Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Übersicht über die Ausrichtung auf mehrere Zielversionen in Visual Studio

In dieser Version von Visual Studio können Sie die Version von .NET Framework angeben, die für die Anwendung erforderlich ist. Wenn Sie diese Version von Visual Studio verwenden möchten, um die Entwicklung eines Projekts fortzusetzen, das Sie in einer früheren Version begonnen haben, müssen Sie das Frameworkziel nicht ändern. Sie können auch eine Projektmappe mit Projekten erstellen, die andere Versionen des Frameworks als Ziel verwenden. Durch Frameworkziele wird gewährleistet, dass die Anwendung nur Funktionen verwendet, die in der angegebenen Version des Frameworks verfügbar sind.

Tipp Tipp

Sie können auch Anwendungen für unterschiedliche Plattformen als Ziel verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Festlegung von Zielversionen mit MSBuild

Frameworkziele umfassen folgende Funktionen:

  • Wenn Sie ein Projekt öffnen, das eine frühere Version von .NET Framework als Ziel verwendet, kann Visual Studio das Projekt automatisch aktualisieren oder das Ziel unverändert lassen.

  • Wenn Sie ein Projekt erstellen, können Sie die gewünschte .NET Framework-Zielversion angeben.

  • Sie können die Version von .NET Framework ändern, auf die ein vorhandenes Projekt abzielt.

  • Sie können eine andere .NET Framework-Version als Zielversion für unterschiedliche Projekte in der gleichen Projektmappe festlegen.

  • Wenn Sie die Version von .NET Framework ändern, auf die ein Projekt ausgerichtet ist, werden in Visual Studio alle erforderlichen Änderungen an Verweisen und Konfigurationsdateien vorgenommen.

Visual Studio kann dynamisch Änderungen in der Entwicklungsumgebung vornehmen, wenn Sie mit einem Projekt arbeiten, das eine frühere .NET Framework-Version als Ziel hat. Dazu zählen u. a. folgende Aktionen:

  • Filtern von Elementen in den Dialogfeldern Neues Projekt, Neues Element hinzufügen, Neuen Verweis hinzufügen und Dienstverweis hinzufügen, um die Optionen auszulassen, die in der Zielversion nicht verfügbar sind.

  • Filtern von benutzerdefinierten Steuerelementen im Werkzeugkasten, um die Steuerelemente zu entfernen, die in der Zielversion nicht verfügbar sind, und um nur die neuesten Steuerelemente anzuzeigen, wenn mehrere Steuerelemente für die Zielversion verfügbar sind.

  • Filtern von IntelliSense, um Sprachfunktionen auszulassen, die in der Zielversion nicht verfügbar sind.

  • Filtern von Eigenschaften im Fenster Eigenschaften, um die Eigenschaften auszulassen, die in der Zielversion nicht verfügbar sind.

  • Filtern von Menüoptionen, um Optionen auszulassen, die in der Zielversion nicht verfügbar sind.

  • Für Builds werden die Version des Compilers und die Compileroptionen verwendet, die für die Zielversion geeignet sind.

Hinweis Hinweis

Durch Frameworkziele wird nicht garantiert, dass die Anwendung ordnungsgemäß ausgeführt wird. Sie müssen die Anwendung dennoch testen, um sicherzustellen, dass Sie mit der Zielversion ausgeführt wird. Sie können keine Frameworkversionen als Ziel verwenden, die älter als .NET Framework 2.0 sind.

Wenn Sie ein Projekt erstellen, wählen Sie die .NET Framework-Zielversion im Dialogfeld Neues Projekt aus. Die Liste der verfügbaren Projektvorlagen wird basierend auf der Auswahl gefiltert. Für ein vorhandenes Projekt können Sie die Zielversion von .NET Framework über das Dialogfeld "Projekteigenschaften" ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: .NET Framework-Version als Ziel.

Hinweis Hinweis

In den Express-Editionen von Visual Studio können Sie das Zielframework im Dialogfeld Neues Projekt nicht festlegen.

Um eine .NET Framework-Version als Ziel zu verwenden, müssen Sie zunächst die entsprechenden Assemblyverweise installieren. Assemblyverweise für die .NET Framework-Versionen 2.0, 3.0 und 3.5 sind in der Version .NET Framework 3.5 SP1 enthalten, die Sie von der Website Microsoft Download Center, Microsoft Visual Studio herunterladen können. Assemblyverweise für .NET Framework 3.5 Client Profile, .NET Framework 4, .NET Framework 4 Client Profile und Silverlight sind auch auf der Website Visual Studio-Downloads verfügbar.

Hinweis Hinweis

Ein .NET Framework Client Profile ist eine Teilmenge von .NET Framework, das einen eingeschränkten Satz von Bibliotheken und Funktionen bereitstellt. Weitere Informationen zu Client Profile finden Sie unter .NET Framework Client Profile.

Über das Dialogfeld Verweis hinzufügen werden Systemassemblys deaktiviert, die nicht zur .NET Framework-Zielversion gehören, sodass sie nicht versehentlich zu einem Projekt hinzugefügt werden können. (Systemassemblys sind DLL-Dateien, die in einer .NET Framework-Version enthalten sind.) Verweise, die zu einer .NET Framework-Version gehören, die älter ist als die Zielversion, werden nicht aufgelöst und Steuerelemente, die von einem solchen Verweis abhängen, können nicht hinzugefügt werden. Wenn Sie einen solchen Verweis aktivieren möchten, setzen Sie das .NET Framework-Ziel des Projekts auf eine Version zurück, die den Verweis enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in den Projekt-Designer.

Weitere Informationen über Assemblyverweise finden Sie unter Auflösen von Assemblys zur Entwurfszeit.

Wenn Sie .NET Framework 3.5 oder eine höhere Version als Ziel verwenden, werden automatisch ein Verweis auf "System.Core" und ein Import auf Projektebene für "System.Linq" (nur in Visual Basic) hinzugefügt. Wenn Sie LINQ-Features verwenden möchten, müssen Sie zusätzlich Option Infer aktivieren (nur in Visual Basic). Der Verweis und der Import werden automatisch entfernt, wenn Sie die Zielversion auf eine frühere .NET Framework-Version ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Erstellen eines LINQ-Projekts.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft