(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

WebEventCodes-Klasse

Definiert den Code, der den ASP.NET-Systemüberwachungsereignissen zugeordnet ist.

Namespace: System.Web.Management
Assembly: System.Web (in system.web.dll)

public sealed class WebEventCodes
public final class WebEventCodes
public final class WebEventCodes
Nicht zutreffend.

Mithilfe der ASP.NET-Systemüberwachung kann Produktions- und Betriebspersonal bereitgestellte Webanwendungen verwalten. Der System.Web.Management-Namespace enthält die Systemereignistypen, die für das Verpacken der Systemzustandsdaten von Anwendungen zuständig sind, sowie die für die Verarbeitung dieser Daten zuständigen Anbietertypen. Außerdem enthält er Hilfstypen für die Verwaltung von Systemereignissen.

Die WebEventCodes-Klasse enthält Code, der Typen von Systemüberwachungsereignissen angibt. In dieser Klasse sind zwei Typen von Code definiert: Hauptcode, der die ASP.NET-Systemüberwachungsereignisse angibt, und Detailcode, der weitere Informationen über den entsprechenden Hauptcode enthält. Diese Codetypen werden als ganze Zahlen und nicht als Enumeration implementiert, um Erweiterungen zu ermöglichen.

Beim Auslösen eines Systemüberwachungsereignisses wird es Hauptereigniscode zugeordnet. Die folgende Liste enthält die Kategorien von Hauptereigniscode, die in der WebEventCodes-Klasse definiert sind:

  • Anwendungscode

Anwendungscode gibt Ereignisse in der Lebensdauer einer Anwendung an, z. B. die Ereignisse des Startens und Beendens. Ihre Werte sind größer als die ApplicationCodeBase-Feldkonstante. Sie sind dem WebApplicationLifetimeEvent-Ereignistyp zugeordnet. Das Taktereignis ist eine besondere Art von Anwendungsereignis. Es bezeichnet Ereignisse, die in regelmäßigen Intervallen ausgelöst werden, um Informationen über den Zustand des ausgeführten Prozesses bereitzustellen. Es ist dem WebHeartBeatEvent-Ereignistyp zugeordnet.

  • Anforderungscode

    Anforderungscode bezeichnet Ereignisse, die keine Fehlerereignisse sind und Informationen pro Anforderung bereitstellen. Ihre Werte sind größer als die RequestCodeBase-Feldkonstante. Sie sind dem WebRequestEvent-Ereignistyp zugeordnet.

  • Fehlercode

    Fehlercode bezeichnet Ereignisse, die Informationen über zwei Arten von Fehlern enthalten: spezielle Fehler in Verbindung mit einer Webanforderung und Systemfehler. Die Fehler in Verbindung mit Webanforderungen umfassen unbehandelte Ausnahmen, Ansichtszustandsfehler und Eingabevalidierungsfehler. Sie sind dem WebRequestErrorEvent-Ereignistyp zugeordnet. Die Systemfehler betreffen die Konfiguration oder Anwendungscode, einschließlich Parser- und Kompilierungsfehler. Sie sind dem WebErrorEvent-Ereignistyp zugeordnet. Die Werte beider Arten von Fehlern sind größer als die ErrorCodeBase-Feldkonstante.

  • Überwachungscode

    Überwachungscode bezeichnet Ereignisse, die überwachbare Informationen enthalten, z. B. Anmeldeversuche, Verletzungen der Zugriffssicherheit und Autorisierungsverletzungen. Ihre Werte sind größer als AuditCodeBase. Sie sind dem WebAuditEvent und den abgeleiteten Ereignistypen zugeordnet.

  • Verschiedener Code

    Verschiedener Code bezeichnet keine Ereignisse, sondern wird zum Kennzeichnen nicht dem Standard entsprechender Ereignisinformationen verwendet. Sein Wert ist größer als MiscCodeBase. Weitere Informationen finden Sie unter WebEventProviderInformation.

Sie können eigenen benutzerdefinierten Ereigniscode erstellen, indem Sie größere Codewerte als WebExtendedBase auswählen.

Im eventMappings-Konfigurationselement der Systemüberwachung können Sie optional einen Ereigniscodebereich angeben. Wenn der Ereigniscodebereich angegeben wurde, wird die Zuordnung nur auf Ereignisse angewendet, die einen Ereigniscode in diesem Bereich aufweisen. Andernfalls wird sie auf jeden Ereigniscode angewendet. Der folgende Auszug aus einer Konfigurationsdatei enthält den zum Behandeln von WebFailureAuditEvent-Ereignissen konfigurierten EventLogWebEventProvider, deren Ereigniscode der Kategorie Überwachung angehört.

</healthMonitoring>
  <eventMappings> 
    <add name="Failure Audits" type=
      "System.Web.Management.WebFailureAuditEvent,System.Web, Version=2.0.3600.0,Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a" />
  </eventMappings>

  <rules>
    <add name="Failure Audits Default"
      eventName="Failure Audits"
      provider="EventLogProvider"
      profile="Default"
      minInterval="00:01:00" />
  </rules>
</healthMonitoring>

Sie können eigenen benutzerdefinierten Ereigniscode erstellen, indem Sie größere Codewerte als WebExtendedBase auswählen.

System.Object
  System.Web.Management.WebEventCodes
Alle öffentlichen statischen (Shared in Visual Basic) Member dieses Typs sind threadsicher. Bei Instanzmembern ist die Threadsicherheit nicht gewährleistet.

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.