(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwenden des Assistenten zum Kopieren von Datenbanken

Mit dem Assistenten zum Kopieren von Datenbanken können Sie bequem eine oder mehrere Datenbanken und deren Objekte aus einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 2005 in eine Instanz von SQL Server 2005 übertragen, verschieben oder kopieren.

Mit dem Assistenten zum Kopieren von Datenbanken können Sie folgende Aufgaben ausführen:

  • Sie können eine Datenbank mithilfe der SMO-Methode (SQL Server Management Objects) übertragen, während die Datenbank den Benutzern weiterhin zur Verfügung steht.
  • Sie können eine Datenbank mit der schnelleren Methode zum Trennen und Anfügen übertragen; die Datenbank ist in diesem Fall während der Übertragung nicht verfügbar.
  • Sie können Datenbanken zwischen verschiedenen Instanzen von SQL Server 2005 übertragen.
  • Sie können Datenbanken von SQL Server 2000 auf SQL Server 2005 aktualisieren.
ms188664.note(de-de,SQL.90).gifWichtig:
Auf dem Zielserver muss SQL Server 2005 Service Pack 2 oder eine höhere Version ausgeführt werden. Der Computer, auf dem der Assistent zum Kopieren von Datenbanken ausgeführt wird, kann als Quell- oder Zielserver fungieren; diese Funktion kann jedoch auch ein separater Computer erfüllen. Auf diesem Computer muss zudem SQL Server 2005 Service Pack 2 oder eine höhere Version ausgeführt werden, damit alle Features des Assistenten verwendet werden können.

Sie müssen auf dem Quell- und Zielserver ein Mitglied der festen Serverrolle sysadmin sein, um den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken verwenden zu können. Sie müssen über den Dateisystemzugriff auf die Dateisystemfreigabe verfügen, in der die Quelldatenbankdateien enthalten sind, um Datenbanken mithilfe der Methode zum Trennen und Anfügen übertragen zu können.

Vor der Verwendung des Assistenten für das Kopieren von Datenbanken sollten Sie folgende Faktoren berücksichtigen.

Bereich Aspekt

Datenbanken master, model, msdb, tempdb und distribution

Systemdatenbanken können nicht mithilfe des Assistenten zum Kopieren von Datenbanken übertragen werden.

Verschieben (Datenbankoption)

Wenn Sie die Option Verschieben auswählen, wird die Quelldatenbank nach dem Verschieben der Datenbank automatisch vom Assistenten gelöscht. Wenn Sie die Option Kopieren auswählen, wird die Quelldatenbank vom Assistenten zum Kopieren von Datenbanken nicht gelöscht.

Volltextkataloge

Wenn Sie den Volltextkatalog mithilfe der SMO-Methode verschieben, müssen Sie den Index nach dem Verschieben wieder auffüllen. Beim Verwenden der Trenn- und Anfügemethode müssen Volltextkataloge manuell verschoben werden. Weitere Informationen zum Verschieben von Volltextkatalogen finden Sie unter Verschieben von Datenbankdateien.

64-Bit-Editionen von Microsoft SQL Server 2005

Verwenden Sie die Methode zum Trennen und Anfügen für 64-Bit-Prozessorkonfigurationen.

SQL Server-Agent

Der SQL Server-Agent muss auf dem Zielserver ausgeführt werden.

Verschlüsselte Objekte

Verschlüsselte Objekte (einschließlich Zertifikate, Schlüssel und gespeicherter Prozeduren) müssen manuell übertragen werden.

Erweiterte Datenbankeigenschaften

Die SMO-Methode überträgt erweiterte Eigenschaften für Datenbankobjekte, aber keine erweiterten Eigenschaften für die Datenbank selbst. Mit der Methode zum Trennen und Anfügen werden alle erweiterten Eigenschaften kopiert.

Anmeldenamen für die SQL Server-Authentifizierung

Für übertragene Anmeldenamen, die mithilfe der SQL Server-Authentifizierung erstellt wurden, muss die Aktivierung sowie die Kennwortzurücksetzung auf dem Zielserver erfolgen.

vardecimal-Speicherformat

Wenn das vardecimal-Speicherformat für eine Datenbank auf dem Quellserver aktiviert wurde und die SMO-Übertragungsmethode verwendet wird, muss das vardecimal-Speicherformat auf dem Zielserver erneut aktiviert werden.

Der Assistent zum Kopieren von Datenbanken erstellt ein SQL Server 2005 Integration Services (SSIS)-Paket, das auf dem Zielserver ausgeführt wird. Nach der letzten Bildschirmanzeige des Assistenten wird das Paket auf dem Zielserver von SQL Server 2005 automatisch benannt und gespeichert. Der Integration Services-Knotenpfad des Pakets im Objekt-Explorer lautet \Gespeicherte Pakete\MSDB\<Zielinstanzname>\DTS-Pakete\Pakete für den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken\<Paketname>. Das Paket wird unabhängig davon gespeichert, ob es sofort ausgeführt wird, die Ausführung zu einem späteren Zeitpunkt geplant ist oder die Ausführung als regelmäßige Wiederholung geplant ist.

So starten Sie den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken

  1. Öffnen Sie SQL Server Management Studio.
  2. Erweitern Sie im Objekt-Explorer Datenbanken, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datenbank, zeigen Sie auf Aufgaben, und klicken Sie dann auf Datenbank kopieren.

Sie müssen Folgendes angeben, um den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken zu verwenden:

  • Den Quellserver, auf dem sich die zu kopierenden Datenbanken befinden.
  • Den Zielserver, auf den die Datenbanken kopiert oder verschoben werden sollen.
  • Die Datenbanken, die verschoben oder kopiert werden sollen.
  • Der Zieldatenbankname und der Pfad der einzelnen Datendateien für die einzelnen zu übertragenen Datenbanken. Wenn der Name der zu übertragenden Zieldatenbank bereits auf dem Zielserver vorhanden ist, wird durch den Assistenten _new, _new1 usw. an den Datenbanknamen sowie die Datenbankdateinamen angefügt.
  • Den Zeitplan für den Kopier- oder Verschiebevorgang, falls der Vorgang später ausgeführt werden soll.

Die Methode zum Trennen und Anfügen trennt die Datenbank, verschiebt oder kopiert die MDF-, NDF- und LDF-Dateien der Datenbank und fügt die Datenbank am neuen Zielort wieder an. Damit Datenverluste bzw. Inkonsistenzen vermieden werden, muss die Verbindung zwischen aktiven Sitzungen und der zu verschiebenden oder zu kopierenden Datenbank zunächst getrennt werden. Wenn aktive Sitzungen vorhanden sind, wird der Verschiebe- bzw. Kopiervorgang vom Assistenten zum Kopieren von Datenbanken mithilfe der Methode zum Trennen und Anfügen nicht ausgeführt.

Wenn Sie Datenbanken mithilfe der Methode zum Trennen und Anfügen kopieren oder verschieben, wird eine Dateisystemkopie jeder Quelldatenbankdatei auf dem Zielserver erstellt und überprüft. Wenn ein Verschiebevorgang erfolgreich ist, werden die Quelldatenbankdateien aus dem Quelldateisystem gelöscht. Dies tritt in allen Szenarien des Trennens und Anfügens auf, unabhängig davon, ob Quellinstanz und Zielinstanz dieselbe Instanz darstellen und ob sie sich auf demselben Server oder auf verschiedenen Servern befinden.

ms188664.note(de-de,SQL.90).gifHinweis:
Für die SMO-Methode sind aktive Sitzungen zulässig.

Sie können den Assistenten zum Kopieren von Datenbanken für das Aktualisieren von einer SQL Server 2000-Datenbank auf eine SQL Server 2005-Datenbank verwenden.

Sie können auch die Verwaltung und Wartung von Datenbanken vereinfachen, indem Sie mehrere Instanzen von SQL Server 2000 in eine einzelne Instanz von SQL Server 2005 oder in mehrere benannte Instanzen auf einem einzelnen Computer integrieren.

Wenn Sie eine Datenbank mithilfe der Methode zum Trennen und Anfügen des Assistenten zum Kopieren von Datenbanken aktualisieren, sollten Sie sicherstellen, dass nicht von anderen Anwendungen oder Diensten aus auf die Datenbank zugegriffen wird. Sie können die Datenbank während des Vorgangs umbenennen.

ms188664.note(de-de,SQL.90).gifWichtig:
Nach dem Aktualisieren von Datenbanken aus einer früheren Version von SQL Server führen Sie sp_updatestats für die Datenbank auf dem Zielserver aus, um die Statistiken zu aktualisieren. Stellen Sie dann sicher, dass die kopierte Datenbank eine optimale Leistung aufweist.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft