(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Type.IsEquivalentTo-Methode

Bestimmt, ob zwei COM-Typen die gleiche Identität haben und äquivalente Typen aufweisen können.

Namespace:  System
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)
public virtual bool IsEquivalentTo(
	Type other
)

Parameter

other
Typ: System.Type
Der COM-Typ, der auf Äquivalenz mit dem aktuellen Typ überprüft wird.

Rückgabewert

Typ: System.Boolean
true , wenn die COM-Typen äquivalent sind, andernfalls false. Diese Methode gibt auch false zurück, wenn ein Typ in einer Assembly enthalten ist, die zum Ausführen geladen wird, und der andere in einer Assembly enthalten ist, die in den reflektionsbezogenen Kontext geladen wird.

Ab der Version .NET Framework 4 unterstützt die Common Language Runtime das direkte Einbetten von Typinformationen für COM-Typen in verwaltete Assemblys, anstatt zu fordern, dass die verwalteten Assemblys, Typinformationen für COM-Typen aus Interopassemblys abrufen. Da die eingebetteten Typinformationen nur die Typen und Member enthalten, die tatsächlich von einer verwalteten Assembly verwendet werden, können zwei verwaltete Assemblys über stark unterschiedliche Ansichten des gleichen COM-Typs verfügen. Jede verwaltete Assembly besitzt ein anderes Type-Objekt, um seine Ansicht des COM-Typs darzustellen. Die Common Language Runtime unterstützt Äquivalenz zwischen diesen unterschiedlichen Ansichten für Schnittstellen, Strukturen, Enumerationen und Delegaten.

Typäquivalenz bedeutet, dass ein COM-Objekt, das von einer verwalteten Assembly an eine andere übergeben wird, in der empfangenden Assembly in den entsprechenden verwalteten Typ umgewandelt werden kann. Mit der IsEquivalentTo-Methode kann eine Assembly, ob ein aus einer anderen Assembly abgerufenes COM-Objekt die gleiche COM-Identität hat wie einer der eigenen eingebetteten Interop-Typen der ersten Assembly und damit in diesen Typ umgewandelt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie unter Typäquivalenz und eingebettete Interop-Typen.

.NET Framework

Unterstützt in: 4.5, 4

.NET Framework Client Profile

Unterstützt in: 4

Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Vista SP2, Windows Server 2008 (Server Core-Rolle wird nicht unterstützt), Windows Server 2008 R2 (Server Core-Rolle wird mit SP1 oder höher unterstützt; Itanium wird nicht unterstützt)

Es werden nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen von .NET Framework unterstützt.. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.