(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

EventWaitHandleRights-Enumeration

Hinweis: Diese Enumeration ist neu in .NET Framework, Version 2.0.

Gibt die Zugriffssteuerungsrechte an, die auf benannte Systemereignisobjekte angewendet werden können.

Diese Enumeration verfügt über ein FlagsAttribute -Attribut, das die bitweise Kombination der Memberwerte zulässt.

Namespace: System.Security.AccessControl
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

[FlagsAttribute] 
public enum EventWaitHandleRights
/** @attribute FlagsAttribute() */ 
public enum EventWaitHandleRights
FlagsAttribute 
public enum EventWaitHandleRights

 MembernameBeschreibung
ChangePermissionsDas Recht, die dem benannten Ereignis zugeordneten Sicherheits- und Überwachungsregeln zu ändern. 
DeleteDas Recht, ein benanntes Ereignis zu löschen. 
FullControlDas Recht, die vollständige Kontrolle über ein benanntes Ereignis auszuüben und seine Zugriffsregeln und Überwachungsregeln zu ändern. 
ModifyDas Recht, den signalisierten Zustand eines benannten Ereignisses festzulegen oder zurückzusetzen. 
ReadPermissionsDas Recht, die Zugriffsregeln und die Überwachungsregeln eines benannten Ereignisses zu öffnen und zu kopieren. 
SynchronizeDas Recht, auf ein benanntes Ereignis zu warten. 
TakeOwnershipDas Recht, den Besitzer eines benannten Ereignisses zu ändern. 

Geben Sie mit der EventWaitHandleRights-Enumeration die Zugriffssteuerungsrechte an, wenn Sie EventWaitHandleAccessRule-Objekte erstellen. Sie können Zugriffsrechte auf ein benanntes Systemereignis anwenden, indem Sie zunächst einem EventWaitHandleSecurity-Objekt EventWaitHandleAccessRule-Objekte hinzufügen und anschließend das EventWaitHandleSecurity-Objekt mit dem System.Threading.EventWaitHandle-Konstruktor oder der EventWaitHandle.SetAccessControl-Methode an das benannte Systemereignis anfügen.

Im folgenden Codebeispiel wird die Verwendung von EventWaitHandleRights-Werten beim Erstellen und Verwenden von EventWaitHandleAccessRule-Objekten veranschaulicht. Im Beispiel wird ein EventWaitHandleSecurity-Objekt erstellt. Außerdem werden Regeln hinzugefügt, die dem aktuellen Benutzer eine Reihe von Rechten gewähren und verweigern, und das sich ergebende Regelpaar wird angezeigt. Anschließend werden dem aktuellen Benutzer im Beispiel neue Rechte gewährt, und es wird das Ergebnis angezeigt, das die Zusammenführung der neuen Rechte mit der vorhandenen AccessControlType.Allow-Regel darstellt.

HinweisHinweis

In diesem Beispiel wird das Sicherheitsobjekt nicht an ein EventWaitHandle-Objekt angefügt. Siehe EventWaitHandleSecurity, EventWaitHandle.GetAccessControl-Methode und EventWaitHandle.SetAccessControl.

using System;
using System.Threading;
using System.Security.AccessControl;
using System.Security.Principal;

public class Example
{
    public static void Main()
    {
        // Create a string representing the current user.
        string user = Environment.UserDomainName + "\\" + 
            Environment.UserName;

        // Create a security object that grants no access.
        EventWaitHandleSecurity mSec = new EventWaitHandleSecurity();

        // Add a rule that grants the current user the 
        // right to wait on or signal the event.
        EventWaitHandleAccessRule rule = new EventWaitHandleAccessRule(user, 
            EventWaitHandleRights.Synchronize | EventWaitHandleRights.Modify, 
            AccessControlType.Allow);
        mSec.AddAccessRule(rule);

        // Add a rule that denies the current user the 
        // right to change permissions on the event.
        rule = new EventWaitHandleAccessRule(user, 
            EventWaitHandleRights.ChangePermissions, 
            AccessControlType.Deny);
        mSec.AddAccessRule(rule);

        // Display the rules in the security object.
        ShowSecurity(mSec);

        // Add a rule that allows the current user the 
        // right to read permissions on the event. This rule
        // is merged with the existing Allow rule.
        rule = new EventWaitHandleAccessRule(user, 
            EventWaitHandleRights.ReadPermissions, 
            AccessControlType.Allow);
        mSec.AddAccessRule(rule);

        ShowSecurity(mSec);
    }

    private static void ShowSecurity(EventWaitHandleSecurity security)
    {
        Console.WriteLine("\r\nCurrent access rules:\r\n");

        foreach(EventWaitHandleAccessRule ar in 
            security.GetAccessRules(true, true, typeof(NTAccount)))
        {
            Console.WriteLine("        User: {0}", ar.IdentityReference);
            Console.WriteLine("        Type: {0}", ar.AccessControlType);
            Console.WriteLine("      Rights: {0}", ar.EventWaitHandleRights);
            Console.WriteLine();
        }
    }
}

/*This code example produces output similar to following:

Current access rules:

        User: TestDomain\TestUser
        Type: Deny
      Rights: ChangePermissions

        User: TestDomain\TestUser
        Type: Allow
      Rights: Modify, Synchronize


Current access rules:

        User: TestDomain\TestUser
        Type: Deny
      Rights: ChangePermissions

        User: TestDomain\TestUser
        Type: Allow
      Rights: Modify, ReadPermissions, Synchronize
 */

Windows 98, Windows 2000 SP4, Windows Millennium Edition, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

.NET Framework unterstützt nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen.

.NET Framework

Unterstützt in: 2.0
Anzeigen:
© 2014 Microsoft