Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Gewusst wie: Anordnen und Andocken von Fenstern

Die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) enthält zwei Arten von Fenstern: Toolfenster und Dokumentfenster. Abhängig davon, wie Sie die Fenster in der IDE anordnen, können Sie den Bereich anpassen, in dem Code zum Bearbeiten angezeigt wird. Die folgenden Optionen sind nur einige der Methoden, mit denen Fenster angeordnet werden können:

  • Heftet Dokumentfenster auf der linken Seite der Registerkartenreihe an.

  • Andocken von Fenstern am Bearbeitungsrahmen

  • Andocken von Toolfenstern am Rand eines Frames in der IDE.

  • Verschieben von Fenstern über die IDE bzw. außerhalb der IDE

  • Verbergen von Toolfenstern am Rand der IDE.

  • Anzeigen von Fenstern auf verschiedenen Bildschirmen.

  • Zurücksetzen der Fensteranordnung auf das Standardlayout.

Tool- und Dokumentfenster können durch Ziehen, mit Befehlen im Menü Fenster und durch Klicken mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste des anzuordnenden Fensters angeordnet werden. Symbolleisten können durch Ziehen oder mithilfe des Dialogfelds Anpassen angeordnet werden. Weitere Informationen zur Anordnung von Symbolleisten finden Sie unter Gewusst wie: Anpassen von Menüs und Symbolleisten (Visual Studio).

Hinweis Hinweis

Auf Ihrem Computer werden möglicherweise andere Namen oder Speicherorte für die Benutzeroberflächenelemente von Visual Studio angezeigt als die in den folgenden Anweisungen aufgeführten. Die von Ihnen verwendete Visual Studio-Edition und die Einstellungen legen diese Elemente fest. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Entwicklungseinstellungen.

Sie können jedes Toolfenster oder Dokumentfenster von seinem Standardstandort in der IDE abdocken und das Fenster beliebig auf dem Desktop oder auf einen anderen Bildschirm verschieben. Sie können mehrere Toolfenster und Dokumentfenster zu einem "Floss" zusammen docken und als Einheit beliebig auf dem Desktop oder auf einen anderen Bildschirm verschieben.

Wenn zwei Dokumentfenster gleichzeitig angezeigt werden, werden beide aktualisiert, sobald Inhalt in einem Fenster bearbeitet wird.

So positionieren Sie ein Tool- oder ein Dokumentfenster außerhalb der IDE

  • Ziehen Sie das Fenster an die gewünschte Position.

So setzen Sie ein Tool- oder ein Dokumentfenster wieder an seine letzte Andockposition

  • Drücken Sie STRG, während Sie auf die Titelleiste des Fensters doppelklicken.

    Hinweis Hinweis

    Durch Doppelklicken auf die Titelleiste eines Fensters außerhalb der IDE, ohne STRG zu drücken, wird das Fenster maximiert.

Standardmäßig werden Designerfenster und Editorfenster, in denen Dokumente angezeigt werden, auf Seiten im Registerformat im Bearbeitungsrahmen der IDE angeordnet. Es wird ein Diamant-Führungssymbol angezeigt, wenn Sie ein Editor oder ein Designerfenster an eine andere Position ziehen, damit Sie das Fenster problemlos neu andocken können.

Diamant-Führungssymbol für Designer- und Editorfenster

Diamant-Führungssymbole im Dokumentfenster

Toolfenster können an einer Seite eines Frames in der IDE oder innerhalb des Bearbeitungsrahmens angebunden werden. Ein Diamant-Führungssymbol wird angezeigt, wenn Sie ein Toolfenster an eine andere Position ziehen, damit Sie das Fenster problemlos neu andocken können.

Diamant-Führungssymbol für Toolfenster

Diamant-Führungssymbole im Toolfenster

So docken Sie Tool- und Dokumentfenster an

  1. Klicken Sie auf das Tool- oder Dokumentfenster, das Sie andocken möchten.

  2. Ziehen Sie das Fenster zur Mitte der IDE.

    Tipp Tipp

    Um ein andockbares Fenster ohne einrasten zu verschieben, halten Sie beim Ziehen des Fensters die STRG-TASTE gedrückt.

    Es wird ein Diamant-Führungssymbol angezeigt. Die vier Pfeile des Diamanten zeigen in Richtung der vier Seiten des Bearbeitungsbereichs. Wenn es sich bei dem Fenster um ein Toolfenster handelt, zeigen vier zusätzliche Pfeile auf die vier Ränder der IDE.

  3. Wenn das gezogene Fenster die Position erreicht, an der Sie es andocken möchten, ziehen Sie den Mauszeiger auf den betreffenden Teil des Diamant-Führungssymbols. Der festgelegte Bereich wird schattiert.

  4. Um das Fenster in der angegebenen Position anzudocken, lassen Sie die Maustaste los.

    Wenn beispielsweise der Projektmappen-Explorer am rechten Rand der IDE angedockt ist und Sie ihn stattdessen am linken Rand andocken möchten, ziehen Sie den Projektmappen-Explorer in die Mitte der IDE, ziehen Sie den Mauszeiger auf den äußersten linken Pfeil des Diamant-Führungssymbols, und lassen Sie anschließend die Maustaste los.

    Alternativ können Sie ein Toolfenster an einem Bereich einer der Seitenwände der IDE andocken, indem Sie es auf die Seite ziehen, bis Sie ein sekundäres Diamant-Führungssymbol sehen. Klicken Sie auf einen der vier Pfeile, um das Toolfenster an diesem Teil der Seitenwand anzudocken.

Von Toolfenstern wird eine Funktion namens "automatisch im Hintergrund" unterstützt. Durch die Funktion "Automatisch im Hintergrund" wird ein Fenster bei Verwendung eines anderen Fensters in den Hintergrund versetzt und ist somit nicht mehr sichtbar. Wenn ein Fenster automatisch in den Hintergrund versetzt wird, wird sein Name auf einer Registerkarte am Rand der IDE angezeigt. Um das Fenster wieder zu verwenden, zeigen Sie auf die Registerkarte, damit das Fenster wieder angezeigt wird.

So verwenden Sie die Funktion "Automatisch im Hintergrund"

  • Wählen Sie in der Menüleiste Fenster , Automatisch im Hintergrund aus, um das automatische Ausblenden ein- und auszuschalten.

    Als Alternative können Sie auf das Heftzweckensymbol auf der Titelleiste des Fensters klicken. Das Heftzweckensymbol ähnelt der folgenden Grafik, wenn das automatische Ausblenden aktiviert wird.

    Automatisches Ausblenden aktiviert

    AutoAusblenden-Schaltfläche, aktiver Zustand

    Das Heftzweckensymbol ähnelt der folgenden Grafik, wenn das automatische Ausblenden deaktiviert wird.

    Automatisches Ausblenden deaktiviert

    AutoAusblenden-Schaltfläche, inaktiver Zustand
Hinweis Hinweis

Um festzulegen, ob die Funktion "Automatisch im Hintergrund" in Toolfenstern einzeln oder als angedockte Gruppen ausgeführt wird, wählen Sie im Dialogfeld Optionen die Option Schaltfläche "Automatisch ausblenden" bezieht sich nur auf aktives Toolfenster aus. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemein, Umgebung, Dialogfeld "Optionen".

Hinweis Hinweis

Toolfenster, für die die Option "Automatisch im Hintergrund" aktiviert ist, werden möglicherweise kurz eingeblendet, sobald das Fenster den Fokus erhält. Zum Ausblenden des Fensters wählen Sie ein Element außerhalb des aktuellen Fensters aus. Wenn das Fenster den Fokus verliert, wird es ausgeblendet.

Wenn Sie einen zweiten Bildschirm besitzen und dieser vom Betriebssystem unterstützt wird, können Sie angeben, auf welchem Bildschirm ein Fenster angezeigt werden soll. Sie können mehrere Fenster sogar in "Flössen" auf anderen Bildschirmen gruppieren.

Tipp Tipp

Sie können auch mehrere Instanzen von Projektmappen-Explorer erstellen und auf einen anderen Bildschirm verschieben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster und wählen Sie Neue Projektmappen-Explorer-Ansicht aus.

So verschieben Sie Fenster auf unterschiedliche Bildschirme

  1. In der Systemsteuerung können Sie unter Anzeige eine Konfiguration für mehrere Bildschirme vornehmen. Weitere Informationen finden Sie in der Windows-Hilfe.

  2. Ziehen Sie in Visual Studio das Tool- oder das Dokumentfenster auf den anderen Bildschirm.

Sie können alle Fenster wieder zum ursprüngliche Bildschirm zurückkehren lassen, indem Sie beim Auswählen der STRG-TASTE doppelklicken.

Sie können die IDE mit dem Befehl Fensterlayout zurücksetzen auf das ursprüngliche Fensterlayout für Ihre Einstellungsauflistung zurücksetzen. Beim Ausführen dieses Befehls geschieht Folgendes:

  • Alle Fenster werden an ihre Standardpositionen verschoben.

  • Fenster, die im Standardfensterlayout geschlossen sind, werden geschlossen.

  • Fenster, die im Standardfensterlayout geöffnet sind, werden geöffnet.

Sie können ein anderes Standardfensterlayout angeben, indem Sie die aktuellen Einstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Ändern der Auswahleinstellungen.

So setzen Sie die Fensteranordnung auf das Standardlayout zurück

  1. Klicken Sie im Menü Fenster auf Fensterlayout zurücksetzen.

  2. Klicken Sie im Meldungsfeld auf Ja.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.