Language: HTML | XAML

Verbinden mit Netzwerken und Webdiensten (HTML)

Hier erfahren Sie, wie Sie verbundene Apps programmieren. Eine verbundene bzw. netzwerkfähige App kann das Netzwerk für verschiedene Zwecke nutzen, etwa für RSS-Feeds, Spiele und die Interaktion mit Geräten in der Nähe.

ThemaBeschreibung
Hinzufügen der Netzwerkunterstützung

Für jede Windows Store-App müssen Ressourcenanforderungen festgelegt werden, bevor der Zugriff bereitgestellt wird. Bei Netzwerk-Apps muss zudem der Gerätelebenszyklus von Windows 8 berücksichtigt werden, in dem auch häufige Wechsel zwischen verschiedenen Netzwerken und Energieverbrauchsstatus vorkommen. Dieser Abschnitt unterstützt folgende Szenarien:

  • Festlegen der für Windows Store-Apps erforderlichen Netzwerkkapazitäten
  • Zwischenspeichern von Daten während Netzwerkvorgängen
  • Behandeln von Netzwerkausnahmen
  • Verwalten von Verbindungen als Hintergrundaufgaben zur Unterstützung moderner App-Lebenszyklusszenarien
  • Sichern und Problembehandlung von Netzwerkverbindungen, die über Apps eingerichtet wurden

Codebeispiele: Beispiel zur Hintergrundaufgabe, Beispiel für Sperrbildschirm-Apps, Beispiel für clientseitige Pushbenachrichtigungen und periodische Benachrichtigungen, Beispiel für unformatierte Benachrichtigungen

Herstellen von Verbindungen mit Webdiensten

Stellen Sie eine Verbindung mit HTTP- und REST (Representational State Transfer)-Webdiensten her, um auf Inhalte zuzugreifen und sie zu speichern oder zu ändern. Ein Webdienst stellt den Punkt dar, an dem Benutzer mit einer Entität oder einem Dienst kommunizieren können, die bzw. der im Internet verfügbar gemacht wurde. Einige von vielen Beispielen für Webdienste:

  • Onlinestores
  • E-Mail-Dienste
  • Onlineregistrierungen für Veranstaltungen

Codebeispiele: HTTPClient-Beispiel,Beispiel zur Webauthentifizierung

Herstellen von Verbindungen mit WebSockets

Mit WebSockets ist eine schnelle, bidirektionale Kommunikation zwischen einem Client und einem Server über das Internet möglich. Daten werden unmittelbar über eine Vollduplex-Einzelsocketverbindung übertragen, wodurch Nachrichten von beiden Endpunkten in Echtzeit und mit geringer Latenz gesendet und empfangen werden können. WebSocket-Verbindungen eignen sich hervorragend für Windows Store-Apps mit Funktionen wie den folgenden:

  • Echtzeitspiele
  • Benachrichtigungen aus sozialen Netzwerken
  • Anzeigen laufend zu aktualisierender Informationen wie Aktienpreise oder Wetterberichte

Codebeispiele: Beispiel zum Herstellen einer Verbindung mit WebSockets

Herstellen von Verbindungen mit Sockets

Einrichten socketbasierter Netzwerkverbindungen mithilfe der Windows Store-App. Unterstützung wird für einfache TCP- und UDP-Socketverbindungen sowie UDP-Multicast bereitgestellt, wodurch die Implementierung anderer Netzwerkprotokolle höherer Ebene ermöglicht wird. Diese Netzwerkfunktion ermöglicht die folgenden Netzwerkverbindungsszenarien:

  • Einrichten von Clientverbindungen mit Streamsockets (TCP)
  • Senden und Empfangen von Daten mit Datagrammsockets (UDP), einschließlich Multicast
  • Lauschen auf eingehende Verbindungen (TCP oder UDP) als Server
  • Ermöglichen der Ausführung von Client- und von Servervorgängen durch ein einziges Gerät

Codebeispiele: DatagramSocket-Beispiel, StreamSocket-Beispiel

Arbeiten mit Live Services

Ermöglichen Sie, dass sich Ihre Windows Store-App sicher bei Livediensten anmeldet und Daten mit populären cloudbasierten Diensten austauscht. Durch Bereitstellung der Funktionen für Livedienste in Ihrer App können die Benutzer weiterhin die ihnen bekannten Dienste verwenden, Freunde auf vertraute Weise kontaktieren, und es wird sichergestellt, dass die Vorgehensweisen in Ihrer App einheitlich umgesetzt werden. Zu den unterstützten Livedienstfunktionen zählen folgende:

  • Anmelden bei einem Microsoft Outlook.com-Konto und Prüfen auf neue E-Mails
  • Zugreifen auf oder Speichern von Daten in einem sicheren OneDrive-Konto

Codebeispiele: PhotoSky – Beispiel zu OneDrive

Herstellen einer Verbindung mit Microsoft Azure Mobile Services

Fügen Sie Ihrer Windows Store-App mithilfe von Azure-Mobile Dienste einen cloudbasierten Back-End-Dienst hinzu. Durch Nutzung solcher Clouddienste kann sich die App-Entwicklung auf das für Ihre Benutzer wichtige Front-End konzentrieren, während Sie mit mobilen Diensten in Microsoft Azure die folgenden cloudbasierten Aufgaben leichter bewältigen:

  • Speichern und Abfragen von Daten mit der Clientbibliothek von Mobile Dienste
  • Authentifizieren der Benutzer Ihrer App über Facebook, Twitter, Google oder ein Microsoft-Konto
  • Senden von Pushbenachrichtigungen an Ihre App
  • Aktivieren regelmäßiger Benachrichtigungen zum Aktualisieren von Live-Kacheln

Codebeispiele: Beispiele für Microsoft Azure Mobile Services und Windows Store-Apps

Herstellen von Verbindungen mit Näherung und Koppeln

Erstellen Sie lokalisierte Verbindungs- und Freigabemöglichkeiten für Windows 8 auf mobilen Geräten. In Windows Store-Apps können sich zwei nahe beieinander befindliche oder physisch berührende Geräte mithilfe der Näherungs-APIs erkennen. Durch diese Erkennungsfunktion kann die App zu folgenden Zwecken eine Verbindung zwischen den Geräten herstellen:

  • Austauschen von Inhalten wie digitalen Visitenkarten, Bildern oder Musik.
  • Erstellen von Spielen für mehrere Spieler bei bereits installiertem Spiel.
  • Veröffentlichen und Abonnieren von Nachrichten, die auf einem der Geräte erstellt werden.

Codebeispiele: Näherungsbeispiel

Verbindungsstatus und Kostenmanagement

Erstellen Sie eine Windows Store-App, die Netzwerkressourcen effizient nutzt und sich für Mobilszenarien eignet, in denen ein Gerät zwischen mehreren Netzwerken wechselt oder Netzwerke nutzt, in denen Nutzungskosten anfallen. Mithilfe solcher APIs können Entwickler Verhalten für die Erkennung von Netzwerkinformationen in Szenarien hinzufügen, die sich direkt auf die Umgebung der Endbenutzer auswirken:

  • Überwachung und Optimierung der allgemeinen Netzwerknutzung
  • Bereitstellung von Informationen zur Netzwerkverfügbarkeit zur Unterstützung von Netzwechseln in Mobilszenarien
  • Benachrichtigen der Endbenutzer und potenzielle Einschränkung der Netzwerkverbindungen in getakteten Netzwerken

Codebeispiele: Beispiel für die Bereitstellung eines Kontos für das mobile Breitband, Netzwerkinformationsbeispiel

Zugreifen auf und Verwalten von Inhalten von Fremdanbietern

Erstellen Sie Windows Store-Apps, die Webinhalte über Feeds nutzen und veröffentlichen. Zu den unterstützten Protokollen zählen Really Simple Syndication (RSS), Atom Syndication und das Atom Publishing-Protokoll. Zu den Inhaltsveröffentlichungsaktivitäten können folgende zählen:

  • Abrufen und Freigeben einfacher Feeds mit veröffentlichten Inhalten
  • Aktualisieren eines Fotostreams bei einem Fotofreigabedienst
  • Anzeigen komplexer Datensammlungen, z. B. des Filmkatalogs eines Filmstreamingdiensts.

Zudem wird C++-Unterstützung für JavaScript Objection Notation (JSON) bereitgestellt. JSON ist ein Datenformat, das von vielen beliebten Webdiensten zurückgegeben wird. Es handelt sich um ein kompaktes Datenformat, das zu geringerer Latenz bei eingeschränkten Verbindungen führen kann.

Codebeispiele: AtomPub-Beispiel, Integrieren von Inhalten und Steuerelementen aus dem Webdienstbeispiel, Beispiel für die Veröffentlichung

 

Verwandte Themen

Roadmap für Windows Store-Apps mit JavaScript

 

 

Anzeigen:
© 2014 Microsoft