Skip to main content

Windows Software Development Kit (SDK) für Windows 8.1

Das Windows Software Development Kit (SDK) für Windows 8.1 enthält Header, Bibliotheken und Tools, mit denen Sie Apps entwickeln können, die unter Windows-Betriebssystemen ausgeführt werden. Sie können das Windows SDK zusammen mit der Entwicklungsumgebung Ihrer Wahl nutzen, um Windows Store-Apps und Desktop-Apps für Windows 8.1 sowie Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 zu erstellen.

Das Windows SDK enthält auch das Zertifizierungskit für Windows-Apps 3.3 (Windows ACK), mit dem Sie Ihre App für das Zertifizierungsprogramm für Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 testen können.

Das Windows SDK wird nicht mehr komplett mit einer Befehlszeilen-Buildumgebung bereitgestellt. Compiler und Buildumgebung müssen separat installiert werden. Wenn Sie eine vollständige Entwicklungsumgebung benötigen, die Compiler und eine Buildumgebung umfasst, können Sie Visual Studio 2013 herunterladen (enthält die entsprechenden Komponenten des Windows SDKs). Wenn Sie das SDK herunterladen und auf einem anderen Computer installieren möchten, klicken Sie auf den Downloadlink, und führen Sie das Setup aus. Klicken Sie dann im Dialogfeld Ort angeben auf Windows Software Development Kit für die Installation auf einem separaten Computer herunterladen.

Letzte Aktualisierung: 12. November 2014
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2013

Neues

Überarbeitung von November 2014

API-Updates

Threading-APIs stehen jetzt für die Verwendung in Windows Store- und Windows Phone-Apps zur Verfügung. Eine vollständige Liste der von Windows Store-Apps unterstützten Win32-APIs finden Sie im Referenzthema Win32 und COM für Windows-Runtime-Apps.

Liste der aktualisierten Threading-APIs

*Sie können diese Funktionen von einer Windows Phone Store-App aufrufen. Obwohl die App zertifiziert wird, haben die Funktionen aber keine Auswirkungen auf Windows Phone.

Änderungen im August 2014

API-Updates

Das Windows SDK und das Zertifizierungskit für Windows-Apps wurden aktualisiert und ermöglichen nun die Verwendung von Win32- und Berkley-Sockets in Windows Store-Apps. Bei der App-Entwicklung können Sie jetzt die Socket-APIs verwenden. Die aktualisierten APIs sind im Referenzthema Win32 und COM für Windows-Laufzeit-Apps aufgeführt.

Grafikdebugging und Analyse von Grafikframes

Im Remote-MSI-Paket für DirectX ist ein neues Befehlszeilentool enthalten, das das Erfassen einer Grafikablaufverfolgung auf einem Remotesystem ermöglicht.

Änderungen im April 2014

Zertifizierungskit für Windows-Apps 3.3

Die aktuelle Version des Zertifizierungskits für Windows-Apps ist ein direktes Update für alle Vorgängerversionen. Neu in Version 3.3 ist die Unterstützung für Vorzertifizierungstests von Windows Phone 8.1-Apps vor der endgültigen Übermittlung an den Windows Phone Store. In dieser Version unterstützt das Zertifizierungskit für Windows-Apps jetzt die folgenden App-Typen:

  • Desktop-Apps für Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1
  • Windows Store-Apps für Windows 8 und Windows 8.1
  • Windows 8.1 Phone-Apps

Grafikdebugging und Analyse von Grafikframes

Das Windows SDK bietet jetzt sowohl für Windows 8.1 als auch Windows Phone 8.1 Unterstützung für die Visual Studio-Features für Grafikdebugging und die Analyse von Grafikframes.

Hinweis: Diese Features erfordern Visual Studio 2013 Update 2 oder höher. Wird das Windows SDK vom April 2014 oder eine neuere Version mit Visual Studio 2013 RTM oder Update 1 installiert, führt dies bei der Verwendung der Grafikdebuggingfeatures von Visual Studio zu unerwartetem Verhalten. Alle anderen Visual Studio-Funktionen sind davon nicht betroffen.

Mit den Grafikdebuggingfeatures in Visual Studio können Sie die D3D-Aufrufe Ihrer App nachverfolgen, die Aufrufe erneut ausführen und Parameter, Texturen sowie andere Grafikobjekte überprüfen, um Renderingprobleme zu diagnostizieren. Ablaufverfolgungen können auf Windows-PCs, in Simulatoren, Windows Phone-Emulatoren oder auf Geräten erstellt und auf anderer Hardware wiedergegeben werden.

Die Analyse von Grafikframes wird für eine Grafikablaufverfolgung ausgeführt und erfasst Details der Grundlinienzeitsteuerung für die D3D-Draw-Aufrufe. Außerdem führt sie eine Reihe von Versuchen aus, indem sie verschiedene Grafikeinstellungen ändert, und generiert eine Tabelle der Zeitsteuerungsergebnisse. Diese Daten können Aufschluss über Probleme mit der Grafikleistung Ihrer App geben, und anhand der Ergebnisse der verschiedenen Versuche können Sie feststellen, wie sich die Leistung verbessern lässt.

Änderungen im Oktober 2013

.NET Framework 4.5.1 SDK

Das Windows SDK enthält alle erforderlichen Verweisassemblys, Tools, Header und Bibliotheken zum Erstellen von Apps für das .NET Framework 4.5.1.

Richtlinie für ARM-Kits

Das Windows SDK enthält eine neue Richtlinie für ARM-Kits (Microsoft-Windows-Kits-Secure-Boot-Policy.p7b). Stellen Sie zum Ausführen der Windows SDK-Tools auf einem ARM-Gerät sicher, dass die Richtlinie für ARM-Kits installiert ist. Anweisungen dazu finden Sie in den Informationen zur Richtlinie für ARM-Kits.

Assistent zum Erstellen von Gerätemetadaten

Gerätehersteller und Dienstanbieter können dieses Tool zum Entwickeln eines Metadatenpakets für ihre Geräte und Dienste verwenden. Dieses Metadatenpaket enthält Informationen wie das fotorealistische Symbol und den Namen für das Gerät oder den Dienst, die für Windows-Benutzer angezeigt werden.

Integriertes DirectX SDK

Das DirectX SDK ist jetzt Teil des Windows SDKs. Viele Tools und Komponenten, die ursprünglich im Lieferumfang des DirectX SDKs enthalten waren, sind nun im Windows SDK enthalten. Diese Tools unterstützen Sie mithilfe von nur einem SDK beim Erstellen toller DirectX-Apps für Windows. Für den Fall, dass Sie mit dem DirectX-SDK auf ältere Komponenten zugreifen müssen, haben wir Anweisungen zu seiner Verwendung mit dem neuen Windows SDK über Visual Studio 2012 bereitgestellt.

Direct3D-Shader-Compiler im Lieferumfang von Windows enthalten

"d3dcompiler_47.dll" ist jetzt im Lieferumfang von Windows 8.1 enthalten. Bei der Ausrichtung auf Windows 8.1 muss DirectX Redist nicht mehr mitgeliefert werden.

Aktualisierte oder entfernte Features

Wir haben diese Elemente für diese Version des Windows SDK geändert oder sie daraus entfernt.

Befehlszeilen-Buildumgebung

Das Windows SDK wird nicht mehr komplett mit einer Befehlszeilen-Buildumgebung bereitgestellt. Stattdessen erfordert das Windows SDK jetzt die separate Installation eines Compilers und einer Buildumgebung.

.NET Framework-Tools und Verweisassemblys

Das Windows SDK unterstützt die .NET Framework 4.5.1-Entwicklungstools und -Verweisassemblys. Tools und Verweisassemblys für ältere .NET Framework-Versionen sind in dieser Version des Windows SDKs nicht enthalten. Sie können das Microsoft Windows SDK für Windows 7 und .NET Framework 4 weiterhin herunterladen und installieren, um Zugriff auf Tools und Verweisassemblys für frühere Versionen von .NET Framework zu erhalten.

Beispiele

Alle Windows-Beispiele wurden in das Windows Dev Center verschoben. Dort finden Sie hunderte von Demos, die Sie nach Technologie, Programmiersprache und Entwicklungsplattform filtern können. Beispiele stehen sowohl für Windows Store-Apps als auch für Desktop-Apps zur Verfügung.

Weitere Beispiele finden Sie in der MSDN Code Gallery.

Systemanforderungen

Unterstützte Betriebssysteme

Unterstützte Architekturen

Voraussetzungen

Zur Installation des .NET Framework 4.5 SDK-Features müssen Sie zunächst das .NET Framework 4.5 Redistributable Package installieren. In dieser Windows SDK-Version ist kein .NET Framework Redistributable Package enthalten. Sie können es aus dem Microsoft Download Center herunterladen.

Installation und Deinstallation

Zur problemlosen Ausführung des Windows SDK-Setups installieren Sie zunächst die aktuellen Updates und Patches von Microsoft Update und beginnen dann mit der Installation des Windows SDK.

Speicherplatzanforderungen des Windows SDK

Abhängig von der Einrichtung benötigen Sie 10 MB bis 1 GB Festplattenspeicher für die Installation des Windows SDK. Stellen Sie sicher, dass der PC, auf dem Sie die Installation ausführen, über den erforderlichen Speicherplatz verfügt, andernfalls tritt beim Setup ein Fehler auf.

So wird's gemacht: Deinstallieren von SDK-Komponenten

Wenn Sie das SDK über "Programme und Features" deinstallieren, wird der Großteil der Komponenten automatisch deinstalliert. Allerdings müssen einige freigegebene Komponenten vielleicht separat deinstalliert werden. In diesem Dokument finden Sie Richtlinien zum Deinstallieren dieser freigegebenen Komponenten.

  1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung die Option Programme und Features.
  2. Wählen Sie in der Liste der installierten Programme Windows Software Development Kit aus.
  3. Klicken Sie auf Deinstallieren.
  4. Entfernen Sie die gemeinsam genutzten Komponenten. Unter Umständen werden u. a. folgende Komponenten angezeigt:
    • Microsoft .NET Framework 4.5.1 SDK
    • Paket zur Festlegung der Zielversionen von Microsoft .NET Framework 4.5.1

Hinweis: Wenn Sie von anderen Apps verwendete Komponenten deinstallieren, treten Probleme auf. Das Windows SDK wird beispielsweise auch von Visual Studio 2013 genutzt.

Versionshinweise

Das Windows SDK für Windows 8.1 aktualisiert das Zertifizierungskit für Windows-Apps, AppVerifier und Windows Performance Toolkits. Wenn Sie das Windows SDK für Windows 8.1 auf einem PC installieren, auf dem das Windows SDK für Windows 8 installiert ist, werden die Tools aktualisiert und in den Ordner "Windows Kits\8.1" verschoben.

Bekannte Probleme

AppVerifier

Sie können AppVerifier, ein Tool zum Testen und Verifizieren der Richtigkeit ausgeführter Apps, u. U. nicht separat deinstallieren. Deinstallieren Sie das Zertifizierungskit für Apps oder das Windows SDK, um das Tool vom Computer zu entfernen.

Benutzeroberflächenautomatisierungs-Überprüfung

Dieses Tool zum manuellen Testen der Benutzeroberflächenautomatisierung kann in Windows 8.1 nicht auf ARM-Geräten ausgeführt werden.

Deinstallieren und Reparieren

Falls Sie das Windows SDK für Windows 8.1 auf einem PC mit dem Windows SDK für Windows 8 installieren und anschließend deinstallieren, verbleiben die aktualisierten Tools (Zertifizierungskit für Windows-Apps, AppVerifier und Windows Performance Toolkits) im Ordner "8.1". Um die Windows 8-Version wiederherzustellen, reparieren Sie das Windows SDK über die Systemsteuerung.

MetaData-APIs von WinRT

Wenn Sie die Metadatenfunktionen von WinRT nutzen möchten, müssen Sie das .NET Framework SDK 4.5 mit Zugriff auf den vollständigen Satz der erforderlichen Headerdateien installieren. Zu den Metadatenfunktionen von WinRT zählen "RoGetMetadataFile" und "RoParseTypeName" sowie "RoResolveNamespace" in "RoMetadataResolution.h". Außerdem benötigen Sie die IMetaDataDispenser-Definition in "RoMetadataApi.h" und "MetaDataGetDispenser" in "RoMetadata.h".

Zertifizierungskit für Windows-Apps

Portverwendung

Das Windows ACK installiert den Dienst "Te.Service", der dem Windows ACK die sichere Ausführung automatisierter Aufgaben ermöglicht – z. B. im Kontext eines Standardbenutzers. Er ermöglicht auch andere Funktionen wie die PC-übergreifende Remoteausführung von Aufgaben. Der Dienst wird erst gestartet, wenn er vom Kit während der Ausführung aufgerufen wird, und wird nach Abschließen des Aufrufs beendet. Beim Start öffnet der Dienst Firewallports, ohne vorher die Zustimmung des Benutzers anzufordern. Das Windows ACK beendet den Dienst jedoch und schließt die Ports, wenn es fertig ist.

Generierung von Bytecode

Der Test schlägt fehl, wenn ein Entwicklerpaket von einer älteren auf eine neuere Version aktualisiert wird. Deinstallieren Sie das ältere Paket, bevor Sie das Windows ACK für das aktualisierte Paket ausführen.

Richtlinie für ARM-Kits

Damit Sie das Windows ACK auf einem ARM-PC mit Windows 8.1 ausführen können, müssen Sie die Richtlinie für Kits installieren. Das Setup für Windows ACK unter Windows 8.1 ARM installiert die Richtlinie auf Ihrem PC. Falls Sie die Richtlinie manuell installieren müssen, finden Sie auf der Informationsseite zur Richtlinie für ARM-Kits entsprechende Informationen. Beachten Sie, dass die Richtlinie für Kits nur einmal auf einem PC installiert werden muss. Die Richtlinie für Kits ist nicht erforderlich, wenn Sie das Windows ACK auf einem PC unter Windows 8 ARM ausführen müssen.


Windows SDK-Archiv

Hier finden Sie Vorgängerversionen des Windows SDKs.

Desktopdownloads

Hier finden Sie weitere Downloads für den Windows-Desktop.

SDK-Foren

Hier können Sie der Community Fragen rund um das Windows SDK stellen.

Support

Hier erhalten Sie Hilfe beim Entwickeln von Desktop-Apps.

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?