Language: HTML | XAML

Anforderungs- und Antwortheader des Pushbenachrichtigungsdiensts (Windows-Runtime-Apps)

Applies to Windows and Windows Phone

In diesem Thema werden die Dienst-zu-Dienst-Web-APIs und -Protokolle beschrieben, die zum Senden einer Pushbenachrichtigung erforderlich sind.

Informationen zum Konzept von Pushbenachrichtigungen sowie zu Konzepten, Anforderungen und zur Verwendung von WNS finden Sie unter Übersicht über den Windows-Pushbenachrichtigungsdienst (Windows Push Notification Service, WNS).

Anfordern und Erhalten eines Zugriffstokens

In diesem Abschnitt werden die Anforderungs- und Antwortparameter für die Authentifizierung bei WNS beschrieben.

Zugriffstokenanforderung

Es wird eine HTTP-Anforderung an WNS gesendet, um den Clouddienst zu authentifizieren und im Gegenzug ein Zugriffstoken abzurufen. Die Anforderung wird mithilfe von SSL (Secure Sockets Layer) für den folgenden vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ausgestellt.

https://login.live.com/accesstoken.srf

Parameter für die Zugriffstokenanforderung

Der Clouddienst übermittelt diese erforderlichen Parameter mithilfe des Formats "application/x-www-form-urlencoded" im HTTP-Anforderungstext. Sie müssen sicherstellen, dass alle Parameter URL-codiert sind.

ParameterErforderlich/OptionalBeschreibung
grant_typeErforderlichMuss auf "client_credentials" festgelegt sein.
client_idErforderlichPaketsicherheits-ID (SID) für Ihren Clouddienst, die Ihnen beim Registrieren Ihrer App im Windows Store zugewiesen wurde.
client_secretErforderlichDer geheime Schlüssel für Ihren Clouddienst, der Ihnen beim Registrieren Ihrer App im Windows Store zugewiesen wurde.
scopeErforderlichMuss auf Folgendes festgelegt sein:
  • Windows: "notify.windows.com"
  • Windows Phone: "notify.windows.com" oder "s.notify.live.net"

 

Zugriffstokenantwort

Der Clouddienst wird von WNS authentifiziert, und wenn dies erfolgreich war, wird mit "200 OK", einschließlich des Zugriffstokens, geantwortet. Andernfalls wird von WNS wie im OAuth 2.0-Protokollentwurf beschrieben mit einem HTTP-Fehlercode geantwortet.

Parameter für die Zugriffstokenantwort

In der HTTP-Antwort wird ein Zugriffstoken zurückgegeben, wenn der Clouddienst erfolgreich authentifiziert wurde. Dieses Zugriffstoken kann in Benachrichtigungsanforderungen verwendet werden, bis es abläuft. Die HTTP-Antwort verwendet den Medientyp "application/json".

ParameterErforderlich/OptionalBeschreibung
access_tokenErforderlichDas Zugriffstoken, das beim Senden einer Benachrichtigung vom Clouddienst verwendet wird.
token_typeOptionalEs wird immer "bearer" zurückgegeben.

 

Antwortcode

HTTP-AntwortcodeBeschreibung
200 OKDie Anforderung war erfolgreich.
400 Ungültige AnforderungBei der Authentifizierung ist ein Fehler aufgetreten. Die Antwortparameter finden Sie im RFC-Entwurf (Request for Comments) OAuth.

 

Beispiel

Nachfolgend ist ein Beispiel einer erfolgreichen Authentifizierungsantwort dargestellt:


 HTTP/1.1 200 OK   
 Cache-Control: no-store
 Content-Length: 422
 Content-Type: application/json
 
 {
     "access_token":"EgAcAQMAAAAALYAAY/c+Huwi3Fv4Ck10UrKNmtxRO6Njk2MgA=", 
     "token_type":"bearer"
 }

Senden einer Benachrichtigungsanforderung und Erhalten einer Antwort

In diesem Abschnitt werden die an einer HTTP-Anforderung an WNS zum Bereitstellen einer Benachrichtigung und die an der Antwort beteiligten Header beschrieben.

Senden einer Benachrichtigungsanforderung

Beim Senden einer Benachrichtigungsanforderung nimmt die aufrufende App eine HTTP-Anforderung über SSL vor, die an den URI (Uniform Resource Identifier) gerichtet wird. "Content-Length" ist ein HTTP-Standardheader, der in der Anforderung angegeben werden muss. Alle anderen Standardheader sind optional oder werden nicht unterstützt.

Außerdem können die hier aufgeführten benutzerdefinierten Anforderungsheader in der Benachrichtigungsanforderung verwendet werden. Einige Header sind erforderlich, während andere optional sind.

Anforderungsparameter

HeadernameErforderlich/OptionalBeschreibung
AuthorizationErforderlichStandardmäßiger HTTP-Autorisierungsheader zum Authentifizieren Ihrer Benachrichtigungsanforderung. Ihr Clouddienst stellt sein Zugriffstoken in diesem Header bereit.
Content-TypeErforderlichStandardmäßiger HTTP-Autorisierungsheader. Für Popup-, Kachel- und Signalbenachrichtigungen muss dieser Header auf "text/xml" festgelegt werden. Für unformatierte Benachrichtigungen muss dieser Header auf "application/octet-stream" festgelegt werden.
Content-LengthErforderlichStandardmäßiger HTTP-Autorisierungsheader zum Bezeichnen der Größe der Anforderungsnutzlast.
X-WNS-TypeErforderlichDefiniert den Benachrichtigungstyp in der Nutzlast: "tile", "toast", "badge" oder "raw".
X-WNS-Cache-PolicyOptionalAktiviert oder deaktiviert die Benachrichtigungszwischenspeicherung. Dieser Header gilt nur für Kachel- und Signalbenachrichtigungen sowie für unformatierte Benachrichtigungen.
X-WNS-RequestForStatusOptionalFordert den Gerätestatus und den WNS-Verbindungsstatus in der Benachrichtigungsantwort an.
X-WNS-TagOptionalZeichenfolge zum Bereitstellen einer Benachrichtigung mit einer Bezeichnung. Wird für Kacheln verwendet, die die Benachrichtigungswarteschlange unterstützen. Dieser Header gilt nur für Kachelbenachrichtigungen.
X-WNS-TTLOptionalGanzzahliger Wert (in Sekunden ausgedrückt), der die Gültigkeitsdauer (Time to Live, TTL) angibt.
X-WNS-SuppressPopupOptionalNur Windows Phone: Übermittelt eine Popupbenachrichtigung direkt an das Wartungscenter, ohne das Popup selbst auszulösen.
X-WNS-GroupOptionalNur Windows Phone: Wird mit dem X-WNS-Tag-Header verwendet, um Benachrichtigungen im Wartungscenter zu gruppieren.
X-WNS-MatchIn bestimmten Situationen erforderlichNur Windows Phone: Ist erforderlich, um die Ziele zu identifizieren, wenn Sie eine Popupbenachrichtigung über die HTTP DELETE-Methode aus dem Wartungscenter entfernen.

 

Wichtige Hinweise

  • "Content-Length" und "Content-Type" sind die einzigen HTTP-Standardheader, die in der dem Client bereitgestellten Benachrichtigung enthalten sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob andere Standardheader in die Anforderung eingefügt wurden.
  • Alle anderen HTTP-Standardheader werden ignoriert oder geben einen Fehler zurück, wenn die Funktionalität nicht unterstützt wird.

Authorization

Der Autorisierungsheader wird gemäß der OAuth 2.0-Autorisierungsmethode für bearer-Token zum Angeben der Anmeldeinformationen der aufrufenden Partei verwendet.

Die Syntax besteht aus einem Zeichenfolgenliteral "Bearer", gefolgt von einem Leerzeichen, auf das Ihr Zugriffstoken folgt. Dieses Zugriffstoken wird durch Ausgeben der oben beschriebenen Zugriffstokenanforderung abgerufen. Dasselbe Zugriffstoken kann für nachfolgende Benachrichtigungsanforderungen verwendet werden, bis es abläuft.

Dieser Header ist erforderlich.

Authorization: Bearer <access-token>

X-WNS-Type

Dies sind die von WNS unterstützten Benachrichtigungstypen. Dieser Header gibt den Benachrichtigungstyp und die Art an, wie dieser von WNS verarbeitet werden soll. Nachdem die Benachrichtigung den Client erreicht hat, wird die tatsächliche Nutzlast anhand des angegebenen Typs überprüft. Dieser Header ist erforderlich.

X-WNS-Type: wns/toast | wns/badge | wns/tile | wns/raw
WertBeschreibung
wns/badgeEine Benachrichtigung zum Erstellen einer Signalüberlagerung auf der Kachel. Der in der Benachrichtigungsanforderung enthaltene Content-Type-Header muss auf "text/xml" festgelegt werden.
wns/tileEine Benachrichtigung zum Aktualisieren des Kachelinhalts. Der in der Benachrichtigungsanforderung enthaltene Content-Type-Header muss auf "text/xml" festgelegt werden.
wns/toastEine Benachrichtigung zum Auslösen eines Popups auf dem Client. Der in der Benachrichtigungsanforderung enthaltene Content-Type-Header muss auf "text/xml" festgelegt werden.
wns/rawEine Benachrichtigung, die eine benutzerdefinierte Nutzlast enthalten kann und direkt an eine App übermittelt wird. Der in der Benachrichtigungsanforderung enthaltene Content-Type-Header muss auf "application/octet-stream" festgelegt werden.

 

X-WNS-Cache-Policy

Wenn das Benachrichtigungszielgerät offline ist, werden von WNS eine Signal- und eine Kachelbenachrichtigung pro App zwischengespeichert. Wenn der Benachrichtigungszyklus für die App aktiviert ist, werden von WNS bis zu fünf Kachelbenachrichtigungen zwischengespeichert. Standardmäßig werden unformatierte Benachrichtigungen nicht zwischengespeichert. Wenn jedoch die Zwischenspeicherung unformatierter Benachrichtigungen aktiviert ist, wird eine unformatierte Benachrichtigung zwischengespeichert. Elemente werden nicht dauerhaft im Cache beibehalten, sondern nach einem angemessenen Zeitraum gelöscht. Andernfalls wird der zwischengespeicherte Inhalt bereitgestellt, wenn das Gerät das nächste Mal online ist.

Dieser Header ist optional und sollte nur in Fällen verwendet werden, in denen der Clouddienst das standardmäßige Verhalten beim Zwischenspeichern außer Kraft setzen möchte.


X-WNS-Cache-Policy: cache | no-cache
WertBeschreibung
cacheStandardwert. Benachrichtigungen werden zwischengespeichert, wenn der Benutzer offline ist. Dies ist die Standardeinstellung für Kachel- und Signalbenachrichtigungen.
no-cacheDie Benachrichtigung wird nicht zwischengespeichert, wenn der Benutzer offline ist. Dies ist die Standardeinstellung für unformatierte Benachrichtigungen.

 

X-WNS-RequestForStatus

Gibt an, ob die Antwort den Gerätestatus und den WNS-Verbindungsstatus enthalten soll. Dieser Header ist optional.

X-WNS-RequestForStatus: true | false
WertBeschreibung
trueDer Gerätestatus und der Benachrichtigungsstatus werden in der Antwort zurückgegeben.
falseStandardwert. Der Gerätestatus und der Benachrichtigungsstatus werden nicht zurückgegeben.

 

X-WNS-Tag

Weist einer Benachrichtigung eine tag-Bezeichnung zu. Das Tag wird in der Ersetzungsrichtlinie der Kachel in der Benachrichtigungswarteschlange verwendet, wenn für die App der Benachrichtigungszyklus ausgewählt wurde. Wenn in der Warteschlange bereits eine Benachrichtigung mit diesem Tag vorhanden ist, nimmt eine neue Benachrichtigung mit demselben Tag ihren Platz ein.

Hinweis  Dieser Header ist optional und wird nur beim Senden von Kachelbenachrichtigungen verwendet.

  • Applies to Windows Phone

Unter Windows Phone kann der X-WNS-Tag-Header mit dem X-WNS-Group-Header verwendet werden, damit im Wartungscenter mehrere Benachrichtigungen mit dem gleichen Tag angezeigt werden können.

X-WNS-Tag: <string value>
WertBeschreibung
string valueEine alphanumerische Zeichenfolge mit maximal 16 Zeichen.

 

X-WNS-TTL

Gibt die TTL (Ablaufzeit) für eine Benachrichtigung an. Dies ist in der Regel nicht erforderlich, kann aber verwendet werden, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Benachrichtigungen nach einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr angezeigt werden. Die Gültigkeitsdauer wird in Sekunden angegeben und ist relativ zur Zeit, in der WNS die Anforderung erhält. Wenn eine Gültigkeitsdauer angegeben ist, wird die Benachrichtigung vom Gerät nur für den bestimmten Zeitraum angezeigt. Beachten Sie, dass die Benachrichtigung möglicherweise nie angezeigt wird, wenn die Gültigkeitsdauer zu kurz ist. Im Allgemeinen wird eine Ablaufzeit mindestens in Minuten gemessen.

Dieser Header ist optional. Wenn kein Wert angegeben ist, läuft die Benachrichtigung nicht ab und wird gemäß dem normalen Ersetzungsschema für Benachrichtigungen ersetzt.

X-WNS-TTL: <integer value>
WertBeschreibung
integer valueDie Lebensdauer der Benachrichtigung (in Sekunden), nachdem WNS die Anforderung erhält.

 

X-WNS-SuppressPopup

  • Applies to Windows Phone

Stellt die Option zum Unterdrücken der UI einer Popupbenachrichtigung bereit, anstatt die Benachrichtigung direkt an das Wartungscenter zu senden. Auf diese Weise kann die Benachrichtigung stillschweigend übermittelt werden, was bei weniger dringenden Benachrichtigungen möglicherweise die bessere Wahl ist. Dieser Header ist optional und wird nur für Windows Phone-Kanäle verwendet. Wenn Sie diesen Header für einen Windows-Kanal angeben, wird die Benachrichtigung verworfen, und Sie erhalten eine Fehlerantwort von WNS.

X-WNS-SuppressPopup: true | false
WertBeschreibung
trueSendet die Popupbenachrichtigung direkt an das Wartungscenter, die Popup-UI wird nicht ausgelöst.
falseStandardwert. Löst die Popup-UI aus und fügt die Benachrichtigung dem Wartungscenter hinzu.

 

X-WNS-Group

  • Applies to Windows Phone

Das Wartungscenter in Windows Phone kann nur dann mehrere Popupbenachrichtigungen mit dem gleichen Tag anzeigen, wenn aus ihren Bezeichnungen hervorgeht, dass sie zu verschiedenen Gruppen gehören. Stellen Sie sich z. B. eine Kochbuch-App vor. Jedes Rezept wird durch ein Tag identifiziert. Ein Popup mit einem Kommentar zu einem Rezept ist zwar mit dem Tag des Rezepts, aber mit einer Gruppenbezeichnung für Kommentare versehen. Ein Popup mit einer Bewertung des Rezepts wäre ebenfalls mit dem Tag des Rezepts, aber mit einer Gruppenbezeichnung für Bewertungen versehen. Aufgrund dieser unterschiedlichen Gruppenbezeichnungen können beide Popupbenachrichtigungen gleichzeitig im Wartungscenter angezeigt werden. Dieser Header ist optional.

X-WNS-Group: <string value>
WertBeschreibung
string valueEine alphanumerische Zeichenfolge mit maximal 16 Zeichen.

 

X-WNS-Match

  • Applies to Windows Phone

Wird mit der HTTP DELETE-Methode verwendet, um ein bestimmtes Popup, eine Reihe von Popups (anhand des Tags oder der Gruppe) oder alle Popups aus dem Wartungscenter eines Windows Phone-Geräts zu entfernen. Dieser Header kann eine Gruppe und/oder ein Tag angeben. Dieser Header ist in einer HTTP DELETE-Benachrichtigungsanforderung erforderlich. In dieser Benachrichtigungsanforderung enthaltene Nutzlasten werden ignoriert.

X-WNS-Match: type:wns/toast;group=<string value>;tag=<string value> | type:wns/toast;group=<string value> | type:wns/toast;tag=<string value> | type:wns/toast;all
WertBeschreibung
type:wns/toast;group=<Zeichenfolgenwert>;tag=<Zeichenfolgenwert>Entfernt eine einzelne Benachrichtigung, die mit einer Bezeichnung für das angegebene Tag und die angegebene Gruppe versehen ist.
type:wns/toast;group=<Zeichenfolgenwert>Entfernt alle mit der Bezeichnung für die angegebene Gruppe versehenen Benachrichtigungen.
type:wns/toast;tag=<Zeichenfolgenwert>Entfernt alle mit der Bezeichnung für das angegebene Tag versehenen Benachrichtigungen.
type:wns/toast;allLöscht alle Benachrichtigungen der App aus dem Wartungscenter.

 

Senden einer Benachrichtigungsantwort

Nachdem die Benachrichtigungsanforderung von WNS verarbeitet wurde, wird eine HTTP-Nachricht als Antwort gesendet. In diesem Abschnitt werden die Parameter und Header erläutert, die in dieser Antwort enthalten sein können.

Antwortparameter

HeadernameErforderlich/OptionalBeschreibung
X-WNS-Debug-TraceOptionalDebuginformationen, die zum Behandeln von Problemen protokolliert werden müssen, wenn ein Problem gemeldet wird.
X-WNS-DeviceConnectionStatusOptionalDer Gerätestatus, der nur zurückgegeben wird, wenn dies in der Benachrichtigungsanforderung über den X-WNS-RequestForStatus-Header angefordert wird.
X-WNS-Error-DescriptionOptionalEine für den Benutzer lesbare Fehlerzeichenfolge, die für das Debuggen protokolliert werden sollte.
X-WNS-Msg-IDOptionalEine eindeutige ID für die Benachrichtigung, die zu Debugzwecken verwendet wird. Wenn ein Problem gemeldet wird, sollten diese Informationen protokolliert werden, um Probleme zu behandeln.
X-WNS-StatusOptionalGibt an, ob WNS die Benachrichtigung erfolgreich erhalten und verarbeitet hat. Wenn ein Problem gemeldet wird, sollten diese Informationen protokolliert werden, um die Problembehandlung zu unterstützen.

 

X-WNS-Debug-Trace

Dieser Header gibt hilfreiche Debuginformationen als Zeichenfolge zurück. Wir empfehlen, diesen Header zu protokollieren, um Entwicklern beim Debuggen von Problemen zu helfen. Dieser Header ist zusammen mit dem Header "X-WNS-Msg-ID" erforderlich, wenn WNS ein Problem gemeldet wird.

X-WNS-Debug-Trace: <string value>
WertBeschreibung
string valueEine alphanumerische Zeichenfolge.

 

X-WNS-DeviceConnectionStatus

Dieser Header gibt den Gerätestatus an die aufrufende Anwendung zurück, wenn dies im X-WNS-RequestForStatus-Header der Benachrichtigungsanforderung angefordert wird.

X-WNS-DeviceConnectionStatus: connected | disconnected | tempdisconnected
WertBeschreibung
connectedDas Gerät ist online und mit WNS verbunden.
disconnectedDas Gerät ist offline und nicht mit WNS verbunden.
tempconnectedDas Gerät hat die Verbindung mit WNS vorübergehend verloren, beispielsweise wenn eine 3G-Verbindung gelöscht oder der Drahtlosswitch an einem Laptop deaktiviert wurde. Von der Benachrichtigungsclientplattform wird dies als vorübergehende Unterbrechung und nicht als absichtliches Trennen der Verbindung interpretiert

 

X-WNS-Error-Description

Dieser Header stellt eine für den Benutzer lesbare Fehlerzeichenfolge bereit, die für das Debuggen protokolliert werden sollte.

X-WNS-Error-Description: <string value>
WertBeschreibung
string valueEine alphanumerische Zeichenfolge.

 

X-WNS-Msg-ID

Mit diesem Header wird dem Aufrufer eine ID für die Benachrichtigung bereitgestellt. Wir empfehlen, diesen Header zu protokollieren, um beim Debuggen von Problemen zu helfen. Dieser Header ist zusammen mit dem Header "X-WNS-Debug-Trace" erforderlich, wenn WNS ein Problem gemeldet wird.

X-WNS-Msg-ID: <string value>
WertBeschreibung
string valueEine alphanumerische Zeichenfolge mit maximal 16 Zeichen.

 

X-WNS-Status

Dieser Header beschreibt, wie die Benachrichtigungsanforderung von WNS verarbeitet wurde. Er kann anstatt des Interpretierens von Antwortcodes als Erfolg oder Fehler verwendet werden.

X-WNS-Status: received | dropped | channelthrottled
WertBeschreibung
receivedWNS hat die Benachrichtigung erhalten und verarbeitet.

Hinweis  Dadurch wird nicht garantiert, dass das Gerät die Benachrichtigung erhalten hat.

droppedDie Benachrichtigung wurde aufgrund eines Fehlers explizit gelöscht oder da der Client diese Benachrichtigungen explizit abgelehnt hat. Popupbenachrichtigungen werden auch gelöscht, wenn das Gerät offline ist.
channelthrottledDie Benachrichtigung wurde gelöscht, da der Appserver das Übertragungsratenlimit für diesen speziellen Kanal überschritten hat.

 

Antwortcodes

Jede HTTP-Nachricht enthält einen dieser Antwortcodes. WNS empfiehlt, dass Entwickler den Antwortcode zur Verwendung beim Debuggen protokollieren Wenn Entwickler WNS ein Problem melden, müssen sie Antwortcodes und Headerinformationen angeben.

HTTP-AntwortcodeBeschreibungEmpfohlene Aktion
200 OKDie Benachrichtigung wurde von WNS angenommen.Keine erforderlich.
400 Ungültige AnforderungMindestens ein Header wurde falsch angegeben oder steht mit einem anderen Header in Konflikt.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Prüfen Sie Ihre Anforderung, und vergleichen Sie sie mit dieser Dokumentation.
401 Nicht autorisiertVom Clouddienst wurde kein gültiges Authentifizierungsticket bereitgestellt. Das OAuth-Ticket ist möglicherweise ungültig.Fordern Sie ein gültiges Zugriffstoken an, indem Sie Ihren Clouddienst mithilfe der Zugriffstokenanforderung authentifizieren.
403 VerbotenDer Clouddienst ist nicht autorisiert, eine Benachrichtigung an diesen URI zu senden, obwohl er authentifiziert wurde.Das in der Anforderung bereitgestellte Zugriffstoken stimmt nicht mit den Anmeldeinformationen der App überein, von der der Kanal-URI angefordert wurde. Stellen Sie sicher, dass der Paketname im Manifest Ihrer App mit den im Dashboard für die Anwendung angegebenen Anmeldeinformationen übereinstimmt.
404 Nicht gefundenDer Kanal-URI ist nicht gültig oder wird von WNS nicht erkannt.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Senden Sie keine weiteren Benachrichtigungen an diesen Kanal. Bei Benachrichtigungen an diese Adresse tritt ein Fehler auf.
405 Methode nicht zugelassenUngültige Methode (GET, CREATE), nur POST (Windows oder Windows Phone) oder DELETE (nur Windows Phone) ist zulässig.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Wechseln Sie zur Verwendung von HTTP POST.
406 Nicht annehmbarDer Clouddienst hat sein Drosselungslimit überschritten.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Reduzieren Sie die Übertragungsrate, mit der Sie Benachrichtigungen senden.
410 FehlendDer Kanal ist abgelaufen.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Senden Sie keine weiteren Benachrichtigungen an diesen Kanal. Lassen Sie Ihre App einen neuen Kanal-URI anfordern.
413 Anfrageeinheit zu großDie Benachrichtigungsnutzlast überschreitet das Größenlimit von 5000 Bytes.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Prüfen Sie die Nutzlast, um sicherzustellen, dass die Größenbeschränkungen eingehalten werden.
500 Interner ServerfehlerEin interner Fehler hat dazu geführt, dass die Benachrichtigung nicht übermittelt werden konnte.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Melden Sie dieses Problem über die Entwicklerforen.
503 Dienst nicht verfügbarDer Server ist derzeit nicht verfügbar.Protokollieren Sie die Details Ihrer Anforderung. Melden Sie dieses Problem über die Entwicklerforen.

 

Ausführliche Problembehandlungsinformationen zu bestimmten Antwortcodes finden Sie unter Problembehandlung für Kachel-, Popup- und Signalbenachrichtigungen. Weitere Informationen finden Sie zudem unter COM Error Codes (WPN, MBN, P2P, Bluetooth).

Nicht unterstützte HTTP-Features

Die WNS-Weboberfläche unterstützt HTTP 1.1, jedoch nicht die folgenden Features:

  • Blockerstellung
  • Pipelining (POST ist nicht idempotent)
  • Obwohl es unterstützt wird, sollten Entwickler "Expect-100" deaktivieren, da dies beim Senden einer Benachrichtigung zu Wartezeiten führen kann.

Verwandte Themen

Schnellstart: Senden einer Pushbenachrichtigung
Richtlinien und Prüfliste für Pushbenachrichtigungen
So wird's gemacht: Authentifizieren mit dem Windows-Pushbenachrichtigungsdienst (Windows Push Notification Service, WNS)
So wird's gemacht: Anfordern, Erstellen und Speichern eines Benachrichtigungskanals
Beispiel für Pushbenachrichtigungen und regelmäßige Benachrichtigungen
Übersicht über WNS

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft