(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

@@ERROR (Transact-SQL)

Gibt die Fehlernummer für die zuletzt ausgeführte Transact-SQL-Anweisung zurück.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen


@@ERROR

Gibt 0 zurück, wenn bei der vorherigen Transact-SQL-Anweisung keine Fehler auftraten.

Gibt eine Fehlernummer zurück, wenn bei der vorherigen Anweisung ein Fehler auftrat. Wenn es sich bei dem Fehler um einen der Fehler in der sys.messages-Katalogsicht handelt, enthält @@ERROR den Wert der sys.messages.message_id-Spalte dieses Fehlers. Sie können den zu einer @@ERROR-Fehlernummer gehörenden Text in sys.messages anzeigen.

Da @@ERROR nach jeder ausgeführten Anweisung gelöscht und zurückgesetzt wird, sollten Sie den Fehler sofort nach Überprüfung der Anweisung überprüfen oder ihn in einer lokalen Variablen speichern, die zu einem späteren Zeitpunkt überprüft werden kann.

Verwenden Sie das TRY...CATCH-Konstrukt zur Behandlung von Fehlern. Das TRY...CATCH-Konstrukt unterstützt auch zusätzliche Systemfunktionen (ERROR_LINE, ERROR_MESSAGE, ERROR_PROCEDURE, ERROR_SEVERITY und ERROR_STATE), die mehr Fehlerinformationen als @@ERROR zurückgeben. TRY...CATCH unterstützt darüber hinaus eine ERROR_NUMBER-Funktion, die nicht darauf beschränkt ist, die Fehlernummer in der Anweisung zurückzugeben, die unmittelbar auf die Anweisung folgt, die einen Fehler generiert hat. Weitere Informationen finden Sie unter TRY...CATCH (Transact-SQL).

A. Verwenden von @@ERROR zum Erkennen eines bestimmten Fehlers

Im folgenden Beispiel wird @@ERROR verwendet, um nach einer Verletzung einer CHECK-Einschränkung (Fehlernr. 547) in einer UPDATE-Anweisung zu suchen.

USE AdventureWorks2008R2;
GO
UPDATE HumanResources.EmployeePayHistory
    SET PayFrequency = 4
    WHERE BusinessEntityID = 1;
IF @@ERROR = 547
    PRINT N'A check constraint violation occurred.';
GO

B. Verwenden von @@ERROR zur bedingten Beendigung einer Prozedur

In den folgenden Beispielen werden IF...ELSE-Anweisungen verwendet, um @@ERROR nach einer INSERT-Anweisung in einer gespeicherten Prozedur zu testen. Der Wert der @@ERROR-Variablen bestimmt den an das aufrufende Programm gesendeten Rückgabecode und gibt damit den Erfolg oder das Fehlschlagen der Prozedur an.

USE AdventureWorks2008R2;
GO
-- Drop the procedure if it already exists.
IF OBJECT_ID(N'HumanResources.usp_DeleteCandidate', N'P') IS NOT NULL
    DROP PROCEDURE HumanResources.usp_DeleteCandidate;
GO
-- Create the procedure.
CREATE PROCEDURE HumanResources.usp_DeleteCandidate 
    (
    @CandidateID INT
    )
AS
-- Execute the DELETE statement.
DELETE FROM HumanResources.JobCandidate
    WHERE JobCandidateID = @CandidateID;
-- Test the error value.
IF @@ERROR <> 0 
    BEGIN
        -- Return 99 to the calling program to indicate failure.
        PRINT N'An error occurred deleting the candidate information.';
        RETURN 99;
    END
ELSE
    BEGIN
        -- Return 0 to the calling program to indicate success.
        PRINT N'The job candidate has been deleted.';
        RETURN 0;
    END;
GO

C. Verwenden von @@ERROR mit @@ROWCOUNT

Im folgenden Beispiel wird @@ERROR mit @@ROWCOUNT verwendet, um den Vorgang einer UPDATE-Anweisung zu überprüfen. Der Wert von @@ERROR wird auf Fehler überprüft, und @@ROWCOUNT wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Aktualisierung erfolgreich auf eine Zeile in der Tabelle angewendet wurde.

USE AdventureWorks2008R2;
GO
IF OBJECT_ID(N'Purchasing.usp_ChangePurchaseOrderHeader',N'P')IS NOT NULL
    DROP PROCEDURE Purchasing.usp_ChangePurchaseOrderHeader;
GO
CREATE PROCEDURE Purchasing.usp_ChangePurchaseOrderHeader
    (
    @PurchaseOrderID INT
    ,@BusinessEntityID INT
   )
AS
-- Declare variables used in error checking.
DECLARE @ErrorVar INT;
DECLARE @RowCountVar INT;

-- Execute the UPDATE statement.
UPDATE PurchaseOrderHeader 
    SET BusinessEntityID = @BusinessEntityID 
    WHERE PurchaseOrderID = @PurchaseOrderID;

-- Save the @@ERROR and @@ROWCOUNT values in local 
-- variables before they are cleared.
SELECT @ErrorVar = @@ERROR
    ,@RowCountVar = @@ROWCOUNT;

-- Check for errors. If an invalid @BusinessEntityID was specified,
-- the UPDATE statement returns a foreign key violation error #547.
IF @ErrorVar <> 0
    BEGIN
        IF @ErrorVar = 547
            BEGIN
                PRINT N'ERROR: Invalid ID specified for new employee.';
                 RETURN 1;
            END
        ELSE
            BEGIN
                PRINT N'ERROR: error '
                    + RTRIM(CAST(@ErrorVar AS NVARCHAR(10)))
                    + N' occurred.';
                RETURN 2;
            END
    END

-- Check the row count. @RowCountVar is set to 0 
-- if an invalid @PurchaseOrderID was specified.
IF @RowCountVar = 0
    BEGIN
        PRINT 'Warning: The BusinessEntityID specified is not valid';
        RETURN 1;
    END
ELSE
    BEGIN
        PRINT 'Purchase order updated with the new employee';
        RETURN 0;
    END;
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft