Was ist neu und was ist für Entwickler in Project 2013

Office 2013

Erweiterungs-Features in Project Server 2013 arbeiten mit Anwendungen für Project Online und für lokale Installationen. Neue Funktionen sind eine clientseitige Objektmodell (CSOM), REST-Schnittstellen, einen OData-Dienst für reporting, remote-Ereignisempfänger, deklarative Workflows und Aufgabe im Bereich apps für Projekt-Clients. Außerdem lernen Sie veraltete Funktionen, die nicht für Neuentwicklungen verwendet werden soll.

Gilt für: Project Professional 2013 | Project Server 2013 | Project Standard 2013

Project Server 2013 baut auf dem Framework eingeführt mit Microsoft Office Project Server 2007 und von Project Server 2010erweitert. Project Server 2013 fügt einen clientseitigen Objektmodell (CSOM), das umgestaltet wird aus der Project Server Interface (PSI) vereinfacht und enthält eine Bibliothek JavaScript und .NET Framework 4 -Bibliotheken für Windows-Anwendungen, Windows Phone 8 und Microsoft Silverlight. Die CSOM ist für das app-Entwicklung mit Project Onlineund arbeitet auch mit einer lokalen Project Server-Installation. Die Project Server-Datenbanken werden in eine einzelne Datenbank kombiniert. Sie können online reporting Tabellen und Sichten über einen OData-Dienst zugreifen. Die CSOM und OData-Dienst enthalten eine Schnittstelle Representational State Transfer (REST). Project Server-Workflows können mit SharePoint Designer 2013erstellt werden. Project Professional 2013 können in Project Server Daten, SharePoint-Aufgabenlisten und andere externe Inhalte mit Hilfe des Erweiterungsmodells Apps für Office für Aufgabenbereiche reporting integriert werden. Aufgabe im Bereich Anwendungen können Project Standard 2013 in allgemeinen externen Inhalt integriert.

Diagramme und Weitere Informationen zu wichtigen Änderungen in Project Server 2013finden Sie unter Project Server 2013-Architektur.

Hinweis Hinweis

Project Server 2013 basiert auf der Plattform für SharePoint Server 2013 und Project 2013 enthält viel die gleiche Infrastruktur wie die anderen Office 2013 -Anwendungen. Dokumentation von Modell für Apps für SharePoint, SharePoint-basierten Workflows Webparts, Entwicklung mit anderen SharePoint-Features und Dokumentation der Apps für Office, finden Sie in der Entwicklerdokumentation Office 2013 (siehe Apps für Office und SharePoint und Übersicht über die Entwicklung von SharePoint 2013.

Neue Funktionen in Project Standard 2013 und Project Professional 2013 umfassen eine verbesserte Benutzeroberfläche, die andere Office 2013 Anwendungen und unterstützt die moderne Benutzeroberfläche in Windows 8, Integration mit Office Art-Objekte für Berichte, Burndown und neue Programmierbarkeitsfeatures für Berichte. Project Professional 2013 ermöglicht umfangreichere freigeben und Synchronisieren von Projekten auf SharePoint Server 2013zusammen mit der Aufgabe im Bereich Anwendungen, die auch in anderen Anwendungen Office 2013 wie Word, Excelund Outlookimplementiert werden.

Es gibt viele neue Funktionen in Project Server 2013. Einige haben keine großen Programmierbarkeit Textabschnitt, wie neue Schnittfenster in Project Web App. Diese Features werden in der Produktdokumentation Hilfe- und Endbenutzer auf Microsoft Office Online und richtet sich an Administratoren und IT-Experten in Microsoft TechNet Themen dokumentiert. Andere neuen Funktionen, wie z. B. verbesserte Arbeitszeittabellen erleichtern Entwicklern Interaktion mit Arbeitszeittabellen und Zeitberichte über Project Server Interface (PSI).

Das Hinzufügen von Project Online und der Office Store (http://office.microsoft.com/store) für Projekt-apps sind weit reichende Änderungen Project Server über Microsoft Azurezugegriffen werden. Cloud-basierter Zugriff auf Project Server verwendet eine clientseitigen Objektmodell (CSOM) für die Entwicklung von Anwendungen mit Microsoft .NET Framework, Microsoft Silverlight, Windows Phone und Web-Anwendungen, die JavaScriptverwenden. Eine Anforderung des Project Online ist, dass die vier Project Server-Datenbanken aus früheren Versionen in einer Datenbank zusammengeführt werden.

Project Server 2013 Leistung und Skalierbarkeit wird in vielen Bereichen wie Task-Status, Arbeitszeittabellen und Projekt-Management verbessert. Project Server-Workflows sind mit Version 4 von Windows Workflow Foundation (WF4) neu. Verwendung der .NET Framework 4 und Windows Communication Foundation (WCF) mit den PSI verbessert die Sicherheit, Leistung und Skalierbarkeit. Sie können z. B. Protokoll für den Transport von WCF-Anwendungen ändern, indem Sie mithilfe von Konfigurationsdateien, ohne dass der Anwendungscode oder neu kompilieren zu müssen. Project Web App speichert viele der PSI-Aufrufe, in denen Daten nicht wesentlich geändert werden.

Hinweis Hinweis

Für die Entwicklung mit Project Server 2013können Sie Visual Studio 2012 mit dem Office- und SharePoint-Tools-Erweiterungen oder Visual Studio 2010. Wir empfehlen die Verwendung von Visual Studio 2012, die auch systemeigene apps für die Produkte Office 2013 erstellen können. Project Server 2013 erfordert Visual Studio vollständig Entwicklung von Features wie Projektdetailseiten und WCF-basierten Anwendungen aktivieren. Die SharePoint-Tools-Erweiterungen in Visual Studio können Webparts und andere SharePoint-Features direkt an Project Web App und andere SharePoint-Websites bereitstellen.

Visual Studio wird nicht mehr benötigt, um die Project Server-Workflows zu entwickeln, mit denen benutzerdefinierte Felder, Phasen, Phasen und Enterprise-Projekttypen, die in Project Web Appverwaltet werden können. Obwohl Sie Visual Studio 2012 zum Entwickeln von Workflows verwenden können, sind sie oft einfacher und schneller zu erstellen, indem Sie SharePoint Designerverwenden. Visual Studio kann für Workflows verwendet werden, die Zugriff auf die CSOM oder andere externe APIs erforderlich ist.

Projekt-apps

Vertrieb und Marketing der Software hat wurde mit dem Konzept einer apprevolutioniert. Für Project 2013apps für Kauf und Download von den öffentlichen Office Store zur Verfügung gestellt oder in einem privaten Katalog auf SharePoint verteilt. Eine Anwendung ist in der Regel eine eigenständige, interaktive Programm, eine kleine Anzahl von Aufgaben durchführt. Eine Projekt app kann eine Aufgabe im Bereich app für die Project Standard 2013 oder Project Standard 2013 -Clients oder einer Anwendung für Project Server 2013 oder Project Onlinesein.

Informationen zu Anwendungen für das Projekt desktop-Clients finden Sie unter Aufgabe im Bereich apps im Projekt. Ein Beispiel mit einer Project Server 2013 finden Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen einer von SharePoint gehosteten Project Server-App. Zusätzlich zu den Artikeln in der Apps für Office und SharePoint SDKhat die Apps für Office und SharePoint-Blog viele Beiträge, die auch für Project 2013 und Project Onlinerelevant sind.

Eine app für Project Server 2013 kann mit einer lokalen Installation und Project Onlinearbeiten. Project Server-Anwendungen können sich Webparts, remote-Ereignisempfänger und Geschäftslogik enthalten. Zugriff auf das Objektmodell von Project Server in einer Anwendung erfolgt über das CSOM nicht die PSI. Speicherung von Daten möglich Cloud-basierte z. B. mit SQL Azure, z. B. durch Microsoft Business Connectivity Services (BCS), intern mit einer lokalen Datenbank oder gemischten externe.

App-Sicherheit   Im Allgemeinen werden Aktionen, die eine Anwendung im Namen des Benutzers ausgeführt, die die Anwendung ausführt. Sie nicht explizit mit Identitätswechsel arbeitet, oder angeben, die die App Aktionen ausführen die Berechtigungsstufe des Benutzers Geschwindigkeitsbegrenzer kann, der die Anwendung ausführt.

In Office Developer Tools für Visual Studio 2012hat die Datei AppManifext.xml einen grafischen Editor, in dem Sie den Bereich der Berechtigung Anforderung festlegen. Wählen Sie z. B. eine Anwendung erstellen, die Projektmanager, aktualisieren ihre Projekte auf der Registerkarte Berechtigungen im Bereich AppManifest.xml Designer ermöglicht, aus Mehrere Projekte für den Bereich und das Schreiben für die Berechtigung. Der app-Benutzer können Project Manager-Berechtigungen sie die app für Projekte ausführen, die sie verwaltet. Der Code in der Datei AppManifest.xml würde Folgendes umfassen:

  <AppPermissionRequests>
    <AppPermissionRequest Scope="http://sharepoint/projectserver/projects" Right="Write" />
  </AppPermissionRequests>
Tabelle 1. Berechtigung Anforderung Bereiche für Project Server-Anwendungen

Bereich

Permissions

Project Server.

Verwalten (Erfordert Administratorberechtigungen für Project Server.)

Mehrere Projekte

Lesen, Schreiben (Projekt-Managerberechtigungen für einige Operationen, muss project Team Member Berechtigungen Basic Operationen, z. B. Vorgangszuordnungen finden.)

Einzelnes Projekt

Lesen, Schreiben (erfordert jetzt mindestens project Team Member Berechtigungen, Zugriff auf einige Daten in einem Projekt auf andere Berechtigungsstufen abhängt.)

Enterprise-Ressourcen

Lesen, Schreiben (erfordert Berechtigungen für Ressourcen-Manager).

Zeitberichte

SubmitStatus (Erfordert die Berechtigung zum Übermitteln des Status für Ihre Projekte.)

Berichterstellung:

Lesen (Erfordert die Berechtigung zur Anmeldung in Project Server.)

Workflow

Erhöhen (Erfordert die Berechtigung zum Ausführen von Workflows. Die Anwendung führt mit erweiterten Berechtigungen, um Übergänge zwischen diesen Phasen berücksichtigt in einem Workflow zu aktivieren. Geschäftslogik in der Anwendung steuert die Bühne Übergänge.)

HinweisHinweis

Project Server 2013 und Project Online verwenden nicht das app nur Authentifizierungsmodell in SharePoint 2013 (siehe App authorization policy types in SharePoint 2013).

Informationen zum Entwickeln verteilen, hosten und Verwalten von Anwendungen, finden Sie unter Erstellen von Apps für SharePoint und Erstellen von Apps für Officeund Verwandte Themen in der Entwicklerdokumentation für SharePoint Server 2013 und Office 2013 . Informationen zum Bereich der Berechtigung Anforderung für andere SharePoint-Anwendungen finden Sie unter App permissions in SharePoint 2013.

Integration mit SharePoint Server

Viele Funktionen von Project Web App erfordern die neue Infrastruktur in SharePoint Server 2013 wie OAuth und anspruchsbasierte Authentifizierung und Autorisierung für Project Server über die SharePoint-Gruppen Berechtigungen Synchronisierung mit SharePoint-Aufgabenlisten und deklarative Workflows für Project Server. Die Project-Dienstanwendung kann jede Websitesammlung in einer SharePoint-Farm zugeordnet werden. Projektsynchronisierung kann SharePoint verwaltet, in dem das Projekt mit einer SharePoint-Aufgabenliste. Ein Enterprise-Projekt kann auch mit einer SharePoint-Aufgabenliste synchronisiert werden, in denen vollständige Kontrolle von Project Server verwaltet. Blockdiagrammen und eine Erläuterung der Projektsynchronisierung finden Sie unter Project Server 2013-Architektur.

Es gibt viele neue Funktionen in SharePoint Server 2013. Weitere Informationen finden Sie unter SharePoint für Entwickler.

Integrieren von workflows

Workflows sind ein zentrales Feature von Project Portfoliomanagement. Ein Lebenszyklus eines Projekts können lang andauernde Prozesse einschließen, die zahlreiche Phasen umfassen. Governance Phasen gehören Projektvorschläge, Analyse der geschäftlichen Auswirkungen und auswählen, erstellen, planen, verwalten und Nachverfolgen von Projekten.

Project Server 2013 Workflows basieren auf der SharePoint 2013 Workflow-Plattform, die WF4 verwendet. Anders als in früheren Versionen deklarative Workflows für Project Server 2013 mit SharePoint Designer 2013 erstellt werden können und für die lokale und online-Nutzung zugänglich sind. Project Server-Workflows verwenden Sie das SharePoint-Workflow-Sicherheitsmodell mit OAuth und können auf eine Project Web App -Website installiert werden. Abbildung 1 zeigt, dass diese SharePoint Designer 2013 Phasen einen Website-Workflow für Demand Management hinzugefügt werden können, in dem die Stufen in Project Web Appdefiniert sind.

Abbildung 1. Mithilfe von SharePoint Designer an einem Workflow eine Phase für Project Web App hinzufügen

Hinzufügen einer Phase zu einem Workflow in SPD

Sie erstellen einen deklarativen Workflow Workflowphasen, Aktionen, Bedingungen und andere Elemente in einem Entwurfstool, SharePoint Designer 2013 oder Visual Studio 2012hinzufügen. Das Designtool speichert dann den Workflow als XAML-Code, der zur Laufzeit interpretiert wird. Deklarative Workflows können lokale Project Server 2013 oder in Project Onlineausgeführt. Mithilfe der Visual Studio 2012können auch erstellen, benutzerdefinierte Aktionen und Formulare für zusätzliche Kontrolle und speichern Workflow-Vorlagen für die Wiederverwendung mit mehreren Instanzen von Project Web App . SharePoint Designer 2013 können benutzerdefinierte Aktionen verwenden, die im Visual Studio 2012erstellt werden.

Project Server 2013 Workflow fungiert als Anwendung, wo ein Administrator – Wer hat Entwurfsberechtigungen für Project Web App– können einen deklarativen Workflow veröffentlichen und Zuordnen eines Enterprise-Projekttyps (annehmen). Für ein Enterprise-Projekt muss, in dem eine Project Server völlige Kontrolle das annehmen. Eine SharePoint-Aufgabenliste kann nicht mithilfe eines Project Server-Workflows.

OAuth ermöglicht Projektmanagern die Berechtigungen den Workflow ohne Identitätswechsel aufgerufen haben. Workflow werden mit Project Server, z. B. einen Wert des benutzerdefinierten Feldes, um zu entscheiden, welcher Zweig zu folgen, Lesen im Namen der Projekt-Manager Aufrufe. Um zu verhindern, dass den Projektmanager Erstellen eines Workflows, das automatisch auf die nächste Stufe gesetzt, führt der Aufruf zum Verschieben in den nächsten Workflowstufe des Workflowentwicklers (des Administrators). Im Gegensatz dazu stellen Benutzer von älteren Project Server 2010 Workflows imitierten Aufrufe über das Workflow-Proxybenutzerkonto im gesamten Workflow Administrator zugreifen.

Obwohl Project Server 2013 lokalen kompilierten WF3.5-basierten Workflows verwenden können, empfehlen wir die Aktualisierung von älteren Workflows auf deklarative Workflows basierend auf WF4. Neuere Technologie ist mehr skalierbar und stabil. Business-Analysten können PMO erstellen oder Aktualisieren von Workflow-Designs mit Visio 2013 und Personal Project Server-Workflows ohne Code mithilfe von SharePoint Designer 2013implementieren.

Informationen zum Erstellen eines deklarativen Workflows für Project Web Appfinden Sie unter Erste Schritte beim Entwickeln von Project Server 2013-workflows. Einen Vergleich der Funktionen von SharePoint Designer und Visual Studio für Workflows finden Sie unter Entwickeln von SharePoint 2013-Workflows mit Visual Studio.

Clientseitiges Objektmodell

Programmgesteuerter Zugriff auf Project Online benötigt eine CSOM, die auf der SharePoint CSOM erstellt wird. Project Online -Authentifizierung werden mit OAuth mit einer Windows Live ID, nicht Project Server Forms-Authentifizierung oder Windows-Authentifizierung.

Es folgen die Grundsätze und die Funktionen von der CSOM in Project Server 2013:

  • Die CSOM wurde für einfache Bedienung entwickelt. Z. B. Methoden und Eigenschaften direkt verwenden oder Daten durch den Namen, anstatt erfordern viele GUIDs, changeXml -Parameter oder um Datasets übergeben.

  • Die Project Server-CSOM implementiert eine Teilmenge der PSI-Funktionalität, basierend auf den häufigsten Anforderungen für Lösungen von Drittanbietern.

  • Die CSOM Ruft die PSI intern aber anders berücksichtigt wird. Updates für alle Zeitberichte Änderungen werden z. B. mit der StatusAssignmentCollection.SubmitAllStatusUpdates -Methode nicht durch die Statusing.SubmitStatus PSI-Methode für den Benutzer oder die Methode SubmitStatusForResource für andere Ressourcen ausgeführt.

  • Der CSOM kann nicht über 22 öffentliche Dienststellen des PSI, sondern über einen WCF-Dienst (Client.svc).

  • Initialisierung der Project Server-CSOM ist direkt über die Klasse " ProjectContext " mit dem Project Web App -URL nicht mit einer WCF-Verweis oder Proxy-Assembly.

  • Die CSOM implementiert mehrere Client-Bibliotheken und Schnittstellen, die von der internen CSOM SharePoint-Infrastruktur unterstützt werden. Die Clientbibliotheken und Schnittstellen umfassen Folgendes:

    • Microsoft .NET-Clientbibliothek in der Assembly Microsoft.ProjectServer.Client.dll

    • Silverlight -Bibliothek in der Assembly Microsoft.ProjectServer.Client.Silverlight.dll

    • Windows Phone 8-Bibliothek in der Assembly Microsoft.ProjectServer.Client.Phone.dll

    • JavaScript -Bibliothek für Webanwendungen in der Datei PS.js oder PS.debug.js-Datei

    • REST-Endpunkte für den Zugriff mit dem OData-Protokoll

    • Systemeigene Unterstützung für LINQ-Abfragen mit Filtern, um die Datenmenge einzuschränken, die zurückgegeben wird

  • Die CSOM kann sowohl für Project Online Lösungen für lokale Lösungen, unabhängig von den PSI und andere Project Server-Assemblys wie Microsoft.Office.Project.Server.Library.dll verwendet werden.

  • Zusätzliche Funktionen für die Project Server 2013 CSOM kann für kumulative Updates und Servicepacks, basierend auf Anforderungen von Project Server-Partner und die Entwicklercommunity angesehen werden.

Hinweis Hinweis

Die CSOM ist die bevorzugte Schnittstelle für Entwickler von Drittanbieter-Projekt. Es wird empfohlen, die CSOM zu verwenden, für die Entwicklung neuer Anwendungen, wenn der CSOM die Funktionen enthält, die Ihre Anwendung benötigt.

Informationen über das Entwickeln mit den CSOM finden Sie unter Mithilfe der clientseitigen-Objektmodell (CSOM) für Project Server 2013. Informationen der REST-Schnittstelle in SharePoint-Anwendungen finden Sie unter Programmieren mit der SharePoint-REST-Dienst in der SharePoint 2013 -Entwicklerdokumentation.

Änderungen in der Berichtsdatenbank

Vier Datenbanken in Project Server 2010 werden in einer einzelnen Projektdatenbank in Project Server 2013zusammengefasst. Der Standardname der Project-Datenbank ist ProjectService. Reporting Tabellen und Ansichten behalten ihre alten Namen zugewiesen, und Tabellen und Sichten aus der Entwurf, veröffentlicht und Archiv-Datenbanken haben, die Präfixe, draft, pubund ver in der Datenbank ProjectService. Beispielsweise ist die Tabelle veröffentlichte Projekte Pub.MSP_PROJECTS.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Direkter Zugriff wird für Entwurf (draft -Präfix), (pub), veröffentlichten und (ver) Archivtabellen und Sichten nicht unterstützt. Verwenden nur reporting Tabellen und Ansichten, die das Präfix dbo haben. Angenommen, die Tabelle Dbo.MSP_EpmProject-Tabelle enthält eine Liste der Projekte in der Project Web App -Instanz.

Es gibt nichts zu aktiv vermeiden mit Datenbank direkt den programmgesteuerten Zugriff auf Daten in Tabellen und Sichten in der Project-Datenbank aktualisieren. Bedenken, dass der Project Professional-Cache, die Tabellen für den Entwurf und die veröffentlichten Daten und die Berichtstabellen, die alle auf einen Cache Synchronisationsprotokoll verlassen, die durch unterbrochen werden können Datenbearbeitung direkte. Wenn Sie Project Server-Datenbanken beschädigt oder beschädigen von Project Professional speichert clientseitige über direkten Zugriff auf Daten ändern, werden gewarnt, dass Produkt-Support helfen kann!

Project Server 2013 stellt einen OData-Dienst für online und lokalen Zugriff. Online reporting Tabellen und Sichten werden nur von der OData-Schnittstelle verfügbar gemacht. für die lokale Verwendung können die OData-Schnittstelle verwenden oder direkt Zugriff auf reporting Tabellen und Ansichten in der Datenbank ProjectService in der SharePoint-Farm. Project Online ist eine Multi-Tenant-Datenbank nicht unterstützt. Das heißt, haben mehrere Instanzen des Project Web App jedes eigene Project-Datenbank. OData-Dienst intern führt SQL-Abfragen für die Berichterstellung Tabellen und Sichten, und bietet eine XML- oder JSON-Nutzlast. Eine Einführung in die OData-Dienst für die Berichterstellung in Project Server 2013und für den Schemaverweis ProjectData finden Sie unter ProjectData - Projekt 2013 OData-Verweis.

Allgemeine Informationen zu OData-Abfragen finden Sie unter OData: URI-Konventionen. Beispielsweise sehen Sie alle Projekte in einer lokalen Instanz von Project Web App beginnt, in dem der Projektname mit "Test" mit der folgenden Abfrage in einem Browser. Mit der rechten Maustaste in der Browserseite, und klicken Sie dann auf Quelle anzeigen.

http://ServerName/ProjectServerName/_api/ProjectData/Projects?$filter=startswith(ProjectName, 'Test') eq true

Wählen Sie zum Importieren von Project-Daten in PowerPivot im Excel 2013auf der Multifunktionsleiste Daten von OData Datenfeed im Dropdown Menü Aus anderen Quellen . Typ http://ServerName/ProjectServerName/_api/ProjectData/ in den Datenfeed Speicherort im Dialogfeld Datenverbindungs-Assistenten Wählen Sie Weiter, und wählen Sie dann in der Seite Tabellen auswählen des Assistenten die Tabelle Projekte . Nennen speichern Sie die ODC-Datei zu und wählen Sie dann auf Fertig stellen. Wählen Sie im Dialogfeld Daten importierenPivotTable-Bericht. Wählen Sie die Felder für die Pivot-Tabellenzeilen und Spalten, die Sie anzeigen möchten, auf das Excel-Arbeitsblatt.

Lokalen-Project Server-Benutzer, die die entsprechenden Berechtigungen verfügen, können direkt reporting Tabellen und Ansichten über Microsoft SQL Server zugreifen zum Erstellen von Berichten, wie in Project Server 2010. In Project Server 2013können Benutzer auch Zugriff auf das lokale Berichtstabellen über die OData-Schnittstelle. Sie können Project Server-Daten online oder lokal über REST-Endpunkte für OData-Dienst abrufen. Angenommen, die Tabelle Dbo.MSP_PROJECT-Tabelle und die Tabelle Dbo.MSP_EpmProject_UserView-Ansicht kann für Berichte verwendet werden. Tabellen und Ansichten mit einem Präfix für draft, puboder ver sind nur zur internen Verwendung von Project Server und sind nicht für Berichte verwenden. Angenommen, der Entwurf.MSP_TASKS-Tabelle und die Pub.MSP_PROJECTS_WORKING_VIEW-Ansicht sind nicht dokumentiert und werden nur zur internen Verwendung.

HinweisHinweis

Sie können lokale Berichterstellung durch Hinzufügen von Tabellen, Ansichten, gespeicherte Prozeduren und Felder in einer separaten Datenbank erweitern. Sie sollten die vorhandene reporting Tabellen und Sichten in der Project Server-Datenbank nicht ändern.

Reporting Tabellen, Ansichten und Felder in der Project-Datenbank werden in eine HTML-Hilfedatei in einem neueren Update Download des Project 2013 -SDK dokumentiert. Dokumentation von OData-XML-Schema für den ProjectData -Dienst finden Sie unter ProjectData - Projekt 2013 OData-Verweis. Abfragen der berichtenden Tabellen und Ansichten, die für Project Server 2010 erstellt wurden, in den meisten Fällen mit der Project-Datenbank im Project Server 2013ausgeführt. Lokale Benutzer können die Project Server-OLAP-Cubes in SQL Server Analysis Services zugreifen, wie dies derzeit der Fall. In Project Onlinesind die OLAP-Cubes nicht verfügbar.

Aufgabe im Bereich apps im Projekt

Project Standard 2013 und Project Professional 2013 unterstützen die Aufgabe im Bereich Anwendungen, die verwendet werden kann, zu integrieren und externen Inhalte auf einer Webseite anzeigen. Der Aufgabenbereich zeigt Inhalt von Webseiten, die durch JavaScript auf Vorgänge, Ressourcen, Ansichten und allgemeine Projektdaten zugreifen. Das JavaScript -Objektmodell für Projekt Informationen zu einem markierten Vorgang oder Ressource, und kann Daten in einer ausgewählten Zelle im Raster für Ansichten wie Balkendiagramm abrufen. Aufgabe im Bereich apps für Projekt können Sie implementieren Sie Ereignishandler für Vorgangs-, Ressourcen- oder geänderter Auswahlereignisse anzeigen.

Abbildung 2 zeigt die Hello ProjectData Aufgabe im Bereich app, die fragt die ProjectData ab und vergleicht dann die Daten in das aktuelle Projekt mit der Mittelwerte für alle Projekte. Download des SDK Project 2013 enthält den vollständigen Quellcode für die Anwendung.

Abbildung 2. Eine Aufgabe im Bereich "app" in Project Professional kann Daten in Project Server zugreifen.

Vergleichen des aktuellen Projekts mit allen Projekten
Hinweis Hinweis

Project Standard 2013 kann nicht direkt in Project Server 2013 durch die Aufgabe im Bereich Anwendungen integrieren lassen.

Aufgabe im Bereich Anwendungen in Project Professional unterstützen Webparts, die integriert sind für Project Server 2013, damit Entwickler eine Erweiterung erstellen können, sobald mit Project Web App und Project Professional ausgeführt wird. Allgemeine Aufgabe im Bereich Anwendungen, die für andere Office 2013 Produkte entwickelt werden, können auch mit Project Standard 2013 und Project Professional 2013verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Aufgabe Bereich apps für Project 2013.

Project Server-Ereignisempfänger

In einer SharePoint-Farm, die Back-End-Project-Dienstanwendung enthält, können mehrere Project Web App Server (auch als front-End-Webserver oder WFEs) sein. Ereignisempfänger können auch Ereignishandler aufgerufen werden. Lokales Ereignis-Handler können mit vollständig vertrauenswürdigem Code implementiert und auf allen von der WFEs für eine lokale Installation von Project Server bereitgestellt werden. Remote-Ereignisempfänger können in Web Services auf lokalen oder Remoteservern implementiert und durch mehrere WFEs und mehrere Project Server-Installationen aufgerufen werden. Project Online können nur remote-Ereignisempfänger.

Project Server-Ereignishandler werden von SharePoint für jede Instanz von Project Web App und nicht von einer bestimmten Project Web App -Einstellungsseite verwaltet. Wählen Sie Allgemeine Einstellungenin der SharePoint-Zentraladministration Anwendung wählen Sie Verwalten unter Einstellungen für PWAund wählen Sie dann in der Dropdownliste Project Web App Instanz auf der Seite Einstellungen für PWA die Instanz. Um ein lokales Ereignis-Handler oder einen remote-Ereignisempfänger hinzuzufügen, wählen Sie Serverseitige Ereignishandler.

Bei einer lokalen Installation von Project Server können Sie eine remote-Ereignisempfänger als SharePoint-Feature, das die Microsoft.ProjectServer.Client.EventHandlerCreationInformation -Klasse, in der CSOM verwendet erstellen und programmgesteuert verwalten des Ereignisempfängers mithilfe der Methoden in der Klasse EventHandlerCollection . Für remote-Ereignisempfänger, vorherige Ereignisse sind synchron, spätere Ereignisse sind asynchron und gibt ein Timeout für Fälle, in denen der remote-Ereignisempfänger nicht zurückgibt.

Hinweis Hinweis

SharePoint-Zentraladministration ist nur bei lokalen Installationen verfügbar. Für Project Online und SharePoint Onlinekönnen Sie hinzufügen oder Entfernen von remote-Ereignisempfänger mithilfe eines Pakets CSOM-basierte Anwendung.

Auf serverseitige Ereignishandler, die einen lokalen-Ereignishandler für ein Project Server-Installation mit lokalen hinzufügen erfolgt nahezu identisch wie der Prozess unter der wie: erstellen einen Project Server-Ereignishandler und ein Ereignis protokolliertProject Server 2010Thema. Der Unterschied besteht darin, dass die neuen Ereignishandler Seite zusätzliche Optionen. Beispielsweise Wählen Sie in der ListeProjekt erstellen , und wählen Sie dann den Neuen EREIGNISHANDLER. Auf der Seite Neues Ereignis-Handler erforderlichen nur zwei Felder sind Name und Reihenfolge (siehe Abbildung 3). Wenn Sie einen lokalen voller Vertrauenswürdigkeit-Ereignishandler hinzufügen, fügen Sie die AssemblyName -Feld und das Feld Klassenname ; Lassen Sie die Endpunkt-Url leer. Wenn Sie eine remote-Ereignisempfänger hinzufügen, Endpunkt-Urlhinzufügen und AssemblyName und der Klassenname leer lassen.

Vorsicht Vorsicht

Wenn Sie sowohl den Namen der Assembly-Name-Klasse und die URL angeben, wird Project Server nur die lokale (lokal)-Ereignishandler. Der remote-Ereignisempfänger wird ignoriert.

Wenn Sie zwei Ereignishandler für ein Ereignis erstellen, in dem ein Ereignishandler ist lokal und einer ist eine remote-Ereignisempfänger und der Order -Wert wird auf beiden Servern identisch, wird Project Server den remote-Ereignisempfänger ignoriert.

Abbildung 3. Ein lokales Ereignis-Handler oder einen remote-Ereignisempfänger hinzufügen

Konfigurieren eines Ereignishandlers oder Ereignisempfängers

Benötigen Sie Zugriff auf die PSI-Datasets für ein lokales Ereignis-Handler können Sie die Microsoft.Office.Project.Schema.dll-Assembly aus dem Verzeichnis [Windows]\Microsoft.NET\assembly\GAC_MSIL\Microsoft.Office.Project.Schema\v4.0_15.0.0.0__71e9bce111e9429c kopieren. Statt die PSI empfehlen wir, dass Sie die Ereignisklassen in der Microsoft.ProjectServer.Client -Namespace verwenden. mit der CSOM erfordert keine Bearbeitung des Datasets. Um remote-Ereignisempfänger für Project Onlinezu entwickeln, müssen Sie die Event -Klasse und die EventHandlerCreationInformation -Klasse in der CSOM verwenden.

Bevor Sie einen Project Server-Ereignishandler bereitstellen, installieren Sie und Testen Sie den Ereignishandler gründlich auf einer Testinstallation von Project Server. Bei einer lokalen Installation Project Server außer Betrieb, fällt der lokalen Ereignishandler, den Sie hinzufügen, das Project Server 2013 Events-Dienst wird die anderen gültigen benutzerdefinierten Ereignishandler geladen. In diesem Fall müssen Sie den Problem-Ereignishandler entfernen und den Events-Dienst neu starten.

Hinweis Hinweis

Bei einer lokalen Installation Project Server wird empfohlen, Sie mithilfe der CSOM entwickeln Ereignisempfänger an remote-Ereignisempfänger migrieren. Da remote-Ereignisempfänger keinen Drittanbietercode, die in der Project Server-Ereignisdienst ausgeführt, sind remote-Ereignisempfänger stabiler. Lokale Administratoren sind die Verantwortung für die Verwaltung der Project Server-Ereignisdienst erleichtert.

Allgemeine Informationen zu Ereignissen finden Sie unter Behandeln von Ereignissen in Anwendungen für SharePoint.

Veraltete Funktionen in Project 2013 bei einigen Lösungen noch verfügbar sind, aber nicht für Neuentwicklungen verwendet werden. Die meisten der folgenden Features und Vorgehensweisen funktionieren nicht mit Project Onlineoder mit der lokalen Standardinstallation von Project Server 2013 in SharePoint Berechtigungsmodus. Vorhandene Lösungen, die diese Funktionen verwenden, funktioniert möglicherweise nicht für eine Aktualisierung von Project Server 2010 auf Project Server 2013. Jedoch veraltet-Lösungen mit Funktionen in einigen Fällen funktioniert weiterhin, sie nicht vollständig für alle Project 2013 -Installationen unterstützt.

Wenn Ihre Lösungen veraltete Funktionen verwenden, sie sollten vor der Bereitstellung gründlich getestet werden, und Sie sollten passen sie Verwendung unterstützter Features so bald wie möglich möglichst. Informationen zum Konfigurieren der lokalen Project Server 2013 Sicherheit für Projekt Berechtigungsmodus finden Sie im Abschnitt SharePoint Berechtigungsmodus in Neuerungen für IT-Experten in Project Server 2013.

ASMX-Schnittstelle für die PSI   Die PSI enthält doppelte Schnittstellen für die Entwicklung von lokalen Project Server Extensions. Die ASMX Web Services-Schnittstelle wurde bei der ersten Implementierung des PSI in Office Project Server 2007eingeführt. Project Server 2010 hinzugefügt, das WCF Services Interface, in dem das Objektmodell im Wesentlichen die ASMX-Webdienste dupliziert. Obwohl Project Server 2013 ASMX- und WCF unterstützen weiterhin, sollten neue Lösungen, die die PSI erfordern die WCF-Dienste verwenden. Neue Lösungen sollten wenn möglich mit dem CSOM geschrieben werden.

Die ASMX-Webdienste des PSI sind in Project Server 2013veraltet. Um in zukünftigen Versionen von Project Server arbeiten, müssen Lösungen, mit denen die ASMX-Webdienste verwenden die WCF-Dienste oder die CSOM angepasst werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Aktualisieren von Anwendungen mit der Project Server-APIs in Project Server-Programmierung.

Object Link Provider (OLP)   In früheren Versionen von Project Server bietet (siehe WebSvcObjectLinkProvider) der ObjectLinkProvider -Dienst in der PSI Web-Verknüpfungen zwischen Enterprise Projektvorgänge und spezielle SharePoint-Listen in der Projektsite für Probleme, Risiken, Lieferbestandteile und Dokumente verwalten. In Project Server 2013ist die OLP veraltet.

Können, verwenden Sie die RelatedItemManager Klasse in die SharePoint CSOM um zu erstellen, zu lesen, und Web-Verknüpfungen zwischen Elementen in der Aufgabenliste und anderen Listen in einer Website zu löschen. Um einen Link aus einem Aufgabenelement zu einem Problem hinzufügen, können Sie z. B. entweder zwei ähnliche Methoden, AddSingleLinkFromUrl oder AddSingleLinkToUrloder AddSingleLink -Methode verwenden. Die RelatedItemManager -Klasse enthält auch Methoden zum Löschen von einer Web-Verknüpfung und verwandte Elemente lesen. Die entsprechende Klasse in der JSOM ( JavaScript -Objektmodell) finden Sie in SP.RelatedItemManager-Objekt (sp.js).

Wir empfehlen die Verwendung der SharePoint CSOM OLP Typ apps für eine lokale Installation von Project Server 2013 und Project Onlineerstellt. Der Namespace Microsoft.SharePoint umfasst keine RelatedItemManager- -Klasse.

Benutzerdefinierte Berechtigungen   Benutzerdefinierter Sicherheitsberechtigungen den Zugriff auf bestimmte Features von Project Server oder Erweiterungen wurden in Office Project Server 2007, unterstützt, in denen ein SDK-Artikel erläutert, wie Sie diese erstellen, indem Sie die veröffentlichte Datenbank direkt ändern. In Project Server 2010benutzerdefinierte Berechtigungen weiterhin arbeiten aber sind veraltet. In Project Server 2013funktionieren benutzerdefinierte Berechtigungen nicht mit den SharePoint-Standardberechtigungsmodus für lokale Installationen. Benutzerdefinierte Berechtigungen sind für das Projekt Berechtigungsmodus unterstützt. Mit Project Onlineist die direkten Datenbankzugriff nicht möglich.

Identitätswechsel   Identitätswechsel in PSI-basierte Anwendungen ist, in denen der Benutzer einer Anwendung von einer anderen Project Server-Benutzer die Sicherheitsberechtigungen annehmen kann in Project Server 2013veraltet. Wie zuvor angegeben verwendet eine Standardinstallation von lokalen Project Server 2013 Berechtigungsmodus für SharePoint, die Identitätswechsel nicht, in der Project Server-Sicherheitsgruppen zulässt. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung, Autorisierung und Sicherheit in SharePoint 2013.

Zeitberichte Anwendungen sind typische Erweiterungen, die Identitätswechsel möglicherweise in früheren Versionen von Project Server verwendet haben. Project Server 2010 eingeführt, die ReadStatusForResource -Methode und die SubmitStatusForResource -Methode in der PSI, zusammen mit der StatusBrokerPermission globale Berechtigung zum Lesen und Aktualisieren des Status im Auftrag eines anderen Benutzers Identitätswechsel überflüssig. Die CSOM in der Project Server 2013 verwendet den zugrunde liegenden PSI Zeitberichte transparent aktiviert und kann für Project Online oder lokalen Installationen verwendet werden.

Reporting Extensions Datenbank   Hinzufügen von benutzerdefinierten Tabellen und Ansichten in die Berichtsdatenbank ist üblich, die mit früheren Versionen von Project Server. Da Project Server 2013 vier Datenbanken aus früheren Versionen in einer Datenbank verbindet, werden Aktualisierungen nicht benutzerdefinierten Tabellen, Ansichten oder SPROCs auf die Berichtstabellen in der Project Server 2013 -Datenbank übertragen.

Wir empfehlen die Verwendung SQL Azure oder eine Datenbank separate SQL Server für benutzerdefinierte Berichterstellung Tabellen und Ansichten, Sie Datenbanksicherungen und Updates verwalten können. Für Project Onlineist dies erforderlich.

Reporting   Die lokale Berichterstellung Tabellen und Sichten in der Project Server-Datenbank und die OLAP-Cubes werden nicht als veraltet markiert und verbleiben vollständig unterstützt. Die Berichterstellung Tabellen und Ansichten (die Berichtsdatenbank in früheren Versionen von Project Server) sind jedoch nicht in Project Onlinezugegriffen werden. Entsprechend sind die OLAP-Cubes nur bei lokalen Installationen von Project Server 2013zur Verfügung. Für die reporting-Anwendungen mit Project Online, können Sie den Dienst ProjectData durch Abfragen der REST mit OData-Protokoll verwenden.

Projektberater   Der Projektberater ist eine Standardfunktion in der Office Project 2007 -desktop-Anwendungen, in denen HTML- und JavaScript -Inhalten in einem Aufgabenbereich interaktive Anleitung für das Erstellen und Verwalten von Projekten. In Project 2010der Projektberater ist in einer Standardinstallation nicht verfügbar, aber kann über VBA oder VSTO-add-in aktiviert werden. Download des Project 2010 -SDK enthält die geänderten Projektberater Dateien.

Das VBA-Objektmodell und dem Objektmodell Microsoft.Office.Interop.MSProject in Project 2013 enthalten noch die 22 Mitglieder der Klasse Application und der Project -Klasse, die den Projektberater verwalten kann. Jedoch kann nicht Project 2013 Aufgabenbereich, den apps mit Aktionen in einem Aufgabenbereich Projektberater und Projektberater Inhalt verursachen einfach verteilt oder in den Office Storeverkauft. Es wird dringend empfohlen, Projekt Aufgabe im Bereich Lösungen mit Apps für Office, keine benutzerdefinierten Projektberater Inhalte zu entwickeln. Weitere Informationen zum Projektberater finden Sie in der SDK-Dokumentation für Project 2010.

Damit Sie leichter entscheiden, ob Project Server (lokal) oder Project Onlineverwendet werden und welche Erweiterungen Sie in beiden Fällen entwickeln können, werden in Tabelle 2 die extensible Features einer lokalen Installation von Project Server 2013 mit Project Onlineverglichen. Tabelle 2 enthält keine Unterschiede in der Bereitstellung, Administration oder Verwendung. Weitere Informationen zu Project Online und Project Server 2013finden Sie unter Project 2013 für Entwickler, die und Project Online.

In Tabelle 2. Lokale und Online-Projekt Erweiterbarkeit von Projektserver

Feature

Projektserver-lokal

Project Online

Programmierbarkeit

  • CSOM-basierte Anwendungen; konsistentes Programmiermodell

    • .NET Silverlight, Windows Phone-Clientbibliotheken

    • JavaScript -Bibliothek für benutzerdefinierte Seiten, Webparts und Erweiterungen für Multifunktionsleisten

    • OData und REST-Protokolle

  • PSI-basierte Anwendungen; komplexe Programmiermodell können Anwendungen für die Administration, Portfolio-Analysen, Benachrichtigungen, Projekt Sicherheitsmodus, Warteschlangensystem und andere Bereiche

  • PSI-Erweiterungen

  • Benutzerdefinierte Berechtigungen mit Projekt-Sicherheitsmodus (veraltet)

  • Identitätswechsel mit der PSI (veraltet)

  • Voll vertrauenswürdigem Code; Installieren von Erweiterungen in der SharePoint-farm

  • CSOM-basierte Anwendungen; konsistentes Programmiermodell

    • .NET Silverlight, Windows Phone-Clientbibliotheken

    • JavaScript -Bibliothek für benutzerdefinierte Seiten, Webparts und Erweiterungen für Multifunktionsleisten

    • OData und REST-Protokolle

  • Die PSI können jedoch nicht unterstützt: keine OAuth und keine Service-Service-Verbindungen

  • Keine Erweiterungen der CSOM-API

  • Keine benutzerdefinierten Berechtigungen

  • Kein Identitätswechsel

  • Kein voll vertrauenswürdigen code

Benutzerdefinierte Datenbanken

  • SQL Azure

  • SQL Server (Änderung von Tabellen und Ansichten in der Project Server-Datenbank wird nicht unterstützt)

  • SQL Azure

  • SQL Server (Änderung von Tabellen und Ansichten in der Project Server-Datenbank wird nicht unterstützt)

Berichterstellung:

  • ProjectData -Dienst; OData und REST-Protokolle

  • Tabellen und Ansichten in der Project Server-Datenbank

  • OLAP-Datenbank

  • ProjectData -Dienst; OData und REST-Protokolle

Ereignishandler

  • Remote-Ereignisempfänger, über WCF-Endpunkten

  • FullTrust-Ereignishandler in der SharePoint-Farm installiert

  • Remote-Ereignisempfänger, über WCF-Endpunkten

Workflows

  • Deklarative Workflows erstellt mit SharePoint Designer 2013

    • Verwenden Sie nur auf eine bestimmte Project Web App Instanz

    • Ein Workflow-Designs können aus Visio 2013 importiert werden.

    • Importieren und Verwenden von benutzerdefinierten Aktionen

  • Deklarative Workflows erstellt mit Visual Studio 2012

    • Erstellen Sie eine Anwendung, die Workflows enthalten können

    • Erstellen Sie ein SharePoint-Lösungspaket (.wsp), die Workflows enthalten kann

    • Erstellen von Workflow-Vorlagen für die Wiederverwendung

    • Erstellen und Verwenden von benutzerdefinierten Aktionen

  • Können ältere kompilierte, erstellte Workflows mit WF3.5 (Upgrade auf deklarative WF4 Workflow wird empfohlen)

  • Deklarative Workflows erstellt mit SharePoint Designer 2013

    • Verwenden Sie nur auf eine bestimmte Project Web App Instanz

    • Ein Workflow-Designs können aus Visio 2013 importiert werden.

    • Importieren und Verwenden von benutzerdefinierten Aktionen

  • Deklarative Workflows erstellt mit Visual Studio 2012

    • Erstellen Sie eine Anwendung, die Workflows enthalten können

    • Erstellen Sie ein SharePoint-Lösungspaket (.wsp), die Workflows enthalten kann

    • Erstellen von Workflow-Vorlagen für die Wiederverwendung

    • Erstellen und Verwenden von benutzerdefinierten Aktionen

Vertrieb

  • Office Store (für CSOM-basierte Anwendungen)

  • Private Anwendungskatalog in SharePoint

  • Intranet-Dateifreigabe

  • Office Store

  • Private Anwendungskatalog in SharePoint

Project Server 2013 bietet eine Fülle von neuen Entwicklungsfunktionen und Szenarien, die Partner und Kunden anpassen und erweitern die Möglichkeiten und den Nutzen von Project Server in großen Unternehmen und in kleinen Organisationen verwenden können. Die Infrastruktur können für Office 2013 und SharePoint 2013 zu erstellen und Verteilen von Anwendungen für Project 2013 , die die Marktfähigkeit und die Verwendung von benutzerdefinierten Anwendungen erheblich erweitern können. Einige Erweiterungsfunktionen und Methoden von früheren Versionen sind veraltet, im Project 2013, insbesondere die ASMX-Webdienste der PSI und Funktionen, bei denen Identitätswechsel oder direkte Datenbankänderungen, die mit Project Onlineverwendet werden kann.

Die Einführung der CSOM ermöglicht den programmgesteuerten Zugriff auf Project Online für eine Vielzahl von Geräten und mithilfe von JavaScript in Webanwendungen. Die CSOM bietet ein konsistente Programmiermodell im Vergleich zu den PSI. Project Server-Daten können viel mehr Möglichkeiten als in früheren Versionen sowie über den online-OData-Dienst über REST-Endpunkte für Berichtsdaten in der Project-Datenbank zugegriffen werden. Vorhandene Berichte funktionieren weiterhin auf die gleiche Weise für die lokale Verwendung; neue Berichte sind flexibler.

Apps für Office bieten einen neuen Weg für den Verkauf von Lösungen und Web-Inhalte und andere Produkte Office 2013Project Standard 2013 integrieren. Sie können auch neue Möglichkeiten zur Integration in Project Server-Daten Project Professional 2013 erstellen und SharePoint-Listen durch Aufgabe im Bereich Apps für Office.

Weitere Informationen über die Entwicklung von Anwendungen sowie den Programmierbarkeitsfunktionen und CSOM von SharePoint Server 2013finden Sie unter SharePoint für Entwickler, die und für Entwickler, die Office.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft