Richtlinien für das Teilen von Inhalten (Windows Store-Apps)

In diesem Thema werden bewährte Methoden für das Teilen von Inhalten zwischen Windows Store-Apps beschrieben.

Sehen Sie dieses Feature in unserer Reihe App-Features von A bis Z in Aktion.:  Windows Store-App-Benutzeroberfläche von A bis Z

Benutzeroberfläche

Wenn Benutzer über den seitlichen Bildschirmrand streifen und auf den Charm "Teilen" tippen, wird der Bereich zum Teilen mit einer Liste von Apps angezeigt, mit denen Inhalte geteilt werden können. Diese Liste enthält alle Apps, die als Teilungsziele für ein bestimmtes Datenformat fungieren können.

Freigabefenster

Falls Ihre App über Inhalte verfügt, die geteilt werden können, ist Ihre App eine Teilungsquelle. Wenn Ihre App Inhalte von anderen Apps empfangen kann, handelt es sich um ein Teilungsziel. Natürlich können Apps sowohl Quelle als auch Ziel sein.

Hinweis: Falls Ihre App für ein bestimmtes Datenformat sowohl als Quelle als auch als Ziel fungiert, wird sie standardmäßig in der Liste mit den Teilungszielen angezeigt, wenn Benutzer die Teilen-Funktion in Ihrer App verwenden. Das ist manchmal eine feine Sache, manchmal ist es aber auch etwas unsinnig, Inhalte mit sich selbst zu teilen. In letzterem Fall sollten Sie eine Fehlermeldung anzeigen, in der der Benutzer dazu aufgefordert wird, eine andere Ziel-App auszuwählen.

Wenn Benutzer Inhalte teilen, stellen Quell-Apps die angeforderten Inhalte in einem zum Teilen geeigneten Format bereit und zeigen die Metadaten in der Inhaltsvorschau an. Die ausgewählte Ziel-App startet, liest die geteilten Inhalten und zeigt die entsprechende Benutzeroberfläche an.

Benutzeroberfläche der Zielfreigabe-App

 

Wenn die Ziel-App meldet, dass der Vorgang zum Teilen abgeschlossen wurde, kann ein Direktlink zurückgegeben und im entsprechenden Fenster angezeigt werden.

Benutzoberfläche bei lang andauernden Vorgängen

Viele Freigabevorgänge können längere Zeit in Anspruch nehmen. Benutzer können große Inhaltsmengen teilen, dabei zu einer anderen App wechseln und sich durch erneutes Öffnen des Teilungsfensters über den Status des Teilungsvorgangs informieren. Tritt bei einem Teilungsvorgang ein Fehler auf, zeigt Windows in der Ziel-App eine Informationsmeldung mit Schritten zur Behebung des Problems an (sofern möglich).

Screenshots mit Fortschrittsbenachrichtigung im Freigabefenster

Bewährte Methoden

Wir gehen davon aus, dass die meisten (um nicht zu sagen alle) Windows Store-Apps einige Teilungsaufgaben unterstützen. Nutzen Sie die folgenden bewährten Methoden, wenn Sie in Ihrer App Teilungsfunktionen implementieren:

Quell-Apps

Fügen Sie wenn möglich Links zu den Onlineversionen von lokalen Inhalten ein.

Wenn eine App das Herunterladen von Inhalten unterstützt, die auch im Internet frei verfügbar sind, können anstelle von Kopien des heruntergeladenen Inhalts auch Links zum Onlineinhalt geteilt werden. Angenommen, auf einer Nachrichtenwebsite ist eine umfangreiche Lese-App verfügbar, die Artikel werden aber auch auf der Website veröffentlicht. Wenn ein Benutzer einen Artikel in einem sozialen Netzwerk teilen möchte, kann die Lese-App Links zur Onlineversion des Artikels teilen, den der Benutzer gerade anzeigt.

Wenn Sie keine Website angeben, deren Inhalte frei verfügbar sind, muss die App eine Kopie der Inhalte teilen. Angenommen, eine App zum Anzeigen von Fotos verfügt nicht über eine entsprechende Website. Die Bildanzeige kann die Fotos mit einer Ziel-App teilen, die die Fotos auf die zugehörige Website hochladen kann.

Benutzerauswahl respektieren

Ihre App unterstützt Inhalt in mehreren Formaten. Es ist wichtig, dass die App die vom Benutzer getroffene Auswahl berücksichtigt. Schließen Sie beispielsweise keinen Link zu einer Webseite ein, wenn der Benutzer nur einen Teil dieser Seite ausgewählt hat.

Eigenschaften festlegen und zur Bereitstellung nützlicher Informationen verwenden

Beim Verpacken von Daten für das Teilen können Sie eine Vielzahl von Eigenschaften angeben, die weitere Informationen zum geteilten Inhalt enthalten. Durch die Nutzung dieser Eigenschaften kann die Benutzererfahrung für Ziel-Apps verbessert werden. Die Angabe eines Titels und einer Beschreibung mit einem Hinweis darauf, was der Benutzer teilt, kann nützlich sein, wenn der Benutzer Inhalte mit mehreren Apps teilt. Eine Miniaturansicht beim Teilen eines Bilds oder eines Links zu einer Webseite stellt eine visuelle Referenz für den Benutzer dar. Weitere Informationen zu den verfügbaren Eigenschaften finden Sie in der Dokumentation zu DataPackage.DataPackagePropertySet.

Meldung an den Benutzer, wenn das Teilen nicht abgeschlossen werden kann

Wenn die App das Teilen von Inhalten unterstützt, ein solcher Vorgang aber nicht abgeschlossen werden kann, geben Sie eine Meldung für das Teilungsfenster an, in der die Schritte beschrieben werden, die der Benutzer zum Beheben des Problems ausführen muss.

Behandeln von Fehlern und anderen Problemen

In bestimmten Situationen können in Ihrer App unter Umständen keine Vorgänge zum Teilen ausgeführt werden. Für solche Fälle unterstützt das DataRequest-Objekt eine FailWithDisplayText-Methode. Greifen Sie auf diese Methode zurück, um dem Benutzer eine Textmeldung anzuzeigen, falls dieser in einer bestimmten Ansicht keine Inhalte teilen kann oder einen zusätzlichen Schritt ausführen muss, um das Teilen zu ermöglichen. So kann es in der App beispielsweise vorkommen, dass der Benutzer zu teilende Inhalte auswählen muss, diesem Schritt aber nicht nachkommt.

Zeigen Sie keine Meldung mit dem Hinweis an, dass das Teilen von Ihrer App nicht unterstützt wird.

Windows zeigt dem Benutzer eine Standardmeldung an, wenn die App das Teilen nicht unterstützt.

Keine alternativen Wege für das Teilen anbieten

Verwenden Sie den Charm "Teilen" und das Freigabefenster. Erstellen Sie keinen Befehl zum Teilen auf der App-Leiste, und erstellen Sie keine Schaltfläche zum Teilen im App-Fenster oder in Kontextmenüs.

Benutzerauswahl speichern

Die App sollte die Benutzerauswahl auch dann beibehalten, nachdem der Charm "Teilen" geschlossen wurde. Dies kann den Benutzern dabei helfen, ihre Auswahl zu ändern oder denselben Inhalt in mehreren Zielen zu teilen.

Zeichenfolge bereitstellen, die angibt, was der Benutzer teilt

Sie sollten eine Zeichenfolge bereitstellen, die angibt, was der Benutzer teilt. Wenn der Benutzer zum Beispiel eine Webseite teilt, schließen Sie eine Zeichenfolge mit der URL der Seite ein. Handelt es sich um ein Bild, schließen Sie nach Möglichkeit eine Beschreibung ein.

Freigabe von kopierten Daten unterstützen

Wenn Ihre App eine Methode zum Kopieren von Daten in der App unterstützt, sollten Sie auch eine Möglichkeit zum Freigeben dieser Daten anbieten.

Ziel-Apps

Gleichen Sie das Erscheinungsbild von Ziel-App und primärer App aneinander an.

Richten Sie die Ziel-App am Design der primären App aus, einschließlich von Elementen wie Schriftarten, Farben und Steuerelementen. Die Ziel-App sollte für die Benutzer vertraut wirken, die Ihre primäre App häufig verwenden.

Interaktionen einfach halten

Vermeiden Sie zeitaufwändige oder komplexe Interaktionen in der Ziel-App. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, Aktionen wie Textformatierungen, das Markieren von Personen in Fotos sowie Setup-Aufgaben wie das Verbinden mit einer Datenquelle außerhalb des Charms "Teilen" durchzuführen.

Navigation auf ein Minimum beschränken

Wenn ein Benutzer auswählt, dass Ihre App Inhalte teilen soll, liefert Windows 8 automatisch eine "Zurück"-Schaltfläche, um zurück zur App-Liste zu navigieren. Sie sollten sich jedoch nicht nur auf diese Zurück-Schaltfläche verlassen,—eine Ziel-App kann diese Schaltfläche nicht zur Navigation verwenden. Fügen Sie außerdem keine eigene "Zurück"-Schaltfläche hinzu, und vermeiden Sie, dass die Benutzer zwischen mehreren Seiten in der Ziel-App vor und zurück navigieren. Verwenden Sie stattdessen Inlinesteuerelemente wie Steuerelemente für die schrittweise Anzeige, Auswahlsteuerelemente und Inlinefehlermeldungen.

Einfaches Gestalten von Interaktionen für Anmeldung und Einrichtung

Bei einfachen Anmelde- oder Einrichtungsinteraktionen (ein Schritt) sollten Benutzer diese Aufgaben über den Charm "Teilen" ausführen können, sodass sie den Kontext nicht ändern müssen. Benutzer sollten nicht dazu aufgefordert werden, Interaktionen, die aus mehreren Schritten bestehen, über den Charm "Teilen" auszuführen. Weisen Sie Benutzer stattdessen an, Ihre App direkt zu öffnen, um komplexere Interaktionen durchzuführen. Wenn Sie anstelle des Charms "Teilen" Ihre Haupt-App zum Ausführen komplexer Interaktionen verwenden, stellen Sie sicher, dass ausreichend Platz für eine übersichtliche und sinnvolle Organisation dieser Aufgaben zur Verfügung steht. Informationen zum Verwenden des Webauthentifizierungsbrokers für die Anmeldung oder Registrierungsinteraktionen finden Sie unter Webauthentifizierungsbroker.

Keine leichte Ausblendung verwenden

Die Benutzeroberfläche für das Teilen wird beim Tippen auf einen Bereich außerhalb der Benutzeroberfläche automatisch ausgeblendet. Wenn Sie ein weiteres Element zum Ausblenden in der Ziel-App verwenden, könnte dies verwirrend für die Benutzer sein.

Benutzeraktionen bestätigen

Wenn ein Benutzer auf den Charm "Teilen" tippt oder die UI für das Teilen aufruft, informieren Sie ihn (beispielsweise in einer Inlinemeldung), dass das System auf die Aktion reagiert, bevor das Freigabefenster geschlossen wird. So kann der Benutzer sicher sein, dass die Freigabe erfolgreich gestartet wurde.

Wichtige Schaltflächen in Reichweite platzieren

Platzieren Sie Schaltflächen zum Teilen an Stellen, die für die Benutzer leicht zugänglich sind. Es wird empfohlen, die Schaltflächen zum Teilen auf der rechten Bildschirmseite zu platzieren, sodass die Benutzer sie mit dem rechten Daumen erreichen.

Links, die de Benutzer vom Teilen wegführen, entfernen

Wenn Benutzer Inhalte teilen, sollten Sie Schritte ergreifen, um sicherzustellen, dass sie im Freigabekontext verbleiben. Wenn die App beispielsweise über Links zu anderen Bereichen der App verfügt (z. B. zu einer Startseite), sollten Sie diese entfernen oder ausblenden, sodass der Benutzer die Freigabeaktion nicht versehentlich verlässt.

Vorschau sollte wann immer möglich dem tatsächlichen Inhalt entsprechen

Wenn die App eine Vorschau der vom Benutzer geteilten Inhalte enthält, sollte die Vorschau möglichst genau den tatsächlich geteilten Inhalten entsprechen.

Quicklinks gezielt einsetzen

Quicklinks dienen als Links zur App, die für eine bestimmte Gruppe von Benutzeraktionen angepasst sind. Nutzen Sie diese Quicklinks für spezifische Aktionen (z. B. das Senden einer E-Mail-Nachricht an eine bestimmte Person) oder wenn es einen Ort (z. B. ein Fotoalbum) gibt, an dem der Benutzer Zeit sparen kann und dazu ermutigt wird, auch in Zukunft Inhalte mithilfe Ihrer App zu teilen.

Richtlinien für das Debuggen von Ziel-Apps

Zielfreigabe-Apps können nur mithilfe des Charms "Teilen" gestartet werden. Um die App zu schließen, klicken Sie außerhalb derselben. Folglich eignen sich lokale Debugging-Szenarios i. d. R. nicht für Freigabeziele, da die Ziel-App durch Klicken im Debugger geschlossen wird.

Normalerweise ist der Simulator oder das Remotedebugging erforderlich, um eine Zielfreigabe-App zu debuggen, da die – physische oder virtuelle – Ausführung auf einem anderen Computer erfolgt.

Beachten Sie bei Zielfreigabe-Szenarien, die lokal debuggt werden können, dass die Ziel-App nach dem Starten über Microsoft Visual Studio nicht geschlossen werden kann, da der Debugger getrennt wird. Lassen Sie die Vollbild-App stattdessen geöffnet, wechseln Sie zur Startseite, und führen Sie dann Ihr Freigabeszenario aus.

Zu debuggende Elemente

Zielfreigabe-Apps werden innerhalb von Sekundenbruchteilen nach dem Start aktiviert. In aller Regel ist es daher nicht möglich, dem laufenden Prozess einen Debugger hinzuzufügen. Um Code im Aktivierungshandler zu debuggen, wird daher empfohlen, das Debuggen direkt auf dem lokalen Computer oder mithilfe des Simulators durchzuführen.

Wenn Sie eine langfristige Freigabe implementiert haben, können Fehler auftreten, nachdem die Benutzeroberfläche der App geschlossen wurde. In diesem Fall kann der Debugger auch bei ausgeblendeter Ziel-App mit der App verbunden bleiben. Solange der Debugger nicht getrennt wird, können Sie Ausnahmen auffangen, an Haltepunkten anhalten oder Code durchlaufen, ohne dass die Benutzeroberfläche der App eingeblendet ist.

Häufige Probleme

Nicht behandelte Probleme in einer Ziel-App führen dazu, dass die App unmittelbar beendet und durch eine Fehlermeldung ersetzt wird. Alle erwartbaren Fehler, die auf den Benutzer zurückzuführen sind, wie ungültige Eingabedaten, sollten ohne Probleme von der Ziel-App behandelt und dem Benutzer gemeldet werden.

Wenn eine Ziel-App zu viel Zeit benötigt, um auf ein Aktivierungsereignis zu reagieren, geht das System davon aus, dass die App nicht dazu bereit ist, und zeigt eine Fehlermeldung an. Die Datenverarbeitung sollte nach Möglichkeit außerhalb des Aktivierungshandlers erfolgen. Normalerweise wird zu diesem Zweck ein ShareOperation-Objekt gespeichert und asynchron verarbeitet.

Aufrufe zur Freigabe der API können eine Ausnahme auslösen, wenn der Aufruf zu häufig oder in der falschen Reihenfolge erfolgt. Achten Sie beim Implementieren einer langfristigen Freigabe darauf, die Freigabemethoden in der folgenden Reihenfolge aufzurufen. Keine Methode darf zweimal hintereinander aufgerufen werden.

  1. ReportStarted
  2. ReportDataRetrieved
  3. ReportSubmittedBackgroundTask
Sie können jederzeit ReportError oder ReportCompleted aufrufen, um den Freigabevorgang zu beenden.

Weitere Informationen zur Freigabe-API finden Sie unter Windows.ApplicationModel.DataTransfer.ShareTarget namespace.

Verwandte Themen

Zertifizierungsanforderungen

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.