(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Programmgesteuertes Laden und Ausführen eines Remotepakets

Um Remotepakete auf einem lokalen Computer auszuführen, auf dem Integration Services nicht installiert ist, starten Sie die Pakete, sodass sie auf dem Remotecomputer ausgeführt werden, auf dem Integration Services installiert ist. Hierzu muss auf dem lokalen Computer SQL Server-Agent, ein Webdienst oder eine Remotekomponente zum Starten der Pakete auf dem Remotecomputer verwendet werden. Wenn Sie versuchen, die Remotepakete direkt auf dem lokalen Computer zu starten, werden die Pakete geladen, und es wird versucht, die Pakete auf dem lokalen Computer auszuführen. Wenn Integration Services nicht auf dem lokalen Computer installiert ist, werden die Pakete nicht ausgeführt.

Hinweis Hinweis

Sie können Pakete außerhalb von SQL Server-Datentools nur auf Clientcomputern ausführen, auf denen Integration Services installiert ist, wobei die Bedingungen Ihrer SQL Server-Lizenz möglicherweise die Installation von Integration Services auf weiteren Computern nicht zulässt. Bei Integration Services handelt es sich um eine Serverkomponente, die nicht an Clientcomputer weitergegeben werden darf.

Alternativ können Sie ein Remotepaket auch auf einem lokalen Computer ausführen, auf dem Integration Services installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Programmgesteuertes Laden und Ausführen eines lokalen Pakets.

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Möglichkeiten, ein Remotepaket auf einem Remoteserver auszuführen:

Nahezu alle in diesem Thema erläuterten Methoden zum Laden und Speichern von Paketen erfordern einen Verweis auf die Microsoft.SqlServer.ManagedDTS-Assembly. Eine Ausnahme stellt der in diesem Thema beschriebene ADO.NET-Ansatz dar, mit dem die gespeicherte Prozedur sp_start_job ausgeführt wird, die lediglich einen Verweis auf System.Data erfordert. Nachdem Sie den Verweis in einem neuen Projekt zur Microsoft.SqlServer.ManagedDTS-Assembly hinzugefügt haben, importieren Sie den Microsoft.SqlServer.Dts.Runtime-Namespace mit der Anweisung using oder Imports.

Verwenden von SQL Server-Agent zum programmgesteuerten Ausführen eines Remotepakets auf dem Server

Im folgenden Beispielcode wird die programmgesteuerte Verwendung von SQL Server-Agent zum Ausführen eines Remotepakets auf dem Server veranschaulicht. Im Beispielcode wird die gespeicherte Systemprozedur sp_start_job aufgerufen, die einen SQL Server-Agent-Auftrag startet. Der Auftrag, den die Prozedur startet, hat den Namen RunSSISPackage und befindet sich auf dem Remotecomputer. Der RunSSISPackage-Auftrag führt das Paket auf dem Remotecomputer aus.

Hinweis Hinweis

Der Rückgabewert der gespeicherten Prozedur sp_start_job gibt an, ob die gespeicherte Prozedur den SQL Server Agent-Auftrag starten konnte. Der Rückgabewert gibt nicht an, ob beim Ausführen des Pakets ein Fehler aufgetreten ist.

Weitere Informationen zur Fehlerbehebung bei der Ausführung von Paketen in SQL Server-Agent-Aufträgen finden Sie im Microsoft-Artikel SSIS-Paket wird nicht ausgeführt, wenn das SSIS-Paket von einem SQL Server Agent-Auftrag abgerufen wird.

Beispielcode

using System;
using System.Data;
using System.Data.SqlClient;

namespace LaunchSSISPackageAgent_CS
{
  class Program
  {
    static void Main(string[] args)
    {
      SqlConnection jobConnection;
      SqlCommand jobCommand;
      SqlParameter jobReturnValue;
      SqlParameter jobParameter;
      int jobResult;

      jobConnection = new SqlConnection("Data Source=(local);Initial Catalog=msdb;Integrated Security=SSPI");
      jobCommand = new SqlCommand("sp_start_job", jobConnection);
      jobCommand.CommandType = CommandType.StoredProcedure;

      jobReturnValue = new SqlParameter("@RETURN_VALUE", SqlDbType.Int);
      jobReturnValue.Direction = ParameterDirection.ReturnValue;
      jobCommand.Parameters.Add(jobReturnValue);

      jobParameter = new SqlParameter("@job_name", SqlDbType.VarChar);
      jobParameter.Direction = ParameterDirection.Input;
      jobCommand.Parameters.Add(jobParameter);
      jobParameter.Value = "RunSSISPackage";

      jobConnection.Open();
      jobCommand.ExecuteNonQuery();
      jobResult = (Int32)jobCommand.Parameters["@RETURN_VALUE"].Value;
      jobConnection.Close();

      switch (jobResult)
      {
        case 0:
          Console.WriteLine("SQL Server Agent job, RunSISSPackage, started successfully.");
          break;
        default:
          Console.WriteLine("SQL Server Agent job, RunSISSPackage, failed to start.");
          break;
      }
      Console.Read();
    }
  }
}

Zurück zum Anfang

Verwenden eines Webdiensts oder einer Remotekomponente zum programmgesteuerten Auszuführen eines Remotepakets

Für die vorherige Lösung zum programmgesteuerten Ausführen von Paketen auf dem Server ist kein benutzerdefinierter Code auf dem Server erforderlich. Möglicherweise bevorzugen Sie jedoch eine Lösung, bei der Pakete ohne SQL Server-Agent ausgeführt werden. Im Folgenden wird ein Beispiel für einen Webdienst, der auf dem Server zum lokalen Starten von Integration Services-Paketen erstellt werden kann, sowie für eine Testanwendung dargestellt, mit deren Hilfe der Webdienst von einem Clientcomputer aus aufgerufen werden kann. Wenn Sie anstelle eines Webdiensts lieber eine Remotekomponente erstellen, können Sie dieselbe Codelogik mit nur wenigen Änderungen für eine Remotekomponente verwenden. Für eine Remotekomponente sind jedoch möglicherweise umfangreichere Konfigurationsschritte erforderlich als für einen Webdienst.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Mit den Standardeinstellungen für die Authentifizierung und Autorisierung verfügt ein Webdienst im Allgemeinen nicht über die erforderlichen Berechtigungen für den Zugriff auf SQL Server oder das Dateisystem, um Pakete zu laden und auszuführen. Daher müssen Sie möglicherweise dem Webdienst die entsprechenden Berechtigungen zuweisen. Konfigurieren Sie hierzu die Einstellungen für die Authentifizierung und Autorisierung in der Datei web.config, und weisen Sie die für Datenbank und Dateisystem erforderlichen Berechtigungen zu. Eine ausführliche Beschreibung von Berechtigungen für Webdienste, Datenbanken und Dateisysteme ist nicht Gegenstand dieses Themas.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Die Methoden der Application-Klasse zum Arbeiten mit dem SSIS-Paketspeicher unterstützen nur ".", localhost oder den Namen des lokalen Servers. Sie können "(local)" nicht verwenden.

Beispielcode

In den folgenden Codebeispielen wird gezeigt, wie der Webdienst erstellt und getestet wird.

Erstellen des Webdiensts

Ein Integration Services-Paket kann direkt aus einer Datei, direkt aus SQL Server oder aus dem SSIS-Paketspeicher geladen werden, der die Paketspeicherung sowohl in SQL Server-Ordnern als auch in speziellen Dateisystemordnern verwaltet. Dieses Beispiel unterstützt alle verfügbaren Optionen mithilfe eines Select Case- oder eines switch-Konstrukts, damit die geeignete Syntax zum Starten des Pakets ausgewählt wird und die Eingabeargumente entsprechend verkettet werden können. Die LaunchPackage-Webdienstmethode gibt das Ergebnis der Paketausführung als ganze Zahl zurück und nicht als DTSExecResult-Wert, sodass Clientcomputers keinen Verweis auf Integration Services-Assemblys benötigen.

So erstellen Sie einen Webdienst zum programmgesteuerten Ausführen von Paketen auf dem Server

  1. Öffnen Sie Visual Studio, und erstellen Sie in der gewünchsten Programmiersprache ein Webdienstprojekt. Im Beispielcode wird der Name "LaunchSSISPackageService" für das Projekt verwendet.

  2. Fügen Sie einen Verweis auf Microsoft.SqlServer.ManagedDTS und eine Imports- oder using-Anweisung für den Microsoft.SqlServer.Dts.Runtime-Namespace zur Codedatei hinzu.

  3. Fügen Sie den Beispielcode für die LaunchPackage-Webdienstmethode in die Klasse ein. (Im Beispiel ist der gesamte Inhalt des Codefensters dargestellt.)

  4. Erstellen und testen Sie den Webdienst. Stellen Sie hierzu eine Reihe gültiger Werte für die Eingabeargumente der LaunchPackage-Methode bereit, die auf ein vorhandenes Paket zeigen. Beispiel: Wenn package1.dtsx auf dem Server im Verzeichnis C:\My Packages gespeichert ist, übergeben Sie "file" als Wert von sourceType, "C:\My Packages" als Wert von sourceLocation und "package1" (ohne Erweiterung) als Wert von packageName.

using System;
using System.Web;
using System.Web.Services;
using System.Web.Services.Protocols;
using Microsoft.SqlServer.Dts.Runtime;
using System.IO;

[WebService(Namespace = "http://dtsue/")]
[WebServiceBinding(ConformsTo = WsiProfiles.BasicProfile1_1)]
public class LaunchSSISPackageServiceCS : System.Web.Services.WebService
{
  public LaunchSSISPackageServiceCS()
  {
    }

  // LaunchPackage Method Parameters:
  // 1. sourceType: file, sql, dts
  // 2. sourceLocation: file system folder, (none), logical folder
  // 3. packageName: for file system, ".dtsx" extension is appended

  [WebMethod]
  public int LaunchPackage(string sourceType, string sourceLocation, string packageName)
  { 

    string packagePath;
    Package myPackage;
    Application integrationServices = new Application();

    // Combine path and file name.
    packagePath = Path.Combine(sourceLocation, packageName);

    switch(sourceType)
    {
      case "file":
        // Package is stored as a file.
        // Add extension if not present.
        if (String.IsNullOrEmpty(Path.GetExtension(packagePath)))
        {
          packagePath = String.Concat(packagePath, ".dtsx");
        }
        if (File.Exists(packagePath))
        {
          myPackage = integrationServices.LoadPackage(packagePath, null);
        }
        else
        {
          throw new ApplicationException("Invalid file location: "+packagePath);
        }
        break;
      case "sql":
        // Package is stored in MSDB.
        // Combine logical path and package name.
        if (integrationServices.ExistsOnSqlServer(packagePath, ".", String.Empty, String.Empty))
        {
          myPackage = integrationServices.LoadFromSqlServer(packageName, "(local)", String.Empty, String.Empty, null);
        }
        else
        {
          throw new ApplicationException("Invalid package name or location: "+packagePath);
        }
        break;
      case "dts":
        // Package is managed by SSIS Package Store.
        // Default logical paths are File System and MSDB.
        if (integrationServices.ExistsOnDtsServer(packagePath, "."))
        {
          myPackage = integrationServices.LoadFromDtsServer(packagePath, "localhost", null);
        }
        else
        {
          throw new ApplicationException("Invalid package name or location: "+packagePath);
        }
        break;
      default:
        throw new ApplicationException("Invalid sourceType argument: valid values are 'file', 'sql', and 'dts'.");
    }

    return (Int32)myPackage.Execute();

  }

}

Testen des Webdiensts

Im folgenden Beispiel für eine Konsolenanwendung wird der Webdienst zum Ausführen eines Pakets verwendet. Die LaunchPackage-Methode des Webdiensts gibt das Ergebnis der Paketausführung als ganze Zahl zurück und nicht als DTSExecResult-Wert, sodass Clientcomputers keinen Verweis auf Integration Services-Assemblys benötigen. Mit dem Beispiel wird zum Melden der Ausführungsergebnisse eine private Enumeration erstellt, deren Werte die DTSExecResult-Werte spiegeln.

So erstellen Sie eine Konsolenanwendung zum Testen des Webdiensts

  1. Fügen Sie in Visual Studio mithilfe der gewünschten Programmiersprache eine neue Konsolenanwendung zu der Projektmappe hinzu, die das Webdienstprojekt enthält. Im Beispielcode wird der Name LaunchSSISPackageTest für das Projekt verwendet.

  2. Legen Sie die neue Konsolenanwendung als Startprojekt in der Projektmappe fest.

  3. Fügen Sie einen Webverweis für das Webdienstprojekt hinzu. Passen Sie ggf. die Variablendeklaration im Beispielscode für den Namen an, den Sie dem Webdienstproxyobjekt zuweisen.

  4. Fügen Sie den Beispielcode für die Hauptroutine und die private Enumeration in den Code ein. (Im Beispiel ist der gesamte Inhalt des Codefensters dargestellt.)

  5. Bearbeiten Sie die Codezeile, die die LaunchPackage-Methode aufruft, um eine Reihe gültiger Werte für die Eingabeargumente bereitzustellen, die auf ein vorhandenes Paket zeigen. Beispiel: Wenn package1.dtsx auf dem Server im Verzeichnis C:\My Packages gespeichert ist, übergeben Sie "file" als Wert von sourceType, "C:\My Packages" als Wert von sourceLocation und "package1" (ohne Erweiterung) als Wert von packageName.

using System;

namespace LaunchSSISPackageSvcTestCS
{
  class Program
  {
    static void Main(string[] args)
    {
      LaunchSSISPackageServiceCS.LaunchSSISPackageServiceCS launchPackageService = new LaunchSSISPackageServiceCS.LaunchSSISPackageServiceCS();
      int packageResult = 0;

      try
      {
        packageResult = launchPackageService.LaunchPackage("sql", String.Empty, "SimpleTestPackage");
      }
      catch (Exception ex)
      {
        // The type of exception returned by a Web service is:
        //  System.Web.Services.Protocols.SoapException
        Console.WriteLine("The following exception occurred: " + ex.Message);
      }

      Console.WriteLine(((PackageExecutionResult)packageResult).ToString());
      Console.ReadKey();

    }

    private enum PackageExecutionResult
    {
      PackageSucceeded,
      PackageFailed,
      PackageCompleted,
      PackageWasCancelled
    };

  }
}

Zurück zum Anfang

Integration Services (kleines Symbol)  Bleiben Sie mit Integration Services auf dem neuesten Stand

Die neuesten Downloads, Artikel, Beispiele und Videos von Microsoft sowie ausgewählte Lösungen aus der Community finden Sie auf MSDN auf der Integration Services-Seite:


Abonnieren Sie die auf der Seite verfügbaren RSS-Feeds, um automatische Benachrichtigungen zu diesen Updates zu erhalten.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft