige Änderungen vorgenommen. Dank dieser Änderungen sind Produkte möglich, die den koreanischen Standard KS X 1026-1:2007 unterstützen. In früheren Versionen von Windows beinhaltete Uniscribe zwar Unterstützung für die Gestaltung von Old Hangul-Text, diese entsprach jedoch nicht dem KS X 1026-1:2007-Standard. Unter Windows 8 bieten Uniscribe und DirectWrite Unterstützung für Old Hangul-Text gemäß dem koreanischen Standard. Darüber hinaus ist nun auch Schriftartenunterstützung für Old Hangul-Text enthalten.

Unter Windows 7 wurden Unicode-Variantensequenzen nur für bestimmte Szenarien unterstützt. Unter Windows 8 werden Unicode-Variantensequenzen in GDI- und DirectWrite-Textstapeln vollständig unterstützt. Insbesondere in Japan verwendete ideografische Variantensequenzen werden unterstützt. Die japanischen Schriftarten unter Windows 8 unterstützen eine Reihe von ideografischen Variantensequenzen.

Bei bestimmten zuvor unterstützten Skripts wurden die Schriftarten für die Windows-Benutzeroberfläche unter Windows 8 geändert. In einigen Fällen wurde einer vorhandenen Schriftart (z. B. Segoe UI) Unterstützung für Skripts hinzugefügt. In anderen Fällen wurden ganz neue UI-Schriftarten für diese Skripts hinzugefügt. Die UI-Schriftartänderungen lauten wie folgt:

  • Ebrima-Schriftart: aktualisiert, um die Skripts für Äthiopisch und NʼKo zu unterstützen
  • Gadugi-Schriftart: neue Schriftart für die Skripts für Silbenzeichen kanadischer Ureinwohner und Cherokee
  • Microsoft JhengHei UI: neue Schriftart für das Skript für traditionelles Chinesisch
  • Microsoft YaHei UI: neue Schriftart für das Skript für vereinfachtes Chinesisch
  • Nirmala UI: neue Schriftart für südasiatische Skripts (Bangla, Devanagari, Gujarati, Malayalam, Odia, Telugu)
  • Segoe UI (bestimmte Schriftbreiten): aktualisiert, um die Skripts für Arabisch, Armenisch, Georgisch (Mkhedruli), Georgisch (Khutsuri) und Hebräisch zu unterstützen

Zu den zusätzlichen Schriftarten, die für zuvor unterstützte Skripts hinzugefügt wurden, zählt die Schriftart Urdu Typesetting, die das Skript für Arabisch im Nastaliq-‎Stil (manchmal auch als Skript für Persisch-Arabisch bezeichnet) unterstützt.

Unter Windows 7 wurde die Schriftart Segoe UI Symbol hinzugefügt, um Unterstützung für viele als Unicode codierte Symbole zu bieten. Diese Schriftart wurde unter Windows 8 erheblich aktualisiert, um viele weitere Symbole zu unterstützen. Unter anderem wird nun Unterstützung für Emojis bereitgestellt, die in Japan und anderen Ländern verwendet werden.

Zu den weiteren wichtigen Aktualisierungen der Schriftarten aus Windows 7 zählt auch, dass nun Zeichen der CJK-Erweiterung C und Erweiterung D in den Schriftarten SimSun-ExtB und MingLiU-ExtB unterstützt werden.

Unter Windows 7 boten sowohl Uniscribe als auch DirectWrite Unterstützung für erweiterte OpenType-Typografiefunktionen wie etwa typografische Kapitälchen oder Stilsets und sprachspezifische Formen. Diese Funktionen wurden in Windows-Benutzeroberflächenframeworks jedoch nicht unterstützt. Daher waren erweiterte typografische Funktionen in der Windows-Shell nie sichtbar und wurden in Anwendungen nicht ordnungsgemäß unterstützt. Diese Funktionen werden unter Windows 8 besser unterstützt und ermöglichen dadurch eine qualitativ höherwertige Typografie in für Windows 8 entwickelte Windows Store-Apps. Die CSS3-Eigenschaft „-ms-font-feature-settings“ macht OpenType-Funktionen verfügbar und wird im MSHTML-Renderingmodul unterstützt, das von IE10 und mit HTML und JavaScript erstellten Windows Store-Apps verwendet wird. In Bezug auf XAML werden erweiterte OpenType-Funktionen, die von WPF und Silverlight unterstützt wurden, im Windows-Runtime-XAML-Framework ebenfalls unterstützt.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows 8.1

In der folgenden Tabelle sind ab Windows 8.1 unterstützte Skripts und zugehörige Schriftarten aufgeführt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
BuginesischSüdostasienLeelawadee UIBuginesisch
KoptischNaher OstenSegoe UI SymbolHistorisch
JavanesischSüdostasienJavanesischer TextJavanesisch
Meroitisch KursivNaher OstenSegoe UI SymbolHistorisch
Ol ChikiIndischer SubkontinentNirmala UISantali
Sora SompengIndischer SubkontinentNirmala UISora

Bei den zuvor unterstützten Skripts für Khmer, Laotisch und Thailändisch wurden die für die Windows-Benutzeroberfläche verwendeten Schriftarten unter Windows 8.1 geändert:

  • Khmer: Die Windows 8-UI-Schriftart war Khmer UI. Windows 8.1 verwendet Leelawadee UI.
  • Laotisch: Die Windows 8-UI-Schriftart war Lao UI. Windows 8.1 verwendet Leelawadee UI.
  • Thailändisch: Die Windows 8-UI-Schriftart war Leelawadee. Windows 8.1 verwendet Leelawadee UI.

Außerdem wurden für mehrere Schriftartfamilien neue Schriftbreiten hinzugefügt, um umfangreichere Schriftbreitenoptionen für Inhalts- und App-Ersteller zu ermöglichen:

  • Microsoft JhengHei UI: Die Breite „Dünn“ wurde hinzugefügt.
  • Microsoft YaHei UI: Die Breite „Dünn“ wurde hinzugefügt.
  • Nirmala UI: Die Breite „Halb dünn“ wurde hinzugefügt.
  • Myanmar Text: Die Breite „Fett“ wurde hinzugefügt.
  • Segoe UI: Die Breiten „Fett“ und „Fett kursiv“ wurden hinzugefügt (nur Lateinisch, Griechisch und Kyrillisch).

Die Zeichenabdeckung für die zuvor unterstützten Skripts für Arabisch und Hebräisch wurden in mehreren Schriftarten erweitert, um alle Zeichen in Unicode 6.2 zu berücksichtigen:

  • Skript für Arabisch: Arial, Courier New, Microsoft Sans Serif, Segoe UI, Tahoma, Times New Roman
  • Skript für Hebräisch: Aharoni Bold, Arial, Courier New, David, FrankRuehl, Levinim MT, Microsoft Sans Serif, Miriam, Miriam Fixed, Rod, Segoe UI, Tahoma, Times New Roman

Besonders hervorzuheben sind die hinzugefügte Segoe UI Emoji-Schriftart und die Unterstützung von farbigen Schriftarten. Farbige Schriftarten verwenden eine Erweiterung der OpenType-Schriftartspezifikation. Das Rendern farbiger Schriftarten mithilfe der Segoe UI Emoji-Schriftart ermöglicht das Anzeigen von Emoji-Symbolen mit farbigen Glyphen, die ebenfalls skalierbar sind, da sie TrueType-Glyphen verwenden. Die Anzeige farbiger Emojis wird im DWrite-Textstapel unterstützt und ist in den für Windows Store-Apps verwendeten Benutzeroberflächenframeworks für HTML- und XAML-Anwendungen und in der Windows-Shell standardmäßig aktiviert.

Unter Windows 8.1 wurde zudem eine Sammlung von Schriftarten hinzugefügt, die für unterschiedliche optische Größen optimiert sind: Sitka Small, Sitka Text, Sitka Subheading, Sitka Heading, Sitka Display und Sitka Banner. Diese Schriftarten können in Dokumenten zusammen mit Elementen in verschiedenen Größen verwendet werden, um Lesbarkeit und typografische Konsistenz zu gewährleisten. Die Sitka-Schriftarten bieten eine grundlegende Abdeckung von Lateinisch, Griechisch und Kyrillisch. Sie sind für gedruckte Inhalte oder Bildschirminhalte, aber nicht für die UI vorgesehen.

SeitenanfangSeitenanfang

Windows 10

Dank Windows 10 wird die Windows-Plattform vielseitiger und kann für mehrere Gerätekategorien verwendet werden. Die obige Beschreibung vorheriger Versionen gilt für Client (Desktop)- und Servereditionen unter Windows. Dieser Abschnitt zu Windows 10 bezieht sich auf alle Windows 10-Editionen, einschließlich Desktop, Server und Mobilgeräte.

Alle Windows 10-Editionen unterstützen den gleichen Satz von Skripts. Zusätzlich zu den in früheren Windows-Versionen unterstützten Skripts bietet Windows 10 Unterstützung für verschiedene zusätzliche historische Skripts. Diese werden mithilfe der neuen Schriftart Segoe UI Historic unterstützt:

Neue SkriptsRegion, aus der das Skript stammtSchriftartenKommentare zum Sprachgebrauch
BrahmiIndischer SubkontinentSegoe UI historischHistorisch
KarischEuropaSegoe UI historischHistorisch
ZyprischEuropaSegoe UI historischHistorisch
Ägyptische HieroglyphenNaher OstenSegoe UI historischHistorisch
ArmiNaher OstenSegoe UI historischHistorisch
Phli (Inschriften-Pahlavi)Naher OstenSegoe UI historischHistorisch
Prti (Inschriften-Parthisch)Naher OstenSegoe UI historischHistorisch
KharoshthiIndischer SubkontinentSegoe UI historischHistorisch
LykischEuropaSegoe UI historischHistorisch
LydischEuropaSegoe UI historischHistorisch
PhönizischNaher OstenSegoe UI historischHistorisch
Cuneiform (altpersisch)Naher OstenSegoe UI historischHistorisch
AltsüdarabischNaher OstenSegoe UI historischHistorisch
Shaw-AlphabetEuropaSegoe UI historischLautschrift (Englisch)
Sumero-Akkadisch CuneiformNaher OstenSegoe UI historischHistorisch
Cuneiform (Ugaritisch)Naher OstenSegoe UI historischHistorisch

Bestimmte andere historische Skripts wurden in früheren Versionen in der Schriftart Segoe UI Symbol unterstützt. Zur Vermeidung der Duplizierung wurden die folgenden Skripts aus Segoe UI Symbol entfernt und in „Segoe UI historisch“ aufgenommen:

  • Glagolitisch
  • Gotisch
  • Meroitisch Kursiv
  • Ogham
  • Altitalisch
  • Orkhon
  • Runisch

Unter Windows 8.1 wurde die Schriftfamilie Meiryo UI für japanischen Text auf der Windows-Benutzeroberfläche verwendet. Unter Windows Phone 8.1 wurde die beliebte Yu Gothic-Schriftart für Japanisch verwendet. Unter Windows 10 wurde die UI-Schriftfamilie für Japanisch in allen Editionen in Yu Gothic UI geändert. Damit Yu Gothic UI auf der Windows-UI wie geplant funktioniert, wurde die Schriftfamilie mithilfe bestimmter Änderungen an Metrik und Zeichenbreite sowie alternativer Glyphen für lateinische Zeichen angepasst. Für Nicht-UI-Inhalte sind die Yu Gothic-Schriftarten weiterhin enthalten. Um eine optimale Lesbarkeit zu gewährleisten, sollte für mit Yu Gothic formatierten Text das OpenType-Feature „Palt“ (proportionale alternative Breiten) aktiviert werden.

In Bezug auf die Benutzeroberflächenschriftart wurde eine weitere Änderung vorgenommen: Der Malgun Gothic-Familie wurde die Breite „Halb dünn“ hinzugefügt. Ansonsten entsprechen die Benutzeroberflächenschriftarten für andere Sprachen denen unter Windows 8.1.

Unter Windows 8 und Windows 8.1 wurden benutzerdefinierte Zeichen in der Segoe UI Symbol-Schriftart für die Benutzeroberflächen-Symboldarstellung verwendet. Unter Windows 10 wurde die Schriftart Segoe MDL2 Assets hinzugefügt, um eine neue Symboldarstellung zu ermöglichen.

Eine wichtige Entwicklung bei Windows 10 ist die Universal Windows Platform (UWP): eine gemeinsame App-Plattform, über die ein Entwickler eine einzelne App erstellen kann, die auf allen Windows-Geräten ausgeführt werden kann. Windows-Schriftarten sind nur ein Aspekt dieser Zusammenführung: Mit Windows 10 wird ein empfohlener UWP-Schriftartensatz für alle Editionen mit UWP-Unterstützung (u. a. Desktop, Server, Mobilgeräte und Xbox) eingeführt.

Ausführliche Informationen zu den im UWP-Schriftartensatz enthaltenen Schriftarten finden Sie unter Richtlinien für Schriftarten. Es muss unbedingt angemerkt werden, dass der empfohlene Schriftartensatz nicht alle Breiten für bestimmte Schriftfamilien enthält. Angesichts der Größe der ostasiatischen Schriftarten ist nur die Standardbreite von ostasiatischen Schriftfamilien im empfohlenen Schriftartensatz enthalten.

Eine Reihe zusätzlicher Schriftarten sind für Desktop und Server verfügbar, einschließlich aller anderen Schriftarten aus früheren Versionen. Allerdings sind nicht alle diese Schriftarten standardmäßig in allen Images vorinstalliert. Einige Schriftarten wurden in optionale Pakete ausgelagert, um den Entscheidungen hinsichtlich Speicherplatz und Schriftart für die verwendeten Sprachen mehr Gewicht zu verleihen. Diese Pakete wurden für die verschiedenen Skripts entworfen, die Schriftarten hauptsächlich unterstützen sollen. Die meisten Pakete werden automatisch von Windows Update installiert, wenn die zugehörigen Sprachen in den Spracheinstellungen aktiviert werden (beispielsweise durch Aktivieren einer Tastatur).

Diese optionalen Schriftartpakete können auch manuell vom Benutzer in den Einstellungen installiert werden. Ein Paket wird nicht automatisch ausgelöst, kann jedoch durch seine Aktivierung in den Einstellungen hinzugefügt werden. Rufen Sie zum manuellen Hinzufügen von Paketen „Einstellungen > System > Installierte Apps > Optionale Features verwalten“ auf.

Nachfolgend sind die optionalen Schriftartpakete aufgeführt, die basierend auf Änderungen an Spracheinstellungen automatisch installiert werden:

  • Ergänzende Schriftarten: Skript für Arabisch
  • Ergänzende Schriftarten: Skript für Bangla
  • Ergänzende Schriftarten für Silbenzeichen kanadischer Ureinwohner
  • Ergänzende Schriftarten für Cherokee
  • Ergänzende Schriftarten für Chinesisch (vereinfacht)
  • Ergänzende Schriftarten für Chinesisch (traditionell)
  • Ergänzende Schriftarten für Devanagari
  • Ergänzende Schriftarten für Äthiopisch
  • Ergänzende Schriftarten für Gujarati
  • Ergänzende Schriftarten für Gurmukhi
  • Ergänzende Schriftarten für Hebräisch
  • Ergänzende Schriftarten für Japanisch
  • Ergänzende Schriftarten für Khmer
  • Ergänzende Schriftarten für Kannada
  • Ergänzende Schriftarten für Koreanisch
  • Ergänzende Schriftarten für Laotisch
  • Ergänzende Schriftarten für Malayalam
  • Ergänzende Schriftarten für Odia
  • Ergänzende Schriftarten für Singhalesisch
  • Ergänzende Schriftarten für Syrisch
  • Ergänzende Schriftarten für Tamil
  • Ergänzende Schriftarten für Telugu
  • Ergänzende Schriftarten für Thailändisch

Das folgende optionale Schriftartpaket muss manuell installiert werden:

  • Ergänzende Schriftarten für paneuropäische Skripts

Hinweis: Diese optionalen Pakete sind für Desktop- und Servereditionen vorgesehen.

Da diese Schriftarten nun in optionalen Paketen bereitgestellt werden, steht Benutzern, die diese Schriftarten nicht benötigen, über 220 MB zusätzlicher Speicherplatz zur Verfügung.

Eine weitere bedeutende Entwicklung in Windows 10 aus internationaler Sicht ist die Einführung eines neuen Gestaltungsmoduls für komplexe Schriftzeichen: das Universal-Gestaltungsmodul. Durch dieses Modul können komplexe Schriftzeichen in Unicode 7.0 korrekt dargestellt werden, auch wenn das Skript noch nicht von einer vom System bereitgestellten Schriftart unterstützt wird. Benutzer haben die Möglichkeit, eine geeignete OpenType-Schriftart zu installieren, um das richtige Gestaltungsverhalten für alle Skripts in Unicode 7.0 zu erzielen.

Hinweis: Die Windows-Plattform kann zwar die Anzeige zusätzlicher Unicode 7.0-Skripts unterstützen, die systemfremde Schriftarten verwenden, dies funktioniert aber möglicherweise nicht in allen Apps. Insbesondere Apps mit eigener Textanzeigenverarbeitung auf niedriger Ebene zeigen ein Skript unter Umständen nicht ordnungsgemäß an, wenn die Unterstützung dieses Skripts nicht explizit vorgesehen ist, auch wenn die Apps Plattform-APIs aufrufen, die das Universal-Gestaltungsmodul verwenden. Beachten Sie außerdem, dass Plattformframeworks kein Fallbackverhalten für Schriftarten mithilfe systemfremder Schriftarten bereitstellen.

Die folgenden komplexen Schriftzeichen in Unicode 7.0 werden im Universal-Gestaltungsmodul unterstützt.

Balinesisch, Batak, Brahmi, Buginesisch, Buhid, Chakma, Cham, Duployé, Ägyptische Hieroglyphen, Grantha, Hanunoo, Javanesisch, Kthi (Kaithi), Kayah Li, Kharoshthi, Khojki, Khudawadi, Lepcha, Limbu, Mahajani, Mandäisch, Manichäisch, Meitei Mayek, Modi, Mongolisch, N’Ko, Pahawh Hmong, Phags-pa, Phlp (Pahlavi-Psalterschrift), Rejang, Saurashtra, Sharada, Siddham, Singhalesisch, Sundanesisch, Syloti Nagri, Filipino, Tagbanwa, Tai Le, Tai Tham, Tavt, Takri, Tibetisch, Tifinagh, Tirhuta

Andere Skripts in Unicode 7.0 werden entweder in anderen Gestaltungsmodulen unterstützt oder benötigen keine Verarbeitung komplexer Schriftzeichen.

Weitere Hintergrundinformationen zum Universal-Gestaltungsmodul finden Sie unter Windows shapes the world’s languages (in englischer Sprache).

SeitenanfangSeitenanfang


Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?