V3.0 Vereinbarung für App-Entwickler

Applies to Windows only

WINDOWS STORE

VEREINBARUNG FÜR APP-ENTWICKLER (VORABVERSION)

Version: 3.0 (archiviert)

Gültigkeitsdatum: Montag, 9. Juli 2012

Wichtig  Diese archivierte Version der Vereinbarung für App-Entwickler dient nur Ihrer Information. In einigen Ländern/Regionen gelten möglicherweise andere Versionen dieser Vereinbarung. Falls Sie als App-Entwickler registriert sind, können Sie Ihre Vereinbarung unter http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=221922 lesen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Erstellung von Apps für Windows. Diese Vereinbarung beschreibt die Beziehung zwischen Ihnen und der Microsoft Corporation (bzw. der Microsoft-Tochtergesellschaft in der Region, in der Sie ansässig sind) und regelt Ihre Verwendung der Vorabversion des Windows Store und der Website für Entwickler.

Durch Übermitteln einer Anwendung (oder "App", wie Anwendungen im Windows Store genannt werden) oder von ähnlichem Material an Microsoft erklären Sie, dass Sie zum Annehmen dieser Vereinbarung autorisiert sind, und stimmen den Bedingungen der Vereinbarung zu.

1) WINDOWS STORE-KONTO. Wenn Sie Apps an den Windows Store übermitteln möchten, müssen Sie auf der Entwicklerwebsite ein Windows Store-Entwicklerkonto eröffnen. Die Informationen, die Sie beim Einrichten Ihres Store-Kontos angeben, werden ggf. von Microsoft überprüft. Für die Übermittlung Ihrer App zur Zertifizierung fallen evtl. Gebühren an. Ihr Store-Konto ist nur für Sie bestimmt, und Sie sind für sämtliche Aktivitäten in Verbindung mit Ihrem Store-Konto verantwortlich. Wenn Sie es versäumen, Ihr Konto ordnungsgemäß zu verwenden (beispielsweise, indem Sie möglicherweise anfallende Gebühren nicht entrichten, gegenüber Microsoft falsche oder nicht mehr aktuelle Angaben machen oder wiederholt Apps übermitteln, die gegen diese Vereinbarung verstoßen), kann Ihnen Microsoft Ihr Store-Konto entziehen, Ihre Apps aus dem Windows Store entfernen, App-Bewertungen und -Rezensionen löschen, zugehörige Kontogebühren (sofern zutreffend) einbehalten und weitere verfügbare Maßnahmen ergreifen.

2) ÜBERMITTLUNG, BEWERTUNG, ZERTIFIZIERUNG UND VERTRIEB VON APPS.

a. Übermittlung. Jede App, die Sie über die Vorabversion des Windows Store verfügbar machen möchten, muss an Microsoft übermittelt werden. Dies gilt auch für App-Updates. Microsoft speichert (oder vernichtet) alle Kopien der App und anderer Materialien, die Sie übermitteln. Die Kopien werden nicht an Sie zurückgegeben, daher müssen Sie eigene Sicherungskopien erstellen.

b. Übermittlung von Desktop-Apps. Sie können eine App-Beschreibung für eine oder mehrere Desktop-Apps an die Vorabversion des Windows Store übermitteln. Ungeachtet anders lautender Bestimmungen dieser Vereinbarung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Microsoft keine Desktop-Apps über den Windows Store anbietet, sondern nur Windows Store-Apps über den Windows Store zur Verfügung stellt. Microsoft kann (ist aber nicht dazu verpflichtet) die Desktop-App im Windows Store zusammen mit einem von Ihnen bereitgestellten Link zu einer Website, auf der Benutzer die App kaufen können, bereitstellen. Sie sind allein dafür verantwortlich und erklären sich damit einverstanden, die Website zu verwalten und Microsoft einen aktualisierten Link bereitzustellen, falls sich die URL ändern sollte. Desktop-Apps sind Apps, die nicht mit den unter Windows 8 ausgeführten APIs für Windows Store-Apps erstellt wurden.

c. App-Updates. Sie können Updates für Apps zur Zertifizierung und zum Vertrieb an den Windows Store übermitteln. Für diese Updates gelten alle Anforderungen dieser Vereinbarung.

d. Bewertung und Tests. Sie können das Zertifizierungskit für Windows-Apps verwenden, um Ihre App auf einem Windows 8-fähigen Gerät zu testen.

e. Zertifizierung. Microsoft wertet jede von Ihnen übermittelte App (einschließlich aller Updates) aus, um zu ermitteln, ob sie die Anforderungen dieser Vereinbarung (einschließlich der Zertifizierungsanforderungen) sowie andere Richtlinien erfüllt, die Sie ggf. erhalten haben. Microsoft stellt im Windows Store keine Apps zur Verfügung, die noch nicht von Microsoft zertifiziert wurden. Eine ausführlichere Beschreibung des Prozesses finden Sie in den Zertifizierungsanforderungen.

f. Inhalt. Sie allein sind für die Auswahl sämtlicher Inhalte verantwortlich, die in Ihren Apps zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen auch Ihre Marken. Mit "Marken" sind Name, Handelsmarken, Logos, Symbole, Titel, Produktbeschreibungen und Screenshots gemeint, die Sie Microsoft zur Vermarktung und zum Vertrieb Ihrer Apps im Windows Store zur Verfügung stellen.

g. Reaktion auf Ansprüche. Wenn Microsoft von Dritten einen Anspruch erhält, der die Änderung oder Entfernung Ihrer App zum Gegenstand hat, leitet Microsoft diesen Anspruch ggf. an Sie weiter. Sie müssen der Aufforderung sowie anderen ggf. zutreffenden Anforderungen aus den Benachrichtigungs- und Entfernungsrichtlinien unter http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=224390 innerhalb eines angemessenen Zeitraums nachkommen. Sollten Sie feststellen, dass Ihre App gegen die Bedingungen in dieser Vereinbarung verstößt, müssen Sie Microsoft umgehend davon in Kenntnis setzen und bei der Korrektur der App mit Microsoft zusammenarbeiten.

h. Geltendmachen von Ansprüchen. Wenn Sie der Ansicht sind, dass eine andere App Ihre Rechte verletzt, können Sie unter Berücksichtigung der Benachrichtigungs- und Entfernungsrichtlinien von Microsoft einen entsprechenden Anspruch an Microsoft übermitteln.

i. App-Verfügbarkeit. Microsoft ist nicht verpflichtet, die von Ihnen übermittelte App verfügbar zu machen, auch wenn die App zertifiziert ist.

j. App-Platzierung und -Werbung. Microsoft trifft nach eigenem Ermessen sämtliche Entscheidungen in Verbindung mit der Platzierung und Vermarktung von Apps im Windows Store.

k. Entfernung für spätere Vorabversion. Bis zum Veröffentlichungsdatum der Vorabversion von Windows 8 kann Microsoft bestimmte oder alle Apps sowie sämtliche Inhalte aus der Vorabversion des Windows Store sowie von allen Geräten entfernen, auf die sie bereits heruntergeladen bzw. auf denen sie bereits installiert wurden. Microsoft ist hierzu jedoch nicht verpflichtet.

l. Entfernungsrichtlinien. Microsoft kann aus beliebigem Grund oder auch ohne Angabe von Gründen jede App aus dem Windows Store entfernen oder deren Verfügbarkeit im Windows Store aussetzen. Microsoft kann auch bereits heruntergeladene Kopien einer App deaktivieren, wenn Microsoft der Ansicht ist, dass die App ein Risiko für die Endbenutzer oder deren Geräte bzw. für Dritte oder für ein Netzwerk darstellt, oder um den Anforderungen eines Rechtsverfahrens, einer behördlichen Anordnung oder dem Ergebnis eines Rechtsstreits nachzukommen. Sofern die Entfernung oder Deaktivierung Ihrer App nicht durch eine Verletzung dieser Vereinbarung bedingt oder auf einen Verletzungsvorwurf (siehe Absatz 10.b) zurückzuführen ist, erstattet Ihnen Microsoft die möglicherweise geschuldeten Beträge in Verbindung mit dem Vertrieb Ihrer App vor deren Entfernung oder Deaktivierung.

m. Änderung oder Einstellung. Der Windows Store ist Eigentum von Microsoft. Microsoft kann den Windows Store jederzeit ändern oder einstellen.

3) ERNENNUNG ZUM VERTRETER ODER KOMMISSIONÄR; LIZENZEN.

a. Ernennung von Microsoft. Der Windows Store ist eine Plattform, über die Entwickler Windows-Benutzern Apps zur Verfügung stellen. Die Aufgabe von Microsoft ist die Bereitstellung der Technologie und Dienste, die für die Plattform erforderlich sind, sowie die Verarbeitung der entsprechenden Einkäufe, Retouren und Rückbelastungen in Ihrem Auftrag. Sie ermächtigen Microsoft, für diese Zwecke als Ihr Vertreter bzw. Kommissionär aufzutreten. Wenn Ihre App für die Vorinstallation durch einen OEM oder einen anderen Vertriebspartner bzw. den exklusiven Vertrieb" vorgesehen ist, autorisieren Sie uns hiermit, Ihre App in Ihrem Namen den vorbestimmten OEMs oder Vertriebspartnern bereitzustellen.

b. Lizenz für Microsoft. Sie gewähren Microsoft weltweit das Recht zum Hosten, Installieren, Verwenden, Reproduzieren, Formatieren, Verfügbarmachen für Kunden (auch über mehrere Distributionsebenen) sowie zum Signieren der App (einschließlich der Entfernung bereits vorhandener Signaturen) zum Zwecke der Ausübung der Rechte und Pflichten von Microsoft im Rahmen dieses Vertrags. Hierzu zählen unter anderem die Zertifizierung Ihrer App sowie die Ausführung von Penetrations- oder anderer Tests zur Ermittlung möglicher Sicherheitsrisiken. Microsoft kann Ihre App auch regelmäßig auswerten, nachdem sie im Windows Store zur Verfügung gestellt wurde, um zu überprüfen, ob sie weiterhin den Bestimmungen dieser Vereinbarung entspricht und mit Windows kompatibel bleibt. Sie gewähren Microsoft zudem weltweit und gebührenfrei das Recht zum öffentlichen Verwenden und Anzeigen, zum Duplizieren und Vorführen Ihrer App, von Teilen der App oder von zugehörigen Marken und Materialien auf Messen und Branchenveranstaltungen sowie zum Vermarkten Ihrer App in beliebigen Medien.

c. Aufheben der Veröffentlichung einer App. Wenn Sie auf dem Dashboard die Funktion zum Aufheben der Veröffentlichung verwenden, stellt Microsoft innerhalb einer angemessenen Frist die Vertrieb der entsprechenden App ein. Dabei sind jedoch die Ausnahmen in Absatz 10.b zu beachten.

d. Produktbewertungen. Im Windows Store können Benutzer Kommentare und Bewertungen für Apps abgeben. Microsoft kann diese Bewertungen und andere Daten heranziehen, um über die Platzierung und Vermarktung von Apps im Windows Store zu entscheiden. Für Ihre Apps werden unter Umständen Benutzerbewertungen vergeben, mit denen Sie nicht einverstanden sind. Es ist Ihnen untersagt, Bewertungen für Ihre oder andere Apps zu manipulieren oder Bewertungen für Ihre eigenen Apps abzugeben. Setzen Sie sich bei bewertungsbezogenen Fragen oder Anliegen mit Microsoft in Verbindung.

e. Verwendungsrecht für Marken. Sie gewähren Microsoft sowie dessen Vertretern, Lizenznehmern und verbundenen Unternehmen das Recht zur Verwendung, Reproduktion, Anzeige, öffentlichen Verwendung und Veröffentlichung des Namens Ihrer Organisation und der Marken für die jeweiligen Apps in Verbindung mit dem Vertrieb und der Vermarktung der App über den Windows Store sowie in Marketingkampagnen, Präsentationen und Pressemitteilungen für die App, das Windows-Betriebssystem und/oder den Windows Store, an denen sich Microsoft unter Umständen beteiligt.

f. Datenschutzrichtlinie. Wenn Ihre App den Zugriff auf internetbasierte Dienste und die Nutzung von internetbasierten Diensten ermöglicht oder anderweitig persönliche Informationen des Benutzers sammelt oder übermittelt, benötigen Sie eine Datenschutzrichtlinie. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Kunden über Ihre Datenschutzrichtlinie zu informieren. (Hierzu zählt auch die Übermittlung dieser Richtlinie an uns, damit sie den Kunden angezeigt werden kann.) Ihre Datenschutzrichtlinie muss (i) mit dem anwendbaren Recht und den anwendbaren Regelungen in Einklang stehen, (ii) die Benutzer darüber informieren, welche Daten von der App gesammelt und wie diese verwendet, gespeichert, geschützt und offengelegt werden, sowie (iii) die Möglichkeiten beschreiben, die den Benutzern hinsichtlich der Nutzung und Weitergabe ihrer Daten sowie für den Zugriff auf diese Daten zur Verfügung stehen. Sie müssen auch in den App-Einstellungen (angezeigt über den Windows-Charm "Einstellungen") Zugriff auf Ihre Datenschutzrichtlinie ermöglichen.

g. Lizenz für den Kunden für Windows Store-Apps. Sie (und nicht Microsoft) lizenzieren das Recht zum Installieren und Verwenden der jeweiligen App an Kunden. Sie können dem Kunden eine Lizenzvereinbarung für die App zur Verfügung stellen. Diese Lizenzvereinbarung sowie weitere Bedingungen (einschließlich Datenschutzrichtlinie) bzw. einen Link zu dieser Vereinbarung und diesen Bedingungen, die die Nutzung Ihrer App durch einen Kunden regeln, müssen Sie zur Veröffentlichung zusammen mit dem Material für die Produktbeschreibung an Microsoft übermitteln. Wenn Sie das entsprechende Material nicht zur Verfügung stellen, gelten zwischen Ihnen und den Kunden Ihrer App die Standardbedingungen für anwendungsbezogene Lizenzen (siehe Anhang A). Wenn Sie eine eigene Lizenzvereinbarung bereitstellen, muss Ihre Lizenz mindestens folgende Anforderungen erfüllen: (a) Sie muss dem Kunden das Herunterladen und Ausführen der App auf bis zu fünf Windows 8-fähigen Geräten erlauben, die mit dem Microsoft-Konto dieses Kunden verknüpft sind, ohne dass dafür zusätzliche Gebühren an Sie entrichtet werden müssen (weder von Microsoft noch vom Kunden). (b) Sie muss die Abschnitte "Haftungsausschluss" und "Beschränkung oder Ausschluss von Rechtsmitteln und Schadenersatz" enthalten, die mindestens den gleichen Schutz wie Anhang A bieten müssen. (c) Sie muss den Ausschluss sämtlicher Supportleistungen seitens Microsoft, des Herstellers des Kundengeräts und des Netzwerkbetreibers (sofern zutreffend) enthalten. Darüber hinaus dürfen Ihre Lizenzbedingungen in keiner Weise mit den Standardbedingungen für anwendungsbezogene Lizenzen in Konflikt stehen. Einzige Ausnahme: Bei Verwendung von FOSS können Ihre Lizenzbedingungen den Beschränkungen in Absatz 3 dieser Bedingungen widersprechen, allerdings nur im für die verwendete FOSS erforderlichen Umfang. "FOSS" steht für jegliche Software, die im Rahmen einer von der Open Source Initiative bestätigten Lizenz (Open Source Initiative Approved License) lizenziert wurde.

h. Roaming. Ihre Windows Store-App muss die lizenzrechtlichen und technischen Voraussetzungen für die Unterstützung von Roaming erfüllen. Roaming ist ein Windows 8-Feature, das es Benutzern ermöglicht, Ihre App jederzeit auf bis zu fünf Windows 8-fähigen Geräten zu nutzen, es sei denn, Sie haben für Ihre App angegeben, dass sie nur von bestimmten OEMs oder nur für einen ARM- oder X86-Prozessor vertrieben werden darf. In einem solchen Fall muss die App über Roamingunterstützung für den berechtigten OEM oder die prozessorspezifischen Computer verfügen. Den Kunden wird immer nur die neueste Vertriebsversion Ihrer App zum Roaming zur Verfügung gestellt.

i. Lizenz für das Microsoft Mark. Gültig (i) ab dem Datum der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8, (ii) dem Tag der Verfügbarmachung Ihrer App für den Download im Windows Store durch Microsoft und (iii) für die Dauer der Verfügbarkeit Ihrer App im Windows Store gewährt Microsoft Ihnen eine weltweite, nicht exklusive, nicht übertragbare und gebührenfreie Lizenz für die Verwendung des Microsoft Mark in Verbindung mit Werbung für Ihre App, und zwar ausschließlich gemäß der Logo-Nutzungsbeschreibung unter http://go.microsoft.com/fwlink/p/?linkid=254841. Das Microsoft Mark wird auf dieser Seite ebenfalls beschrieben. Microsoft kann die URL ändern, wird in diesem Fall jedoch soweit möglich eine Weiterleitung auf eine ggf. neue URL mit den Spezifikationen bereitstellen. Microsoft kann nach einer möglichen Benachrichtigung an Sie die Spezifikationen ändern, um ein neues Microsoft Mark einzuführen. Microsoft behält sich alle hier nicht ausdrücklich beschriebenen Rechte vor. Es ist Ihnen nicht erlaubt: (i) das Microsoft Mark auf eine Weise zu verwenden, die Zweifel am Eigentümer des Microsoft Mark oder daran, ob die App ein Microsoft-Produkt ist, zulässt, (ii) durch Äußerungen oder Aktionen eine Zugehörigkeit zu Microsoft oder eine Förderung oder Genehmigung durch Microsoft über den Rahmen dieser Vereinbarung hinaus anzudeuten, (iii) das Microsoft Mark auf eine Weise zu verwenden, die nicht lizenzierte Produkte so darstellen, als würden sie den Zertifizierungsanforderungen von Microsoft entsprechen, (iv) Namen, Marken, Domänennamen oder andere Zuordnungen, die Rechte von Microsoft am Microsoft Mark oder anderen Microsoft-Marken betreffen oder verletzen, zu registrieren, anzunehmen oder zu verwenden, (v) das Microsoft Mark auf eine Weise zu verwenden, die den Ruf von Microsoft oder vom Microsoft Mark schädigt, (vi) das Microsoft Mark zu verändern, zu animieren oder zu verzerren oder mit anderen Symbolen, Wörtern, Bildern oder Effekten zu kombinieren. Den folgenden Markenhinweis müssen Sie bei sämtlichen Materialien angeben, bei denen das Microsoft Mark verwendet wird: "Windows und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe." Microsoft ist der alleinige Eigentümer des Microsoft Mark und des zugehörigen Firmenwerts und der alleinige Anspruchsberechtigte im Zusammenhang mit der Verwendung des Microsoft Mark. Durch Ihre Verwendung des Microsoft Mark erhalten Sie weder das Recht, noch den Anspruch oder Anteile am Microsoft Mark. Sie übertragen hiermit auch für die Zukunft sämtliche Rechte, die Sie am Microsoft Mark durch Ihre Verwendung des Microsoft Mark im Rahmen dieser Lizenz zusammen mit sämtlichen zugehörigen Firmenwerten erhalten. Sie unterstützen Microsoft mit geeigneten Mitteln beim Schutz des Microsoft Mark. Microsoft allein entscheidet, ob rechtliche Schritte zur Durchsetzung oder Verteidigung seiner Rechte am Microsoft Mark eingeleitet werden, und überwacht diese eigenständig.

4) APP-ANFORDERUNGEN. Jede App, die Sie an Microsoft übermitteln, um sie im Windows Store zu vertreiben, muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

a. Zertifizierungsanforderungen. Apps (auch Apps mit FOSS) müssen mit dieser Vereinbarung, mit den Zertifizierungsanforderungen sowie mit anderem Material in Einklang stehen, das Sie ggf. von Microsoft erhalten haben, da jede dieser Anforderungsquellen gelegentlich geändert werden kann.

b. Örtliches Recht. Die App und Ihre Vermarktung der App müssen mit den Gesetzen jedes Gebiets oder Landes in Einklang stehen, in dem Sie die App vertreiben möchten. Hierzu zählen (i) Gesetze und Regelungen zur Sicherheit von Daten und zum Datenschutz sowie andere Gesetze und Regelungen in Verbindung mit der Sammlung und Nutzung von Benutzerinformationen durch Ihre App, (ii) Telekommunikationsgesetze und (iii) Regelungen zur Inhaltsbewertung. Ihre App darf keine zusätzlichen Export-, Import- oder Technologiekontrolllizenzen einer Regierung erfordern. Sie müssen Microsoft über jegliche einem Exportverbot unterliegende Technologie informieren, die in Ihrer App enthalten ist oder von dieser verwendet oder unterstützt wird. Der Windows Store sowie Dienste oder Tools für die App-Entwicklung dürfen nicht zu illegalen Zwecken genutzt werden.

c. Rechte Dritter. Ihre Apps (auch Apps mit FOSS) dürfen keine Rechte Dritter an geistigem Eigentum oder Persönlichkeitsrechte Dritter verletzen oder widerrechtlich für sich beanspruchen. Sie erklären, dass Sie alle erforderlichen Rechte, Freigaben und Zustimmungen eingeholt haben und besitzen sowie sämtliche Vergütungen, Lizenz- und Wiederverwendungsgebühren entrichten, einschließlich möglicher Vergütungen in Bezug auf die Bereitstellung von musik- oder videobezogenen Inhalten in Ihrer App bzw. durch Ihre App. Wenn Ihre App FOSS enthält, sind Sie verpflichtet, alle anwendbaren FOSS-Lizenzbedingungen einschließlich sämtlicher Anforderung hinsichtlich der Quellenverfügbarkeit einzuhalten.

d. FOSS. Wenn Ihre App FOSS enthält, darf dies nicht dazu führen, dass FOSS-fremde Software von Microsoft den Bedingungen einer FOSS-Lizenz unterliegt.

e. In-App-Handel. Es ist Ihnen erlaubt, Einkaufsmöglichkeiten in Ihrer App anzubieten. Sie müssen für die Unterstützung dieser Verkäufe keine Handelsplattform von Microsoft verwenden. Wenn Sie die In-App-Handelsplattform von Microsoft verwenden, gelten für die Verkäufe die Bedingungen dieser Vereinbarung, dazu gehören auch, aber nicht ausschließlich die Store-Gebühr sowie die Anforderungen für Lizenzierung und Roaming. Es ist Ihnen nicht erlaubt, die In-App-Handelsplattform von Microsoft für Verkäufe physischer Waren aus Ihrer App durchzuführen. Wenn Ihre App eine Handelsplattform nutzt, die nicht von Microsoft stammt, müssen Sie diese Informationen in der Produktbeschreibung offenlegen.

f. Gewinnspiele und gemeinnützige Spenden. Wenn Ihre App dem Sammeln gemeinnütziger Spenden dient oder für Gewinnspiele oder Wettbewerbe zu Werbezwecken verwendet wird, muss dies unter Einhaltung des anwendbaren Rechts geschehen. Zudem muss deutlich gemacht werden, dass Microsoft weder als Spendensammler noch als Sponsor der Werbeaktion auftritt. Das Handelsmodul von Microsoft darf nicht für Gewinnspiele oder gemeinnützige Spenden genutzt werden.

5) APP-PREISE, ZAHLUNGEN, TRANSAKTIONEN UND STEUERN.

a. App-Preise. Wenn Sie eine App übermitteln, legen Sie dabei ggf. den Preis für die Kunden fest, indem Sie einen den App-Preispunkte im Dashboard auswählen. Microsoft berechnet den Kunden dann diesen Preis (bzw. das Äquivalent in der lokalen Währung) für die Lizenz an Ihrer App über den Windows Store.

b. Store-Gebühren. Sie zahlen an Microsoft eine Store-Gebühr für jede Ihrer Apps, die Microsoft über den Windows Store verfügbar macht. Microsoft kann die an Microsoft fälligen Store-Gebühren von den Beträgen abziehen und einbehalten, die Sie von Ihren Kunden für diese Apps erhalten. Sie zahlen darüber hinaus sämtliche Store-Gebühren, die Microsoft nicht abzieht, innerhalb von fünf (5) Tagen nach Erhalt der schriftlichen Zahlungsaufforderung. Die Store-Gebühr ist der Prozentsatz der Nettoeinnahmen, die Microsoft als Gebühr für das Verfügbarmachen Ihrer App im Windows Store berechnet. Dieser Prozentsatz beträgt 30 %, solange die Nettoeinnahmen Ihrer 25.000 USD nicht übersteigen, für höhere Nettoeinnahmen beträgt der Prozentsatz für diese App 20 %. Nettoeinnahmen sind der Gesamtbetrag, der von Kunden in Zusammenhang mit dem Download Ihrer App über den Windows Store eingenommen wurde, abzüglich etwaiger (i) Verkaufs-, Nutzungs- oder VAT/UST-Abzüge der Kunden für die Überweisung durch Microsoft; (ii) Rückerstattungsbeträge an Kunden; und (iii) Beträgen, die Sie bei Microsoft gemäß dieser Vereinbarung an Verbindlichkeiten haben.

c. Zahlungsbedingungen. Microsoft zahlt Ihnen den entsprechenden Betrag der Nettoeinnahmen für Ihre App, abzüglich der Store-Gebühr (die „App-Erlöse“) als vollständige Abgleichung für Ihre App aus, die den Kunden über den Windows Store verfügbar gemacht wird. Die Auszahlung erfolgt monatsweise, sofern die Nettoeinnahmen mehr als 200 USD (oder die Entsprechung in der lokalen Währung) betragen, bei niedrigeren Beträgen kann Microsoft den Betrag wahlweise auf nachfolgende Monate übertragen, bis der Gesamtbetrag 200 USD (oder die Entsprechung in der lokalen Währung) beträgt.

d. Zahlungsabwicklung. Microsoft zahlt die App-Erlöse gemäß den jeweils geltenden Zahlungsbedingungen von Microsoft aus, wobei das beim Einrichten des Windows Store-Kontos gewählte Zahlungsverfahren zum Einsatz kommt. Microsoft ist nicht für Verzögerungen, Verluste oder Fehlüberweisungen von Zahlungen aufgrund falscher oder unvollständiger Informationen von Ihnen oder Ihrer Bank oder für Fehler der Bank bei der Gutschrift auf Ihrem Konto verantwortlich. Wenn Sie sich außerhalb der USA befinden, kann Microsoft die Zahlung in Ihrer lokalen Währung Ihrer Zahlungsadresse anweisen, wobei die dann geltenden Umrechnungskurse von Microsoft von USD in Ihre Währung angewendet werden. Der tatsächlich von Ihnen erhaltene Betrag hängt teilweise von den Kursen und Gebühren Ihrer Bank ab sowie von geltenden Steuerabzügen. Der Betrag enthält sämtliche Verkaufs-, Nutzungs- und Umsatzsteuerbeträge, die zwischen Ihnen und Microsoft gelten. Sie sind verpflichtet, Microsoft sämtliche erforderliche Finanz-, Steuer- und Bankdaten bereitzustellen, die im Rahmen dieser Vereinbarung anfallen. Microsoft informiert Sie ggf. über Änderungen an den erforderlichen Informationen. Falls Sie diese Informationen nicht rechtzeitig oder unvollständig an Microsoft übermitteln, kann Microsoft Ihre App entfernen und sämtliche im Rahmen dieser Vereinbarung ausstehenden Zahlungen an Sie einbehalten. Ihre Kunden müssen den Betrag für Ihre App vollständig an Microsoft bezahlen. Eine nicht rechtzeitige Überweisung des Betrags durch Microsoft an Sie hat keinen Einfluss auf die Rechte des Kunden an Ihrer App.

e. Kosteneinbehaltung. Falls Microsoft Ihre App(s) aus dem Windows Store und/oder von Kundengeräten entfernt, da Sie diese Vereinbarung oder geistiges Eigentum verletzt haben, kann Microsoft sämtliche Kosten, die durch das Entfernen der App(s) von den ausstehenden App-Erlösen einbehalten. Wenn Microsoft Ihr Store-Konto schließt oder sperrt, weil Sie diese Vereinbarung verletzt haben, kann Microsoft sämtliche Kosten im Zusammenhang mit dem Schließen oder Sperren Ihres Store-Kontos von den ausstehenden App-Erlösen einbehalten.

f. Steuern auf Zahlungen. Sie sind für Ihre Steuern selbst verantwortlich. Dazu gehören auch spezielle Steuern an Ihrem Standort, die Zahlungen betreffen, die Sie im Rahmen dieser Vereinbarung erhalten. Sie außerdem für die Zahlung von Verkaufs-, Nutzungs- oder Umsatzsteuern (sofern erforderlich) in Zusammenhang mit der Store-Gebühr an Microsoft verantwortlich. Falls solche Steuern für bestimmte Beträge von Microsoft an Sie einbehalten werden müssen, zieht Microsoft diese von dem an Sie geschuldeten Betrag ab und zahlt sie an die entsprechende Steuerbehörde. Microsoft wird dafür eine offizielle Bestätigung über die einbehaltenen Steuern einholen und an Sie übermitteln. Microsoft unternimmt im Rahmen der geltenden Gesetze geeignete Maßnahmen zur Minimierung solcher Steuern. Alle Parteien sollen dabei zusammenarbeiten, um die niedrigsten möglichen Abgaben zu erreichen oder Steuerzahlungen im Rahmen von Einkommensteuervereinbarungen zu vermeiden.

g. Erstattung und Verrechnung. Sie sind für sämtliche Kosten und Ausgaben für Retouren und Rückzahlungen für Ihre App verantwortlich. Dazu gehören auch die vollständige Erstattung und Rückbuchung von bezahlten oder gutgeschriebenen Beträgen an die Kunden. Retouren nach dem Erhalt der App-Erlöse werden Ihrem Konto in Rechnung gestellt. Microsoft kann alle Beträge, die Sie Microsoft gegenüber schulden (einschließlich der Retouren- und Rückerstattungskosten aus diesem Paragraphen), mit den an Sie fälligen Beträgen von Microsoft verrechnen. Von Microsoft bearbeitete Erstattungen können nur von Microsoft eingeleitet werden. Wenn Sie einem Kunden eine Rückzahlung direkt zukommen lassen möchten, verwenden Sie dazu Ihre eigenen Zahlungsverfahren.

h. Steuern auf App-Transaktionen. Wenn Microsoft Ihre App auch für Kunden in den USA, einem aktuellen Mitgliedsland der EU, Kanada, Norwegen, Schweiz, Taiwan oder Liechtenstein (Überweisungsland) verfügbar machen soll, erfasst Microsoft (oder sein Abrechnungsdienstanbieter) ggf. in diesen Ländern für Ihre die Verfügbarmachung Ihrer App im Windows Store anfallende Verkaufs-, Nutzungs-, Waren- oder Dienstleistungs- oder Umsatzsteuern oder ähnliche Abgaben und überweist sie. In anderen Ländern als diesen Überweisungsländern überweist Microsoft keine Verkaufs-, Nutzungs-, Waren- oder Dienstleistungs- oder Umsatzsteuern bzw. ähnliche Abgaben. Sie sind dafür verantwortlich, selbst zu ermitteln, ob Sie Steuern in anderen als den Überweisungsländern melden, erfassen und überweisen müssen. Außerdem müssen Sie den Verkaufspreis Ihrer App inklusive ggf. geltender Steuern angeben, die Sie in solchen Ländern einnehmen und zahlen müssen. Weitere Informationen zu Steuern und anderen Anforderungen sind Sie im MSDN.

6) ZUSICHERUNGEN. Sie sichern Microsoft gegenüber Folgendes zu:

a. Sie sind in der Lage und berechtigt, in diese Vereinbarung einzutreten und sämtlichen Pflichten im Rahmen dieser Vereinbarung vollumfänglich nachzukommen.

b. Ihre App sowie sämtliches Werbematerial oder anderes Material, das über die App zugänglich ist oder über das auf die App zugegriffen werden kann, erfüllen jetzt und in Zukunft alle Anforderungen dieser Vereinbarung – einschließlich der Zertifizierungsanforderungen.

c. Sie sind an dem Datum, an dem Sie Ihre App(s) an Microsoft übermitteln, mindestens 18 Jahre alt (bzw. alt genug, um an Ihrem Standort voll geschäftsfähig zu sein).

d. Die Aufnahme Ihrer App in den Windows Store und der Vertrieb Ihrer App über den Windows Store stellen weder jetzt noch später einen Verstoß gegen Vereinbarungen dar, die Sie eingegangen sind oder die Ihnen anderweitig bekannt sind, und sie stellen weder jetzt noch später eine Verletzung oder widerrechtliche Aneignung der Rechte Dritter an geistigem Eigentum oder anderer Eigentumsrechte Dritter dar.

e. Aufgrund der Ausübung der von Ihnen in dieser Vereinbarung gewährten Rechte durch Microsoft ergeben sich für Microsoft oder Tochtergesellschaften von Microsoft keinerlei Zahlungsverpflichtungen gegenüber Dritten.

f. Ihre Angaben gegenüber Microsoft im Rahmen oder in Verbindung mit dieser Vereinbarung sind wahrheitsgemäß, korrekt, aktuell und vollständig.

7) VERTRAULICHKEIT. Während der Laufzeit dieser Vereinbarung sowie für den Zeitraum von fünf Jahren danach ist der Empfänger der vertraulichen Informationen im Rahmen dieser Vereinbarung verpflichtet, die vertraulichen Informationen der jeweils anderen Partei vertraulich zu behandeln und keine der vertraulichen Informationen zu nutzen oder Dritten gegenüber offenzulegen. Hiervon ausgenommen sind lediglich Vertragspartner, die im Auftrag des Empfängers handeln, wobei hierbei jedoch mindestens gleichwertige Vertraulichkeitsbedingungen gelten müssen wie in diesem Absatz beschrieben. "Vertrauliche Informationen" sind alle Informationen, die von einer Partei als vertraulich eingestuft werden oder hinsichtlich einer Offenlegung vertraulich behandelt werden sollen. Wenn Microsoft Ihnen gegenüber persönliche Informationen von Kunden offenlegt, werden diese Informationen zwischen Ihnen und Microsoft als vertrauliche Informationen von Microsoft eingestuft, und Sie sichern zu, diese Informationen nach Aufforderung durch Microsoft umgehend an Microsoft zurückzugeben oder zu vernichten. Informationen, von denen der Empfänger Kenntnis hat oder erlangt, ohne dass sich dadurch eine Verletzung dieser Vereinbarung oder anderer Verschwiegenheitspflichten gegenüber der offenlegenden Partei ergibt, zählen nicht zu vertraulichen Informationen. Wenn Sie Fragen zum Umfang der vertraulichen Informationen von Microsoft haben, wenden Sie sich an Microsoft. In diesem Absatz wird es keiner Partei untersagt, auf gesetzmäßige Anfragen von Strafverfolgungsbehörden zu reagieren. Sie stimmen außerdem zu, dass es Microsoft gestattet ist, über das Entwicklerportal Business Intelligence-Daten zu sammeln und diese in einer Weise auszuweisen, die keine Identifizierung ermöglicht.

8) ZUGRIFF AUF TRANSAKTIONSDATEN. Microsoft tritt zwar als Ihr Vertreter oder Kommissionär auf [siehe Absatz 3(a)], ermöglicht Ihnen aber keinen Zugriff auf persönliche Informationen, die von Kunden über den Windows Store übermittelt wurden. Hierzu zählen auch Transaktionsdaten. Sie erklären den Verzicht auf sämtliche Ansprüche oder Rechte, die Sie möglicherweise besitzen, um den Zugriff auf solche Informationen zu fordern. Die einzige meldungsbezogene Verpflichtung von Microsoft Ihnen gegenüber besteht in der Bereitstellung der Meldemöglichkeiten, die im Rahmen der anwendbaren Steuergesetze und -regelungen bereitgestellt werden müssen.

9) HAFTUNGSAUSSCHLUSS, HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG UND VERTEIDIGUNG GEGEN ANSPRÜCHE.

a. HAFTUNGSAUSSCHLUSS. DER WINDOWS STORE UND DAS DASHBOARD WERDEN IN DER VORLIEGENDEN FORM, MIT ALLEN FEHLERN UND UNTER VERFÜGBARKEITSVORBEHALT BEREITGESTELLT. DAS RISIKO DER NUTZUNG VON WINDOWS STORE UND ENTWICKLERPORTAL LIEGT BEI IHNEN. IN DEM UMFANG, DER GEMÄSS ÖRTLICHER GESETZE ZULÄSSIG IST, SCHLIESST MICROSOFT IN VERBINDUNG MIT DEM WINDOWS STORE UND DEM ENTWICKLERPORTAL SÄMTLICHE KONKLUDENTE GEWÄHRLEISTUNGEN ODER BEDINGUNGEN AUS – EINSCHLIESSLICH PRODUKTHAFTUNG, HANDELSÜBLICHKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, FACHMÄNNISCHE BEMÜHUNG UND NICHTVERLETZUNG.

b. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG. DER UMFANG, IN DEM MICROSOFT UND DIE TOCHTERGESELLSCHAFTEN VON MICROSOFT FÜR DIREKTE SCHÄDEN HAFTEN, IST AUF EINEN BETRAG BESCHRÄNKT, DER MAXIMAL IHRER KONTOGEBÜHR ENTSPRICHT (BZW. AUF DEN BETRAG VON EINEM US-DOLLAR, WENN KEINE KONTOGEBÜHR ANFÄLLT). SIE ERKLÄREN, DASS SIE AUF SÄMTLICHE ANSPRÜCHE HINSICHTLICH ANDERER VERLUSTE ODER SCHÄDEN VERZICHTEN, EINSCHLIESSLICH FOLGESCHÄDEN, SCHÄDEN AUS ENTGANGENEM GEWINN SOWIE UNTYPISCHE, INDIREKTE ODER ZUFÄLLIG ENTSTANDENE SCHÄDEN. DIESE BESCHRÄNKUNGEN UND AUSSCHLÜSSE GELTEN UNBESCHADET DAVON, OB MICROSOFT KENNTNIS VON DEN MÖGLICHEN SCHÄDEN HATTE ODER HÄTTE HABEN MÜSSEN. SOLLTE DER AUSSCHLUSS BESTIMMTER SCHADENERSATZFORDERUNGEN IN DEM LAND ODER DER REGION, IN DEM BZW. IN DER SIE ANSÄSSIG SIND, NICHT ZULÄSSIG SEIN, GILT DIE OBEN AUFGEFÜHRTE BESCHRÄNKUNG BZW. DER OBEN AUFGEFÜHRTE AUSSSCHLUSS UNTER UMSTÄNDEN NICHT FÜR SIE.

c. Verteidigungspflicht. Sie erklären, dass Sie Microsoft und die Tochtergesellschaften von Microsoft gegenüber sämtlichen Forderungen Dritter schadlos halten (auch durch Zahlung von Kosten, Verlusten, Schadenersatzforderungen oder Auslagen sowie Anwaltsgebühren), die sich (i) aus einer Verletzung der Eigentums- oder Persönlichkeitsrechte von Dritten durch die App, (ii) aus einer vermeintlichen Verletzung dieser Vereinbarung, (iii) im Zusammenhang mit der Nutzung oder der Nichtnutzbarkeit der App (einschließlich Produkthaftungsansprüche) oder (iv) durch Steuerbehörden aufgrund nicht gezahlter oder zu wenig bezahlter Verkaufs-, Nutzungs- Waren- oder Dienstleistungs- sowie Umsatzsteuern oder ähnlicher Abgaben, inklusive zugehöriger Strafen und Forderungen in anderen Ländern als den Überweisungsländern ergeben. Microsoft setzt Sie umgehend und schriftlich von der Forderung in Kenntnis und unterstützt Sie ggf. in angemessener Weise bei der Verteidigung gegen die Ansprüche, sollten Sie dies wünschen. Sie erklären sich bereit, Microsoft sämtliche angemessene Auslagen zu erstatten, die im Rahmen dieser Unterstützung anfallen. Sie versichern, dass Sie keine Schäden regulieren und keinen außergerichtlichen Vergleich eingehen oder ein Fehlverhalten oder eine Haftung seitens Microsoft im Zusammenhang mit den Ansprüchen in diesem Absatz einräumen, ohne zuvor die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von Microsoft eingeholt zu haben.

10) LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG.

a. Allgemeines. Diese Vereinbarung ist bis zu ihrer Kündigung gültig. Die Vereinbarung kann von Ihnen oder von Microsoft jederzeit und aus einem beliebigen Grund oder ohne Angabe von Gründen schriftlich mit einer Kündigungsfrist von mindestens 60 Tagen gekündigt werden. Im Falle einer nicht behobenen erheblichen Verletzung dieser Vereinbarung durch eine Partei kann die Vereinbarung durch die andere Partei gekündigt werden, wobei die Kündigung 30 Tage nach dem Zeitpunkt wirksam wird, zu dem die erste Partei schriftlich über die Verletzung informiert wurde.

b. App-Aufbewahrung. Wenn Sie diese Vereinbarung kündigen oder von Microsoft die Entfernung Ihrer App aus dem Windows Store fordern, ist Microsoft berechtigt, auf unbegrenzte Zeit eine Kopie der betroffenen Apps aufzubewahren. Sofern die App nicht aufgrund einer gerichtlichen Anordnung in Verbindung mit der Verletzung der Rechte an geistigem Eigentum aus dem Windows Store entfernt wurde, ist Microsoft berechtigt, die App(s) ausschließlich für Kunden, die die App(s) bereits im Rahmen der Bedingungen einer vorhandenen Kundenlizenz heruntergeladen haben, weiterhin verfügbar zu machen bzw. zur Speicherverwaltung, zur Sicherung und Wiederherstellung oder aus technischen Gründen zu reproduzieren.

11) SONSTIGES

a. Mitteilungen. Alle Mitteilungen, die Sie Microsoft im Rahmen dieser Vereinbarung zukommen lassen, müssen unter Berücksichtigung der Informationen unter http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=221914 an Microsoft gesendet werden.

b. Abtretung. Microsoft kann diese Vereinbarung (bzw. Rechte oder Pflichten im Rahmen der Vereinbarung) jederzeit abtreten. Sie können diese Vereinbarung bzw. Rechte oder Pflichten im Rahmen dieser Vereinbarung ausschließlich mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von Microsoft abtreten.

c. Vertragspartner. Microsoft kann seine Rechte im Rahmen dieser Vereinbarung an Dritte unterlizenzieren, die Microsoft bei der Erfüllung der Pflichten oder bei der Ausübung der Rechte im Rahmen dieser Vereinbarung unterstützen. Microsoft ist gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung für die Leistungen dieser Dritten verantwortlich.

d. Englische Sprache. Die Parteien stimmen zu, dass diese Vereinbarung ausschließlich in englischer Sprache verfasst und ausgelegt wird. Sämtliche Mitteilungen, die im Rahmen dieser Vereinbarung benötigt oder zur Verfügung gestellt werden, sind in englischer Sprache zu verfassen. Im Falle eines Widerspruchs zwischen der englischen Version dieser Vereinbarung oder einer Mitteilung und einer Übersetzung ist die englische Version ausschlaggebend.

e. Rechtswahl und Gerichtsstand. Diese Vereinbarung unterliegt der Gesetzgebung des US-Bundesstaats Washington. Sie erkennen unwiderruflich die ausschließliche Gerichtsbarkeit und den Gerichtsstand der Gerichte in King County (Washington, USA) an.

f. Einschränkung für Ansprüche. In dem Umfang, der gemäß örtlicher Gesetze maximal zulässig ist, müssen sämtliche Ansprüche hinsichtlich dieser Vereinbarung oder des Windows Store binnen eines Jahres ab dem Zeitpunkt eingereicht werden, zu dem der Anspruchsteller erstmals auf die Forderung aufmerksam wurde. Wird der Anspruch nicht binnen dieser Frist eingereicht, ist der Anspruch unwiderruflich abgelaufen.

g. Kein Verzicht. Das Versäumnis einer Partei, ein beliebiges Recht im Rahmen dieser Vereinbarung geltend zu machen, wird später weder als Verzicht auf das entsprechende Recht noch als Verzicht auf das Recht zur Geltendmachung anderer Rechte im Rahmen dieser Vereinbarung ausgelegt. Die Entscheidung von Microsoft, eine App im Windows Store verfügbar zu machen, stellt keinen Verzicht auf Rechte dar, die Microsoft im Rahmen dieser Vereinbarung besitzt. Dies gilt auch für Verletzungen der Zertifizierungsanforderungen oder anderer inhaltsbezogener Bedingungen.

h. Fortgeltung. Die Absätze 2(g), 9(h), (j) und (l), 3(c), (d) und (e), 6 - 9, 10(b) und 11 gelten auch nach einer Kündigung sowie nach Ablauf der Vereinbarung.

i. Nicht exklusiv. Bei dieser Vereinbarung handelt es sich nicht um eine Exklusivvereinbarung. Weder Ihnen noch Microsoft wird es durch diese Vereinbarung untersagt, andere ähnliche Vereinbarungen mit anderen Marktplätzen oder App-Entwicklern einzugehen oder ähnliche Technologien bzw. Konkurrenztechnologien zu erwerben, zu lizenzieren, zu entwickeln, herzustellen oder zu vertreiben.

j. Aktualisierungen. Microsoft kann diese Vereinbarung jederzeit nach eigenem Ermessen aktualisieren. Microsoft ist verpflichtet, am Anfang der Vereinbarung das Datum anzugeben, an dem die Vereinbarung zuletzt geändert wurde. Durch Übermitteln einer App und/oder zugehöriger Materialien im Rahmen dieser Vereinbarung erkennen Sie die Bestimmungen in der Vereinbarung an, die zum Zeitpunkt der Übermittlung in Kraft war. Diese Bestimmungen gelten für Apps, die Sie ab diesem Datum übermitteln, und sie gelten so lange, bis sie erneut aktualisiert werden. Sollten Sie mit einer Aktualisierung nicht einverstanden sein, sind Sie nicht berechtigt, Apps oder zugehöriges Material zu übermitteln, und haben davon abzusehen.

Anhang A

STANDARDBEDINGUNGEN FÜR ANWENDUNGSBEZOGENE LIZENZEN

WINDOWS STORE

Bei diesen Lizenzbedingungen handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Anwendungsentwickler. Lesen Sie die Bedingungen bitte aufmerksam durch. Sie gelten für die Softwareanwendung, die Sie aus dem Windows Store herunterladen, sowie für alle Updates oder Ergänzungen, sofern die Anwendung nicht unter separaten Bedingungen bereitgestellt wird. In letzterem Fall gelten die separaten Bedingungen.

DURCH HERUNTERLADEN ODER VERWENDEN DER ANWENDUNG BZW. DURCH DEN VERSUCH, DIE ANWENDUNG HERUNTERZULADEN ODER ZU VERWENDEN, AKZEPTIEREN SIE DIESE BEDINGUNGEN. WENN SIE DIE BEDINGUNGEN NICHT AKZEPTIEREN, SIND SIE NICHT ZUM HERUNTERLADEN ODER VERWENDEN DER ANWENDUNG BERECHTIGT UND HABEN DAVON ABZUSEHEN.

Der Anwendungsentwickler ist die im Windows Store angegebene juristische Person, die die Anwendung an Sie lizenziert.

Solange Sie diese Lizenzbedingungen einhalten, haben Sie folgende Rechte:

1. INSTALLATIONS- UND NUTZUNGSRECHTE; ABLAUF. Sie sind berechtigt, jeweils ein Exemplar der Anwendung auf bis zu fünf Windows 8-fähigen Geräten zu installieren und zu nutzen, die dem Microsoft-Konto angehören, welches Ihrem Windows Store-Konto zugeordnet ist. Die Anwendung kann von jedem Gerät, auf dem sie installiert wurde, entfernt werden, und alle zugehörigen Lizenzrechte werden nach der Entfernung für nichtig erklärt. Dies ist spätestens bei der nächsten öffentlichen Version von Windows 8 der Fall, bei der es sich unter Umständen um eine Vorabversion handelt.

2. INTERNETBASIERTE DIENSTE.

a. Zustimmung für internet- oder funkbasierte Dienste. Die Anwendung stellt (ggf. unter Verwendung eines Funknetzwerks) über das Internet eine Verbindung mit Computersystemen her. Die Nutzung der Anwendung wird als Zustimmung zur Übertragung standardmäßiger Geräteinformationen (beispielsweise technische Informationen zum Gerät, zur System- und Anwendungssoftware und zu Peripheriegeräten) für internet- oder funkbasierte Dienste gewertet.

b. Missbrauch internetbasierter Dienste. Internetbasierte Dienste dürfen in keiner Weise verwendet werden, die eine Schädigung des Diensts oder eine Beeinträchtigung der Verwendung des Diensts oder des Funknetzwerks für andere zur Folge haben kann. Versuche, sich mithilfe des Diensts unautorisiert Zugriff auf einen Dienst, auf Daten, auf ein Konto oder auf ein Netzwerk zu verschaffen, sind unabhängig von der verwendeten Methode untersagt.

3. LIZENZUMFANG. Die Anwendung wird lizenziert, nicht verkauft. Diese Vereinbarung räumt Ihnen lediglich einige Nutzungsrechte für die Anwendung ein. Alle übrigen Rechte sind dem Anwendungsentwickler vorbehalten. Die Anwendung darf nur in einer Weise verwendet werden, die in diesem Vertrag ausdrücklich gestattet ist, es sei denn, Ihnen stehen aufgrund des anwendbaren Rechts ungeachtet dieser Einschränkung umfassendere Rechte zu. Sie sind nicht berechtigt,

  • technische Beschränkungen in der Anwendung zu umgehen,
  • die Anwendung zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbaren Rechts ungeachtet dieser Einschränkung ausdrücklich gestattet (dann allerdings nur, soweit dies gesetzlich zulässig ist),
  • mehr Kopien der Anwendung anzufertigen als in dieser Vereinbarung angegeben oder aufgrund anwendbaren Rechts ungeachtet dieser Einschränkung erlaubt,
  • die Anwendung zu veröffentlichen oder anderweitig verfügbar zu machen, sodass sie von Dritten kopiert werden kann oder
  • die Anwendung zu vermieten, zu verleasen oder zu verleihen.

4. DOKUMENTATION. Wird für die Anwendung Dokumentationsmaterial bereitgestellt, dürfen Sie dieses für persönliche Zwecke kopieren und verwenden.

5. TECHNOLOGIE- UND EXPORTBESCHRÄNKUNGEN. Die Anwendung unterliegt unter Umständen US-amerikanischen oder internationalen Technologiekontrollen oder Exportgesetzen und -regelungen. Sie sind verpflichtet, alle örtlichen und internationalen Exportgesetze und -regelungen einzuhalten, die für die von der Anwendung genutzte oder unterstützte Technologie gelten. Zu diesen Gesetzen zählen auch Beschränkungen hinsichtlich Zielen, Endbenutzern und Endverwendung. Informationen zu Produkten mit Microsoft-Branding finden Sie unter "www.microsoft.com/exporting".

6. SUPPORT. Microsoft und Ihr Hardwarehersteller sind nicht für die Erbringung von Supportleistungen für die Anwendung zuständig. Wurde die Anwendung von Microsoft entwickelt, kann Microsoft Support bereitstellen, ist aber im Rahmen dieser Vereinbarung nicht dazu verpflichtet. Wenn Sie wissen möchten, welche Supportleistungen zur Verfügung stehen, wenden Sie sich an den Anwendungsentwickler.

7. GESAMTE VEREINBARUNG. Diese Vereinbarung, jegliche anwendbare Datenschutzrichtlinie und die Bedingungen für Ergänzungen und Updates ergeben die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Anwendungsentwickler für die Anwendung. Wurde die Anwendung von Microsoft entwickelt, hat diese Vereinbarung keine Auswirkungen auf die Bedingungen Ihrer Beziehung mit Microsoft hinsichtlich Windows (einschließlich Windows Store).

8. ANWENDBARES RECHT.

a. Vereinigte Staaten. Wenn Sie die Anwendung in den Vereinigten Staaten erworben haben, regelt das Gesetz des US-Bundesstaats Washington unter Ausschluss des Kollisionsrechts die Auslegung dieser Vereinbarung und gilt für Ansprüche, die aus einer Vertragsverletzung entstehen. Alle übrigen Ansprüche werden durch die Gesetze des Staates geregelt, in dem Sie ansässig sind. Hierzu zählen Ansprüche im Rahmen der Verbraucherschutzgesetze des Staates, der Gesetze gegen unlauteren Wettbewerb sowie im Rahmen des Schadenersatzrechts.

b. Außerhalb der Vereinigten Staaten. Wenn Sie die Anwendung in einem anderen Land erworben haben, gelten die Gesetze dieses Landes.

9. RECHTSKRÄFTIGKEIT. In dieser Vereinbarung werden bestimmte Rechtsansprüche beschrieben. Unter Umständen stehen Ihnen im Rahmen der Gesetze des Staates oder Landes, in dem Sie ansässig sind, weitere Rechte zu. Diese Vereinbarung hat keine Auswirkungen auf Ihre Rechte im Rahmen der Gesetze des Staates oder Landes, in dem Sie ansässig sind, sofern dies aufgrund der dort geltenden Gesetze nicht zulässig ist.

10. HAFTUNGSAUSSCHLUSS. DIE ANWENDUNG WIRD IN DER VORLIEGENDEN FORM, MIT ALLEN FEHLERN UND UNTER VERFÜGBARKEITSVORBEHALT BEREITGESTELLT. DAS GESAMTE NUTZUNGSRISIKO LIEGT BEI IHNEN. WEDER DER ANWENDUNGSENTWICKLER SELBST NOCH MICROSOFT (WENN DIE ANWENDUNG NICHT VON MICROSOFT ENTWICKELT WURDE) ODER EINE TOCHTERGESELLSCHAFT, EIN VERTRETER ODER EIN ZULIEFERER VON MICROSOFT RÄUMT AUSDRÜCKLICHE GEWÄHRLEISTUNGEN, GARANTIEN ODER BEDINGUNGEN IN BEZUG AUF DIE ANWENDUNG EIN. UNTER UMSTÄNDEN STEHEN IHNEN IM RAHMEN ÖRTLICH GELTENDER GESETZE ZUSÄTZLICHE VERBRAUCHERRECHTE ZU, AUF DIE DIESE VEREINBARUNG KEINE AUSWIRKUNGEN HAT. IM DURCH DIE ÖRTLICH GELTENDEN GESETZE GESTATTETEN UMFANG SCHLIESSEN DER ANWENDUNGSENTWICKLER UND MICROSOFT SÄMTLICHE KONKLUDENTE GARANTIEN ODER BEDINGUNGEN EINSCHLIESSLICH HANDELSÜBLICHKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER AUS.

11. BESCHRÄNKUNG ODER AUSSCHLUSS VON RECHTSMITTELN UND SCHADENERSATZ.

DER UMFANG, IN DEM DER ANWENDUNGSENTWICKLER FÜR DIREKTE SCHÄDEN HAFTET, IST IM GESETZLICH ZULÄSSIGEN RAHMEN AUF EINEN BETRAG BESCHRÄNKT, DER MAXIMAL DEM FÜR DIE ANWENDUNG BEZAHLTEN BETRAG BZW. EINEM US-DOLLAR ENTSPRICHT (JE NACHDEM, WELCHER BETRAG HÖHER IST). SIE ERKLÄREN, DASS SIE VOM ANWENDUNGSENTWICKLER KEINE ENTSCHÄDIGUNG FÜR ANDERE VERLUSTE EINSCHLIESSLICH FOLGESCHÄDEN, SCHÄDEN AUS ENTGANGENEM GEWINN SOWIE UNTYPISCHE, INDIREKTE ODER ZUFÄLLIG ENTSTANDENE SCHÄDEN FORDERN UND AUF SÄMTLICHE ENTSPRECHENDE RECHTE VERZICHTEN.

Diese Beschränkung gilt für

  • alles im Zusammenhang mit der Anwendung oder Diensten, die durch die Anwendung zur Verfügung gestellt werden, sowie für

  • Ansprüche aus Vertragsverletzungen, Verletzungen der Garantie, Gewährleistung oder einer Bedingung, verschuldensunabhängiger Haftung, Fahrlässigkeit oder anderen unerlaubten Handlungen (im durch das anwendbare Recht gestatteten Umfang).

Sie gilt auch,

  • wenn Sie durch Nachbesserung, Nachlieferung oder Rückerstattung der gezahlten Summe für die Anwendung nicht vollständig für Verluste entschädigt wurden oder

  • wenn der Anwendungsentwickler Kenntnis von den möglichen Schäden hatte oder hätte haben müssen.

Revisionsverlauf

DatumVersionZusammenfassung der ÄnderungenLinks zum Dokument
Montag, 9. Juli 20123.0

Versionsnummern zwischen Vereinbarung für App-Entwickler und Zertifizierungsanforderungen angeglichen

Abschnitt 1 ÜBERARBEITET – Kontogebühren können für App-Übertragung anfallen

Abschnitt 3a ÜBERARBEITET – Informationen zu vorinstallierten Apps für OEMs eingefügt

Abschnitt 3i ERGÄNZT – Informationen zur Lizenzierung für Microsoft Mark

Abschnitt 4e ÜBERARBEITET – zusätzliche Klärung des In-App-Handels

Abschnitt 5 ÜBERARBEITET – erweitert um die Möglichkeit, Gebühren für Apps zu erheben

Abschnitt 9c ÜBERARBEITET – Informationen zu Finanzbehörde, Nichtbezahlung und andere Zahlungsdetails eingefügt

Montag, 7. Mai 20121.1 ADA

ADA für Release Preview aktualisiert

 

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft