.NET für Windows Store-Apps – unterstützte APIs

Die .NET für Windows Store-Apps stellen einen Satz verwalteter Typen bereit, die Sie verwenden können, um Windows Store-Apps für Windows mit C# oder Visual Basic zu erstellen. Die folgende Liste enthält die Namespaces in den .NET für Windows Store-Apps. Beachten Sie, dass die .NET für Windows Store-Apps eine Teilmenge der Typen enthält, die im vollständigen .NET Framework für jeden Namespace bereitgestellt werden. Informationen zu einzelnen Namespaces finden Sie in den verknüpften Themen.

Weitere Informationen finden Sie unter .NET für Windows Store-Apps – Übersicht.

Nur Windows Store-Apps: APIs für Windows Store-Apps, die als HTML- oder XAML-Elemente ausgedrückt werden, werden nur in Windows Store-Apps unterstützt. Sie werden nicht in Desktop-Apps oder in Desktopbrowsern von Windows 8 unterstützt.

Namespace

Beschreibung

System

Enthält grundlegende Klassen und Basisklassen, die gewöhnlich verwendete Wert- und Verweisdatentypen, Ereignisse und Ereignishandler, Schnittstellen, Attribute und Verfahrensausnahmen definieren.

System.CodeDom.Compiler

Enthält Typen, mit denen das Generieren und Kompilieren von Quellcode in unterstützten Programmiersprachen verwaltet wird.

System.Collections

Enthält Schnittstellen und Klassen, die verschiedene Auflistungen von Objekten definieren, z. B. Listen, Warteschlangen, Bitarrays, Hashtabellen und Wörterbücher.

System.Collections.Concurrent

Enthält Schnittstellen und Klassen, die verschiedene Auflistungsobjekte für gleichzeitige Verarbeitung definieren.

System.Collections.Generic

Enthält Schnittstellen und Klassen, die generische Auflistungen definieren, die dem Benutzer ermöglichen, stark typisierte Auflistungen zu erstellen, die eine bessere Typsicherheit und Leistung gegenüber nicht generischen, stark typisierten Auflistungen gewährleisten.

System.Collections.ObjectModel

Enthält Klassen, die als Auflistungen im Objektmodell einer wiederverwendbaren Bibliothek verwendet werden können. Verwenden Sie diese Klassen, wenn Eigenschaften oder Methoden Auflistungen zurückgeben.

System.Collections.Specialized

Enthält spezialisierte Auflistungen und stark typisierte Auflistungen, beispielsweise eine Bibliothek mit verketteten Listen, einen Bitvektor und Auflistungen, die nur Zeichenfolgen enthalten.

System.ComponentModel

Stellt Klassen bereit, mit denen das Verhalten von Komponenten und Steuerelementen zur Laufzeit und zur Entwurfszeit implementiert wird.

System.ComponentModel.DataAnnotations

Stellt Attributklassen bereit, die zum Definieren von Metadaten für Steuerelemente verwendet werden.

System.ComponentModel.DataAnnotations.Schema

Stellt Unterstützung für Attributklassen bereit, die zum Definieren von Metadaten für Steuerelemente verwendet werden.

System.Composition

Zum Installieren der System.Composition-Namespaces öffnen Sie das Projekt in Visual Studio 2012 und wählen NuGet-Pakete verwalten aus dem Menü Projekt. Suchen Sie anschließend online nach dem Microsoft.Composition-Paket.

System.Composition.Convention

Zum Installieren der System.Composition-Namespaces öffnen Sie das Projekt in Visual Studio 2012 und wählen NuGet-Pakete verwalten aus dem Menü Projekt. Suchen Sie anschließend online nach dem Microsoft.Composition-Paket.

System.Composition.Hosting

Zum Installieren der System.Composition-Namespaces öffnen Sie das Projekt in Visual Studio 2012 und wählen NuGet-Pakete verwalten aus dem Menü Projekt. Suchen Sie anschließend online nach dem Microsoft.Composition-Paket.

System.Composition.Hosting.Core

Zum Installieren der System.Composition-Namespaces öffnen Sie das Projekt in Visual Studio 2012 und wählen NuGet-Pakete verwalten aus dem Menü Projekt. Suchen Sie anschließend online nach dem Microsoft.Composition-Paket.

System.Diagnostics

Stellt Klassen bereit, die die Interaktion mit Systemprozessen, Ereignisprotokollen und Leistungsindikatoren ermöglichen.

System.Diagnostics.CodeAnalysis

Enthält Klassen für die Interaktion mit Codeanalysetools.

System.Diagnostics.Contracts

Enthält statische Klassen zum Darstellen von Programmkonstrukten, z. B. Vorbedingungen, Nachbedingungen und Invarianten.

System.Diagnostics.Tracing

Stellt Typen und Member bereit, die es Entwicklern ermöglichen, stark typisiert Ereignisse zu erstellen, die von der Ereignisablaufverfolgung für Windows (Event Tracing for Windows, ETW) aufgezeichnet werden können.

System.Dynamic

Stellt Klassen und Schnittstellen bereit, die die Dynamic Language Runtime (DLR) unterstützen.

System.Globalization

Enthält Klassen, mit denen kulturbezogene Informationen definiert werden. Dazu zählen Sprache, Land/Region, verwendete Kalender, Formatierungsmuster für Datumsangaben, Währungen und Zahlen sowie die Sortierreihenfolge für Zeichenfolgen.

System.IO

Enthält Typen, die synchrones sowie asynchrones Lesen und Schreiben in Datenstreams und Dateien ermöglichen.

System.IO.Compression

Enthält Klassen, die die grundlegende Komprimierung und Dekomprimierung für Streams ermöglichen.

System.Linq

Enthält Klassen und Schnittstellen, die Sprachintegrierte Abfrage (Language-Integrated Query, LINQ) unterstützen.

System.Linq.Expressions

Enthält Typen, mit denen Codeausdrücke auf Sprachebene als Objekte in Form von Ausdrucksbaumstrukturen dargestellt werden können.

System.Net

Stellt für viele der Protokolle, die gegenwärtig in Netzwerken verwendet werden, eine einfache Programmierschnittstelle bereit.

System.Net.Http

Stellt eine Programmierschnittstelle für moderne HTTP-Anwendungen zur Verfügung.

System.Net.Http.Headers

Stellt unterstützende HTTP-Header-Auflistungen bereit, die vom System.Net.Http-Namespace verwendet werden.

System.Net.NetworkInformation

Ermöglicht den Zugriff auf die Netzwerkverkehrsdaten und Netzwerkadresseninformationen sowie die Benachrichtigung über Adressenänderungen für den lokalen Computer.

System.Numerics

Enthält Typen, die die numerischen Primitiven ergänzen, die von .NET Framework definiert werden.

System.Reflection

Enthält Klassen und Schnittstellen, die eine verwaltete Ansicht der geladenen Typen, Methoden und Felder bereitstellen, mit der Fähigkeit zum dynamischen Erstellen und Aufrufen von Typen.

System.Reflection.Context

Enthält Klassen, die benutzerdefinierte Reflektionskontexte ermöglichen.

System.Reflection.Emit

Enthält Klassen, die einem Compiler oder Tool ermöglichen, Metadaten und MSIL (Microsoft Intermediate Language) auszugeben sowie optional eine PE-Datei auf einem Datenträger zu generieren. Die wichtigsten Clients dieser Klassen sind Skriptmodule und Compiler.

System.Resources

Stellt Klassen und Schnittstellen bereit, die Entwicklern das Erstellen, Speichern und Verwalten zahlreicher kulturabhängiger Ressourcen ermöglichen, die in einer Anwendung verwendet werden.

System.Runtime

Enthält erweiterte Typen, die verschiedene Namespaces unterstützen, z. B. den System-Namespace und den Runtime-Namespace.

System.Runtime.CompilerServices

Stellt Funktionen für Compilerwriter bereit, die mithilfe von verwaltetem Code Attribute in Metadaten angeben, die das Laufzeitverhalten der Common Language Runtime beeinflussen.

System.Runtime.ExceptionServices

Stellt Klassen für die erweiterte Ausnahmebehandlung bereit.

System.Runtime.InteropServices

Stellt eine Vielzahl von Membern bereit, die Dienste für COM-Interop und Plattformaufrufe unterstützen.

System.Runtime.InteropServices.ComTypes

Enthält Methoden, die Definitionen von COM-Funktionen für verwalteten Code darstellen.

System.Runtime.InteropServices.WindowsRuntime

Enthält Klassen, die die Interoperation zwischen verwaltetem Code und der Windows-Runtime unterstützen, und die die Erstellung von Windows-Runtime-Typen mit verwaltetem Code ermöglichen.

System.Runtime.Serialization

Enthält Klassen, mit denen Objekte serialisiert und deserialisiert werden können.

System.Runtime.Serialization.Json

Enthält Typen zum Serialisieren von Objekten in JavaScript Object Notation (JSON) und zum Deserialisieren von Objekten aus JSON.

System.Runtime.Versioning

Enthält erweiterte Typen, die die Versionsverwaltung in Parallelimplementierungen von .NET Framework unterstützen.

System.Security

Stellt die zugrunde liegende Struktur des .NET Framework-Sicherheitssystems bereit, einschließlich der Basisklassen für Berechtigungen.

System.Security.Principal

Definiert ein Hauptobjekt, das den Sicherheitskontext darstellt, in dem Code ausgeführt wird.

System.ServiceModel

Enthält die Typen, die notwendig sind, um Windows Communication Foundation (WCF)-Dienst- und -Clientanwendungen zu erstellen, die zum Erstellen von weit verteilten Anwendungen verwendet werden können.

System.ServiceModel.Channels

Enthält die Typen, die zum Erstellen und Ändern der Nachrichten erforderlich sind, die Clients und Dienste zur Kommunikation miteinander verwenden. Enthält weiterhin die Kanaltypen für den Nachrichtenaustausch, die Channelfactorys und Channellistener für die Erstellung dieser Kanäle und die Bindungselemente für deren Konfiguration.

System.ServiceModel.Description

Enthält die Typen, die für die Erstellung und Änderung der Beschreibungen von Diensten, Verträgen und Endpunkten erforderlich sind, die zum Erstellen von Dienstlaufzeiten und Exportieren von Metadaten verwendet werden.

System.ServiceModel.Dispatcher

Enthält die Typen, die erforderlich sind, um das Laufzeitausführungsverhalten von Dienst- und Clientanwendungen zu ändern.

System.ServiceModel.Security

Enthält Klassen, welche die allgemeine Windows Communication Foundation (WCF)-Sicherheit unterstützen.

System.ServiceModel.Security.Tokens

Enthält Typen, die Sicherheitstoken und Zertifikate für die Windows Communication Foundation (WCF)-Sicherheit darstellen.

System.Text

Enthält Klassen, die Zeichencodierungen darstellen, und eine Hilfsklasse, die String-Objekte bearbeitet und formatiert, ohne Zwischeninstanzen von String zu erstellen.

System.Text.RegularExpressions

Enthält Klassen, die Zugriff auf das .NET Framework-Modul für reguläre Ausdrücke ermöglichen.

System.Threading

Stellt Klassen und Schnittstellen bereit, die Multithreading-Programmierung ermöglichen.

System.Threading.Tasks

Stellt Typen bereit, die das Schreiben von gleichzeitigem und asynchronem Code vereinfachen.

System.Threading.Tasks.DataFlow

Stellt ein akteurbasiertes Programmiermodell bereit, das prozessinterne Meldungsübergabe für einfache Datenfluss- und Pipelineaufgaben ermöglicht.

Um den System.Threading.Tasks.Dataflow-Namespace zu installieren, öffnen Sie ihr Projekt in Visual Studio 2012, wählen NuGet-Pakete verwalten aus dem Menü Projekt, und suchen online nach dem Microsoft.Tpl.Dataflow-Paket.

System.Windows.Input

Enthält Typen, die benutzerdefinierte Befehle ermöglichen.

System.Xml

Stellt standardisierte Unterstützung für die XML-Verarbeitung bereit.

System.Xml.Linq

Enthält Typen für LINQ to XML, wobei es sich um eine speicherinterne XML-Programmierschnittstelle handelt, mit der Sie XML-Dokumente effizient und auf einfache Weise ändern können.

System.Xml.Schema

Enthält XML-Klassen, die standardisierte Unterstützung für XSD-Schemas (XML Schema Definition) bereitstellen.

System.Xml.Serialization

Enthält Klassen, die zur Serialisierung von Objekten in Dokumente oder Streams im XML-Format verwendet werden.

Windows.Foundation

Aktiviert grundlegende Windows-Runtime-Funktionalität: Verwalten von asynchronen Vorgängen, Zugriff auf Eigenschaftenspeicher sowie Arbeiten mit Images und URIs.

Windows.UI

Stellt für eine App im Windows Store den Zugriff auf die Kernsystemfunktionalität und zu den Laufzeitinformationen über ihre Benutzeroberfläche bereit.

Windows.UI.Xaml

Stellt eine API für ein allgemeines Framework und eine Anwendungsmodell-API bereit sowie eine Vielzahl von Unterstützungsklassen, die in vielen unterschiedlichen Funktionsbereichen häufig verwendet werden.

Windows.UI.Xaml.Controls.Primitives

Definiert Klassen, die die Komponenten von UI-Steuerelementen darstellen, oder auf andere Weise das Steuerelement-Kompositionsmodell unterstützen. Definiert auch Schnittstellen für Steuerelementmuster wie Ausrichten und Auswahl.

Windows.UI.Xaml.Media

Stellt grundlegende Medienunterstützung, grafische Grundelemente und APIs für Pinselzeichnungen bereit.

Windows.UI.Xaml.Media.Animation

Stellt ein API für Animationen und Storyboards bereit, das Übergangsanimation, visuelle Zustände oder animierte Benutzeroberflächenkomponenten unterstützt.

Windows.UI.Xaml.Media.Media3D

Enthält Typen, die Matrix- und Perspektiventransformation unterstützen.

Microsoft.CSharp.RuntimeBinder

Enthält Typen, die die Interoperation zwischen der Dynamic Language Runtime (DLR) und C# unterstützen.

Microsoft.VisualBasic

Enthält Klassen, die die Kompilierung und Codegenerierung mit der Sprache Visual Basic unterstützen.

Microsoft.VisualBasic.CompilerServices

Enthält Typen, die nur für die interne Verwendung bestimmt sind und den Visual Basic-Compiler unterstützen.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft