(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Vorgehensweise: Erstellen einer vollständigen Datenbanksicherung (Transact-SQL)

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie mithilfe der BACKUP DATABASE-Anweisung eine vollständige Datenbanksicherung erstellen.

So erstellen Sie eine vollständige Datenbanksicherung

  1. Führen Sie die BACKUP DATABASE-Anweisung aus, um die vollständige Datenbanksicherung zu erstellen, und geben Sie dabei Folgendes an:

    • Den Namen der zu sichernden Datenbank.

    • Das Sicherungsmedium, auf das die vollständige Datenbanksicherung geschrieben wird.

    Die grundlegende Transact-SQL-Syntax zum Erstellen einer vollständigen Datenbanksicherung:

    BACKUP DATABASE database

    TO backup_device [ ,...n ]

    [ WITH with_options [ ,...o ] ] ;

    Option

    Beschreibung

    database

    Ist die Datenbank, die zu sichern ist.

    backup_device [ ,...n ]

    Gibt eine Liste mit zwischen 1 und 64 Sicherungsmedien an, die für den Sicherungsvorgang verwendet werden sollen. Sie können ein physisches Sicherungsmedium angeben oder ein entsprechendes logisches Sicherungsmedium, sofern es bereits definiert wurde. Geben Sie das physische Sicherungsmedium mithilfe der Option DISK oder TAPE an:

    { DISK | TAPE } =physical_backup_device_name

    Weitere Informationen finden Sie unter Sicherungsmedien.

    WITH with_options [ ,...o ]

    Gibt optional mindestens eine zusätzliche Option an, o. Weitere Informationen zu einigen der grundlegenden WITH-Optionen finden Sie in Schritt 2.

  2. Geben Sie optional eine oder mehrere WITH-Optionen an. Einige der grundlegenden WITH-Optionen werden hier beschrieben. Weitere Informationen zu allen WITH-Optionen finden Sie unter BACKUP (Transact-SQL).

    • Grundlegender Sicherungssatz von WITH-Optionen:

      { COMPRESSION | NO_COMPRESSION }

      Nur in SQL Server 2008 Enterprise und höher verfügbar. Gibt an, ob für diese Sicherung eine Sicherungskomprimierung verwendet wird, wodurch die Standardeinstellung auf Serverebene überschrieben wird.

      HinweisHinweis

      Die Standardeinstellung wird auf Serverebene durch die Option backup compression default festgelegt.

      DESCRIPTION = { 'text' | @text_variable }

      Gibt den Text an, mit dem der Sicherungssatz beschrieben wird. Die Zeichenfolge kann maximal 255 Zeichen haben.

      NAME = { backup_set_name | @backup_set_name_var }

      Gibt den Namen des Sicherungssatzes an. Namen können maximal 128 Zeichen haben. Wird NAME nicht angegeben, erhält der Sicherungssatz einen leeren Namen.

    • Grundlegender Sicherungssatz von WITH-Optionen:

      Standardmäßig fügt BACKUP die Sicherung einem vorhandenen Mediensatz an, wobei vorhandene Sicherungssätze beibehalten werden. Verwenden Sie die NOINIT-Option, um dies explizit anzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter Anfügen an vorhandene Sicherungssätze.

      Verwenden Sie alternativ die FORMAT-Option, um die Sicherungsmedien zu formatieren:

      FORMAT [ , MEDIANAME= { media_name | @media_name_variable } ] [ , MEDIADESCRIPTION = { text | @text_variable } ]

      Verwenden Sie die FORMAT-Klausel, wenn Sie das Medium das erste Mal einsetzen oder alle vorhandenen Daten überschreiben möchten. Weisen Sie den neuen Medien optional einen Mediennamen und eine Beschreibung zu.

      Wichtiger HinweisWichtig

      Gehen Sie mit den FORMAT- und INIT-Klauseln der BACKUP-Anweisung äußerst vorsichtig um, denn sie zerstören alle zuvor auf dem Sicherungsmedium gespeicherten Sicherungen.

A. Sichern auf ein Datenträgermedium

In diesem Beispiel wird die gesamte AdventureWorks2008R2-Datenbank auf Datenträger gesichert, wobei mithilfe von FORMAT ein neuer Mediensatz erstellt wird.

USE AdventureWorks2008R2;
GO
BACKUP DATABASE AdventureWorks2008R2
TO DISK = 'Z:\SQLServerBackups\AdventureWorks2008R2.Bak'
   WITH FORMAT,
      MEDIANAME = 'Z_SQLServerBackups',
      NAME = 'Full Backup of AdventureWorks2008R2';
GO

B. Sichern auf ein Bandmedium

Im folgenden Beispiel wird die gesamte AdventureWorks2008R2-Datenbank auf Band gesichert, wobei die Sicherung an vorherige Sicherungen angehängt wird.

USE AdventureWorks2008R2;
GO
BACKUP DATABASE AdventureWorks2008R2
   TO TAPE = '\\.\Tape0'
   WITH NOINIT,
      NAME = 'Full Backup of AdventureWorks2008R2';
GO

C. Sichern auf ein logisches Bandmedium

Im folgenden Beispiel wird ein logisches Sicherungsmedium für ein Bandlaufwerk erstellt. Im Beispiel wird dann die AdventureWorks2008R2-Datenbank vollständig auf diesem Medium gesichert.

-- Create a logical backup device, 
-- AdventureWorks2008R2_Bak_Tape, for tape device \\.\tape0.
USE master;
GO
EXEC sp_addumpdevice 'tape', 'AdventureWorks2008R2_Bak_Tape', '\\.\tape0'; 
USE AdventureWorks2008R2;
GO
BACKUP DATABASE AdventureWorks2008R2
   TO AdventureWorks2008R2_Bak_Tape
   WITH FORMAT,
      MEDIANAME = 'AdventureWorks2008R2_Bak_Tape',
      MEDIADESCRIPTION = '\\.\tape0', 
      NAME = 'Full Backup of AdventureWorks2008R2';
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft