(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Trigger bei mehrzeiligen Operationen

Wenn Sie den Code für einen DML-Trigger schreiben, sollten Sie berücksichtigen, dass es sich bei der Anweisung, die zum Auslösen des Triggers führt, um eine einzelne Anweisung handeln kann, die sich jedoch nicht nur auf eine einzelne Zeile, sondern auf mehrere Datenzeilen auswirkt. Dieses Verhalten trifft häufig auf UPDATE- und DELETE-Trigger zu, da sich diese Anweisungen oft auf mehrere Zeilen auswirken. Eher ungewöhnlich ist dieses Verhalten für INSERT-Trigger, da durch die einfache INSERT-Anweisung nur eine einzelne Zeile hinzugefügt wird. Da ein INSERT-Trigger jedoch durch eine INSERT INTO (table_name) SELECT-Anweisung ausgelöst werden kann, kann die Einfügung mehrerer Zeilen zum Aufruf eines einzelnen Triggers führen.

Die Berücksichtigung mehrzeiliger Operationen ist insbesondere dann wichtig, wenn ein Trigger dazu dient, zusammenfassende Werte für eine Tabelle automatisch neu zu berechnen und die Ergebnisse in einer anderen Tabelle zu speichern, um weitere Berechnungen durchführen zu können.

ms190752.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
Die Verwendung von Cursorn in Triggern wird nicht empfohlen, weil dies möglicherweise die Leistung beeinträchtigen kann. Verwenden Sie statt Cursorn rowsetbasierte Logik, um einen Trigger zu erstellen, der sich auf mehrere Zeilen auswirkt.

Die DML-Trigger in den folgenden Beispielen dienen dazu, die laufende Summe einer Spalte in einer anderen Tabelle der AdventureWorks-Beispieldatenbank zu speichern.

A. Speichern einer laufenden Summe für die Einfügung einer einzelnen Zeile

Die erste Version des Triggers funktioniert für die Einfügung einer einzelnen Zeile ordnungsgemäß, wenn eine Datenzeile in die PurchaseOrderDetail-Tabelle geladen wird. Der DML-Trigger wird durch eine INSERT-Anweisung ausgelöst, und die neue Zeile wird für die Dauer der Triggerausführung in die inserted-Tabelle geladen. Die UPDATE-Anweisung liest den Wert der LineTotal-Spalte für diese Zeile und addiert ihn zu dem vorhandenen Wert in der SubTotal-Spalte in der PurchaseOrderHeader-Tabelle. Durch die WHERE-Klausel wird sichergestellt, dass die aktualisierte Zeile in der PurchaseOrderDetail-Tabelle mit der PurchaseOrderID der Zeile in der inserted-Tabelle übereinstimmt.

-- Trigger is valid for single-row inserts.
USE AdventureWorks;
GO
CREATE TRIGGER NewPODetail
ON Purchasing.PurchaseOrderDetail
AFTER INSERT AS
   UPDATE PurchaseOrderHeader
   SET SubTotal = SubTotal + LineTotal
   FROM inserted
   WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID = inserted.PurchaseOrderID ;

B. Speichern einer laufenden Summe für die Einfügung mehrerer Zeilen oder einer einzelnen Zeile

Falls mehrere Zeilen eingefügt werden, funktioniert der DML-Trigger in Beispiel A möglicherweise nicht ordnungsgemäß; der Ausdruck auf der rechten Seite eines Zuweisungsausdrucks in einer UPDATE-Anweisung (SubTotal + LineTotal) kann nur einem einzelnen Wert und nicht einer Liste von Werten entsprechen. Die Auswirkung des Triggers kann somit folgendermaßen beschrieben werden: Er ruft einen Wert aus einer einzelnen Zeile in der inserted-Tabelle ab und fügt diesen Wert dem vorhandenen Wert von SubTotal in der PurchaseOrderHeader-Tabelle für einen bestimmten PurchaseOrderID-Wert hinzu. Dieses Verfahren führt möglicherweise nicht zum beabsichtigten Ergebnis, wenn ein einzelner PurchaseOrderID-Wert mehrmals in der inserted-Tabelle enthalten ist.

Damit die PurchaseOrderHeader-Tabelle ordnungsgemäß aktualisiert wird, muss der Trigger die Möglichkeit mehrerer Zeilen in der inserted-Tabelle berücksichtigen. Sie können zu diesem Zweck die SUM-Funktion verwenden, die die Gesamtsumme für LineTotal für eine Gruppe von Zeilen in der inserted-Tabelle für jede PurchaseOrderID berechnet. Die SUM-Funktion ist in einer korrelierten Unterabfrage (der SELECT-Anweisung in Klammern) enthalten. Die Unterabfrage gibt einen einzelnen Wert für jede PurchaseOrderID in der inserted-Tabelle zurück, die einer PurchaseOrderID in der PurchaseOrderHeader-Tabelle entspricht oder mit dieser korreliert.

-- Trigger is valid for multirow and single-row inserts.
USE AdventureWorks;
GO
CREATE TRIGGER NewPODetail2
ON Purchasing.PurchaseOrderDetail
AFTER INSERT AS
   UPDATE PurchaseOrderHeader
   SET SubTotal = SubTotal + 
      (SELECT SUM(LineTotal)
      FROM inserted
      WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID
       = inserted.PurchaseOrderID)
   WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID IN
      (SELECT PurchaseOrderID FROM inserted);

Dieser Trigger kann auch für die Einfügung einer einzelnen Zeile ordnungsgemäß funktionieren, da in diesem Fall die Summe der LineTotal-Wertspalte der Summe einer einzelnen Zeile entspricht. Mit diesem Trigger ist jedoch für die korrelierte Unterabfrage und den IN-Operator, die in der WHERE-Klausel verwendet werden, weitere Verarbeitung durch SQL Server 2005 erforderlich. Dies ist für das Einfügen einer einzelnen Zeile überflüssig.

C. Speichern einer laufenden Summe in Abhängigkeit von der Einfügungsart

Sie können den Trigger so ändern, dass er die Methode verwendet, die für die jeweilige Zeilenanzahl am besten geeignet ist. So kann z. B. mithilfe der @@ROWCOUNT-Funktion in der Triggerlogik zwischen der Einfügung einer einzelnen Zeile und der Einfügung mehrerer Zeilen unterschieden werden.

-- Trigger valid for multirow and single row inserts
-- and optimal for single row inserts.
USE AdventureWorks;
GO
CREATE TRIGGER NewPODetail3
ON Purchasing.PurchaseOrderDetail
FOR INSERT AS
IF @@ROWCOUNT = 1
BEGIN
   UPDATE PurchaseOrderHeader
   SET SubTotal = SubTotal + LineTotal
   FROM inserted
   WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID = inserted.PurchaseOrderID

END
ELSE
BEGIN
      UPDATE PurchaseOrderHeader
   SET SubTotal = SubTotal + 
      (SELECT SUM(LineTotal)
      FROM inserted
      WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID
       = inserted.PurchaseOrderID)
   WHERE PurchaseOrderHeader.PurchaseOrderID IN
      (SELECT PurchaseOrderID FROM inserted)
END;

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft