Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Konfigurieren von C++ 11-Programmen für Windows XP

Mit Visual Studio 2012 Update 1 installieren, können Sie die Erweiterungen der Sprache C++11, die Compiler, die Bibliotheken und andere Funktionen von verwenden, um Visual Studio 2012-App, die Windows XP und Windows Server 2003 abzielen, zusätzlich zu den Betriebssystemen zu erstellen, die bereits unterstützt werden.

Hinweis Hinweis

Sie müssen Visual Studio 2012 Update 1 installieren, um Unterstützung für Windows XP und Windows Server 2003 hinzuzufügen.

Visual Studio 2012 - Plattformtoolset Windows XPs (v110_xp), die in Visual Studio 2012 Update 1 enthalten ist, ist eine Version des Windows 7 SDKs, das in Visual Studio 2010 enthalten war, jedoch wird der Compiler Visual Studio 2012 C++. Es konfiguriert auch Projekteigenschaften, sodass die Beispiel werden, die Spezifikationen eines kompatiblen Linkers für kompatible Zielgruppenadressierung zu verwenden. Nur App, die erstellt werden, indem die vs110_xp-Toolsetunterstützung Windows XP und Windows Server 2003 verwendet, diese App können auch supportWindows Vista, Windows 7, Windows Server 2008, Windows 8 und Windows Server 2012 ein.

So fügen Sie Windows XP abzielen

  1. In Projektmappen-Explorer öffnen Sie das Kontextmenü für das Projekt, und wählen Sie dann Eigenschaften aus.

  2. Eigenschaftenseiten im Dialogfeld für das Projekt, unter Konfigurationseigenschaften, legen Allgemein, die Eigenschaft Plattformtoolset zu Visual Studio 2012 – Windows XP (v110_xp). fest

JJ851139.collapse_all(de-de,VS.120).gifC++-Laufzeitunterstützung

In Visual Studio 2012 Update 1 werden die C-Laufzeitbibliothek (CRT), der Standardvorlagenbibliothek (STL), (Active Template Library), der Concurrency Runtime-Bibliothek (ConCRT), Parallel Patterns Library (PPL), Microsoft Foundation Class-Bibliothek " (MFC-Bibliothek) und C++ AMP (C++ beschleunigte enorme Programmierung) aktualisiert, um die Laufzeitunterstützung für Windows XP und Windows Server 2003 hinzuzufügen. Für diese Betriebssysteme sind die unterstützten Versionen Windows XP Service Pack 3 (SP3) für x86, Windows XP Service Pack 2 (SP2) für x64 und Windows Server 2003 Service Pack 2 (SP2) für x86 und x64.

Diese Bibliotheken werden durch die v110- und v110_xp-Plattformtoolsets, abhängig von der Zielplattform unterstützt:

Bibliothek

V110 (Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008, Windows 8, Windows Server 2012)

V110 (Windows Store-App)

V110_xp (Windows XP, Windows Server 2003)

CRT

X

X

X

STL

X

X

X

ATL

X

X

X

ConCRT/PPL

X

X

X

MFC

X

X

C++-AMP

X

X

Hinweis Hinweis

App, die in C++/CLI geschrieben und .NET Framework 4 abzielen, werden das auf Windows XP und Windows Server 2003 ausgeführt wird.

JJ851139.collapse_all(de-de,VS.120).gifUnterschiede zwischen den Toolsets

Aufgrund der Unterschiede zwischen der Plattform und Bibliotheksunterstützung, ist die Entwicklungserfahrung für App, die verwenden, das v110_xp-Plattformtoolset nicht so umfassend wie für App, die das Plattformtoolset Visual Studio 2012s (v110) verwenden.

  • Remotedebuggen

    Remote Tools für Visual Studio 2012 unterstützen nicht das Remotedebuggen auf Windows XP oder Windows Server 2003. Um eine Anwendung zu debuggen wie es auf Windows XP oder Windows Server 2003 ausgeführt wird, können Sie einen Debugger von einer früheren Version von Visual Studio verwenden um lokal oder remote debuggen. Dies ähnelt der Darstellung des Debuggens einer App unter Windows Vista, die ein Ablaufziel des Toolsets Plattform v110 ist, jedoch kein Remotedebuggingziel.

  • Statische Analyse

    Das v110_xp-Plattformtoolset unterstützt keine statischen Analyse, da die SAL-Anmerkungen für das Windows 7 SDK und die Visual Studio 2012 Bibliotheken nicht kompatibel sind. Wenn Sie statische Analyse auf einer App ausführen möchten, die Windows XP oder Windows Server 2003 unterstützt, können Sie die Projektmappe vorübergehend wechseln, um das Toolset der Zielplattform v110, um die Analyse auszuführen und wechseln Sie zurück zum v110_xp-Plattformtoolset um, um die Anwendung zu erstellen.

  • Debuggen von DirectX-Grafiken

    Da der Grafik-Debugger nicht das Direct3D9 API unterstützt, kann jedoch nicht verwendet werden, um App zu debuggen, die auf Windows XP Direct3D oder Windows Server 2003 verwenden. Wenn die Anwendung einen alternativen Renderer implementiert, der das Direct3D 10 oder 11 Direct3D API verwendet, kann der Grafik-Debugger verwendet werden, um Probleme mit der Verwendung jenes API zu bestimmen.

  • Erstellen HLSL

    Standardmäßig kompiliert das v110_xp-Toolset nicht HLSL-Quellcodedateien. Um HLSL-Dateien zu kompilieren, laden Sie herunter und installieren Sie das DirectX SDK im Juni 2010, und legen Sie dann die VC-Verzeichnisse des Projekts fest um es einzuschließen. Weitere Informationen finden Sie unter, dass dem "DirectX SDK nicht gehören/Bibliotheks-Pfade mit Visual Studio 2010-" Abschnitt von Juni 2010 DirectX SDK-Downloadseite registriert.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft