(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Datenbankspiegelungs-Monitor (Übersicht)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Wenn Sie über die richtigen Berechtigungen verfügen, können Sie den Datenbankspiegelungs-Monitor verwenden, um eine beliebige Teilmenge der gespiegelten Datenbanken auf einer Serverinstanz zu überwachen. Durch das Überwachen können Sie das Vorhandensein und die Qualität des Datenflusses in der Datenbank-Spiegelungssitzung überprüfen. Der Datenbankspiegelungs-Monitor ist auch bei der Problembehandlung der Ursachen für reduzierten Datenfluss hilfreich.

Sie können jede der gespiegelten Datenbanken für die Überwachung auf jedem der Failoverpartner einzeln registrieren. Wenn Sie eine Datenbank registrieren, werden die folgenden Informationen zur Datenbank vom Datenbankspiegelungs-Monitor zwischengespeichert:

  • Datenbankname

  • Die Namen der beiden Partnerserverinstanzen

  • Die letzten bekannten Rollen jedes Partners (Prinzipal oder Spiegel)

Zum Überwachen der Datenbankspiegelung müssen Sie entweder Mitglied der festen Serverrolle sysadmin oder der festen Datenbankrolle dbm_monitor in der msdb-Datenbank auf der Serverinstanz sein. Wenn Sie Mitglied von sysadmin oder dbm_monitor auf nur einer der Partnerserverinstanzen sind, kann der Monitor nur mit diesem Partner eine Verbindung herstellen. Der Monitor kann keine Informationen von dem anderen Partner abrufen.

Wenn Sie nur Mitglied von dbm_monitor auf einer Serverinstanz sind, haben Sie eingeschränkte Berechtigungen auf dieser Serverinstanz. Sie können nur die neueste Statuszeile anzeigen. Wenn Sie mithilfe von dbm_monitor-Berechtigungen eine Verbindung mit einer Serverinstanz herstellen, werden Sie vom Datenbankspiegelungs-Monitor informiert, dass Sie eingeschränkte Berechtigungen haben.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Die feste Datenbankrolle dbm_monitor wird in der msdb-Datenbank erstellt, wenn die erste Datenbank im Datenbankspiegelungs-Monitor registriert wird. Die neue dbm_monitor-Rolle hat keine Mitglieder, bis ein Systemadministrator der Rolle Benutzer zuweist.

Wenn Datenbanken für die Überwachung durch den Datenbankspiegelungs-Monitor registriert wurden, wird eine Liste registrierter Datenbanken in der Navigationsstruktur angezeigt. Die Struktur wird alle 30 Sekunden automatisch aktualisiert. Wählen Sie eine registrierte Datenbank aus, um ihren Status anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie weiter unten unter "Detailbereich".

Für jede registrierte Datenbank werden die folgenden Informationen angezeigt:

<Database_name> ( <Status> , <PRINCIPAL_SERVER> -> <MIRROR_SERVER> )

<Database_name>

Der Name einer gespiegelten Datenbank, die für den Datenbankspiegelungs-Monitor registriert ist.

<Status>

Im Folgenden sind die möglichen Statuswerte und die zugehörigen Symbole aufgeführt:

Symbol

Status

Beschreibung

Warnungssymbol

Unbekannt

Der Monitor ist mit keinem der beiden Partner verbunden. Es sind nur die Informationen verfügbar, die vom Monitor zwischengespeichert wurden.

Warnungssymbol

Wird synchronisiert

Der Inhalt der Spiegeldatenbank befindet sich gegenüber dem Inhalt der Prinzipaldatenbank im Rückstand. Die Prinzipalserverinstanz sendet Protokolldatensätze an die Spiegelserverinstanz, die die Änderungen auf die Spiegeldatenbank anwendet, um ein Rollforward dafür auszuführen.

Beim Start einer Datenbank-Spiegelungssitzung befinden sich Spiegel- und Prinzipaldatenbank in diesem Status.

Standard-Datenbankzylinder

Synchronisiert

Wenn der Spiegelserver den Stand des Prinzipalservers erreicht hat, wechselt der Datenbankstatus zu Synchronisiert. Die Datenbank verbleibt in diesem Status, solange der Prinzipalserver weiterhin Änderungen an den Spiegelserver sendet und der Spiegelserver weiterhin Änderungen auf die Spiegeldatenbank anwendet.

Im Modus für hohe Sicherheit ist sowohl das automatische Failover als auch das manuelle Failover ohne Datenverlust möglich.

Im Modus für hohe Leistung ist immer ein gewisser Datenverlust möglich, sogar im Status Synchronisiert.

Warnungssymbol

Angehalten

Die Prinzipaldatenbank ist verfügbar, sendet aber keine Protokolle an den Spiegelserver.

Fehlersymbol

Getrennt

Die Serverinstanz kann keine Verbindung mit ihrem Partner herstellen.

<PRINCIPAL_SERVER>

Der Name des Partners, der derzeit die Prinzipalserverinstanz ist. Der Name weist folgendes Format auf:

<SYSTEM_NAME>[\<instance_name>]

Dabei ist <SYSTEM_NAME> der Name des Systems, auf dem sich die Serverinstanz befindet. Bei einer nicht standardmäßigen Serverinstanz wird der Instanzname ebenfalls angezeigt: <SYSTEM_NAME>\<instance_name>

<MIRROR_SERVER>

Der Name des Partners, der derzeit die Spiegelserverinstanz ist. Das Format ist identisch mit dem Format für den Prinzipalserver.

Die Darstellung des Monitors ist abhängig davon, ob eine Datenbank ausgewählt ist. Wenn Sie den Monitor öffnen, zeigt der Detailbereich den Link Gespiegelte Datenbank registrieren an. Klicken Sie darauf, um eine Datenbank zu registrieren. Registrierte Datenbanken werden unter dem Knoten Datenbankspiegelungs-Monitor in der Navigationsstruktur aufgelistet. Der Datenbankspiegelungs-Monitor versucht immer, eine Verbindung mit jeder Serverinstanz herzustellen, für die gespeicherte Anmeldeinformationen vorliegen.

Wenn Sie eine Datenbank auswählen, wird der Status auf der Seite im Registerformat Status im Detailbereich angezeigt. Der Inhalt dieser Seite stammt sowohl von der Prinzipal- als auch von der Spiegelserverinstanz. Die Seite wird asynchron aufgefüllt, wenn Statusinformationen über separate Verbindungen mit der Prinzipal- und der Spiegelserverinstanz gesammelt werden. Der Status wird automatisch in Intervallen von 30 Sekunden aktualisiert.

Hinweis Hinweis

Sie können die Aktualisierungsrate des Monitors nicht ändern, aber die Statustabelle vom Dialogfeld Datenbankspiegelungsverlauf aus aktualisieren.

Ein Systemadministrator kann die aktuelle Konfiguration der Warnungen für die Datenbank anzeigen, indem er die Seite im Registerformat Warnungen auswählt. Von dort aus kann der Administrator das Dialogfeld Schwellenwerte für Warnung festlegen öffnen, um einen oder mehrere Schwellenwerte für Warnungen zu aktivieren und zu konfigurieren.

Im Banner über den Registerkarten wird im Detailbereich der Zeitpunkt angezeigt, zu dem die Statusinformationen zuletzt vom Monitor aktualisiert wurden: Letzte Aktualisierung:<date><time>. Normalerweise ruft der Datenbankspiegelungs-Monitor Statusinformationen von der Prinzipal- und der Spiegelserverinstanz zu unterschiedlichen Zeiten ab. Die ältere dieser beiden Aktualisierungszeiten wird angezeigt.

Das Menü Aktion enthält immer die folgenden Befehle:

Befehl

Beschreibung

Gespiegelte Datenbank registrieren...

Öffnet das Dialogfeld Gespiegelte Datenbank registrieren. Verwenden Sie dieses Dialogfeld, um eine oder mehrere gespiegelte Datenbanken auf einer bestimmten Serverinstanz zu registrieren, indem Sie die Datenbank bzw. Datenbanken dem Datenbankspiegelungs-Monitor hinzufügen. Wenn eine Datenbank hinzugefügt wurde, werden Informationen zu der Datenbank, zu ihren Partnern und zum Herstellen von Verbindungen mit den Partnern vom Datenbankspiegelungs-Monitor lokal zwischengespeichert.

Serverinstanzverbindungen verwalten...

Wenn Sie diesen Befehl auswählen, wird das Dialogfeld Serververbindungen verwalten geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie eine Serverinstanz auswählen, für die Sie Anmeldeinformationen angeben möchten, die der Monitor beim Herstellen einer Verbindung mit einem bestimmten Partner verwenden soll.

Suchen Sie den betreffenden Eintrag im Raster Serverinstanzen, und klicken Sie in dieser Zeile auf Bearbeiten, um die Anmeldeinformationen für einen Partner zu bearbeiten. Das Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen wird mit festgelegtem Serverinstanznamen und mit auf den aktuellen zwischengespeicherten Wert initialisierten Steuerelementen für die Anmeldeinformationen angezeigt. Ändern Sie die Authentifizierungsinformationen nach Bedarf, und klicken Sie auf Verbinden. Wenn die Anmeldeinformationen über ausreichende Privilegien verfügen, wird die Verbindung herstellen über-Spalte mit den neuen Anmeldeinformationen aktualisiert.

Wenn Sie eine Datenbank auswählen, enthält das Menü Aktion auch die folgenden Befehle.

Befehl

Beschreibung

Registrierung für diese Datenbank aufheben

Entfernt die ausgewählte Datenbank aus dem Datenbankspiegelungs-Monitor.

Schwellenwerte für Warnung festlegen...

Öffnet das Dialogfeld Schwellenwerte für Warnung festlegen. In diesem Dialogfeld kann ein Systemadministrator Warnungen für die Datenbank auf jedem der Partner aktivieren oder deaktivieren und den Schwellenwert jeder Warnung ändern. Es ist empfehlenswert, einen Schwellenwert für eine bestimmte Warnung auf beiden Partnern festzulegen, um sicherzustellen, dass die Warnung weiterhin angezeigt wird, wenn ein Failover der Datenbank erfolgt. Der geeignete Schwellenwert für jeden Partner ist abhängig von der Leistungsfähigkeit des Systems des betreffenden Partners.

Ein Ereignis wird nur dann in das Ereignisprotokoll für eine Leistung geschrieben, sofern der Wert seinen Schwellenwert erreicht oder überschreitet, wenn die Statustabelle aktualisiert wird. Wenn ein Spitzenwert den Schwellenwert vorübergehend zwischen zwei Statusupdates erreicht, wird dieser Spitzenwert nicht erkannt.

So überwachen Sie die Datenbankspiegelung mithilfe von SQL Server Management Studio

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft