(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Starten von SQL Server im Einzelbenutzermodus

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Unter bestimmten Umständen müssen Sie möglicherweise eine Instanz von SQL Server mithilfe der startup option -m. im Einzelbenutzermodus starten. Dies ist z. B. der Fall, wenn Sie Serverkonfigurationsoptionen ändern oder eine beschädigte master-Datenbank oder andere Systemdatenbanken wiederherstellen möchten. Beide Aktionen erfordern das Starten einer Instanz von SQL Server im Einzelbenutzermodus.

Das Starten von SQL Server im Einzelbenutzermodus ermöglicht es einem beliebigen Mitglied der lokalen Administratorengruppe des Computers, eine Verbindung mit der Instanz von SQL Server als Mitglied der festen Serverrolle sysadmin herzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit SQL Server, wenn Systemadministratoren gesperrt sind.

Beachten Sie beim Starten einer Instanz von SQL Server im Einzelbenutzermodus Folgendes:

  • Nur ein einziger Benutzer kann die Verbindung mit dem Server herstellen.

  • Der CHECKPOINT-Prozess wird nicht ausgeführt. Standardmäßig wird dieser Prozess beim Starten automatisch ausgeführt.

Hinweis Hinweis

Beenden Sie den SQL Server-Agent-Dienst, bevor Sie eine Verbindung mit einer Instanz von SQL Server im Einzelbenutzermodus herstellen, da andernfalls der SQL Server-Agent-Dienst diese Verbindung verwendet und somit blockiert.

Wenn Sie eine Instanz von SQL Server im Einzelbenutzermodus starten, kann SQL Server Management Studio eine Verbindung mit SQL Server herstellen. Der Objekt-Explorer in Management Studio erzeugt möglicherweise einen Fehler, da einige Vorgänge mehr als eine Verbindung erfordern. Um SQL Server im Einzelbenutzermodus zu verwalten, führen Sie Transact-SQL-Anweisungen aus, indem Sie nur durch den Abfrage-Editor in Management Studio eine Verbindung herstellen oder das Hilfsprogramm sqlcmd verwenden.

Wenn Sie die Option -m mit sqlcmd oder Management Studio verwenden, können Sie die Verbindungen auf eine angegebene Clientanwendung beschränken. -m"sqlcmd" beschränkt Verbindungen z. B. auf eine einzelne Verbindung, und diese Verbindung muss sich als sqlcmd-Clientprogramm identifizieren. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie SQL Server im Einzelbenutzermodus starten und eine unbekannte Clientanwendung die einzige verfügbare Verbindung belegt. Um über den Abfrage-Editor von Management Studio eine Verbindung herzustellen, verwenden Sie -m"Microsoft SQL Server Management Studio - Query".

Sicherheitshinweis Sicherheitshinweis

Verwenden Sie diese Option nicht als Sicherheitsfunktion. Die Clientanwendung gibt den Clientanwendungsnamen an und kann als Teil der Verbindungszeichenfolge einen falschen Namen angeben.

Für die SQL Server-Installation in einer Clusterumgebung verwendet die Clusterressourcen-DLL, wenn SQL Server im Einzelbenutzermodus gestartet wird, die verfügbare Verbindung, wodurch alle anderen Verbindungen mit dem Server blockiert werden. Wenn SQL Server diesen Status aufweist, wenn Sie versuchen, die SQL Server-Agent-Ressource online zu schalten, wird möglicherweise ein Failover für die SQL-Ressource auf einen anderen Knoten ausgeführt, wenn die Ressource so konfiguriert ist, dass sie sich auf die Gruppe auswirkt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu verhindern:

  1. Entfernen Sie den –m-Startparameter aus den erweiterten SQL Server-Eigenschaften.

  2. Schalten Sie die SQL Server-Ressource offline.

  3. Geben Sie aus dem aktuellen Benutzerknoten dieser Gruppe den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung aus: net start MSSQLSERVER /m.

  4. Überprüfen Sie in Konsole der Clusterverwaltung oder der Failoverclusterverwaltung, dass die SQL Server-Ressource immer noch offline ist.

  5. Stellen Sie nun unter Verwendung des folgenden Befehls eine Verbindung mit dem SQL Server her, und führen Sie den erforderlichen Vorgang aus: SQLCMD -E -S<servername>.

  6. Schließen Sie die Eingabeaufforderung, nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde, und schalten Sie die SQL-Ressource sowie andere Ressourcen über die Clusterverwaltung wieder online.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft