Erstellen großartiger Windows Store-Apps

Windows Store-Apps bilden den Schwerpunkt der Benutzeroberfläche in Windows 8. Die großartigen Windows Store-Apps haben alle wichtigen Eigenschaften, die dem Benutzer eine konsistente, elegante und überwältigende Erfahrung vermitteln. Hier lernen Sie die acht Eigenschaften großartiger Windows Store-Apps kennen.

Windows Store-Apps

Video ansehen

Dieses Video zeigt, wie Sie mithilfe von Microsoft-Designprinzipien großartige Apps erstellen können. Lesen Sie nach dem Ansehen des Videos eine Zusammenfassung der Merkmale, die eine großartige Windows Store-App ausmachen.

|

Nutzen des Microsoft-Designstils

Der Inhalt ist das Herz der Windows Store-Apps, und ein wichtiger Aspekt des Designs von Windows Store-Apps ist der, dass der Inhalt wichtiger ist als Spielereien. Alles Weitere ist Zubehör – oder Spielerei –, mit dem die Interaktion mit dem Inhalt dargestellt und ermöglicht wird.

Inhalt darstellen

Entwerfen Sie die Benutzeroberfläche Ihrer App, um den Inhalt darzustellen, und machen Sie die Benutzeroberfläche für Benutzer mit Behinderungen zugänglich.

Klares und offenes Layout

  • Reduzieren Sie Ablenkungen, damit die Benutzer in den Inhalt eintauchen können. Dazu sollten Sie nur die relevanten Elemente auf dem Bildschirm präsentieren.
  • Entfernen Sie Linien, Kästen und unnötige Grafikeffekte wie Weichzeichnen und Farbverläufe, damit der Inhalt Platz zum Atmen hat. Rahmen Sie den Inhalt mit Freiräumen ein.
  • Nutzen Sie dauerhaft auf dem Bildschirm angezeigte Navigationsspielereien wie Registerkarten nur eingeschränkt. Lassen Sie zu, dass sich die Benutzer auf den Inhalt konzentrieren, und lenken Sie sie nicht mit Spielereien ab, die ihnen helfen sollen, ihren Weg zu finden.

Klare Informationshierarchie   Die Microsoft-Designsprache gründet auf einer eindeutigen, schönen Typografie, die den Benutzern hilft, die Hierarchie des Inhalts zu verstehen. Verwenden Sie Typografie anstelle von Linien und Kästen, um Struktur und Hierarchie herzustellen.

  • Setzen Sie Größe, Gewichtung und Farben im Text konsistent ein, um Informationen entsprechend der Bedeutung des Inhalts zu vermitteln. Es sollten nur wenige Variationen verwendet werden, damit die Benutzer erkennen können, welcher Inhalt in der Gesamthierarchie zusammenpasst. Siehe Richtlinien für Text und Typografie.
  • Mit dem standardmäßigen Stylesheet können Sie vordefinierten Typenverlauf für Ihren Text erzielen.

Windows-Silhouette  Wenn Benutzer sich auf den Inhalt konzentrieren, zeigt sich die Identität einer Anwendung in der Zusammenstellung dieses Inhalts. Mit einer bekannten Silhouette können die Benutzer instinktiv Ihre App als Windows Store-App (z. B. im Unterschied zu einer Webseite) erkennen.

  • Verwenden Sie eine Windows-Silhouette, um das Gefühl von Bekanntheit und Vertrautheit zu erzeugen.
  • Beginnen Sie mit einer Visual Studio Grid- oder Split-Projektvorlage, um das Layout zu erzeugen. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Visual Studio JavaScript-Projektvorlagen für Windows Store-Apps.

Interaktion mit Inhalt

Setzen Sie Interaktionen ein, die dem Benutzer das Gefühl von Kontrolle und Vertrauen vermitteln.

Direkte Interaktionen  Der natürlichste Weg, auf dem ein Benutzer mit Inhalt interagiert, ist die direkte Interaktion ohne dazwischen geschaltete Spielereien.

  • Lassen Sie die Benutzer, wenn möglich, Aktionen über die direkte Manipulation des Inhalts durchführen, und vermeiden Sie die indirekte Manipulation durch Steuerelemente.

    Der Benutzer sollte z. B. auf ein Element tippen, um weitere Details anzuzeigen, darüber wischen, um es auszuwählen, es ziehen, um es zu verschieben, und es vergrößern, um den gesamten Kontext anzuzeigen — Sie sollten daher keine Schaltflächen auf dem Bildschirm hinzufügen, mit denen diese Aktionen ausgeführt werden.

  • Nutzen Sie den semantischen Zoom als schnelle, dynamische und inhaltsorientierte Möglichkeit der Navigation durch eine lange Inhaltsliste.
  • Berücksichtigen Sie, wie Bildschirmleseprogramme und Benutzer, die auf die Tastatur angewiesen sind, mit dem Inhalt interagieren können.

Ränder nutzen   Einige Aktionen können nicht über die direkte Manipulation ausgeführt werden. Zeigen Sie für diese Aktionen die Befehle im Kontext, d. h. nur nach Bedarf an, um den Bildschirm nicht zu überladen. Nutzen Sie die Ränder des Bildschirms oder Geräts, damit die Benutzer die Befehle auch zuverlässig finden.

  • Platzieren Sie Befehle in die App-Leiste, die der Benutzer bei Bedarf durch Wischen vom oberen oder unteren Rand aus aufrufen und nach Abschluss seiner Aktionen wieder schließen kann.
  • Nutzen Sie die Kategorien, die der Benutzer bei Bedarf durch Wischen vom rechten Rand aus anzeigen kann, um die Kategorien "Suche", "Freigabe", "Geräte" oder "Einstellungen" aufzurufen.
  • Sie sollten keine Befehle dauerhaft auf dem Bildschirm platzieren. Auch sollten Sie keine doppelten Eingangspunkte für Verträge anzeigen, auf die mit den Kategorien zugegriffen wird.
  • Entwickeln Sie ein benutzerfreundliches Design, und platzieren Sie regelmäßig verwendete Interaktionsoberflächen in Randnähe.

Weitere Informationen finden Sie unter Eindrucksvolles Design.

Schnell und dynamisch

Reagieren Sie schnell mit der nötigen Energie auf Benutzeraktionen.

Sinnvolle Animationen  

Animation ist ein Kernstück der Microsoft-Designsprache. Gut gestaltete Animationen machen Apps lebhaft und lassen sie realistisch und perfekt erscheinen.

  • Verwenden Sie sinnvolle Animationen, in denen Sie Erfahrungen visuell miteinander verknüpfen und eine Geschichte erzählen. Auf einer dynamischen Oberfläche hat alles hat einen Ursprung und ein Ziel.
  • Nutzen Sie für die Vermittlung von Informationen die Animationen für bestimmte Szenarios in der Animationsbibliothek. Vertraute Animationen verstärken Konzepte, zeigen den Benutzern, was sie erwartet, und vermitteln ein vertrautes Gefühl. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien für Animationen im Abschnitt Animieren der Benutzeroberfläche.
  • Wenn Sie wichtige Informationen mit Animationen mitteilen, müssen Sie auch eine alternative, barrierefreie Möglichkeit für die Übermittlung der Informationen vorsehen.

Für den Touchscreen entworfen  

Windows Store-Apps sind in erster Linie für den Touchscreen entworfen. Sie nutzen die Hand- und Fingereingabe (Toucheingabe) für ihre vorteilhaften Funktionen und berücksichtigen dabei Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie.

  • Übernehmen Sie die Touchscreen-Sprache von Windows 8, und verwenden Sie die vorgeschriebenen Gesten, damit die Benutzer Inhalt natürlich und konsistent bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie unter Design für Interaktion per Fingereingabe.
  • Lassen Sie Inhalt direkt durch Ihre Finger fließen. Denken Sie über das einfache Tippen hinaus, und verwenden Sie Interaktionen per Wischbewegung, wie den semantischen Zoom, damit die Benutzer schnell und mühelos durch Inhalt navigieren und mit dem Inhalt interagieren können.
  • Liefern Sie sofort visuelles Feedback auf eine Fingereingabe, damit die Benutzer zuverlässig erkennen können, ob sie das gewünschte Zielobjekt getroffen haben. Sorgen Sie dafür, dass Interaktionen rückgängig gemacht werden können. Schreiben Sie Aktionen nur fest, wenn Benutzer loslassen, um Fehler zu ermöglichen und sie zu Erkundungen zu motivieren.
  • Erstellen Sie keine getrennten Interaktionen für die Maus- und die Fingereingabe.
  • Stellen Sie aus Gründen der Barrierefreiheit sicher, dass auf alle interaktiven Elemente programmgesteuert zugegriffen werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen barrierefreier Fingereingabeereignisse und Überprüfen der wichtigsten App-Szenarien mit der Sprachausgabe.

Integrierte Steuerelemente  

Nutzen Sie die integrierten Steuerelemente, um eingängige, ansprechende und konsistente Animationen sowie die darin enthaltenen an die Fingereingabe angepassten Verhaltensweisen zu erzeugen. Hier nur einige Beispiele:

  • Auswahl durch Wischbewegung (Querwischen) ist in das Steuerelement "ListView" integriert. Es kann mit dem semantischen Zoom erweitert werden, damit die Benutzer schnell und dynamisch in einer langen Liste navigieren können. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien zum Steuerelement "ListView".
  • Mit dem Steuerelement "FlipView" können Benutzer Elemente durch Ziehen verschieben. Es enthält integrierte Übergangsanimationen.
  • Die Steuerelemente Schaltfläche, Umschalten, Kontrollkästchen, Optionsfeld, Bewertung und Schieberegler liefern visuelles Feedback zur Fingerberührung, bestätigen eine Aktion nur bei Loslassen und ermöglichen dem Benutzer, seine Aktion rückgängig zu machen, indem er zum Abbrechen eine Wegziehbewegung ausführt. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu den Steuerelementen Schaltfläche, Umschalten, Kontrollkästchen, Optionsfeld, Datums- und Uhrzeitauswahl, Bewertung und Schieberegler.

Integrierte Steuerelemente sind standardmäßig barrierefrei. Dadurch können die Kosten für die Entwicklung von barrierefreien Apps gesenkt werden. Weitere Informationen zu integrierten Steuerelementen finden Sie in der Liste der detaillierten Richtlinien für die UX.

Anpassen an alle Größen

Erzeugen Sie eine positive Benutzererfahrung für alle Formularfaktoren und Ansichtsoptionen, die für Ihre Benutzer offen sind.

Skalieren auf mehrere Formfaktoren   Ihre App kann auf vielen Millionen PCs verwendet werden, die unter Windows 8 laufen. Diese PCs haben eine Vielzahl an unterschiedlichen Bildschirmgrößen und -auflösungen, von <10"-Tablet-PCs bis hin zu>27"-Monitoren.

  • Holen Sie das Optimum aus der Bildschirmanzeige heraus, indem Sie dynamisches Layout unterstützen, das in die Steuerelemente der Plattform integriert ist. "ListView" formatiert Inhalt automatisch in Abhängigkeit des verfügbaren Platzes um.
  • Je nach Bildschirmgröße und -auflösung führt die Plattform eine automatische Skalierung durch. Stellen Sie drei Objektgrößen zur Verfügung, oder verwenden Sie skalierbare Vektorgrafiken (SVG), damit Ihre App immer knackig und glänzend aussieht. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinien für die Skalierung auf unterschiedliche Bildschirme und Richtlinien für die Skalierung auf die Pixeldichte.
  • Berücksichtigen Sie, dass durch Aktivieren von Alles auf dem Bildschirm vergrößern in "Erleichterte Bedienung" die aktuelle Auflösung verringert wird. Sie müssen dann sicherstellen, dass alle UI-Elemente weiterhin sichtbar und verwendbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen der App mit "Alle Elemente auf dem Bildschirm vergrößern".
  • Mit dem Simulator in Microsoft Visual Studio können Sie sehen, wie Ihre App auf unterschiedlichen Formfaktoren angezeigt wird.

Entwerfen für unterschiedliche Fenstergrößen  Benutzer führen normalerweise mehrere Aktionen gleichzeitig aus und können mehrere Apps nebeneinander ausführen. Benutzer können Apps kontinuierlich bis auf eine Mindestbreite verkleinern. Standardmäßig beträgt die Mindestbreite 500 Pixel. Wenn Ihre App bei kleineren Größen gut funktioniert und Sie Benutzer dazu ermuntern möchten, Ihre App auf dem Bildschirm angezeigt zu lassen, können Sie die Mindestbreite in den Wert 320 Pixel ändern. Siehe Richtlinien für Fenstergrößen.

  • Entwerfen Sie die App so, dass Inhalte flüssig umgebrochen werden, damit sie gut aussehen und bei allen Größen benutzerfreundlich sind – bis hinunter zur Mindestgröße. Achten Sie darauf, dass für Benutzer der Kontext beibehalten wird, wenn diese die Größe der App ändern.
  • Stellen Sie sicher, dass die App-Steuerelemente, z. B. App-Leiste, Navigationsleiste, Dialogfelder und Flyouts, auch bei der Mindestgröße richtig angezeigt werden.

Richtige Verträge verwenden

Verträge sind der Leim, durch den Windows Store-Apps miteinander und mit der Benutzeroberfläche des Systems verbunden werden. Zwei Apps, in denen derselbe Vertrag implementiert ist, können interagieren, um ein breites oder komplexes Szenario darzustellen.

  • Beginnen Sie für einige der bekanntesten Verträge, z. B. für die Suche, die Freigabe und die Dateiauswahl, mit den entsprechenden Elementvorlagen von Visual Studio.
  • Verwenden Sie Kategorien, um ein konsistentes Aufrufmodell zu gewährleisten, auf das die Benutzer vertrauen können. Erzeugen Sie zum Aufrufen der Verträge keine alternative Benutzeroberfläche für die App-Oberfläche. Das könnte die Benutzer verwirren.
  • Hier finden Sie eine vollständige Liste der App-Verträge.

Freigabe   Mit Freigabe-Verträgen können Benutzer Daten von einer App mit einer anderen App teilen. Die Quell-App ist dabei die App, die Daten für die Freigabe bereitstellt. Die Ziel-App empfängt den freigegebenen Inhalt unter Verwendung einer Reihe allgemeiner Datenformate. Weitere Informationen finden Sie unter den Richtlinien für die Freigabe von Inhalt.

  • Jede App muss eine Freigabequelle sein und ein möglichst breites Angebot an möglichen Dateiformaten implementieren.
  • Apps, die freigegebene Daten veröffentlichen, speichern oder umwandeln, eigenen sich gut als Freigabeziel. Beispiele hierfür sind Apps für die Kommunikation, für Social Networking und mit Geräten verbundene Apps.

Suche   Mit dem Vertrag "Suche" und dem In-App-SearchBox-Steuerelement können Benutzer den Inhalt von Apps von Orten in der gesamten Windows-Umgebung aus durchsuchen. Die Ergebnisse werden von der App präsentiert und auf der eigenen Benutzeroberfläche der App oder im globalen Suchbereich angezeigt. Siehe Richtlinien und Prüfliste für die Suche.

  • Wenn die Suchfunktion für die App wichtig ist, sollten Sie das neue SearchBox-Steuerelement verwenden. Falls die Suche für die App wertvoll, jedoch nicht von entscheidender Bedeutung ist, können Sie den Charm "Suche" und den Vertrag verwenden.
  • Sie können den Vertrag "Suche" in Verbindung mit dem SearchBox-Steuerelement nutzen, um die Aktivierung von der globalen Suche aus zu ermöglichen.
  • Wenn Benutzer die Suchfunktion benötigen, um mit der Verwendung Ihrer App zu beginnen, sollten Sie der App-Canvas die standardmäßige Suchglyphe hinzufügen.
  • Verbessern Sie die Suchergebnisseite der App, indem Sie den Benutzern ermöglichen, Filter und Bereiche festzulegen, um die Suchergebnisse einzuschränken.
  • Geben Sie an, warum sich für ein Suchergebnis eine Übereinstimmung mit der Abfrage ergeben hat, indem Sie die neue API zur Hervorhebung von Treffern verwenden.

Dateiauswahl     Mit Verträgen für "Dateiauswahl" können die Benutzer von einer anderen App aus auf den Inhalt einer App zugreifen. Wird die Dateiauswahl aufgerufen, kann der Benutzer entweder vom lokalen Speicher aus oder von einer anderen Datei, die den Vertrag für "Dateiauswahl" unterstützt, aus Dateien durchsuchen und auswählen. Siehe Richtlinien für die Dateiauswahl.

  • Verwenden Sie diesen Vertrag, wenn Ihre App auf Dateien zugreift oder Dateien speichert, die für Benutzer aus einem anderen Kontext nützlich sein könnten.
  • Verwenden Sie das Steuerelement "ListView", um das integrierte dynamische Layout und das Auswahlverhalten aufzurufen.

Investieren Sie in eine gute Kachel

Die Kachel ist die Haustür einer App. Sie liegt auf dem Startbildschirm und ist die Erweiterung einer App. Eine Kachel kann viel mehr persönliche und überzeugende Informationen vermitteln als ein traditionelles Symbol. Investieren Sie in das Design einer guten Kachel, um das Interesse der Benutzer an Ihrer App zu wecken. Siehe Richtlinien für Kacheln.

  • Passen Sie den auf der Kachel angezeigten Inhalt an die Benutzer an, und halten Sie sie aktuell, wenn der Inhalt der App aktualisiert wird. Eine Vielzahl an vordefinierten Kachelvorlagen steht Ihnen zur Verfügung – Sie müssen nur das Design auswählen, das am besten zur Art Ihres Inhalts passt.
  • Verweisen Sie auf Inhalt, der auf der Startseite Ihrer App verfügbar ist, damit der Benutzer diesen schnell nach dem Start finden kann.
  • Verwenden Sie Sekundärkacheln, mit denen die Benutzer interessante, regelmäßig aktualisierte Unterabschnitte des Inhalts Ihrer App auf ihrem Startbildschirm darstellen können. Siehe Richtlinien für Sekundärkacheln.

Verbunden und aktuell

Bieten Sie über Live-Kacheln und Benachrichtigungen aktuellen Inhalt an, damit die Benutzer die Verbindung zu Ihrer App spüren. Sowohl Live-Kacheln als auch Benachrichtigungen verwenden dieselbe Infrastruktur und können jederzeit über den Windows-Pushbenachrichtungsdienst (WNS) lokal während der Laufzeit der App oder nach einem vordefinierten Zeitplan aktualisiert werden.

Live-Kacheln   Mit dynamischem, relevantem und personalisiertem Inhalt können Sie die Benutzer kontinuierlich einbeziehen. Wenn eine Kachel stets aktuell ist, haben die Benutzer einen Grund, sie an herausragender Stelle auf dem Startbildschirm zu platzieren und sie immer wieder zu starten.

  • Eine Live-Kachel kann bis zu 5 Updates durchlaufen. Die Live-Kachel einer Nachrichten-App kann somit z. B. täglich mehrere Nachrichten durchlaufen.
  • Der in den Live-Updates angezeigte Inhalt muss von der Homepage Ihrer App aufgerufen werden können. Entfernen Sie überholte Benachrichtigungen, wenn sie nicht mehr relevant sind oder nicht mehr von der Homepage aus aufgerufen werden können.
  • Mithilfe von Pins können Sie einfache numerische Informationen oder Zeicheninformationen anzeigen.

Benachrichtigungen   Mithilfe von Benachrichtigungen können Apps den Benutzern schnell zeitkritische Nachrichten anzeigen, für die es möglich sein muss, dass sie in der gesamten Windows-Umgebung angezeigt werden. Siehe Richtlinien für Popupbenachrichtigungen.

  • Die meisten Apps müssen sich still verhalten — die Benutzer müssen sich anmelden, um Benachrichtigungen in einer App zu aktivieren.
  • Sie kontrollieren die Benachrichtigungsfunktion einer App, damit Benachrichtigungen nur angezeigt werden, wenn sie wirklich zeitkritisch und relevant sind. Zeigen Sie verpasste Benachrichtigungen in der Kachel Ihrer App an, wenn sie zeitkritisch sind.
  • Wenn in einem kurzen Zeitraum mehrere Updates durchgeführt werden, sollten Sie Benachrichtigungen kombinieren.
  • Verwenden Sie keine Benachrichtigungen, um Fehler oder Warnungen anzuzeigen. Stattdessen sollten Fehler inline bzw. in Flyouts und in Nachrichtendialogfenstern angezeigt werden.

Roaming in die Cloud

Roaming   Sorgen Sie für eine einheitliche Benutzeroberfläche auf allen Geräten, in dem Sie Daten umleiten, damit die Benutzer eine Aufgabe genau an der Stelle wieder aufnehmen können, an der sie aufgehört haben. Lesen Sie die Richtlinien für das Roaming von App-Daten.

  • Nutzen Sie Microsoft-Konten und benutzerspezifische Cloud-Speicher, um Einstellungen sowie den Zustand und einen kleinen Umfang von Benutzerinhalt zu speichern und umzuleiten.
  • Beispiele für App-Einstellungen, für die sich Roaming eignet:
    • Städte und Einstellungen für die Temperatur (Celsius oder Fahrenheit) in einer Wetter-App
    • RSS-Feeds, die Benutzer in einer News-App abonniert haben
    • Lieblingsmannschaften in einer Sport-App
  • Beispiele für App-Zustände , für die sich Roaming eignet:
    • Die letzte gelesene Stelle in einer Lese-App
    • Der letzte Prüfpunkt oder die zuletzt ausgeführte Bewegung in einem Spiel
    • Der zuletzt wiedergegebene Titel in einer Musik-App

Prozesslebensdauer-Verwaltung (Process Lifetime Management, PLM) (App-Lebensdauer)   Stellen Sie eine einheitliche Benutzeroberfläche sicher, indem Sie den App-Zustand für Ihre Benutzer bewahren, ohne dass explizit gespeichert werden muss. Lesen Sie die Richtlinien für das Anhalten und Fortsetzen von Apps.

  • Im Allgemeinen sollte die App an der Stelle und in dem Zustand weitergeführt werden, an der die Benutzer aufgehört haben, und nicht neu gestartet werden. Die Benutzer müssen in der Lage sein, zu einer anderen App zu wechseln und anschließend einen Warenkorb, eine nicht beendete E-Mail oder ein angehaltenes Spiel so weiterzuführen, wie sie es unterbrochen haben.
  • Starten Sie eine App neu, wenn seit dem letzten Benutzerzugriff eine lange Zeit vergangen ist und der letzte Kontext nicht mehr relevant ist. In einer Nachrichten-App leiten Sie beispielsweise die Benutzer auf die Homepage, wenn sie zuletzt einen Artikel geöffnet haben, der nicht mehr gültig ist.
  • Beenden Sie die App nicht, wenn sie vom Bildschirm entfernt wurde. Bewahren Sie den App-Lebenszyklus, um sicherzustellen, dass die Benutzer mit möglichst geringem Aufwand zu Ihrer App zurückkehren können. Bieten Sie den Benutzern keine Möglichkeiten zum Beenden Ihrer App an.

Übernehmen der Stilprinzipien des Microsoft-Designs

Diese Prinzipien unterstützen Sie bei der Gestaltung Ihres Designs.

Seien Sie stolz auf Ihre gute Arbeit

  • Investieren Sie Zeit und Energie in die kleinen Dinge, die häufig von vielen Benutzern gesehen werden.
  • Entwickeln Sie in jedem Stadium die Wahrnehmung einer fertigen und perfekten App.

Weniger ist oft mehr

  • Sorgen Sie für Vergnügen und nicht für Auffindbarkeit. Lassen Sie die Benutzer in die Dinge eintauchen, die sie mögen, dann werden sie den Rest von selbst finden.
  • Erzeugen Sie eine klare und sinnvolle Umgebung, indem Sie nur die relevanten Elemente auf dem Bildschirm anzeigen, damit die Benutzer in den Inhalt eintauchen können.

Schnell und dynamisch

  • Lassen Sie die Benutzer direkt mit dem Inhalt interagieren, und reagieren Sie schnell und mit der nötigen Energie auf ihre Aktionen.
  • Hauchen Sie der Benutzerwahrnehmung Leben ein, vermitteln Sie das Gefühl von Kontinuität, und erzählen Sie durch den Einsatz sinnvoller Animationen eine Geschichte.

Digital authentisch

  • Nutzen Sie alle Vorteile des digitalen Mediums. Beseitigen Sie physische Grenzen, um Benutzererfahrungen zu erzeugen, die mehr Effizienz und Leichtigkeit haben als in der Realität.
  • Verinnerlichen Sie die Tatsache, dass wir Pixel auf einem Bildschirm sind. Gestalten Sie mit fetten, lebhaften und frischen Farben und Bildern, die über die Grenzen der echten Gegenstände hinausgehen.

Gemeinsam gewinnen

  • Nutzen Sie die Umgebung, und arbeiten Sie mit anderen Apps, Geräten und Systemen zusammen, um Szenarien für die Benutzer zu erstellen.
  • Passen Sie sich an das Benutzeroberflächenmodell an, um Redundanz zu vermeiden. Nutzen Sie das, was die Benutzer bereits wissen, um das Gefühl von Bekanntheit, Kontrolle und Vertrauen zu erzeugen.

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.