Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Webleistungs- und Auslastungstests in SharePoint 2010- und SharePoint 2013-Anwendungen

Webleistungstests und Auslastungstests können verwendet werden, um die Funktionalität, die Leistungsfähigkeit und die Belastungsgrenzen von SharePoint-Anwendungen zu überprüfen. Webleistungstests und Auslastungstests für eine SharePoint-Anwendung können den Verwaltungsvorgang des Teams für den Anwendungslebenszyklus erheblich verbessern und sind hilfreich, wenn für die Anwendung eine kontinuierliche Zustellmethodik gilt.

Weitere Informationen finden Sie unter Testen mit Visual Studio 2012 für den kontinuierlichen Versand.

  • Webleistungstests

    Webleistungstests können aufgezeichnet und ausgeführt und dann im Vergleich zu Ihren SharePoint-Anwendungen analysiert werden. Beispielsweise können Sie Webleistungstests erstellen, die folgenden Vorgänge in Ihrer SharePoint-Anwendung ausführen:

    SharePoint 2010

    • Websiterendering

    • Dokumentbibliotheksvorgänge

    • Aufgaben- Kalender- und Bibliotheksvorgänge

    • Inhalte durchsuchen

    • Wikis

    • Benutzerdefinierte Webparts

    • Workflows

    • Mehrere Vorgänge aus dem Menüband

    • Wiedergabe der Tests für mehrere Websites und Listen

    • Office-Webanwendungen (OWA) – Szenarien für Upload und Download

    • Verwalten von Metadata SA und Durchsuchen von Spalten in den Listen und Bibliotheken

    • Integration von SharePoint- Excel-Diensten

    • Für InfoPath – Sie können das Plug-In (Tool) von CodePlex verwenden

    SharePoint 2013

    • Alle oben aufgeführten Szenarien für SharePoint 2010

    • Soziales Netzwerk

    • SharePoint-Apps

  • Auslastungstests

    Zum Testen der Belastungsfähigkeit Ihrer SharePoint-Anwendung durch Simulation hoher Benutzerlasten, unterschiedlicher Netzwerktopologien und anderer Bedingungen können Sie Auslastungstests erstellen, die Ihre SharePoint-Webleistungstests verwenden.

What else should I know?

Hinweise

  • Erforderliche Komponente Webleistungstests für SharePoint-Anwendungen werden nur mit SharePoint 2010 und SharePoint 2013 unterstützt.

  • Erforderliche Komponente Codierte Webleistungstests werden für SharePoint-Anwendungen nicht unterstützt.

    Ein codierter Webleistungstest wird in der Regel durch Konvertieren eines vorhandenen aufgezeichneten Webleistungstests in Code erstellt. Ein codierter Webleistungstest ist eine .NET-Klasse, die eine Folge von WebTestRequests generiert. Die Klasse kann in C# oder Visual Basic programmiert werden.

Hinweis Hinweis

Dieser Vorgang setzt voraus, dass Sie über eine generische SharePoint-Website (http://SP2010) und eine Unterwebsite mit dem Namen "SampleSite" verfügen. Sie können eine Unterwebsite erstellen, indem Sie in SharePoint Neue Website aus der Dropdownliste Websiteaktionen auswählen.

  1. Erstellen Sie ein neues Testprojekt für Webleistung und Auslastung. Wählen Sie im Menü Visual Studio Ultimate die Optionen Datei, Neu und dann Projekt. Erweitern Sie entweder Visual C# oder Visual Basic, und wählen Sie Test. Wählen Sie Testprojekt für Webleistung und Auslastung, und wählen Sie OK.

  2. Der Webleistungstest-Editor wird mit einem leeren Test angezeigt. Um den Test aufzuzeichnen, wählen Sie die Schaltfläche Aufzeichnung hinzufügen.

    Aufzeichnung hinzufügen
  3. Ein neues leeres Webbrowserfenster wird angezeigt, mit dem Webtestaufzeichnungsbereich auf der linken Seite. Geben Sie in der Adressleiste des Webbrowsers den Namen Ihrer SharePoint-Website ein. Visual Studio Ultimate zeichnet die URLs im Webtestaufzeichnungsbereich auf und zeigt sie dort an.

    Aufzeichnung für Webleistungstest
  4. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um zur SharePoint-Unterwebsite "SampleSite" zu navigieren und der Website-Aufgabenliste ein neues Element hinzuzufügen:

    1. Wählen Sie SampleSite oben auf der SharePoint-Website aus.

      SampleSite auswählen
    2. Wählen Sie Aufgaben im Menü auf der linken Seite.

      Auswählen von "Aufgaben"

      Die Seite SampleSite > Aufgabe: Alle Aufgaben wird angezeigt.

    3. Um der Liste eine neue Aufgabe hinzuzufügen, wählen Sie den Link Neues Element hinzufügen.

      Neues Element hinzufügen

      Das Dialogfeld Aufgaben - Neues Element wird angezeigt. Das einzige Pflichtfeld ist Titel, der eingegebene Wert ist nicht von Bedeutung. Vervollständigen Sie die Angaben im Dialogfeld und wählen Sie Speichern.

      Neues Aufgabenelement erstellen
    4. Der Webbrowser kehrt zur Seite SampleSite > Aufgaben: Alle Aufgabenzurück, auf der nun die neue Aufgabe angezeigt wird, die im vorherigen Schritt hinzugefügt wurde.

      Neue Aufgabe wurde hinzugefügt
    5. Um die Aufzeichnung zu beenden, wählen Sie im Webtestaufzeichnungsbereich Beenden.

      Das Dialogfeld für die Erkennung dynamischer Parameter wird angezeigt. Es gibt den Erkennungsfortschritt an. Der Erkennungsvorgang sollte nach kurzer Zeit beendet sein.

      Bestimmung dynamischer Parameter

      Visual Studio Ultimate öffnet wieder den Webleistungstest-Editor, in dem der neu erstellte Webleistungstest angezeigt wird.

      Webleistungstest-Editor
  5. Um sicherzustellen, dass der Test ordnungsgemäß ausgeführt wird, navigieren Sie zuerst zur SharePoint-Website, um die vorhandenen Listenelemente anzuzeigen:

    http://sp2010/SampleSite/Lists/Tasks/AllItems.aspx

  6. Kehren Sie zu Visual Studio Ultimate zurück und wählen Sie die Schaltfläche Test ausführen im Webleistungstest-Editor. Ihr Test wird gestartet und die aufgezeichneten Aktionen, die der Aufgabenliste in SharePoint ein neues Element hinzuzufügen, werden ausgeführt.

    Webleistungstest ausführen
  7. Wählen Sie "Aktualisierung" im Browserfenster mit der SharePoint-Website. Daraufhin sollte ein neues Aufgabenelement in der Liste angezeigt werden.

Einige Websites und Anwendungen verwenden dynamische Parameter in einer oder mehreren Webanforderungen. Ein dynamischer Parameter ist ein Parameter, dessen Wert bei jeder Ausführung der Anwendung generiert wird. Da der dynamische Wert wahrscheinlich bei jeder Ausführung des Tests unterschiedlich ist, kann ein dynamischer Parameter dazu führen, dass die Wiedergabe des Webleistungstests misslingt. Daher können keine aufgezeichneten Werte wiedergegeben werden. Ein Beispiel für einen dynamischen Parameter ist eine Sitzungs-ID. Die Sitzungs-ID ändert sich normalerweise alle 5 bis 30 Minuten.

Webleistungstests, die für SharePoint-Websites aufgezeichnet werden, sind aufgrund der dynamischen Anforderungen und des von SharePoint verwendeten Antwortformats schwierig zu handhaben. Aufzeichnung und Wiedergabe von Webleistungstests funktionieren zwar bei einem einzelnen Element oder einer Website, doch ist für die Ausführung der Tests über mehrere SharePoint-Websites oder Server eine bedeutende Anzahl von Änderungen an den Webleistungstests erforderlich. Für jede Anforderung an eine SharePoint-Website können mehr als 30 Änderungen erforderlich sein, um dynamische GUIDs und andere Aspekte zu berücksichtigen.

Das Modul für die Webtestaufzeichnung und die Wiedergabe verarbeitet die geläufigsten Typen von dynamischen Parametern automatisch:

Zusätzlich zur Behandlung dynamischer Parameter führt Visual Studio Ultimate die folgenden Aktionen bei Webleistungstest-Aufzeichnungen für SharePoint-Anwendungen aus:

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifKonvertieren von SharePoint-GUIDs

SharePoint verwendet häufig eindeutige GUIDs, und jede GUID muss als dynamischer Parameter behandelt werden, wenn diese Tests auf einer anderen SharePoint-Website ausgeführt werden sollen. So kann es pro Anforderung 30 oder mehr Positionen geben, an denen dynamische GUIDs behandelt werden müssen. Noch komplexer wird es dadurch, dass GUIDs nicht nur im Werteabschnitt einer Formular-POST-Anforderung vorkommen, sondern auch in allen anderen Abschnitten der Anforderung:

  • Dynamische GUIDs für POST-Namenfelder

  • GUIDs im Wert der Formular-POST-Parameter

    Die Komplexität hierbei ist, dass der GUID innerhalb eines anderen dynamischen Parameters vorkommt. Visual Studio Ultimate erkennt das automatisch und fügt neue Extraktionsregeln hinzu, mit denen Sie diese Konstellation behandeln können.

  • Dynamischer GUID im _EVENTARGET-Feld

  • Obwohl dies kein GUID ist, wird daran deutlich, wo der Websitename in einer Anforderung stehen kann, die bearbeitet werden muss.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifSharePoint-ListID, ID und andere Abfragezeichenfolgen-Parameter

Zusätzlich zu den GUIDs enthalten SharePoint-Tests viele andere dynamische Werte, die verarbeitet werden müssen, beispielsweise ListIDs. Visual Studio Ultimate fügt die erforderlichen Extraktionsregeln hinzu, durchsucht den Test und ersetzt alle Vorkommen.

Eine ID wird verwendet, wenn Sie ein Element auswählen, um es anzeigen, beispielsweise eine Aufgabe.

Je nach Anwendungsfall möchten Sie vielleicht ein zufälliges Element anstelle des desjenigen Elements auswählen, das während der Aufzeichnung ausgewählt wurde. Um diese Aufgabe zu vereinfachen, erkennt Visual Studio Ultimate eine ID mithilfe der Extraktionsregel SharePoint - Listenelement-ID suchen verwendet. Wenn Visual Studio Ultimate nicht in der Lage ist, die Listenelement-ID mit der Extraktionsregel zu finden, dann erstellt Visual Studio Ultimate einen Kontextparameter für die ID und setzt Suche vorwärts fort, wobei alle Bereiche ersetzt werden, in denen die ID erkannt wird.

Wenn Sie dynamische Werte für die Element-IDs verwenden möchten, können Sie Extraktionsregeln verwenden, um diesen Vorgang zu vereinfachen.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifEntfernen unnötiger Anforderungen

SharePoint generiert viele Anforderungen, von denen einige unnötig sind. Beispielsweise werden Anforderung für zwischengespeicherte URLs generiert, die für das Verarbeiten von Kernvorgängen nicht erforderlich sind, beispielsweise die Anforderung von "blank.gif". Dadurch wird es schwierig, mit Skripts zu arbeiten. Wenn Ihre Testziele diese Anforderungen nicht benötigen, was beispielsweise bei Bandbreiten- und WAN-Tests der Fall ist, können Sie diese Anforderungen sicher aus dem Test entfernen.

Tipp Tipp

Wie die Liste zur Filterung unnötiger Anforderungen geändert werden kann, ist im Abschnitt Optionen zum Erfassen von SharePoint-Webleistungstests konfigurieren beschrieben.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifWebsite-Namenserkennung und -Parametrisierung

Zum Parametrisieren einer Zeichenfolge können Sie Kontextparameter erstellen und in einem Webleistungstest verwenden. Beispielsweise können Sie einen Kontextparameter für eine Website erstellen. Der Kontextparameter ermöglicht beim Test das schnelle Wechseln zwischen Websites. Visual Studio Ultimate sucht SharePoint-Websitenamen und fügt Kontextparameter für jeden Sitenamen hinzu, der erkannt wird. Außerdem werden auch alle Vorkommen des Sitenamens in der URL und in anderen Bereichen ersetzt, beispielsweise in Abfragezeichenfolgen, Formular-POST oder String Body-Anforderungen, in denen möglicherweise Sitenamen enthalten sein können.

Es gibt Konstellationen, in denen der gefundene Name der Website in einem URL-codierten Format benötigt wird. Visual Studio Ultimate versucht zunächst, die URL-Codierung zu aktivieren, um die Anzahl von Parametern zu minimieren. Wenn dies nicht funktioniert, wird ein zusätzlicher Sitename hinzugefügt, um anzugeben, dass der Wert URL-codiert sein muss. Diese Konstellation liegt vor, wenn Sie Leerzeichen oder andere spezielle Zeichen im SharePoint-Website-Namen verwenden.

Tipp Tipp

Sie können Konfigurieren von Visual Studio-Optionen zum Aufzeichnen von SharePoint-Webleistungstests verwenden, um Sitenamenparametrisierung festzulegen.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifGlobale Validierungsregel für Fehler

In vielen Fällen gibt SharePoint einen Erfolgsstatuscode (HTTP 200) zurück, obwohl die Anforderung nicht erfolgreich ist. Dadurch kann der Eindruck entstehen, dass der Test ordnungsgemäß funktioniert, obwohl er tatsächlich aufgrund einer Fehlerbedingung abbricht. Zur Erkennung solcher Testzustände wird eine Validierungsregel hinzugefügt, die bei fehlerhaften Anforderungen warnt.

Weitere Informationen zur Anwendung von Validierungsregeln finden Sie in diesem Thema unter Validieren von Daten mithilfe von Validierungsregeln, um zu überprüfen, ob die SharePoint-Anwendung ordnungsgemäß funktioniert.

Tipp Tipp

Im Abschnitt Konfigurieren von Visual Studio-Optionen zum Aufzeichnen von SharePoint-Webleistungstests ist beschrieben, wie Sie die globale Validierung für Fehler festlegen.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifErstellen von Extraktionsregeln für fehlende SharePoint-Header

In einigen Fällen erfordert SharePoint 2010 spezielle Headerwerte wie "x-requestdigest". Wenn diese Werte nicht vorhanden sind, wird eine Anforderung aus Sicherheitsgründen oder aufgrund anderer Fehler nicht ausgeführt. Visual Studio Ultimate kann diese Header aufzeichnen und Extraktionsregeln erstellen, um diese Werte dynamisch zu aktualisieren.

Weitere Informationen zur Verwendung von Extraktionsregeln finden Sie in diesem Thema unter Extrahieren von Daten aus Webanforderungen mithilfe von Extraktionsregeln, um zu überprüfen, ob die SharePoint-Anwendung ordnungsgemäß funktioniert.

  1. Wählen Sie Extras im Visual Studio Ultimate-Menü und dann Optionen.

  2. Erweitern Sie Webleistungstest-Tools, erweitern Sie Webtest, und wählen Sie dann SharePoint.

Visual Studio-Optionen für Webtests von SharePoint

Im Visual Studio Ultimate-Dialogfeld "Optionen" können Sie die folgenden Optionen für Webleistungstests auf SharePoint-Anwendungen konfigurieren:

  1. Aktivieren oder deaktivieren Sie Webleistungstest und Auslastungstests für Ihre SharePoint-Anwendungen.

  2. Filtern Sie aus dem Test anhand der vorgegebenen Kriterien die Anforderungen aus, die Sie oder das Team für unnötig halten. Zur Vermeidung unnötiger Anforderungen werden die folgenden URL-Kriterien und Muster standardmäßig gefiltert. Wenn das Team einige dieser Muster in den Tests einschließen muss, können Sie sie aus der Liste entfernen.

    Standardfilter

    URL-Kriterien

    URL-Muster

    Endet mit

    Blank.gif

    Endet mit

    Blank.htm

    Endet mit

    ScriptResx.ashx

    Endet mit

    Commandui.ashx

  3. Sie oder Ihr Team können den Websitenamen mithilfe eines Kontextparameters parametrisieren. Mit Kontextparametern können Sie eine Zeichenfolge in einem Webleistungstest parametrisieren. Mit dieser Konfigurationsoption können Sie den Test schnell auf eine andere Website beziehen. Standardmäßig ist der Kontextparameter "SiteName".

  4. Verwenden Sie eine globale Validierungsregel für allgemeine Fehlermuster. Dies hilft bei der Erkennung, wenn der Fehler in der Antwort aufgetreten ist, weil Sie überprüfen können, ob der für ErrorPattern eingegebene Text in der HTTP-Antwort des SharePoint-Servers vorhanden ist. Sie können mehrere Fehlermuster in ErrorPattern eingeben, indem Sie sie mit einem Semikolon (;) trennen. Wenn eine oder mehrere Zeichenfolgen, die für ErrorPattern eingegeben werden, in der Antwort vorhanden sind, wird der Webleistungstest davon ausgehen, dass ein Fehler in der HTTP-Antwort aufgetreten ist, und der Test wird beendet. Standardmäßig enthält ErrorPattern die folgenden Fehlerzeichenfolgen: \[{"Error":[^n];"SharepointError";"HasException":true. Diese Standardfehlerzeichenfolgen können entfernt oder so geändert werden, wie sie das Team benötigt.

  5. Die Fehlerzeichenfolgen können optional als reguläre Ausdrücke eingegeben werden.

Mithilfe von Validierungsregeln kann überprüft werden, ob die SharePoint-Anwendung ordnungsgemäß funktioniert, indem das Vorhandensein von Text, Tags oder Attributen auf der durch eine Webanforderung zurückgegebenen Seite überprüft wird. Außerdem kann mithilfe von Validierungsregeln überprüft werden, wie viel Zeit für die Verarbeitung einer Anforderung benötigt wird und ob Formularfelder und deren Werte vorhanden sind.

Eine Liste der Validierungsregeln, einschließlich der für SharePoint-Anwendungen, finden Sie unter Vordefinierte Validierungsregeln.

Mithilfe von Extraktionsregeln kann überprüft werden, ob die SharePoint-Anwendung ordnungsgemäß funktioniert, indem Daten aus den Antworten auf Webanforderungen extrahiert werden. Ergebnisse werden von den Extraktionsregeln im Testkontext als Name-Wert-Paare gespeichert. Von Extraktionsregeln können Formularfelder, Text, Attribute, Header, reguläre Ausdrücke und ausgeblendete Felder extrahiert werden.

Eine Liste der Extraktionsregeln für SharePoint finden Sie unter Vordefinierte Extraktionsregeln für SharePoint-Anwendungen.

Nachdem Sie Webleistungstests für Ihre SharePoint-Anwendung erstellt haben, können Sie Auslastungstests erstellen, um die Leistung und Belastungsfähigkeit der Anwendung zu testen. Ein Auslastungstest wird mithilfe des Assistenten für neuen Auslastungstest erstellt. Wenn Sie den Assistenten verwenden, können Sie konfigurieren, auf welche Weise die Leistung und Belastungsfähigkeit der SharePoint-Anwendung getestet werden soll.

Erstellen eines Auslastungstests mit dem Assistenten

Öffnen Sie im Projektmappen-Explorer das Kontextmenü für den Projektknoten "Webleistung und Auslastungstest", wählen Sie Hinzufügen, und wählen Sie dann Auslastungstest.

Der Assistent stellt Konfigurationsoptionen für den neuen Auslastungstest bereit, einschließlich:

  • Auslastungsmuster: Die Anzahl der während eines Auslastungstests aktiven virtuellen Benutzer und die Rate, mit der neue Benutzer hinzugefügt werden.

  • Testmischungsmodell Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass ein virtueller Benutzer einen bestimmten Test in einem Auslastungstestszenario ausführt.

  • Testmischung: Die im Auslastungstest enthaltende Kombination aus Webleistungstest, Komponententest und Test der codierten UI.

  • Netzwerkmischung: Die im Test verwendeten Netzwerktypen. Beispielsweise LAN und DFÜ mit 56K-Modem.

  • Browsermischung: Die im Auslastungstest verwendeten Webbrowsertypen. Beispielsweise Windows Internet Explorer 9 und Windows Internet Explorer 10.

  • Indikatorensätze: Bei Indikatorensätzen handelt es sich um einen Satz von Systemleistungsindikatoren, die zur Überwachung während eines Auslastungstests verwendet werden. Indikatorensätze sind nach Technologie geordnet (z. B. die Indikatorensätze für ASP.NET oder SQL).

    Hinweis Hinweis

    Vordefinierte Leistungsindikatorensätze für Auslastungstests sind für SharePoint nicht verfügbar.

  • Testlaufeinstellungen: Diese Einstellungen bestimmen Testeigenschaften wie die Testdauer, die Dauer der Aufwärmphase, die maximale Anzahl von Fehlerdetails im Bericht und die Samplingrate.

Gestartet werden Auslastungstests entweder im Auslastungstest-Editor oder im Menü Auslastungstest.

Auslastungstests ausführen

Mit der Webleistungstest-Ergebnisanzeige können Sie ausführliche Informationen zu jeder Anforderung im Webleistungstest und den resultierenden Antworten anzeigen. Im Webleistungstest-Ergebnisviewer werden die Anforderungen und geschachtelte abhängige Anforderungen unter der Anforderung der obersten Ebene in einer Strukturansicht angezeigt. Seitenumleitungen werden ebenfalls in der Struktur angezeigt.

Mithilfe des Auslastungstest-Analyzers können Sie nach Engpässen suchen, Fehler identifizieren und überprüfen, ob Verbesserungen in der Anwendung feststellbar sind. Auslastungstestergebnisse können mit dem Auslastungstest-Analyzer wie folgt analysiert werden:

  • Überwachen eines Auslastungstests während der Ausführung

  • Analysieren eines abgeschlossenen Auslastungstests

  • Anzeigen von Ergebnissen vorheriger Auslastungstests

Warnhinweis Vorsicht

Codierte Webleistungstests werden für SharePoint-Anwendungen nicht unterstützt.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gif"Termin hinzufügen" wird nicht ausgeführt, wenn die Option "Neuen Besprechungsarbeitsbereich erstellen" ausgewählt ist

Die Ausführung misslingt, weil eine neue Website für den Arbeitsbereich erstellt wird und SharePoint versucht, während der Suche nach dynamischen Parametern eine Site mit dem gleichen Namen zu erstellen.

Problemumgehung: Aktualisieren Sie die Besprechungstitelverweise in den Formular-POST-Parametern für die Webanforderungen "Neue Besprechung" und "Neuen Besprechungsarbeitsbereich erstellen" so, dass der eindeutige Besprechungstitel bei jeder Wiedergabe des Webleistungstests verwendet wird. Da eine neue Website mit dem Besprechungstitel erstellt wird, muss er eindeutig sein. Andernfalls misslingt die Arbeitsbereichs-Erstellungsanforderung.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifDas Hochladen des Dokuments misslingt, wenn der Webleistungstest einem separaten Ordner hinzugefügt wird, der nicht der Stammordner des Testprojekts ist

Problemumgehung: Wenn der Webleistungstests zum Hochladen von Dokumenten einem separaten Ordner hinzugefügt wird, geben Sie explizit dasselbe Dokument als Bereitstellungselement in den Testeinstellungen an.

- oder -

Erstellen Sie den Webleistungstest im Stamm des Projekts für Webleistungs- und Auslastungstests und nicht in einem separaten Ordner.

JJ710162.collapse_all(de-de,VS.120).gifSharePoint-Löschvorgänge

Wenn Sie einen Webleistungstest aufzeichnen, der eine Aufgabe, einen Kalendertermin oder ein Dokument löscht, und Sie versuchen, den Test auszuführen, misslingt der Test, weil die entsprechende Aufgabe, der Termin oder das Dokument bereits gelöscht ist.

Problemumgehung: Verwenden Sie die Extraktionsregel SharePoint2010.FindListItems, um die GUID des gewünschten Listenelements in einen Kontextparameter zu extrahieren. Sie können die Auswahl anhand von Titelnamen und Indexnummer filtern. Übergeben Sie diesen Parameter in der folgenden Löschen-Anforderung.

- oder -

Verwenden Sie ein Anforderungs-Plug-In, um die GUID des gewünschten Elements aus der Antwort der vorherigen Anforderung zu extrahieren, und übergeben Sie die GUID dann an die "Löschen"-Anforderung.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft