(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

EventWaitHandleAuditRule-Klasse

Stellt eine Gruppe von Zugriffsrechten eines Benutzers oder einer Gruppe dar, die überwacht werden soll. Diese Klasse kann nicht geerbt werden.

Namespace: System.Security.AccessControl
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

public sealed class EventWaitHandleAuditRule : AuditRule
public final class EventWaitHandleAuditRule extends AuditRule
public final class EventWaitHandleAuditRule extends AuditRule
Nicht zutreffend.

Die EventWaitHandleAuditRule-Klasse gehört zu einer von .NET Framework bereitgestellten Gruppe von Klassen zur Verwaltung der Windows-Zugriffssteuerungssicherheit für benannte Systemereignisse. Eine Übersicht über diese Klassen und ihre Beziehung zu den zugrunde liegenden Windows-Zugriffssteuerungsstrukturen finden Sie unter EventWaitHandleSecurity.

HinweisHinweis:

Windows-Zugriffssteuerungssicherheit ist nur für benannte Systemereignisse von Bedeutung. Wenn ein EventWaitHandle-Objekt ein lokales Ereignis darstellt, ist die Zugriffssteuerung irrelevant.

Sie erhalten eine Liste der derzeit auf ein benanntes Ereignis angewendeten Überwachungsregeln, indem Sie mit der EventWaitHandle.GetAccessControl-Methode ein EventWaitHandleSecurity-Objekt abrufen und anschließend mit der zugehörigen GetAuditRules-Methode eine Auflistung von EventWaitHandleAuditRule-Objekten abrufen.

EventWaitHandleAuditRule-Objekte können Einträgen für die Zugriffssteuerung in der zugrunde liegenden DACL (Discretionary Access Control List, freigegebene Zugriffssteuerungsliste) nicht eins zu eins zugeordnet werden. Die Gruppe aller für ein Ereignis abgerufenen Überwachungsregeln enthält nur die minimale Anzahl von Regeln, die derzeit zur Beschreibung aller Zugriffssteuerungseinträge erforderlich ist.

HinweisHinweis:

Die zugrunde liegenden Zugriffssteuerungseinträge ändern sich, wenn Sie Regeln anwenden oder entfernen. Die Informationen in Regeln werden, wenn möglich, zusammengeführt, um die Anzahl der Zugriffssteuerungseinträge möglichst gering zu halten. Beim Lesen der aktuellen Regelliste kann es daher möglicherweise zu Abweichungen gegenüber der Liste aller von Ihnen hinzugefügten Regeln kommen.

Verwenden Sie EventWaitHandleAuditRule-Objekte, um Zugriffsrechte eines Benutzers oder einer Gruppe anzugeben, die überwacht werden sollen. Sie können eine Regel auf ein benanntes Systemereignis anwenden, indem Sie das EventWaitHandleSecurity-Objekt mit der EventWaitHandle.GetAccessControl-Methode abrufen. Ändern Sie das EventWaitHandleSecurity-Objekt, indem Sie seine Methoden verwenden, um die Regel hinzuzufügen, und verwenden Sie anschließend die EventWaitHandle.SetAccessControl-Methode, um das Sicherheitsobjekt erneut anzufügen.

HinweisWichtig:

Änderungen an einem EventWaitHandleSecurity-Objekt wirken sich erst dann auf die Zugriffsebenen für das benannte Ereignis aus, wenn die EventWaitHandle.SetAccessControl-Methode aufgerufen wird, um dem benannten Ereignis das geänderte Sicherheitsobjekt zuzuweisen.

EventWaitHandleAuditRule-Objekte sind unveränderlich. Die Sicherheitseinstellungen für ein Ereignis werden geändert, indem mit den Methoden der EventWaitHandleSecurity-Klasse Regeln hinzugefügt oder entfernt werden. Dabei werden die zugrunde liegenden Zugriffssteuerungseinträge geändert.

HinweisHinweis:

Sicherheit wird für Synchronisierungsobjekte für Windows 98 oder Windows Millennium Edition nicht unterstützt.

System.Object
   System.Security.AccessControl.AuthorizationRule
     System.Security.AccessControl.AuditRule
      System.Security.AccessControl.EventWaitHandleAuditRule

Alle öffentlichen statischen (Shared in Visual Basic) Member dieses Typs sind threadsicher. Bei Instanzmembern ist die Threadsicherheit nicht gewährleistet.

Windows 98, Windows Server 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

Microsoft .NET Framework 3.0 wird unter Windows Vista, Microsoft Windows XP SP2 und Windows Server 2003 SP1 unterstützt.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.0, 2.0
Anzeigen:
© 2014 Microsoft