Bildungs-Apps

Applies to Windows and Windows Phone

Auf der ganzen Welt greifen Lehrer/Dozenten, Eltern und Studenten auf Technologie zurück, um das Lernen zu beleben. Die Szenarien in diesem Thema sind als Inspiration für das Design eigener Bildungs-Apps gedacht und sollen zeigen, wie der Microsoft-Designstil in diesen Apps genutzt wird. Windows 8.1 enthält Entwicklertools und neue Designoptionen, mit deren Hilfe Sie immersive App-Erfahrungen für Studenten, Lehrer, Personal und Administratoren erzeugen können.

Bei Bildungs-Apps ist es wichtig, auf Inhalt, Kursrauminszenierung und Kontoverwaltung, Zusammenarbeit, Verwalten und Durchführen von Tests, das Wecken des Interesses und auf Barrierefreiheit zu achten.

Inhalt

Denken Sie beim Entwickeln Ihrer Bildungs-App über die für Ihre Zielgruppe bereitgestellten Inhalte und darüber nach, ob sie die Inhalte nutzt und/oder erstellt. Allgemeine Inhaltsszenarien für Bildungs-Apps beinhalten Folgendes:

  • Lehrninhalte und -ziele, Lehrbücher, Bibliotheken und Lernprogramme zum Selbststudium.
  • Kursraumverwaltung.
  • Bewertungen – Tests und Quizfragen.
  • Unterrichtshilfsmittel und Kursrauminszenierung.
  • Produktivitätstools für Studenten (Schreiben, Darstellen, Organisieren).

Kno Textbooks und Khan Academy sind Apps mit Bildungsinhalten, die hervorragend dazu geeignet sind, den Benutzern ansprechende Bildungstexte und Videos bereitzustellen.

Screenshot zu Kno Textbooks

Kno Textbooks

Screenshot zu Khan Academy

Khan Academy

In der App Record Voice and Pen von OakReFactory liegt der Schwerpunkt auf der Erstellung von Inhalten. Ein Lehrer kann gleichzeitig Sprache und Notizen aufzeichnen und die Inhalte anschließend speichern, exportieren und freigeben.

Exportassistent von Record Voice and Pen

Nachdem der Benutzer das Aufzeichnen seines Videos beendet hat, kann er in einem modalen Feld die gewünschten Exporteinstellungen auswählen.

Record Voice and Pen mit dem Charm „Freigabe“

Anschließend kann er die Inhalte über den Charm „Freigabe“ teilen.

Eine weitere App, bei der die Inhaltserstellung im Mittelpunkt steht, ist Educ8 Teacher. In Educ8 Teacher können Lehrer eine Kursraumsitzung starten und auf einer virtuellen Tafel schreiben. Anschließend kann der Lehrer die erstellten Inhalte speichern, um zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückzugreifen. Diese App ist ideal für Szenarien geeignet, in denen der Lehrer die Inhalte auf einen größeren Bildschirm vor den Kursteilnehmern projiziert.

Educ8 Teacher – Mathematik und Geometrie

Educ8 Teacher – Mathematik erste Klasse

Educ8 Teacher – Realistischer Mathematikunterricht

Kursinszenierung und -verwaltung

Denken Sie bei der Entwicklung Ihrer App darüber nach, wie die App Lehrer/Dozenten und Kursteilnehmer über asynchrone Echtzeit-Kommunikation, Inhaltserstellung und -nutzung und Kontrollen oder Berechtigungen unterstützen soll. Die zu berücksichtigenden Aspekte bei der App-Entwicklung hinsichtlich der Kursrauminszenierung und -verwaltung umfassen Folgendes:

  • Kursrauminszenierung

    Die Kursrauminszenierung bezieht sich auf die Echtzeitverwaltung von Kursraumaktivitäten. Denken Sie darüber nach, ob die App von lokalen Benutzern, Remotebenutzern oder beiden Benutzertypen verwendet wird. Lassen Sie sich bei den Entwicklungsszenarien für die Kursrauminszenierung von den Echtzeitbedürfnissen und dem physischen Standort der Benutzer leiten. Wenn beispielsweise ein Lehrer/Dozent einen Kursraum voller Studenten vor sich hat, können die Anforderungen anders lauten, als bei einem Lehrer/Dozent, der die Inhalte an eine Gruppe von Studenten vermittelt, bei denen es sich um global verteilte Remotebenutzer handelt. Ein allgemeines Szenario für die Anforderungen an die Kursrauminszenierung kann ein Testszenario sein, das unter Bewertungen: Verwalten und Durchführen von Bewertungen, Quizspielen und Tests detaillierter beschrieben wird. Ein weiteres Szenario, das es zu durchdenken gilt, sind Livewebsite- oder Videochatsitzungen zur Bereitstellung von Fragen und Antworten für Studenten, Assistenten und Lehrer/Dozenten in Echtzeit.

  • Kontoverwaltung

    Ziehen Sie mehrere Kontotypen in Erwägung, um die zahlreichen Benutzer aufzuteilen, die Zugriff auf Ihre App benötigen (z. B. Lehrer, Administratoren, Eltern und Studenten). Bedenken Sie auch die verschiedenen Oberflächenelemente und Inhalte, die für die einzelnen Kontotypen zur Verfügung stehen sollen. Möglicherweise möchten Sie z. B. über die App Inhaltserstellungsfunktionen für das Konto eines Lehrers/Dozenten bereitstellen, während dem Konto eines Studenten nur schreibgeschützte Funktionen zur Verfügung stehen sollen. Sie können dies in der UI umsetzen, indem Sie Lehrern Funktionen zur Verfügung stellen, über die die Studenten nicht verfügen. Dies wird durch die Anmeldeoberfläche bestimmt.

  • Altersfreigabe und Jugendschutz

    Da viele Bildungs-Apps für Personen unter 18 Jahre bestimmt sind, durchdenken Sie Ihre Entscheidungen bezüglich alterssensibler Daten sorgfältig. Microsoft bietet zu diesem Zweck Altersfreigaben an. Stellen Sie vor dem Hochladen der App im Store sicher, dass die Altersfreigabe der relevanten Altersgruppe entspricht und dass Sie die Kriterien im Diagramm zur Altersfreigabe erfüllen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie in der App die benötigten Jugendschutzeinstellungen bereitgestellt haben.

    GuruCool Preschool Puzzles

    Die „Elterneinstellungen“ befinden sich in der oberen linken Ecke der App-Leiste in GuruCool Preschool Puzzles.

Zusammenarbeit

Denken Sie an Szenarien, in denen die Benutzer möglicherweise zusammenarbeiten können, und entwickeln Sie einen Benutzerablauf, der die durch die App zu fördernden Zusammenarbeitstypen ermöglichen kann. Erfolgt die Zusammenarbeit in Echtzeit, oder werden den Studenten die Informationen zu unterschiedlichen Zeiten angezeigt?

Promethean ActiveEngage2 ist ein virtuelles Antwortsystem für Studenten, in dem Studenten in Echtzeit Fragen beantworten und an Diskussionen im Kursraum teilnehmen. Das Oberflächendesign führt sie beim Teilen ihrer Informationen mit dem Lehrer oder dem Kurs.

Promethean ActiveEngage2

Promethean ActiveEngage2 fördert die Zusammenarbeit in Echtzeit.

Microsoft OneNote, Skitch und Evernote sind Apps, die Zusammenarbeit dadurch möglich machen, dass die Benutzer Notizen teilen und gleichzeitig bearbeiten können. In diesen Fällen nutzen die Apps den Freigabe-Vertrag, um den Benutzer beim Senden eines Dateispeicherorts, Dokuments oder einer Zusammenfassung zu unterstützen.

Bewertungen: Verwalten und Durchführen von Bewertungen, Quizspielen und Tests

Wenn Ihre App Test- und Quizszenarien beinhaltet, sollten die Lehrer/Dozenten Einschränkungen oder ein Zeitlimit für die Tests ihrer Studenten festlegen oder den Zugriff auf andere Inhalte der App (beispielsweise Vorlesungsvideos) beschränken können, während der Student einen Test belegt. Falls Ihre App beispielsweise Unterrichtspläne enthält, sollten diese dem Studenten nicht zur Verfügung stehen, während er einen Test in der App bearbeitet. BrainPOP ist so konzipiert, dass ein Benutzer beim Beantworten von Quizfragen nicht gleichzeitig auf Videoinhalte zugreifen kann. Wenn die Benutzer das Quiz beenden, ohne es abgeschlossen und eine Note bekommen zu haben, können die Benutzer ihre Antworten zudem nicht speichern und zum Quiz zurückkehren, ohne das Quiz von vorn zu beginnen.

BrainPOP-Quiz

BrainPOP-Quizdialog

BrainPOP warnt den Benutzer über ein Meldungsdialogfeld, wenn er das Quiz verlässt, ohne es abgeschlossen zu haben. Außerdem werden die Antworten nicht gespeichert, wenn er das Quiz verlässt.

ABC School ist eine App für Schüler, die lesen lernen. Sie enthält Comicfiguren, und im Hintergrund wird Musik abgespielt. Über Töne und Animationen erhält der Benutzer Feedback darüber, wann eine Antwort richtig oder falsch ist. Ziehen Sie die Implementierung von derartigen Benutzerfeedbackfunktionen in Erwägung, um die Benutzer an die aktuelle Aktivität zu fesseln.

ABC School

Interesse

Windows bietet Funktionen für Kacheln und Benachrichtigungen, um das Interesse der Benutzer zu steigern und aufrecht zu erhalten. Ziehen Sie bei der Entwicklung Ihrer Bildungs-App die folgenden interessebezogenen Funktionen in Erwägung:

  • Kacheln

    Live-Kacheln stellen eine gute Möglichkeit dar, das Interesse der Benutzer für Ihre App zu fördern und sie langfristig dafür zu interessieren. Beachten Sie die folgenden Szenarien zur Verwendung von Live-Kacheln in Bildungs-Apps:

    • Motivieren Sie die Studenten dazu, Themenbereiche wieder aufzufrischen, in denen sie Probleme haben.
    • Erinnern Sie Studenten an bevorstehende Arbeiten, Quizspiele und Tests.
    • Erinnern Sie Lehrer/Dozenten an die Abgabe von Bewertungen oder daran, den Studenten Feedback zu vor kurzem eingereichten Arbeiten zu liefern.

    Wenn Ihre App vorrangig inhaltsbasiert ist, können Sie Live-Kacheln unter anderem dazu verwenden, den Studenten das Tagesthema bekannt zu geben,wie dies in BrainPOP der Fall ist.

    BrainPOP-Kachel

    BrainPOP nutzt Live-Kacheln, um die Benutzer über das Thema des Tages zu informieren.

    Wenn es sich bei Ihrer App um eine veröffentlichende App wie NOOK handelt, können Sie einen Benutzer per Pushbenachrichtigung an Inhalte erinnern, die er gelesen hat oder gerade liest, oder ihn über ein neues E-Book zu einem Thema informieren, das gerade behandelt wird oder von Interesse ist.

    Nook-Kachel

    NOOKerinnert die Benutzer an vor kurzem gelesene Inhalte in Live-Kacheln.

    Große Kacheln bieten ausreichend Platz zum gleichzeitigen Hinzufügen mehrerer Live-Updates oder zum Anzeigen des Fortschritts eines Benutzers in einer grafischen Darstellung. In GuruCool Preschool Puzzles könnte beispielsweise eine kleinere Version des Fortschrittsdiagramms auf einer großen Kachel implementiert werden, um Kinder und deren Eltern zum Bearbeiten eines Themas zu motivieren.

    Fortschrittsdiagramm in GuruCool Preschool Puzzles

    Preschool Puzzles könnte eine Version des zuvor genannten Fortschrittsdiagramms auf einer großen Kachel implementieren, um einen Benutzer zum Bearbeiten eines Themas zu motivieren.

    Sekundäre Kacheln stellen einen hervorragenden Einstiegspunkt in einen App-Abschnitt dar, der die Benutzer interessiert. Dadurch lässt sich die Anzahl der Schritte zum Navigieren zu einem Abschnitt reduzieren. Ein Student möchte beispielsweise seinen Stundenplan prüfen. Mithilfe einer sekundären Kachel, die mit der Stundenplanseite verknüpft ist, könnte der Student seinen Stundenplan durch Klicken oder Tippen öffnen.

  • Benachrichtigungen

    Ziehen Sie in Szenarien mit zeitkritischen Inhalten, z. B. bevorstehende Tests oder Abgabetermine von Arbeiten, die Ergänzung Ihrer Live-Kacheln durch Benachrichtigungen in Erwägung. Benachrichtigungen können die Aufmerksamkeit besser auf sich ziehen als Live-Kacheln. Machen Sie also in kritischeren Szenarien (beispielsweise bei einem Test oder einer demnächst abzugebenden Arbeit) unbedingt davon Gebrauch, um zu verhindern, dass Ihre App wie "spamfördernd wirkt". Geben Sie dem Benutzer die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, welche Benachrichtigungen er erhalten möchte, um ihm das Gefühl zu geben, dass er die Art und Weise kontrollieren kann, wie die App mit ihm interagiert.

Barrierefreiheit

Denken Sie frühzeitig im Entwicklungsprozess darüber nach, wie sämtliche Typen von Schülern mit dem Inhalt interagieren werden und auf welche akustischen und visuellen Anforderungen Sie in der App eingehen. Es existiert eine Vielzahl von Szenarien zur Barrierefreiheit, die in der Designentscheidungsphase der App-Entwicklung berücksichtigt werden können. Zu Bildungszwecken lauten die wichtigsten Anforderungen an die Barrierefreiheit wie folgt:

  • Akustische Anforderungen

    Windows verfügt über die Microsoft-Sprachausgabe. Dabei handelt es sich um eine Bildschirmsprachausgabe, die den Text auf dem Bildschirm laut vorliest und Ereignisse beschreibt. Eine Optimierung Ihrer App für die Microsoft-Sprachausgabe und andere Bildschirmsprachausgaben ist eine gute Methode zur Sicherstellung, dass auch sehbehinderte oder blinde Benutzer von der Barrierefreiheit Ihrer App profitieren können. Testen Sie Ihre App, um zu überprüfen, ob sie für die Barrierefreiheit in XAML oder HTML optimiert ist. Damit ein Bildschirmsprachausgabe funktioniert, müssen alle UI-Elemente in Ihrer App entsprechende Bezeichnungen mit Name, Rolle, Beschreibung, Zustand, Position und weiteren relevanten Informationen besitzen. Die Optimierung des XAML- oder HTML-Codes für eine mögliche Bestimmung grundlegender UI-Elemente durch die Bildschirmsprachausgabe ist hinsichtlich der Entwicklungszeit mit relativ geringem Aufwand verbunden. Die Benutzererfahrung wird dadurch jedoch für alle Benutzer drastisch verbessert – ganz gleich, wie ihr Sehvermögen ist.

  • Visuelle Anforderungen

    Implementieren Sie in Ihrer App Untertitel für Bilder und Videos, um für alle Benutzer eine verbesserte und barrierefreie visuelle Erfahrung zu erzeugen. Zur Optimierung des Texts in Ihrer App wird für XAML und HTML ein hohes Kontrastverhältnis zwischen Text und Hintergrund empfohlen. Damit Ihre App als barrierefrei gilt, ist ein Leuchtdichte-Kontrastverhältnis von mindestens 4,5:1 bezogen auf den Hintergrund erforderlich. Verwenden Sie zur Berücksichtigung von farbenblinden Benutzern Farbalternativen wie Text, Formen und Symbole in Szenarien, in denen die Informationen mithilfe von Farben vermittelt werden.

  • Tastaturinteraktionen und alternative Eingaben

    Die Benutzer können auf verschiedene Art und Weise mit Ihrer App interagieren: Fingereingabe, Tastatur, Maus und Eingabestift werden am häufigsten verwendet. Wenn es sich um eine spieleähnliche App handelt, werden möglicherweise Controller oder 3D-Gesten erkannt.

    Je mehr Barierrefreiheitsfunktionen für die Tastaturnavigation Ihre App bietet, desto mehr Studenten können die App-Inhalte verarbeiten und Arbeiten problemlos abschließen. Unterstützen Sie Tastaturinteraktionen, indem Sie Tastaturverknüpfungen aktivieren und somit die Aktivierung von Elementen mit der Eingabe- oder Leertaste zulassen und indem Sie den Benutzern das Navigieren über Pfeile und/oder Tabulatortasten ermöglichen. Sie können die Standardaktivierreihenfolge überschreiben, indem Sie in XAML oder HTML eine Eigenschaft für die Aktivierreihenfolge festlegen.

    Sobald Ihre App barrierefrei entwickelt ist, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre App als barrierefrei markieren, wenn Sie sie an den Windows Store senden.

Verwandte Themen

Altersfreigaben und Bewertungsgremien
Beispiel für App-Kacheln
Prüfliste für die Barrierefreiheit
Definieren der Zielsetzung
Richtlinien für Barrierefreiheit
Richtlinien für App-Leisten
Richtlinien für Anmeldesteuerelemente
Richtlinien für die Freigabe von Inhalten
Richtlinien für Kacheln
Richtlinien für Popupbenachrichtigungen
HTML-Beispiel für ein AppBar-Steuerelement
Die erste Begegnung mit Windows Store-Apps
Microsoft-Sprachausgabe
Beispiel zur Quell-App für die Inhaltsfreigabe
Beispiel zur Ziel-App für die Inhaltsfreigabe
Testen der App auf Barrierefreiheit (HTML)
Testen der App auf Barrierefreiheit (XAML)
Beispiel für Popupbenachrichtigungen
Tools
Richtlinien für die UX von Windows Store-Apps
UX/UI
XAML-Beispiel für ein AppBar-Steuerelement

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft