(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Array-Klasse

Stellt Methoden zum Erstellen, Bearbeiten, Durchsuchen und Sortieren von Arrays bereit und ist damit Basisklasse für alle Arrays in der Common Language Runtime.

Namespace:  System
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)

[SerializableAttribute]
[ComVisibleAttribute(true)]
public abstract class Array : ICloneable, 
	IList, ICollection, IEnumerable, IStructuralComparable, IStructuralEquatable

Der Array-Typ macht die folgenden Member verfügbar.

  NameBeschreibung
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkIsFixedSizeRuft einen Wert ab, der angibt, ob Array eine feste Größe hat.
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkIsReadOnlyRuft einen Wert ab, der angibt, ob Array schreibgeschützt ist.
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkIsSynchronizedRuft einen Wert ab, der angibt, ob der Zugriff auf Array synchronisiert (threadsicher) ist.
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLengthRuft eine 32-Bit-Ganzzahl ab, die die Gesamtanzahl der Elemente in allen Dimensionen des Array angibt.
Öffentliche EigenschaftLongLengthRuft eine 64-Bit-Ganzzahl ab, die die Gesamtanzahl der Elemente in allen Dimensionen des Array angibt.
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsRankRuft der Rang (Anzahl der Dimensionen) des Array ab. Beispielsweise gibt ein eindimensionales Array 1 zurück, eines zweidimensionalen Arrays gibt 2 zurück, usw.
Öffentliche EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkSyncRootRuft ein Objekt ab, mit dem der Zugriff auf Array synchronisiert werden kann.
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Öffentliche MethodeStatischer MemberAsReadOnly<T>Gibt einen schreibgeschützten Wrapper für das angegebene Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch(Array, Object)Durchsucht ein ganzes sortiertes eindimensionales Array nach einem bestimmten Element, mithilfe der IComparable-Schnittstelle, die von jedem Element des Array und durch das angegebene Objekt implementiert wird.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch(Array, Object, IComparer) Durchsucht ein gesamtes sortiertes eindimensionales Array nach einen Wert mit Hilfe der angegebenen IComparer-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch(Array, Int32, Int32, Object)Durchsucht einen Bereich von Elementen in einem sortierten eindimensionalen Array nach einem Wert, mithilfe der IComparable-Schnittstelle, die von jedem Element des Arrays und durch den angegebenen Wert implementiert wird.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch(Array, Int32, Int32, Object, IComparer)Durchsucht einen Bereich von Elementen in einem sortierten eindimensionalen Array nach einem Wert, mithilfe der angegebenen IComparer-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch<T>(T[], T)Durchsucht ein ganzes sortiertes eindimensionales Array nach einem bestimmten Element, mithilfe der generischen Schnittstelle IComparable<T>, die von jedem Element des Array und vom angegebenen Objekt implementiert wird.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch<T>(T[], T, IComparer<T>)Durchsucht ein ganzes sortiertes eindimensionales Array nach einem Wert, mithilfe der angegebenen generischen Schnittstelle IComparer<T>.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch<T>(T[], Int32, Int32, T)Durchsucht einen Bereich von Elementen in einem sortierten eindimensionalen Array nach einem Wert, mithilfe der generischen Schnittstelle IComparable<T>, die von jedem Element des Array und durch den angegebenen Wert implementiert wird.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsBinarySearch<T>(T[], Int32, Int32, T, IComparer<T>)Durchsucht einen Bereich von Elementen in einem sortierten eindimensionalen Array nach einem Wert, mithilfe der angegebenen generischen Schnittstelle IComparer<T>.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsClearLegt einen Bereich von Elementen in einem Array auf den Standardwert eines Elementtyps fest.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCloneErstellt eine flache Kopie von Array.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsConstrainedCopyKopiert einen beim angegebenen Quellindex beginnenden Elementbereich eines Array und fügt ihn ab dem angegebenen Zielindex in ein anderes Array ein. Stellt sicher, dass alle Änderungen rückgängig gemacht werden, wenn der Kopiervorgang nicht erfolgreich durchgeführt wird.
Öffentliche MethodeStatischer MemberConvertAll<TInput, TOutput>Konvertiert ein Array des einen Typs in ein Array eines anderen Typs.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCopy(Array, Array, Int32)Kopiert einen mit dem ersten Element beginnenden Elementbereich eines Array und fügt ihn ab dem ersten Element in ein anderes Array ein. Die Länge wird als 32-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberCopy(Array, Array, Int64)Kopiert einen mit dem ersten Element beginnenden Elementbereich eines Array und fügt ihn ab dem ersten Element in ein anderes Array ein. Die Länge wird als 64-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCopy(Array, Int32, Array, Int32, Int32)Kopiert einen beim angegebenen Quellindex beginnenden Elementbereich eines Array und fügt ihn ab dem angegebenen Zielindex in ein anderes Array ein. Die Länge und die Indizes werden als 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberCopy(Array, Int64, Array, Int64, Int64)Kopiert einen beim angegebenen Quellindex beginnenden Elementbereich eines Array und fügt ihn ab dem angegebenen Zielindex in ein anderes Array ein. Die Länge und die Indizes werden als 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCopyTo(Array, Int32)Kopiert alle Elemente des aktuellen eindimensionalen Arrays in das angegebene eindimensionale Array, beginnend am angegebenen Index des Ziel-Arrays. Der Index wird als 32-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeCopyTo(Array, Int64)Kopiert alle Elemente des aktuellen eindimensionalen Arrays in das angegebene eindimensionale Array, beginnend am angegebenen Index des Ziel-Arrays. Der Index wird als 64-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekCreateInstance(Type, Int32)Erstellt ein eindimensionales Array der angegebenen Länge und vom angegebenen Type mit nullbasierter Indizierung.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCreateInstance(Type, Int32[])Erstellt ein mehrdimensionales Array vom angegebenen Type mit der für jede Dimension angegebenen Länge und mit nullbasierter Indizierung. Die Längen der Dimension werden in einem Array von 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberCreateInstance(Type, Int64[])Erstellt ein mehrdimensionales Array vom angegebenen Type mit der für jede Dimension angegebenen Länge und mit nullbasierter Indizierung. Die Längen der Dimension werden in einem Array von 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberCreateInstance(Type, Int32, Int32)Erstellt ein zweidimensionales Array vom angegebenen Type mit der für jede Dimension angegebenen Länge und mit nullbasierter Indizierung.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCreateInstance(Type, Int32[], Int32[])Erstellt ein mehrdimensionales Array vom angegebenen Type mit der für jede Dimension angegebenen Länge und Untergrenze.
Öffentliche MethodeStatischer MemberCreateInstance(Type, Int32, Int32, Int32)Erstellt ein dreidimensionales Array vom angegebenen Type mit der für jede Dimension angegebenen Länge und mit nullbasierter Indizierung.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsEquals(Object)Bestimmt, ob das angegebene Objekt mit dem aktuellen Objekt identisch ist. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsExists<T>Bestimmt, ob das angegebene Array Elemente enthält, die mit den vom angegebenen Prädikat definierten Bedingungen übereinstimmen.
Geschützte MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFinalize Gibt einem Objekt Gelegenheit, Ressourcen freizugeben und andere Bereinigungen durchzuführen, bevor es von der Garbage Collection freigegeben wird. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFind<T>Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt das erste Vorkommen im gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindAll<T>Ruft alle Elemente ab, die die vom angegebenen Prädikat definierten Bedingungen erfüllen.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindIndex<T>(T[], Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens im gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindIndex<T>(T[], Int32, Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der vom angegebenen Index bis zum letzten Element reicht.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindIndex<T>(T[], Int32, Int32, Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der am angegebenen Index beginnt und die angegebene Anzahl von Elementen umfasst.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindLast<T>Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt das letzte Vorkommen im gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindLastIndex<T>(T[], Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des letzten Vorkommens im gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindLastIndex<T>(T[], Int32, Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des letzten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der vom ersten Element bis zum angegeben Index reicht.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsFindLastIndex<T>(T[], Int32, Int32, Predicate<T>)Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der die angegebene Anzahl von Elementen umfasst und am angegebenen Index endet.
Öffentliche MethodeStatischer MemberForEach<T>Führt die angegebene Aktion für jedes Element des angegebenen Arrays aus.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetEnumeratorGibt einen IEnumerator für das Array zurück.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetHashCodeFungiert als die Standardhashfunktion. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetLengthRuft eine 32-Bit-Ganzzahl ab, die die Anzahl der Elemente in der angegebenen Dimension des Array angibt.
Öffentliche MethodeGetLongLengthRuft eine 64-Bit-Ganzzahl ab, die die Anzahl der Elemente in der angegebenen Dimension des Array angibt.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetLowerBoundRuft den Index des ersten Elements der angegebenen Dimension im Array ab.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetTypeRuft den Type der aktuellen Instanz ab. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetUpperBoundRuft den Index des letzten Elements der angegebenen Dimension im Array ab.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekGetValue(Int32)Ruft den Wert an der angegebenen Position des eindimensionalen Array ab. Der Index wird als 32-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsGetValue(Int32[])Ruft den Wert an der angegebenen Position des mehrdimensionalen Array ab. Die Indizes werden als Array von 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int64)Ruft den Wert an der angegebenen Position des eindimensionalen Array ab. Der Index wird als 64-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int64[])Ruft den Wert an der angegebenen Position des mehrdimensionalen Array ab. Die Indizes werden als Array von 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int32, Int32)Ruft den Wert an der angegebenen Position des zweidimensionalen Array ab. Die Indizes werden als 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int64, Int64)Ruft den Wert an der angegebenen Position des zweidimensionalen Array ab. Die Indizes werden als 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int32, Int32, Int32)Ruft den Wert an der angegebenen Position des dreidimensionalen Array ab. Die Indizes werden als 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeGetValue(Int64, Int64, Int64)Ruft den Wert an der angegebenen Position des dreidimensionalen Array ab. Die Indizes werden als 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf(Array, Object)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des gesamten eindimensionalen Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf(Array, Object, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im eindimensionalen Array zurück, der sich vom angegebenen Index bis zum letzten Element erstreckt.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf(Array, Object, Int32, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im eindimensionalen Array zurück, der am angegebenen Index beginnt und die angegebene Anzahl von Elementen enthält.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf<T>(T[], T)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf<T>(T[], T, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der sich vom angegebenen Index bis zum letzten Element erstreckt.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIndexOf<T>(T[], T, Int32, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der am angegebenen Index beginnt und die angegebene Anzahl von Elementen enthält.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsInitializeInitialisiert jedes Element des Werttyp-Array durch einen Aufruf des Standardkonstruktors für den Werttyp.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf(Array, Object)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des gesamten eindimensionalen Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf(Array, Object, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im eindimensionalen Array zurück, der sich vom ersten Element bis zum angegebenen Index erstreckt.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf(Array, Object, Int32, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im eindimensionalen Array zurück, der die angegebene Anzahl von Elementen enthält und am angegebenen Index endet.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf<T>(T[], T)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des gesamten Array zurück.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf<T>(T[], T, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der sich vom ersten Element bis zum angegebenen Index erstreckt.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsLastIndexOf<T>(T[], T, Int32, Int32)Sucht nach dem angegebenen Objekt und gibt den Index des letzten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der die angegebene Anzahl von Elementen enthält und am angegebenen Index endet.
Geschützte MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsMemberwiseCloneErstellt eine flache Kopie des aktuellen Object. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsResize<T>Ändert die Anzahl der Elemente eines eindimensionalen Arrays in die angegebene neue Größe.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsReverse(Array)Kehrt die Reihenfolge der Elemente im gesamten eindimensionalen Array um.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsReverse(Array, Int32, Int32)Kehrt die Reihenfolge der Elemente in einem Bereich von Elementen im eindimensionalen Array um.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekSetValue(Object, Int32)Legt das Element an der angegebenen Position des eindimensionalen Array auf einen Wert fest. Der Index wird als 32-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSetValue(Object, Int32[])Legt das Element an der angegebenen Position des mehrdimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als Array von 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int64)Legt das Element an der angegebenen Position des eindimensionalen Array auf einen Wert fest. Der Index wird als 64-Bit-Ganzzahl angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int64[])Legt das Element an der angegebenen Position des mehrdimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als Array von 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int32, Int32)Legt das Element an der angegebenen Position des zweidimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int64, Int64)Legt das Element an der angegebenen Position des zweidimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int32, Int32, Int32)Legt das Element an der angegebenen Position des dreidimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als 32-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeSetValue(Object, Int64, Int64, Int64)Legt das Element an der angegebenen Position des dreidimensionalen Array auf einen Wert fest. Die Indizes werden als 64-Bit-Ganzzahlen angegeben.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort(Array)Sortiert die Elemente in einem ganzen eindimensionalen Array mithilfe der IComparable-Implementierung jedes Elements des Array.
Öffentliche MethodeStatischer MemberSort(Array, Array)Sortiert ein Paar von eindimensionalen Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die IComparable-Implementierung jedes Schlüssels.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort(Array, IComparer)Sortiert die Elemente in einem eindimensionalen Array mithilfe des angegebenen IComparer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort(Array, Array, IComparer)Sortiert ein Paar von eindimensionalen Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei den angegebenen IComparer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort(Array, Int32, Int32)Sortiert die Elemente in einem Bereich von Elementen in einem eindimensionalen Array mithilfe der IComparable-Implementierung jedes Elements des Array.
Öffentliche MethodeStatischer MemberSort(Array, Array, Int32, Int32)Sortiert einen Bereich von Elementen in einem Paar von eindimensionalen Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die IComparable-Implementierung jedes Schlüssels.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort(Array, Int32, Int32, IComparer)Sortiert die Elemente in einem Bereich von Elementen in einem eindimensionalen Array mithilfe dem angegebenen IComparer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort(Array, Array, Int32, Int32, IComparer)Sortiert einen Bereich von Elementen in einem Paar von eindimensionalen Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei den angegebenen IComparer.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort<T>(T[])Sortiert die Elemente in einem ganzen Array mithilfe der Implementierung der generischen IComparable<T>-Schnittstelle jedes Elements des Array.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort<T>(T[], IComparer<T>)Sortiert die Elementen in einem Array mit der angegebenen generischen IComparer<T>-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort<T>(T[], Comparison<T>)Sortiert die Elemente in einem Array mithilfe der angegebenen Comparison<T>.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort<T>(T[], Int32, Int32)Sortiert die Elemente in einem Bereich von Elementen in einem Array mithilfe der Implementierung der generischen IComparable<T>-Schnittstelle jedes Elements des Array.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsSort<T>(T[], Int32, Int32, IComparer<T>)Sortiert die Elemente in einem Bereich von Elementen in der Array mithilfe der angegebenen generischen IComparer<T>-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort<TKey, TValue>(TKey[], TValue[])Sortiert ein Paar von Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die Implementierung der generischen IComparable<T>-Schnittstelle jedes Schlüssels.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort<TKey, TValue>(TKey[], TValue[], IComparer<TKey>)Sortiert ein Paar von Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die angegebene generische IComparer<T>-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort<TKey, TValue>(TKey[], TValue[], Int32, Int32)Sortiert einen Bereich von Elementen in einem Paar von Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die Implementierung der generischen IComparable<T>-Schnittstelle jedes Schlüssels.
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkSort<TKey, TValue>(TKey[], TValue[], Int32, Int32, IComparer<TKey>)Sortiert einen Bereich von Elementen in einem Paar von Array-Objekten (das eine enthält die Schlüssel und das andere die entsprechenden Werte) nach den Schlüsseln im ersten Array und verwendet dabei die angegebene generische IComparer<T>-Schnittstelle.
Öffentliche MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsToStringGibt eine Zeichenfolge zurück, die das aktuelle Objekt darstellt. (Von Object geerbt.)
Öffentliche MethodeStatischer MemberUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsTrueForAll<T>Bestimmt, ob jedes Element im Array die vom angegebenen Prädikat definierten Bedingungen erfüllt.
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Öffentliche ErweiterungsmethodeUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsAsParallelErmöglicht die Parallelisierung einer Abfrage. (Durch ParallelEnumerable definiert.)
Öffentliche ErweiterungsmethodeUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsAsQueryableKonvertiert ein IEnumerable in ein IQueryable. (Durch Queryable definiert.)
Öffentliche ErweiterungsmethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsCast<TResult>Wandelt die Elemente eines IEnumerable in den angegebenen Typ um. (Durch Enumerable definiert.)
Öffentliche ErweiterungsmethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsOfType<TResult>Filtert die Elemente eines IEnumerable anhand eines angegebenen Typs. (Durch Enumerable definiert.)
Zum Seitenanfang

  NameBeschreibung
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsICollection.CountRuft die Anzahl der Elemente ab, die in der Array enthalten sind.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsICollection.IsSynchronizedRuft einen Wert ab, der angibt, ob der Zugriff auf Array synchronisiert (threadsicher) ist.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsICollection.SyncRootRuft ein Objekt ab, mit dem der Zugriff auf Array synchronisiert werden kann.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.AddFügt der IList ein Element hinzu.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.ClearEntfernt alle Elemente aus IList.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.ContainsBestimmt, ob sich ein Element in IList befindet.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.IndexOfBestimmt den Index eines bestimmten Elements in der IList.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.InsertFügt am angegebenen Index ein Element in die IList ein.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.IsFixedSizeRuft einen Wert ab, der angibt, ob der Array eine feste Größe hat.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.IsReadOnlyRuft einen Wert ab, der angibt, ob die Array schreibgeschützt ist.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate EigenschaftUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.ItemRuft das Element am angegebenen Index ab oder legt dieses fest.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.RemoveEntfernt das erste Vorkommen eines angegebenen Objekts aus der IList.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von XNA FrameworkUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIList.RemoveAtEntfernt das IList-Element am angegebenen Index.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIStructuralComparable.CompareToBestimmt, ob das aktuelle Auflistungsobjekt in der Sortierreihenfolge vor oder nach einem anderen Objekt oder an derselben Position auftritt.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIStructuralEquatable.EqualsBestimmt, ob ein Objekt gleich der aktuellen Instanz ist.
Explizite SchnittstellenimplementierungPrivate MethodeUnterstützt von Portable KlassenbibliothekUnterstützt in .NET für Windows Store-AppsIStructuralEquatable.GetHashCodeGibt einen Hashcode für die aktuelle Instanz zurück.
Zum Seitenanfang

Die Array-Klasse ist die Basisklasse für Implementierungen von Programmiersprachen, die Arrays unterstützen. Allerdings können nur das System und die Compiler explizite Ableitungen von der Array-Klasse vornehmen. Benutzer sollten die von der Sprache zur Verfügung gestellten Arraykonstrukte verwenden.

Ein Element ist ein Wert in einem Array. Die Länge eines Array ist die Gesamtzahl von Elementen, die es enthalten kann. Der Rang eines Array ist die Anzahl von Dimensionen im Array. Die untere Grenze einer Dimension eines Array ist der Startindex dieser Dimension des Array. Ein mehrdimensionales Array kann für jede Dimension verschiedene Grenzen haben. Ein Array kann maximal 32 Dimensionen aufweisen.

Standardmäßig beträgt die maximale Größe von Array 2 Gigabyte (GB). In einer 64-Bit-Umgebungen können Sie die Größeneinschränkung vermeiden, indem Sie das enabled-Attribut des gcAllowVeryLargeObjects Konfigurationselements auf true in der Laufzeitumgebung festlegen. Allerdings wird das Array zu noch insgesamt 4 Milliarde Elementen und einem maximalen Index von 0X7FEFFFFF in jeder angegebenen Dimension (beschränkt 0X7FFFFFC7 für Bytearrays und Arrays Einzelbytestrukturen).

Wichtiger HinweisWichtig

Ab .NET Framework 2.0, implementiert die Klasse Array die System.Collections.Generic.IList<T>, System.Collections.Generic.ICollection<T> und generischen Schnittstellen System.Collections.Generic.IEnumerable<T>. Die Implementierungen werden den Arrays zur Laufzeit bereitgestellt und sind daher für Buildtools der Dokumentation nicht sichtbar. Daraus resultiert, dass die generischen Schnittstellen nicht in der Deklarationssyntax für die Array-Klasse angezeigt werden und dass es keine Verweisthemen für Schnittstellenmember gibt, auf die nur durch das Konvertieren eines Array in den generischen Schnittstellentyp (explizite Schnittstellenimplementierungen) zugegriffen werden kann. Sie sollten beim Konvertieren eines Arrays zu einer dieser Schnittstellen unbedingt beachten, dass Member, die Elemente hinzufügen, einfügen oder entfernen, eine NotSupportedException auslösen.

Informationen über Arraytypdeklarationen werden von Type-Objekten bereitgestellt. Array -Objekte desselben Arraytyps weisen dasselbe Type-Objekt auf.

Type.IsArray und Type.GetElementType geben bei Array möglicherweise nicht die erwarteten Ergebnisse zurück, da ein Array, das in den Typ Array umgewandelt wird, ein Objekt und kein Array ergibt. Das heißt, typeof(System.Array).IsArray gibt false zurück, und typeof(System.Array).GetElementType gibt null zurück.

Im Unterschied zu den meisten anderen Klassen stellt Array anstelle öffentlicher Konstruktoren die CreateInstance-Methode bereit, um Zugriff mit spätem Binden zu ermöglichen.

Die Array.Copy-Methode kopiert nicht nur Elemente zwischen Arrays desselben Typs, sondern auch zwischen Standardarrays verschiedener Typen. Typen werden automatisch umgewandelt.

Einige Methoden, z. B. CreateInstance, Copy, CopyTo, GetValue und SetValue, stellen Überladungen bereit, die 64-Bit-Ganzzahlen als Parameter akzeptieren, um große Kapazitätsarrays unterzubringen. LongLength und GetLongLength geben 64-Bit-Ganzzahlen zurück, die die Länge des Arrays angeben.

Es wird nicht sichergestellt, dass die Array sortiert ist. Sie müssen die Array sortieren, bevor Sie Vorgänge wie BinarySearch durchführen, die eine sortierte Array voraussetzen.

Das Verwenden eines Array-Objekts von Zeigern in systemeigenem Code wird nicht unterstützt und löst eine NotSupportedException für mehrere Methoden aus.

Im folgenden Codebeispiel wird veranschaulicht, wie Array.Copy Elemente zwischen einem Array von ganzzahligem Typ und einem Array vom Typ Object kopiert.


public class SamplesArray  {

   public static void Main()  {

      // Creates and initializes a new integer array and a new Object array.
      int[] myIntArray = new int[5] { 1, 2, 3, 4, 5 };
      Object[] myObjArray = new Object[5] { 26, 27, 28, 29, 30 };

      // Prints the initial values of both arrays.
      Console.WriteLine( "Initially," );
      Console.Write( "integer array:" );
      PrintValues( myIntArray );
      Console.Write( "Object array: " );
      PrintValues( myObjArray );

      // Copies the first two elements from the integer array to the Object array.
      System.Array.Copy( myIntArray, myObjArray, 2 );

      // Prints the values of the modified arrays.
      Console.WriteLine( "\nAfter copying the first two elements of the integer array to the Object array," );
      Console.Write( "integer array:" );
      PrintValues( myIntArray );
      Console.Write( "Object array: " );
      PrintValues( myObjArray );

      // Copies the last two elements from the Object array to the integer array.
      System.Array.Copy( myObjArray, myObjArray.GetUpperBound(0) - 1, myIntArray, myIntArray.GetUpperBound(0) - 1, 2 );

      // Prints the values of the modified arrays.
      Console.WriteLine( "\nAfter copying the last two elements of the Object array to the integer array," );
      Console.Write( "integer array:" );
      PrintValues( myIntArray );
      Console.Write( "Object array: " );
      PrintValues( myObjArray );
   }


   public static void PrintValues( Object[] myArr )  {
      foreach ( Object i in myArr )  {
         Console.Write( "\t{0}", i );
      }
      Console.WriteLine();
   }

   public static void PrintValues( int[] myArr )  {
      foreach ( int i in myArr )  {
         Console.Write( "\t{0}", i );
      }
      Console.WriteLine();
   }
}
/* 
This code produces the following output.

Initially,
integer array:  1       2       3       4       5
Object array:   26      27      28      29      30

After copying the first two elements of the integer array to the Object array,
integer array:  1       2       3       4       5
Object array:   1       2       28      29      30

After copying the last two elements of the Object array to the integer array,
integer array:  1       2       3       29      30
Object array:   1       2       28      29      30
*/


Im folgenden Codebeispiel wird ein Array erstellt und initialisiert, und es werden die Eigenschaften und Elemente angezeigt.


public class SamplesArray2{

   public static void Main()  {

      // Creates and initializes a new three-dimensional Array of type Int32.
      Array myArr = Array.CreateInstance( typeof(Int32), 2, 3, 4 );
      for ( int i = myArr.GetLowerBound(0); i <= myArr.GetUpperBound(0); i++ )
         for ( int j = myArr.GetLowerBound(1); j <= myArr.GetUpperBound(1); j++ )
            for ( int k = myArr.GetLowerBound(2); k <= myArr.GetUpperBound(2); k++ )  {
               myArr.SetValue( (i*100)+(j*10)+k, i, j, k );
            }

      // Displays the properties of the Array.
      Console.WriteLine( "The Array has {0} dimension(s) and a total of {1} elements.", myArr.Rank, myArr.Length );
      Console.WriteLine( "\tLength\tLower\tUpper" );
      for ( int i = 0; i < myArr.Rank; i++ )  {
         Console.Write( "{0}:\t{1}", i, myArr.GetLength(i) );
         Console.WriteLine( "\t{0}\t{1}", myArr.GetLowerBound(i), myArr.GetUpperBound(i) );
      }

      // Displays the contents of the Array.
      Console.WriteLine( "The Array contains the following values:" );
      PrintValues( myArr );
   }


   public static void PrintValues( Array myArr )  {
      System.Collections.IEnumerator myEnumerator = myArr.GetEnumerator();
      int i = 0;
      int cols = myArr.GetLength( myArr.Rank - 1 );
      while ( myEnumerator.MoveNext() )  {
         if ( i < cols )  {
            i++;
         } else  {
            Console.WriteLine();
            i = 1;
         }
         Console.Write( "\t{0}", myEnumerator.Current );
      }
      Console.WriteLine();
   }
}
/* 
This code produces the following output.

The Array has 3 dimension(s) and a total of 24 elements.
    Length    Lower    Upper
0:    2    0    1
1:    3    0    2
2:    4    0    3
The Array contains the following values:
    0    1    2    3
    10    11    12    13
    20    21    22    23
    100    101    102    103
    110    111    112    113
    120    121    122    123
*/


.NET Framework

Unterstützt in: 4.5.2, 4.5.1, 4.5, 4, 3.5, 3.0, 2.0, 1.1, 1.0

.NET Framework Client Profile

Unterstützt in: 4, 3.5 SP1

Portable Klassenbibliothek

Unterstützt in: Portable Klassenbibliothek

.NET für Windows Store-Apps

Unterstützt in: Windows 8

.NET für Windows Phone-Apps

Unterstützt in: Windows Phone 8, Silverlight 8.1

Windows Phone 8.1, Windows Phone 8, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Vista SP2, Windows Server 2008 (Server Core-Rolle wird nicht unterstützt), Windows Server 2008 R2 (Server Core-Rolle wird mit SP1 oder höher unterstützt; Itanium wird nicht unterstützt)

.NET Framework unterstützt nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.

Öffentliche statische (Shared in Visual Basic) Member dieses Typs sind threadsicher. Bei Instanzmembern ist die Threadsicherheit nicht gewährleistet.

Diese Implementierung stellt keinen synchronisierten (threadsicheren) Wrapper für ein Array dar, jedoch können auf Array basierende .NET Framework-Klassen über die SyncRoot-Eigenschaft eine eigene synchronisierte Version der Auflistung bereitstellen.

Die Enumeration einer Auflistung ist systemintern keine threadsichere Prozedur. Selbst wenn eine Auflistung synchronisiert wird, besteht die Möglichkeit, dass andere Threads sie ändern. Dies führt dazu, dass der Enumerator eine Ausnahme auslöst. Sie können während der Enumeration Threadsicherheit gewährleisten, indem Sie entweder die Auflistung während der gesamten Enumeration sperren oder die Ausnahmen abfangen, die durch Änderungen ausgelöst werden, die von anderen Threads vorgenommen werden.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft