(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

sp_rename (Transact-SQL)

Ändert den Namen eines vom Benutzer erstellten Objekts in der aktuellen Datenbank. Bei diesem Objekt kann es sich um eine Tabelle, einen Index, eine Spalte, einen Aliasdatentyp oder einen CLR-benutzerdefinierten Typ (Common Language Runtime) von Microsoft .NET Framework handeln.

Vorsichtshinweis Vorsicht

Wenn Sie Teile eines Objektnamens ändern, können Skripts und gespeicherte Prozeduren funktionsunfähig werden. Es ist empfehlenswert, diese Anweisung nicht zum Umbenennen von gespeicherten Prozeduren, Triggern, benutzerdefinierten Funktionen oder Sichten zu verwenden. Löschen Sie stattdessen das Objekt, und erstellen Sie es neu mit dem neuen Namen.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version), Windows Azure SQL-Datenbank (Ursprüngliche Version bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

sp_rename [ @objname = ] 'object_name' , [ @newname = ] 'new_name' 
    [ , [ @objtype = ] 'object_type' ] 

[ @objname = ] 'object_name'

Der aktuelle qualifizierte oder nicht qualifizierte Name des Benutzerobjekts oder Datentyps. Wenn es sich bei dem umzubenennenden Objekt um eine Tabellenspalte handelt, muss object_name in der Form table.column oder in der Form schema.table.column angegeben werden. Handelt es sich bei dem umzubenennenden Objekt um einen Index, muss object_name in der Form table.index oder in der Form schema.table.index angegeben werden. Wenn das Objekt, das umbenannt werden soll, eine Einschränkung ist, muss object_name in der Form schema.constraint vorliegen.

Anführungszeichen sind nur dann notwendig, wenn ein qualifiziertes Objekt angegeben wird. Bei Angabe eines vollqualifizierten Namens, einschließlich eines Datenbanknamens, muss es sich bei dem Datenbanknamen um den Namen der aktuellen Datenbank handeln. object_name ist vom Datentyp nvarchar(776) und hat keinen Standardwert.

[ @newname = ] 'new_name'

Der neue Name für das angegebene Objekt. new_name muss ein einteiliger Name sein und den Regeln für Bezeichner folgen. newname ist vom Datentyp sysname und hat keinen Standardwert.

Hinweis Hinweis

Namen von Triggern können nicht mit # oder ## beginnen.

[ @objtype = ] 'object_type'

Der Typ des Objekts, das umbenannt wird. object_type ist vom Datentyp varchar(13). Der Standardwert ist NULL, und die folgenden Werte sind möglich.

Wert

Beschreibung

COLUMN

Eine umzubenennende Spalte.

DATABASE

Eine benutzerdefinierte Datenbank. Dieser Objekttyp ist erforderlich, wenn Sie eine Datenbank umbenennen.

INDEX

Ein benutzerdefinierter Index. Beim Umbenennen eines Indizes mit Statistiken werden die Statistiken auch automatisch umbenannt.

OBJECT

Ein Element eines in sys.objects nachverfolgten Objekts. Beispielsweise könnte OBJECT zum Umbenennen von Objekten mit Einschränkungen (CHECK, FOREIGN KEY, PRIMARY/UNIQUE KEY), Benutzertabellen und Regeln verwendet werden.

STATISTICS

Explizit von einem Benutzer erstellte Statistiken oder implizit mit einem Index erstellt Beim Umbenennen der Statistiken eines Indizes wird der Index auch automatisch umbenannt.

Gilt für: SQL Server 2012 bis SQL Server 2014 und Windows Azure SQL-Datenbank.

USERDATATYPE

CLR-benutzerdefinierter Typ, der durch Ausführen von CREATE TYPE oder sp_addtype hinzugefügt wurde.

0 (Erfolg) oder eine Zahl ungleich Null (Fehler)

Sie können Objekte und Datentypen nur in der aktuellen Datenbank umbenennen. Die Namen der meisten Systemdatentypen und -objekte können nicht geändert werden.

sp_rename sorgt dafür, dass beim Umbenennen einer PRIMARY KEY- oder UNIQUE-Einschränkung automatisch auch der zugehörige Index umbenannt wird. Wenn ein umbenannter Index an eine PRIMARY KEY-Einschränkung gebunden ist, wird auch die PRIMARY KEY-Einschränkung automatisch von sp_rename umbenannt.

sp_rename kann zum Umbenennen von primären und sekundären XML-Indizes verwendet werden.

Durch das Umbenennen einer gespeicherten Prozedur, einer Funktion, einer Sicht oder eines Triggers wird nicht der entsprechende Objektname in der definition-Spalte der Katalogsicht sys.sql_modules geändert. Daher ist es empfehlenswert, sp_rename nicht zum Umbenennen dieser Objekttypen zu verwenden. Löschen Sie stattdessen das Objekt, und erstellen Sie es neu mit dem neuen Namen.

Beim Umbenennen eines Objekts, wie z. B. einer Tabelle oder Spalte, werden Verweise auf das Objekt nicht automatisch umbenannt. Sie müssen Objekte, die auf das umbenannte Objekt verweisen, manuell ändern. Wenn Sie z. B. eine Tabellenspalte umbenennen und in einem Trigger auf diese Spalte verwiesen wird, müssen Sie den Trigger ändern, sodass er den neuen Spaltennamen wiedergibt. Verwenden Sie sys.sql_expression_dependencies, um Abhängigkeiten von dem Objekt aufzulisten, bevor Sie es umbenennen.

Zum Umbenennen von Objekten, Spalten und Indizes ist die ALTER-Berechtigung für das entsprechende Objekt erforderlich. Zum Umbenennen von Benutzertypen ist die CONTROL-Berechtigung für den entsprechenden Typ erforderlich. Zum Umbenennen einer Datenbank ist die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin oder dbcreator erforderlich.

A.Umbenennen einer Tabelle

Das folgende Beispiel benennt die SalesTerritory-Tabelle im Schema Sales in SalesTerr um.

USE AdventureWorks2012;
GO
EXEC sp_rename 'Sales.SalesTerritory', 'SalesTerr';
GO

B.Umbenennen einer Spalte

Im folgenden Beispiel wird die TerritoryID-Spalte in der SalesTerritory -Tabelle in TerrID umbenannt.

USE AdventureWorks2012;
GO
EXEC sp_rename 'Sales.SalesTerritory.TerritoryID', 'TerrID', 'COLUMN';
GO

C.Umbenennen eines Indexes

Im folgenden Beispiel wird der IX_ProductVendor_VendorID-Index in IX_VendorID umbenannt.

USE AdventureWorks2012;
GO
EXEC sp_rename N'Purchasing.ProductVendor.IX_ProductVendor_VendorID', N'IX_VendorID', N'INDEX';
GO

D.Umbenennen eines Aliasdatentyps

Im folgenden Beispiel wird der Phone-Aliasdatentyp in Telephone umbenannt.

USE AdventureWorks2012;
GO
EXEC sp_rename N'Phone', N'Telephone', N'USERDATATYPE';
GO

E.Umbenennen von Einschränkungen

In den folgenden Beispielen wird eine PRIMARY KEY-Einschränkung, CHECK-Einschränkung und FOREIGN KEY-Einschränkung umbenannt. Beim Umbenennen einer Einschränkung muss das Schema angegeben werden, dem die Einschränkung angehört.

USE AdventureWorks2012; 
GO
-- Return the current Primary Key, Foreign Key and Check constraints for the Employee table.
SELECT name, SCHEMA_NAME(schema_id) AS schema_name, type_desc
FROM sys.objects
WHERE parent_object_id = (OBJECT_ID('HumanResources.Employee')) 
AND type IN ('C','F', 'PK'); 
GO

-- Rename the primary key constraint.
sp_rename 'HumanResources.PK_Employee_BusinessEntityID', 'PK_EmployeeID';
GO

-- Rename a check constraint.
sp_rename 'HumanResources.CK_Employee_BirthDate', 'CK_BirthDate';
GO

-- Rename a foreign key constraint.
sp_rename 'HumanResources.FK_Employee_Person_BusinessEntityID', 'FK_EmployeeID';

-- Return the current Primary Key, Foreign Key and Check constraints for the Employee table.
SELECT name, SCHEMA_NAME(schema_id) AS schema_name, type_desc
FROM sys.objects
WHERE parent_object_id = (OBJECT_ID('HumanResources.Employee')) 
AND type IN ('C','F', 'PK'); 

name                                  schema_name        type_desc
------------------------------------- ------------------ ----------------------
FK_Employee_Person_BusinessEntityID   HumanResources     FOREIGN_KEY_CONSTRAINT
PK_Employee_BusinessEntityID          HumanResources     PRIMARY_KEY_CONSTRAINT
CK_Employee_BirthDate                 HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_MaritalStatus             HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_HireDate                  HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_Gender                    HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_VacationHours             HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_SickLeaveHours            HumanResources     CHECK_CONSTRAINT

(7 row(s) affected)

name                                  schema_name        type_desc
------------------------------------- ------------------ ----------------------
FK_Employee_ID                        HumanResources     FOREIGN_KEY_CONSTRAINT
PK_Employee_ID                        HumanResources     PRIMARY_KEY_CONSTRAINT
CK_BirthDate                          HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_MaritalStatus             HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_HireDate                  HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_Gender                    HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_VacationHours             HumanResources     CHECK_CONSTRAINT
CK_Employee_SickLeaveHours            HumanResources     CHECK_CONSTRAINT

(7 row(s) affected)

F.Umbenennen von Statistiken

Im folgenden Beispiel wird ein Statistikobjekt namens contactMail1 erstellt und dann die Statistik mit sp_rename in NewContact umbenannt. Bei der Umbenennung von Statistiken muss das Objekt im Format schema.table.statistics_name angegeben werden.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2012 bis SQL Server 2014, Windows Azure SQL-Datenbank).

CREATE STATISTICS ContactMail1
    ON Person.Person (BusinessEntityID, EmailPromotion)
    WITH SAMPLE 5 PERCENT;

sp_rename 'Person.Person.ContactMail1', 'NewContact','Statistics';

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft