Übersicht über den Sperrbildschirm (Windows-Runtime-Apps)

Applies to Windows and Windows Phone

In diesem Thema werden die Konzepte und die Terminologie im Zusammenhang mit der Anzeige einer App auf dem Sperrbildschirm beschrieben. Der Sperrbildschirm wird angezeigt, wenn Sie Ihr Gerät sperren, neu starten oder aus dem Ruhezustand wieder aktivieren. Hierbei handelt es sich um eine vom Benutzer anpassbare Oberfläche, auf der Informationen angezeigt und mit der Computer gleichzeitig vor nicht autorisierter Verwendung geschützt werden.

Der Sperrbildschirm von Windows 8 erfüllt drei grundlegende Zwecke:

  1. Er verhindert versehentliche Anmeldeversuche auf Geräten, die die Fingereingabe unterstützen.
  2. Er stellt eine personalisierte Oberfläche für den Benutzer bereit.
  3. Er zeigt grundlegende Informationen für den Benutzer an:
    1. Datum und Uhr
    2. Netzwerk- und Akkustatus
    3. Benachrichtigungen von einer eingeschränkten Gruppe von Apps

Die folgende Abbildung zeigt den Sperrbildschirm auf einem Windows-Gerät.

Der Sperrbildschirm

Inhalt des Sperrbildschirms

Der Sperrbildschirm enthält eine Mischung aus System-, Benutzer- und App-Inhalten. Das Hintergrundbild kann vom Benutzer in den Einstellungen des Geräts angepasst werden. Auf das ausgewählte Bild wird eine leichte transparente Verwaschung angewendet, um die Sichtbarkeit von Text und Symbolen auf dem Sperrbildschirm zu verbessern. Das Datum und die Uhrzeit werden immer angezeigt und können nicht angepasst werden. Das Netzwerksymbol wird ebenfalls immer angezeigt, während das Symbol für die Akkulaufzeit nur bei Geräten mit Akku angezeigt wird.

Eine App kann auf dem Sperrbildschirm drei unterschiedliche Arten von Informationen darstellen:

  • Das aktuelle Signal der App-Kachel
  • Den Text der neuesten Kachelbenachrichtigung für die App-Kachel
  • Popupbenachrichtigungen

Auf dem Sperrbildschirm können mehrere Apps gleichzeitig angezeigt werden. Jede dieser Apps kann Signale und Popups anzeigen, aber nur eine von ihnen kann den Text der letzten Kachelbenachrichtigung (ohne dazugehörige Bilder) anzeigen.

Solange Ihre App über eine Kachel oder ein Signal auf dem Sperrbildschirm verfügt und in der Datei "Package.appxmanifest" der App als popupfähig deklariert ist, werden auch alle von Ihrer App gesendeten Popupbenachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm angezeigt, wenn das Gerät gesperrt ist. Auf dem Sperrbildschirm angezeigte Popups enthalten sowohl Bilder (sofern vorhanden) als auch Text. Das Popup wird für die Dauer eines long-duration toast angezeigt.

  • Applies to Windows Phone

Unter Windows Phone wird das Popup für die normale Dauer angezeigt.

Sollte Ihre App auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden?

Der Sperrbildschirm dient zum Anzeigen von Informationen, die ein Benutzer mit einem Blick erfassen kann. Benutzer sollten nicht lange auf diesem Bildschirm verweilen müssen, um Informationen zu erhalten. Die Apps, die sich am besten für den Sperrbildschirm eignen, vermitteln leicht verständliche, kontextfreie, zusammenfassende Informationen mithilfe eines Signals und eines Logosymbols. Eine E-Mail-App, die ein Signal mit der Anzahl ungelesener Nachrichten anzeigt, eignet sich beispielsweise sehr gut für den Sperrbildschirm. Die obige Abbildung zeigt ein Beispielsignal, das die Zahl 3 neben dem Sternlogosymbol anzeigt.

Wenn ein Benutzer eine App auf dem Sperrbildschirm platziert, gibt er damit an, dass die von der App angezeigten Informationen für ihn wichtig sind. Daher sollte die App Informationen in Echtzeit an den Sperrbildschirm übermitteln. Eine Kommunikations-App informiert den Benutzer beispielsweise, wenn er eine Nachricht oder einen Anruf erhält. Der Benutzer muss sich darauf verlassen können, dass er den aktuellsten Status sieht, wenn er einen Blick auf seinen Bildschirm wirft, um zu überprüfen, ob Updates vorhanden sind.

Der Inhalt auf dem Sperrbildschirm zeigt einfach den Inhalt der Startseitenkachel oder des Startseitensignals der App an und erfordert keine weiteren API-Aufrufe. Da sich auf dem Sperrbildschirm das Signal neben einem Logobild und nicht neben einer Kachel befindet und nur der Textteil eines Kachelupdates angezeigt wird, geht ein Teil des Kontexts verloren. Dies kann ein Aspekt bei der Entscheidung sein, ob sich eine App für den Sperrbildschirm eignet.

Die Möglichkeit, dass Ihre App zur Anzeige des detaillierten Status (Inhalt der Kachelbenachrichtigung) auf dem Sperrbildschirm ausgewählt wird, sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Bilder im Kachelupdate werden auf dem Sperrbildschirm nicht angezeigt. Daher eignet sich eine soziale App, die die Quelle eines Updates nur über das Bild eines Kontakts identifiziert, nicht für die Anzeige auf dem Sperrbildschirm, da dieser Kontext verloren gehen würde. Eine App mit einer textgesteuerten Kalenderkachel würde sich dagegen sehr gut eignen.

Ausführlichere Informationen finden Sie unter Richtlinien und Prüfliste für Kacheln und Signale im Abschnitt zum Sperrbildschirm.

Hinweis  Deklarieren Sie keine Sperrbildschirmfunktionen, nur um Sound wiederzugeben oder Informationen zu einer Wiedergabe anzuzeigen – das passiert automatisch. Dies gilt insbesondere für Musikplayer. Andernfalls würde nutzlos einer der begrenzten Sperrbildschirmplätze belegt und u. U. eine App blockiert, für deren Funktion dieser Platz tatsächlich benötigt wird.

Deklarieren der Sperrbildschirmfunktionen der App

Damit Ihre App auf dem Sperrbildschirm verwendet werden kann, müssen Sie zunächst die Sperrbildschirmfunktionen und -elemente der App in der Datei "Package.appxmanifest" der App deklarieren. Sofern nicht anders angegeben, werden dem VisualElements-Element in der XML-Struktur dieser Datei diese Informationen hinzugefügt. Für die folgende Beschreibung wird jedoch vorausgesetzt, dass Sie den Manifest-Editor von Microsoft Visual Studio verwenden.

Hinweis  Die einzelnen Schritte werden unter Schnellstart: Anzeigen von Kachel- und Signalupdates auf dem Sperrbildschirm beschrieben.

Bildschirmtyp von Sperrbildschirmkacheln

Wenn Sie den Manifest-Editor von Visual Studio verwenden, wählen Sie auf der Registerkarte Anwendung die geeignete Option für Benachrichtigungen bei gesperrtem Bildschirm aus. Mögliche Optionen:

  • Signal: Ihre App kann auf dem Sperrbildschirm lediglich ein Signal anzeigen.
  • Signal und Kacheltext: Ihre App kann auf dem Sperrbildschirm sowohl ein Signal als auch einen ausführlichen Status anzeigen.

Bei Auswahl beider Optionen werden Popupbenachrichtigungen für Ihre App auf dem Sperrbildschirm angezeigt, wenn Popups für diesen Benutzer aktiviert wurden.

Hinweis  Das Festlegen der Option Benachrichtigungen bei gesperrtem Bildschirm dient nicht dazu, Ihre App auf dem Sperrbildschirm zu platzieren (diese Einstellung kann nur vom Benutzer selbst vorgenommen werden), sondern lediglich dazu, dem Benutzer diese Möglichkeiten zu geben.

Signallogo

Das Signal Ihrer App wird auf dem Sperrbildschirm neben einem Symbol für Ihre App angezeigt. Dieses Symbol ist Ihrem Signal zugewiesen und wird über das Manifest zusammen mit den Logobildern bereitgestellt, die von der App auf der Kachel oder in Suchergebnissen verwendet werden. Ein entsprechendes Beispiel sehen Sie hier: Der Stern ist das Signalsymbol, die Zahl 3 das eigentliche numerische Signal.

Sperrbildschirmbeispiel mit Signal und Symbol

Voraussetzungen für dieses Symbol:

  • Größe: 24 x 24 Pixel (für das Bild mit einer Skalierung von 100 %)
  • Typ: PNG-Datei
  • Farbe: einfarbig weiß
  • Transparenz: beliebig

Wenn eine Kachel derzeit kein Signal anzeigt, wird im Signalbereich auf dem Sperrbildschirm nichts angezeigt, auch nicht das Logo.

Breites Logo

Wenn auf dem Sperrbildschirm Text aus eines Kachelupdates angezeigt wird, wird dieser ausschließlich in breiten Kacheln angezeigt. Wenn Sie die Option Text für Signal und Kachel deklariert haben, müssen Sie für die Kachel Ihrer Anwendung ein breites Logo bereitstellen, andernfalls ist Ihr Manifest ungültig und Ihre App wird nicht erstellt. Das breite Logo wird als visuelle Ressource in Ihrem Manifest als Teil der Standardkachel deklariert. Weitere Informationen finden Sie unter Schnellstart: Erstellen einer Standardkachel im Manifest-Editor von Microsoft Visual Studio.

Wenn die derzeit auf dem Sperrbildschirm angezeigte Kachelbenachrichtigung entfernt wird (z. B. weil sie abläuft), wird an dieser Stelle erst wieder etwas angezeigt, wenn eine neue Kachelbenachrichtigung eingeht.

Hintergrundtask

Bei einer App mit Sperrbildschirm muss eine der folgenden Hintergrundaufgabenarten deklariert werden:

  • Steuerkanal (nur Windows)
  • Zeitgeber
  • Pushbenachrichtigung

Beachten Sie, dass die App nur dann Hintergrundaufgaben ausführen kann, wenn sie vom Benutzer auf dem Sperrbildschirm platziert wurde.

In Visual Studio wird dieser Wert im Manifest-Editor auf der Seite Deklarationen festgelegt. Fügen Sie die Deklaration Hintergrundaufgaben hinzu, und wählen Sie anschließend in der angezeigten Liste Eigenschaften die spezifischen Hintergrundaufgaben aus. Wenn Sie die Manifestdatei manuell erstellen, wird die Hintergrundaufgabe im BackgroundTasks-Element erstellt – einem untergeordneten Element des Extensions-Elements.

Sekundäre Kacheln

Neben den Inhalten der primären Kachel kann auch der Inhalt der sekundären App-Kachel auf dem Sperrbildschirm wiedergegeben werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Erforderlich Stellen Sie ein Signallogo über die LockScreenBadgeLogo-Eigenschaft bereit. Dieses Signallogo sollte sich von dem Bild unterscheiden, das als Signallogo für die übergeordnete App verwendet wird, es muss aber dieselben Anforderungen erfüllen.
  • Optional Legen Sie die LockScreenDisplayBadgeAndTileText-Eigenschaft fest, damit die sekundäre Kachel am Platz für den detaillierten Status angezeigt werden kann.

Auffordern des Benutzers zum Einfügen Ihrer App-Kachel auf dem Sperrbildschirm

Sie können den Benutzer mithilfe eines API-Aufrufs (requestAccessAsync) dazu auffordern, die App auf dem Sperrbildschirm zu platzieren. Dadurch wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem der Benutzer "Zulassen" oder "Nicht zulassen" auswählen kann. Ihre App empfängt dann einen Wert (aus der BackgroundAccessStatus-Enumeration), der auf der Auswahl des Benutzers und dem Status der anderen Apps basiert, die der Benutzer für seinen Sperrbildschirm ausgewählt hat. Diese Methode kann nur für die primäre Kachel einer App verwendet werden. Der Benutzer muss dem Sperrbildschirm geeignete sekundäre Kachel manuell hinzufügen.

Falls bei dieser Anforderung bereits alle Sperrbildschirmpositionen belegt sind, wird der Benutzer über ein Flyout gefragt, welche der momentan ausgewählten Apps durch die neue App ersetzt werden soll. Zum Anzeigen des detaillierten Status muss der Benutzer Ihre App diesem Platz manuell zuweisen – hierfür kann keine Eingabeaufforderung verwendet werden.

Hinweis  Eine App kann den Zugriff auf den Sperrbildschirm nur einmal anfordern. Der Benutzer kann zum Festlegen seiner Einstellung nur eine der beiden Optionen auswählen (er kann das Dialogfeld allerdings auch schließen, ohne eine Auswahl zu treffen). Weitere Aufrufe von requestAccessAsync werden ignoriert. Die einzige Ausnahme bildet der Fall, in dem alle Sperrbildschirmplätze belegt sind und der Benutzer nicht gewillt ist, eine vorhandene App durch die anfordernde App zu ersetzen. In diesem Fall wird bei einem nachfolgenden Aufruf von requestAccessAsync die Bestätigungsbenutzeroberfläche angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Windows.ApplicationModel.Background.BackgroundAccessStatus.

Benutzerverwaltung von Apps auf dem Sperrbildschirm

Der Benutzer bestimmt letztendlich, was auf seinem Sperrbildschirm angezeigt wird. Er kann festlegen, welche Apps in welcher Reihenfolge auf seinem Sperrbildschirm angezeigt werden, und er kann die App angeben, die Textupdates anzeigen kann. Diese Einstellungen nimmt der Benutzer über die Einstellungen seines Geräts vor. Die folgende Abbildung zeigt die Einstellungen auf einem Windows-Gerät. Wenn der Benutzer auf einen der Plätze (graue Felder) klickt oder tippt, wird ein Flyout mit allen geeigneten Apps und sekundären Kacheln angezeigt, aus denen der Benutzer wählen kann.

"PC-Einstellungen" mit der Seite "Personalisieren"

  • Applies to Windows

Auf einem Windows-Gerät kann der Benutzer die Sperrbildschirmrechte einer App (und den damit verbundenen Hintergrundzugriff) im Abschnitt Berechtigungen des Einstellungsbereichs der App ein- und ausschalten. Dies gilt nur für die primäre Kachel der App. Sekundäre Kacheln muss der Benutzer dem Sperrbildschirm unter PC-Einstellungen auf der Seite Personalisieren manuell hinzufügen. Diese Einstellungen sind unter Windows Phone nicht verfügbar.

Bereich "Berechtigungen"

Senden von Informationen an den Sperrbildschirm

Sobald Ihre App auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird, sind keine weiteren Schritte erforderlich, um Benachrichtigungen weiterzuleiten. Signalupdates, Kachelupdates und Popups werden von Windows ganz normal weitergeleitet und auf dem Sperrbildschirm angezeigt, wenn dieser aktiv ist. Genau genommen, kann Ihre App nicht feststellen, ob sie auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird. Da die App ihr Verhalten nicht auf Grundlage dieser Informationen ändern kann, muss sorgfältig überlegt werden, ob überhaupt ein Sperrbildschirmplatz angefordert werden sollte.

Hinweis  Auf dem Sperrbildschirm angezeigte Kachelbenachrichtigungen verwenden keine Benachrichtigungswarteschlange. Nur das letzte Kachelupdate wird auf dem Sperrbildschirm angezeigt.

Verwandte Themen

Beispiel für eine App auf dem Sperrbildschirm
Schnellstart: Anzeigen von Kachel- und Signalupdates auf dem Sperrbildschirm
Richtlinien und Prüfliste für Kacheln und Signale
Signalübersicht
Schnellstart: Senden eines Kachelupdates
Schnellstart: Senden einer Popupbenachrichtigung
Übersicht über sekundäre Kacheln
Schnellstart: Anheften einer sekundären Kachel

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft