Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Überprüfen und Debuggen von SharePoint-Code

Mit IntelliTrace und Komponententests können Sie die SharePoint-Lösungen leichter debuggen und sicherstellen, dass jede Methode in ihnen ordnungsgemäß funktioniert. Sie können diese Funktionen für SharePoint-Projekte in Visual Studio 2012 verwenden, indem Sie die gleichen Prozeduren wie für andere Typen von Projekten ausführen.

Mit IntelliTrace können Sie nicht nur den aktuellen Zustand der SharePoint-Lösung bestimmen, sondern auch in der Vergangenheit aufgetretene Ereignisse sowie den Kontext, in dem sie aufgetreten sind. Sie können zwischen verschiedenen Zeitpunkten in Ihrer SharePoint-Lösung, an denen relevante Ereignisse erfasst wurden, hin und her navigieren und die Zustände und Werte von Variablen an jedem Punkt überprüfen. Indem Sie diese dynamische Navigation verwenden, können Sie die SharePoint-Lösungen schneller und einfacher debuggen, ohne zahlreiche Haltepunkte festzulegen. Sie können auch die Debugsitzung in einer IntelliTrace-Protokoll-(.iTrace)-Datei speichern, diese später in Visual Studio Ultimate öffnen und Debugging nach einem Absturz ausführen. Die ITRACE-Datei enthält ausführliche Informationen darüber, wann und wo bestimmte SharePoint-Fehler aufgetretenen sind, damit Sie leichter ermitteln können, was die Fehler verursacht. Die Informationen in der ITRACE-Datei sind eine Teilmenge des vollständigen Fehlerprotokolls, das das ULS (Unified Logging System, Vereinheitlichter Protokollierungsdienst) in SharePoint erstellt. Diese Informationen umfassen Ereignisse, die für SharePoint spezifisch sind, wie z. B. wenn ein Benutzerprofil geöffnet oder geschlossen wird und wenn Eigenschaften in einem SharePoint-Projekt geladen, gelesen oder geändert werden. Sie können konfigurieren, welche Ereignisse IntelliTrace aufzeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter Debuggen Ihrer Anwendung mit IntelliTrace-Protokolldateien (.iTrace) und Konfigurieren der IntelliTrace-Auflistung zum Debuggen in Visual Studio.

Wenn ein Fehler in SharePoint auftritt, zeigt das Fehlerdialogfeld einen "Korrelations-ID"-Bezeichner für diesen speziellen Fehler an. Sie können auch Korrelations-IDs von Ereignissen abrufen, die in der ITRACE-Datei aufgeführt werden. Um eine Liste aller Ereignisse anzuzeigen die bei einer angegebenen Korrelations-ID aufgetretenen sind, können Sie die ID im Abschnitt Analyse der Seite "IntelliTrace-Zusammenfassung" eingeben. In diesem Abschnitt können Sie auswählen, ob nur die Namen der aufgetretenen Ereignisse angezeigt werden sollen oder die Namen der Ereignisse zusammen mit ihren Aufrufinformationen, wie z. B. der Funktionsname, die Beendigungs- und Einstiegspunkte, Parameter und Rückgabewerte.

Sie können Visual Studio-Ereignisse in IntelliTrace abrufen, indem Sie die F5-TASTE auswählen. Um für SharePoint spezifische Ereignisse abzurufen, müssen Sie jedoch IntelliTrace-Daten in SharePoint-Lösungen sammeln, indem Sie Microsoft Monitoring Agent verwenden. Dieses Tool sammelt IntelliTrace-Daten und erstellt ITRACE-Dateien für Anwendungen, die außerhalb von Visual Studio bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Aufzeichnung der Codeausführung mit IntelliTrace zum Debuggen in Visual Studio und Überwachen der Apps in der Bereitstellung mit Microsoft Monitoring Agent.

Sie können Fehler im Code leichter finden, indem Sie Komponententests ausführen, bei denen Sie Testcode in Testmethoden schreiben und ausführen. Diese Methoden enthalten leere Variablen und eine Assert-Anweisung, die Sie verwenden können, um die Logik und die Funktionalität des Projekts auf Grundlage des SharePoint-Objektmodells zu überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen von Code mithilfe von Komponententests.

Gg599008.collapse_all(de-de,VS.120).gifUnterstützung für Microsoft Fakes-Framework

SharePoint-Projekte unterstützen Microsoft Fakes, ein Isolationsframework, in dem Sie delegatbasierte Test-Stubs und -Shims in Anwendungen erstellen können, die auf .NET Framework basieren. Mithilfe des Fakes Framework können Sie Platzhalterimplementierungen in Ihren Komponententests erstellen, verwalten und einfügen. Diese Stubs und Shims isolieren die Komponententests von der Umgebung. Sie können Stubs erstellen, um Code zu testen, der Schnittstellen oder nicht versiegelte Klassen mit überschreibbaren Methoden verwendet. Sie können Shims erstellen, um hartcodierte Aufrufe von versiegelten Klassen mit statischen oder nicht überschreibbaren Methoden zu einer alternativen Shim-Implementierung umzuleiten. Sie können auch Delegate mit Stub-Typen und Shim-Typen verwenden, um das Verhalten einzelner Stub-Member dynamisch anzupassen. Weitere Informationen finden Sie unter Isolieren von getestetem Code mithilfe von Microsoft Fakes.

Titel

Beschreibung

Debuggen Ihrer Anwendung durch Aufzeichnung der Codeausführung mit IntelliTrace

Beschreibt, wie Visual Studio-Projektmappen mithilfe von IntelliTrace leichter zu debuggen sind.

Exemplarische Vorgehensweise: Debuggen einer SharePoint-Anwendung mithilfe von IntelliTrace

Veranschaulicht, wie IntelliTrace verwendet wird, um Codefehler in einem SharePoint-Projekt zu suchen.

Überprüfen von Code mithilfe von Komponententests

Beschreibt, wie logische Fehler in Ihrem Code anhand von Komponententests gesucht werden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft