ManipulationModes Enumeration

Gibt an, wie ein Ziel-Benutzeroberflächenelement Manipulationsereignisse interpretiert. Bei dieser Enumeration handelt es sich um eine Flag-Enumeration, die das Festlegen mehrerer Modi erleichtert.

Hinweis  Direct Manipulation bezeichnet eine Manipulation wie das Navigieren durch einen Teil bzw. das Zoomen eines Teils der Anwendungsbenutzeroberfläche.

Syntax


public enum ManipulationModes

Attribute

[Flags()]
[Version(0x06020000)]
[WebHostHidden()]

Member

ManipulationModesEnumeration hat diese Member.

MemberWertBeschreibung
None0

Keine grafische Interaktion mit Bearbeitungsereignissen darstellen.

TranslateX1

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel auf der X-Achse verschieben.

TranslateY2

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel auf der Y-Achse verschieben.

TranslateRailsX4

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel auf der X-Achse verschieben, aber unter Verwendung eines Rails-Modus.

TranslateRailsY8

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel auf der Y-Achse verschieben, aber unter Verwendung eines Rails-Modus.

Rotate16

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel drehen.

Scale32

Erlaubt Manipulationsaktionen, die das Ziel skalieren.

TranslateInertia64

"Trägheit" aktivieren, um Objekte zu übersetzen.

RotateInertia128

"Trägheit" aktivieren, um Objekte zu drehen.

ScaleInertia256

"Trägheit" aktivieren, um Objekte zu skalieren.

All65535

Aktivieren Sie unter Windows 8 alle Bearbeitungsinteraktionsmodi außer denjenigen, die durch direkte Bearbeitung unterstützt werden. Ab Windows 8.1 sind alle Manipulationsinteraktionsmodi aktiviert.

System65536

Aktivieren Sie die systemgesteuerten Fingereingabeinteraktionen, die durch direkte Manipulation unterstützt werden.

Anforderungen

Mindestens unterstützter Client

Windows 8

Mindestens unterstützter Server

Windows Server 2012

Namespace

Windows.UI.Xaml.Input
Windows::UI::Xaml::Input [C++]

Metadaten

Windows.winmd

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft