(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

System.Security-Namespace

Der System.Security-Namespace stellt die dem Sicherheitssystem der Common Language Runtime zugrunde liegende Struktur einschließlich der Basisklassen für Berechtigungen bereit.

  Klasse Beschreibung
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps AllowPartiallyTrustedCallersAttribute Ermöglicht den Aufruf einer Assembly durch teilweise vertrauenswürdigen Code. Ohne diese Deklaration können nur voll vertrauenswürdige Aufrufer die Assembly verwenden. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse CodeAccessPermission Definiert die zugrunde liegende Struktur aller Codezugriffsberechtigungen.
Öffentliche Klasse HostProtectionException Die Ausnahme, die bei Feststellung einer verweigerten Hostressource ausgelöst wird.
Öffentliche Klasse HostSecurityManager Ermöglicht die Steuerung und die Anpassung des Sicherheitsverhaltens für Anwendungsdomänen.
Öffentliche Klasse NamedPermissionSet Definiert einen Berechtigungssatz, dem ein Name und eine Beschreibung zugeordnet sind. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse PermissionSet Stellt eine Auflistung dar, die viele verschiedene Berechtigungstypen enthalten kann.
Öffentliche Klasse ReadOnlyPermissionSet Stellt eine schreibgeschützte Auflistung dar, die viele verschiedene Berechtigungstypen enthalten kann.
Öffentliche Klasse SecureString Stellt Text dar, der vertraulich behandelt werden soll. Aus Datenschutzgründen wird der Text bei Verwendung verschlüsselt und, wenn er nicht mehr benötigt wird, aus dem Computerspeicher gelöscht. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse SecurityContext Kapselt alle sicherheitsrelevanten Daten für über Threads übertragene Ausführungskontexte und gibt diese weiter. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps SecurityCriticalAttribute Gibt an, dass Code oder eine Assembly sicherheitsrelevante Vorgänge ausführt.
Öffentliche Klasse SecurityElement Stellt das XML-Objektmodell zum Codieren von Sicherheitsobjekten dar. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps SecurityException Eine Ausnahme, die bei Feststellung eines Sicherheitsfehlers ausgelöst wird.
Öffentliche Klasse SecurityManager Stellt den Hauptzugriffspunkt für Klassen dar, die mit dem Sicherheitssystem kommunizieren. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse SecurityRulesAttribute Gibt den Satz von Sicherheitsregeln an, den die Common Language Runtime für eine Assembly erzwingen soll.
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps SecuritySafeCriticalAttribute Bezeichnet Typen oder Member durch transparenten Code als sicherheitsrelevant und sicher zugänglich.
Öffentliche Klasse SecurityState Stellt eine Basisklasse zum Anfordern des Sicherheitsstatus einer Aktion aus dem AppDomainManager-Objekt bereit.
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps SecurityTransparentAttribute Gibt an, dass eine Assembly keine Berechtigungen erweitern kann.
Öffentliche Klasse SecurityTreatAsSafeAttribute Veraltet. Legt fest, auf welche der nicht öffentlichen SecurityCriticalAttribute-Member transparenter Code in der Assembly zugreifen kann.
Öffentliche Klasse SuppressUnmanagedCodeSecurityAttribute Ermöglicht es verwaltetem Code, Aufrufe in nicht verwaltetem Code ohne Stackwalk durchzuführen. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse UnverifiableCodeAttribute Kennzeichnet Module, die nicht überprüfbaren Code enthalten. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.
Öffentliche Klasse Unterstützt von Portable Klassenbibliothek Unterstützt in .NET für Windows Store-Apps VerificationException Die Ausnahme, die ausgelöst wird, wenn die Sicherheitsrichtlinien typsicheren Code erfordern und während der Überprüfung nicht sichergestellt werden kann, dass der Code typsicher ist.
Öffentliche Klasse XmlSyntaxException Die Ausnahme, die bei einem Syntaxfehler während der XML-Analyse ausgelöst wird. Die Klasse erlaubt keine Vererbung.

  Schnittstelle Beschreibung
Öffentliche Schnittstelle IEvidenceFactory Ruft Evidence eines Objekts ab.
Öffentliche Schnittstelle IPermission Definiert von Berechtigungstypen implementierte Methoden.
Öffentliche Schnittstelle ISecurityEncodable Definiert die Methoden zum Konvertieren des Zustands von Berechtigungsobjekten in die und aus der XML-Elementdarstellung.
Öffentliche Schnittstelle ISecurityPolicyEncodable Unterstützt die Methoden zum Konvertieren des Zustands von Berechtigungsobjekten in und aus einer XML-Elementdarstellung.
Öffentliche Schnittstelle IStackWalk Verwaltet den Stackwalk, über den bestimmt wird, ob alle Aufrufer in der Aufrufliste über die erforderlichen Berechtigungen für den Zugriff auf eine geschützte Ressource verfügen.

  Enumeration Beschreibung
Öffentliche Enumeration HostSecurityManagerOptions Gibt die Sicherheitsrichtlinienkomponenten an, die vom Sicherheits-Manager des Hosts verwendet werden sollen.
Öffentliche Enumeration ManifestKinds Stellt den Manifesttyp dar, für den die Signaturinformationen gelten.
Öffentliche Enumeration PartialTrustVisibilityLevel Gibt die standardmäßige teilweise vertrauenswürdige Sichtbarkeit für Code an, der mit dem AllowPartiallyTrustedCallersAttribute-Attribut (APTCA) markiert ist.
Öffentliche Enumeration PolicyLevelType Gibt den Typ für eine Richtlinienebene für verwalteten Code an.
Öffentliche Enumeration SecurityContextSource Gibt die Quelle für den Sicherheitskontext an.
Öffentliche Enumeration SecurityCriticalScope Veraltet. Gibt den Bereich eines SecurityCriticalAttribute an.
Öffentliche Enumeration SecurityRuleSet Bezeichnet einen Satz von Sicherheitsregeln, den die Common Language Runtime für eine Assembly erzwingen soll.
Öffentliche Enumeration SecurityZone Definiert die ganzzahligen Werte, die den von Sicherheitsrichtlinien verwendeten Sicherheitszonen entsprechen.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft