(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen.
Übersetzung
Original

Project 2013-Entwicklerdokumentation

Office 2013

Hier finden Sie Dokumentationen, Codebeispiele, Anleitungen und Programmierungsreferenzen, die beim Erstellen von Apps für den Office Store oder beim Erstellen eines privaten App-Katalogs behilflich sind. Sie helfen zudem beim Anpassen und Integrieren von Project Server und der Project-Clients mit einer großen Vielfalt an anderen Desktop- und Geschäftsanwendungen für das Enterprise-Projektmanagement.

Letzte Änderung: Freitag, 28. November 2014

Gilt für: Project Professional 2013 | Project Server 2013 | Project Standard 2013

Willkommen beim Microsoft Project 2013-SDK (Software Development Kit). Das SDK enthält Dokumentationen, Codebeispiele, Anleitungen und Programmierungsreferenzen, die beim Erstellen von Apps für einen öffentlichen Store oder einen privaten App-Katalog behilflich sind. Sie helfen beim Anpassen und Integrieren von Project Server und der Project-Clients mit einer großen Vielfalt an anderen Desktop- und Geschäftsanwendungen für das Enterprise-Projektmanagement.

Hinweis Hinweis

Project Server 2013 basiert auf der SharePoint Server 2013-Plattform, und Project 2013 weist viel von derselben Infrastruktur auf wie die anderen Office 2013-Anwendungen. Die Dokumentation von Modell für Apps für SharePoint, SharePoint-basierter Workflows, Webparts, der Entwicklung mit anderen SharePoint-Features sowie die Dokumentation von Apps für Office finden Sie unter Apps für Office und SharePoint.

Project Server 2013 ist eine Plattform für das Erstellen von lokalen oder cloudbasierten Enterprise-Projektverwaltungslösungen sowie für das Erstellen von Apps, die Endbenutzer über einen öffentlichen Store oder einen privaten App-Katalog ermitteln und erwerben können. Die Project Server 2013-Architektur basiert auf der in Microsoft Office Project Server 2007 eingeführten Plattform, und zwar mit vielen Ergänzungen und Verbesserungen. Zu den neuen Features zählt ein clientseitiges Objektmodell (CSOM), um den Zugriff auf Project Online zu ermöglichen, Hierbei handelt es sich um einen OData-Dienst für den Onlinezugriff auf Project Server-Berichtsdaten, -Remoteereignisempfänger, -Workflowarchitektur, die auf Version 4 der Windows Workflow Foundation (WF4) und Apps für Office basiert, was die allgemeine Architektur für Aufgabenbereichserweiterungen in Microsoft Office 2013-Clientanwendungen darstellt.

Eine umfassende Änderung in Project Server 2013 ist die Verwendung einer einzelnen Datenbank anstelle der Entwurfs-, Veröffentlichungs-, Archiv- und Berichterstellungsdatenbanken in Project Server 2010. Weitere Informationen über neue und veraltete Features finden Sie unter Was ist neu und was ist für Entwickler in Project 2013. Weitere Informationen über Änderungen an der Project Server-Plattform finden Sie unter Project Server 2013-Architektur. Eine Übersicht über die in Project Server 2010 vorhandene Entwicklungsplattform, auf die Project Server 2013 basiert, finden Sie unter Erste Schritte beim Entwickeln für Project 2010 auf MSDN.

Project Server 2013 basiert auf Microsoft .NET Framework 4 und Microsoft SharePoint Server 2013. Die Artikel und Beispiele in diesem SDK bieten einen Startplatz für das Entwicklen benutzerdefinierter Lösungen und Apps. Sie zielen nicht auf alle Programmierbarkeitsfeatures von Project Server oder Project Professional ab. Das Project Developer Center enthält Links zu Artikeln, Blogs, Videos, Webcasts, visuellen Anleitungen und anderen Ressourcen, die mit Project in Zusammenhang stehen.

Das Project 2013-SDK enthält Entwicklerinformationen für Project Server 2013, Project Web App, Project Professional 2013 und Project Standard 2013. Die SDK-Artikel sind ausgelegt, um Entwickler und Administratoren beim Evaluieren von Project und Project Server in Bezug auf die Erweiterbarkeit und die Planung benutzerdefinierter Lösungen zu unterstützen.

Feedback

Wir sind auf Ihre Einschätzung gespannt. In den Onlinethemen auf MSDN können Sie Kommentare und Codebeispiele hinzufügen oder Inhalte im Abschnitt Communityinhalt am Ende jeder Seite als fehlerhaft melden. Beim Installieren des Project 2013-SDK-Downloads verfügt jeder Dokumentationsartikel über den Link Feedback senden, der sich unter dem Titel befindet. Wählen Sie zu jedem Zeitpunkt während des Lesens des SDKs den Link zum Senden einer E-Mail an das SDK-Team aus. Sie können Korrekturen, eine Anforderungen in Bezug auf eine Klarstellung oder ein anderes Codebeispiel oder andere Kommentare senden, damit die Inhalte noch aussagekräftiger werden.

Download

Der Project 2013-SDK-Download steht im Microsoft Download Center (https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=30435) zur Verfügung. Der Download umfasst "Project2013SDK.HxS" (die Datei, die diesen Artikel enthält), zugehörige Codebeispiele, weitervertreibbare Assemblys und zusäzliche Ressourcen. Das Project 2013-SDK enthält noch nicht die Berichterstellungs-Datentabellenreferenz.

Neuigkeiten im Project-SDK

Der Hauptzweck des Project 2013-SDKs besteht darin, eine Übersicht der Programmierbarkeit und Dokumentation des CSOMs und zugehöriger Features für das Erstellen von Apps, der Project Server Interface-Dienste (PSI) und Aufgabenbereich-Apps für Project Professional 2013 bereitzustellen. Das Project 2013-SDK umfasst schrittweise Beispiele von Hauptbereichen für die Anpassung von Project Server 2013 und der Project-Clients (Project Standard 2013, Project Professional 2013 und Project Web App). Die Dokumentation ist nicht vollständig. In künftigen Versionen werden weitere Inhalte hinzugefügt.

Die zugrunde liegende Technologie für die Netzwerkkommunikation ist Windows Communication Foundation (WCF) in Project Server 2013, einschließlich Cloud-Szenarien, die das Project Server-CSOM verwenden, und der lokalen Entwicklung mit der PSI. Die Legacy-ASMX-Webdienstreferenzen basieren auch auf der WCF-Architektur. Für das Festlegen eines Verweises auf einen PSI-Webdienst (ASMX-Datei) in Project Server 2013 ist das Anfügen der ?wsdl-URL-Option an den Pfad erforderlich. Beispielsweise http://ServerName/ProjectServerName/_vti_bin/PSI/Resource.asmx?wsdl.

Hinweis Hinweis

Auch wenn es nur auf die am häufigsten verwendeten Project Server-Features abzielt, sollten Sie das CSOM nach Möglichkeit für lokale Anwendungen und Anwendungen in der Cloud verwenden. Auch wenn es in Project Server 2013 weiterhin verfügbar ist, ist die ASMX-Schnittstelle für die PSI veraltet. Bei lokalen Anwendungen, die Vollzugriff auf die PSI benötigen, sollten Sie anstelle der ASMX-Schnittstelle die WCF-Schnittstelle für die PSI verwenden.

Die Entwicklung auf einem Computer unter Windows 7 wird durch das Kopieren der CSOM-Assemblys für Project Server 2013 und für SharePoint Server 2013 auf die Entwicklungscomputer unterstützt. Der SDK-Download umfasst die CSOM-Assemblys für Project Server und eine Lizenz für die Neuzuteilung. Die SharePoint-CSOM-Assembly können Sie unter SharePoint Server 2013-Clientkomponenten-SDK herunterladen.

Für die Entwicklung mit den WCF-Diensten können Sie einen Verweis auf eine PSI-Proxyassembly festlegen oder der Lösung PSI-Proxydateien hinzufügen. Sie können über einen Remotecomputer in derselben Domäne direkte Verweise auf die Project Server-Front-End-ASMX-Webdienste festlegen, oder eine Proxyassembly oder Proxydateien verwenden. Der SDK-Download enthält Proxydateien für die WCF-Dienste und die ASMX-Webdienste sowie Skripts für das Erstellen der Proxyassemblys und für das Generieren der aktualisierten Proxydateien.

In Project Server 2013 können Sie deklarative Project Server-Workflows mithilfe von Microsoft SharePoint Designer 2013 erstellen, und zwar für die lokale und für die Onlineverwendung. SharePoint Designer 2013 verwendet die Workflowaktivitätseigenschaften und Methoden im CSOM. Die Entwicklung und Bereitstellung von Visual Studio 2012-Lösungen, die Project Server-Webparts oder Anpassungen von Project Web App umfassen, wird nur auf einem Computer mit Project Server unterstützt.

Eine Übersicht über die neuen Programmierbarkeitsfeatures und die veralteten Features in Project Server 2013 finden Sie unter Was ist neu und was ist für Entwickler in Project 2013. Eine andere umfassende Änderung in Project Server 2013 betrifft die Verwendung von WF4-basierten Workflows zum Verwalten der Erstellung und Genehmigung von Projektvorschlägen, die auf Enterprise-Projektvorlagen basieren.

Die neuen Themen umfassen Folgendes:

Die Themen im Microsoft.ProjectServer.Client-Namespace und die neuen Methoden in den PSI-Diensten sind nur minimal dokumentiert. Die meisten der Referenzthemen für die PSI-Dienste sind seit der Version von Juli 2011 des Project 2010-SDK nicht mehr geändert worden.

Künftige SDK-Versionen

Das Project 2013-SDK wird mit neuen Artikeln und Referenzinhalten für die Version bei allgemeiner Verfügbarkeit aktualisiert.

Im Project 2013-SDK sind zwei Abschnitte auf oberster Ebene vorhanden:

Der Abschnitt Konzept und Anleitungen enthält Folgendes:

  • Was ist neu und was ist für Entwickler in Project 2013 beschreibt die wichtigsten neuen Programmierbarkeitsfeatures und veraltete Features in Project 2013.

  • Projekt 2013-Übersicht für Entwickler enthält Artikel über die Project Server-Architektur, Artikel mit den ersten Schritten für die Entwicklung mit dem CSOM, Informationen über neue Features in VBA für Project und einen Verweis auf das Office 2013-SDK, das Themen über das Entwickeln von Aufgabenbereich-Apps für Project Professional 2013 enthält.

  • Project Server 2013 Programmieraufgaben enthält Anleitungen über das Erstellen von Apps für Project Server mithilfe von JavaScript mit dem CSOM und das Erstellen von Projektvorschlägen und Workflows für das Projektbedarfsmanagement.

  • Projekt 2013 Programmierung Verweise enthält eine Einführung über die PSI-Referenz für Project Server 2013, Informationen über Project Server-Fehlercodes und die OData-Schemareferenz für den ProjectData-Dienst.

Hinweis Hinweis

Im Folgenden finden Sie die Anforderungen für das Entwickeln und Bereitstellen von EPM-Lösungen und -Apps im öffentlichen Office Store, die in Project Server 2013 integriert sind:

  • Sie müssen entweder .NET Framework 4 oder .NET Framework 4.5 auf dem Entwicklungscomputer und auf den Bereitstellungscomputern installieren. Öffnen Sie in der Windows-Systemsteuerung Programme und Features, um zu bestimmen, ob die richtige Version installiert wurde.

  • Visual Studio 2012 installiert und verwendet .NET Framework 4.5. Beim Erstellen eines Visual Studio-Projekts können Sie entweder .NET Framework 4.0 oder NET Framework 4.5 in der Dropdownliste des Dialogfelds Neues Projekt auswählen. Sie können auch Zielframework des Projekts auf der Registerkarte Anwendung des Fensters Eigenschaften auswählen.

    Sie können Visual Studio 2010 für Anwendungen, die das CSOM oder die PSI nutzen, sowie für Project-Aufgabenbereich-Apps verwenden. Visual Studio 2010 enthält jedoch weder Apps für Office-Vorlagen, Office-Entwicklungstools noch SharePoint-Entwicklungstools für Office 2013. Zum Herunterladen von Visual Studio 2012 und des Webplattform-Installers (WebPI), der die Office- und SharePoint-Entwicklungstools enthält, besuchen Sie bitte die Website mit den Downloads für Apps für Office und SharePoint.

Sie sollten benutzerdefinierte Lösungen in einer Testumgebung entwickeln. Wenn Sie Lösungen für die aktuellen Builds von Project Server 2013 und Project 2013 entwickeln, sollten sie mit aktualisierten Verweisen erneut kompiliert werden, und für sie sind möglicherweise zusätzliche Änderungen erforderlich, damit sie mit künftigen Versionen kompatibel sind. Lösungen, die mit einer Vorabversion entwickelt wurden, sind möglicherweise mit der veröffentlichten Version nicht kompatibel.

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft