IReferenceArray<T> Interface

Ermöglicht die Verwendung beliebiger Enumerationen, Strukturen und Delegattypen als ein Array von Eigenschaftswerten. Sie können diese Schnittstelle nicht implementieren (siehe Hinweise).

Syntax


generic<typename T>
public interface class IReferenceArray : IPropertyValue

Attribute

[Version(0x06020000)]

Typparameter

T

Der Typ.

Member

IReferenceArraySchnittstelle erbt vonIPropertyValue. IReferenceArray verfügt ebenfalls über diese Membertypen:

Eigenschaften

Der IReferenceArraySchnittstelle hat diese Eigenschaften.

EigenschaftZugriffstypBeschreibung

Value

SchreibgeschütztGets the type that is represented as an IPropertyValue array.

 

Hinweise

Sie können die IReferenceArray-Schnittstelle nicht implementieren oder zu einer Signatur hinzufügen. IReferenceArray ist im Wesentlichen ein internes Implementierungsdetail, das angibt, wie die Windows-Runtime Boxing und NULL-fähige Werte implementiert.

(nur C++) In C++ wird diese Schnittstelle als Platform::IBoxArray<T> verfügbar gemacht. In Szenarien wie einer XAML-Datenbindung, in denen eine Auflistung von entweder Referenztypen oder Werttypen als Typ Platform::Object^ übergeben wird, können Sie mit safe_cast das Objekt in IBoxArray konvertieren und anschließend die IBoxArray::Value-Eigenschaft verwenden, um auf das stark typisierte Objekt Platform::Array zuzugreifen, das die Elemente der Auflistung enthält.

Schnittstellenvererbung

IReferenceArray erbt IPropertyValue. Typen, die IReferenceArray implementieren, implementieren auch die Schnittstellenmember von IPropertyValue.

Anforderungen

Mindestens unterstützter Client

Windows 8

Mindestens unterstützter Server

Windows Server 2012

Mindestens unterstütztes Telefon

Windows Phone 8

Namespace

Windows::Foundation

Metadaten

Windows.winmd

Siehe auch

IPropertyValue
Nullable<T>

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft