Voraussetzungen für das Entwickeln einer Windows Store-App mit DirectX

Applies to Windows only

Wenn Sie mit der Entwicklung einer Windows Store-App mithilfe von DirectX beginnen, sollten Sie die auf dieser Seite angegebenen Voraussetzungen beachten. Dazu gehört auch die Technologie, die erforderlich ist, bevor Sie sich an die Arbeit machen können.

Welche Kenntnisse verlangt das Entwickeln einer Windows Store-App mit DirectX?

Bevor Sie mit dem Entwickeln einer Windows Store-App mit DirectX beginnen, müssen Sie sich mit der C++-Programmierung unter Windows vertraut machen. Windows Store-Apps mit DirectX werden auf einer niedrigeren Programmierebene als andere App-Modelle entwickelt. Dies bedeutet, dass Sie mit viel mehr Features des Betriebssystems in Berührung kommen. Dazu gehören die Speicher- und Ressourcenverwaltung sowie die Schnittstelle für das eigentliche Grafikgerät. Falls Sie noch nicht viel Erfahrung im Bereich der Entwicklung von Spiele- oder Grafik-Apps sammeln konnten, stellt dies für Sie möglicherweise eine Herausforderung dar. Der Prozess wird sich für Sie jedoch auch lohnen, weil sich mit dem Erlernen der Spieleentwicklung auf dieser Ebene in Bezug auf das Entwerfen und Entwickeln von Spiele- und Grafik-Apps viel weiter reichende Möglichkeiten ergeben.

Außerdem müssen Sie mit den Grundlagen der Programmierung von 2D- und 3D-Grafiken und den damit verbundenen mathematischen Anforderungen vertraut sein, da viele APIs, die Sie verwenden werden, basierend auf diesen Prinzipien entwickelt wurden. Deren Parameter und Ergebnisse sind für Sie besser verständlich, wenn Sie mit den zugrunde liegenden Vorgängen vertraut sind.

Sie sollten zumindest Folgendes beherrschen:

  • Windows C/C++-Programmierung. Sie kennen Zeiger und Verweise, Ereignisse und Rückrufe und vielleicht auch noch einige der üblichen Bibliotheken, wie ATL.
  • Windows-Runtime. Sie wissen insbesondere, wie Ereignisse der Benutzeroberfläche behandelt werden. Zudem kennen Sie sich ein bisschen mit Ansichten und der Verwaltung von Systemressourcen aus.
  • Lineare Algebra und Trigometrie. Die Konzepte dieser mathematischen Zweige zu kennen, ist zwar nicht zwingend notwendig, aber hilfreich, denn auf ihnen basiert ein Großteil der 3D-Grafikprogrammierung.
  • Allgemeine Grafikbegriffe und -konzepte, wie Bitmaps, Texturen, Scheitelpunkte, Gitter und Viewports.

Welche Möglichkeiten bietet DirectX?

DirectX enthält die wichtigste Sammlung an Grafik-APIs zum Entwickeln von Windows Store-Spielen. Machen Sie sich mit den folgenden Featurekategorien vertraut, wenn Sie sich Gedanken zur Vorgehensweise machen.

BibliothekBeschreibung
Direct3DLeistungsstarke, performanceorientierte, hardwarebeschleunigte Bibliotheken für das Rendern von 3D-Grafiken.
Direct2D2D-Grafikbibliotheken für hardwarebeschleunigtes 2D-Zeichnen mit Bitmaps und Vektoren.
DirectXMathEine Bibliothek mit allgemeinen optimierten Mathematikoperationen für 2D- und 3D-Grafiken, wie Vektor- und Matrixoperationen.
DirectWriteEine Bibliothek mit APIs für 2D-Textrendering und Layout. Sie unterstützt Hardwarebeschleunigung und Softwarerasterung.
XAudio2Eine plattformübergreifende Low-Level-Audio-API für Microsoft Windows, die als Grundlage für die Signalverarbeitung und das Audiomixing bei der Spielentwicklung dient.
XInputEine Bibliothek, die verschiedene herkömmliche Steuerelemente für Spiele unterstützt, mit Schwerpunkt auf dem Xbox 360-Controllermodell.

 

Welche Tools sind zum Entwickeln eines Windows Store-Spiels mit DirectX erforderlich?

Für den Anfang benötigen Sie Folgendes:

  • Microsoft Visual Studio 2013

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft