(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

sys.syscacheobjects (Transact-SQL)

Aktualisiert: 15. September 2007

Enthält Informationen zum Verwenden des Caches.

ms187815.note(de-de,SQL.90).gifWichtig:
Diese SQL Server 2000-Systemtabelle wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität als Sicht bereitgestellt. Es wird empfohlen, stattdessen die aktuellen SQL Server-Systemsichten zu verwenden. Informationen zum Ermitteln der entsprechenden Systemsicht bzw. -sichten finden Sie unter Zuordnen von SQL Server 2000-Systemtabellen zu SQL Server 2005-Katalogsichten. Dieses Feature wird in einer zukünftigen Version von Microsoft SQL Server entfernt. Verwenden Sie dieses Feature beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen es zurzeit verwendet wird.

Spaltenname Datentyp Beschreibung

bucketid

int

Bucket-ID. Der Wert liegt im Bereich der Zahlen von 0 bis (Verzeichnisgröße - 1). Die Verzeichnisgröße ist die Größe der Hashtabelle.

cacheobjtype

nvarchar(17)

Typ des Objekts im Cache:

  • Kompilierter Plan
  • Ausführbarer Plan
  • Analysestruktur
  • Cursor
  • Erweiterte gespeicherte Prozedur (extended stored procedure)

objtype

nvarchar(8)

Typ des Objekts:

  • Gespeicherte Prozedur
  • Vorbereitete Anweisung
  • Ad-hoc-Abfrage (Transact-SQL-Abfragen, die als Sprachereignisse von den Dienstprogrammen sqlcmd oder osql aus übermittelt wurden, im Gegensatz zu Remoteprozeduraufrufen)
  • ReplProc (Replikationsprozedur)
  • Trigger
  • Sicht
  • Standard
  • Benutzertabelle
  • Systemtabelle
  • Überprüfen
  • Regel

objid

int

Einer der Hauptschlüssel zur Suche nach einem Objekt im Cache. Für Datenbankobjekte (Prozeduren, Sichten, Trigger usw.) ist dies die Objekt-ID, die in sysobjects gespeichert wird. Bei Cacheobjekten, wie Ad-hoc-SQL-Code oder vorbereiteter SQL-Code, ist objid ein intern generierter Wert.

dbid

smallint

ID der Datenbank, in der das Cacheobjekt kompiliert wurde.

dbidexec

smallint

Datenbank-ID, von der die Abfrage ausgeführt wird.

Bei den meisten Objekten besitzt dbidexec denselben Wert wie dbid.

Bei Systemsichten ist dbidexec die Datenbank-ID, von der die Abfrage ausgeführt wird.

Bei Ad-hoc-Abfragen hat dbidexec den Wert 0. Das bedeutet, dass dbidexec denselben Wert wie dbid aufweist.

uid

smallint

Bei Ad-hoc-Abfrageplänen und vorbereiteten Plänen zeigt diese ID den Ersteller des Planes an.

-2 = Der abgesendete Batch hängt nicht von der impliziten Namensauflösung ab und kann von verschiedenen Benutzern gemeinsam genutzt werden. Dies ist die bevorzugte Methode. Jeder andere Wert stellt den Benutzernamen des Benutzers dar, der die Abfrage in der Datenbank absendet.

Verursacht einen Überlauf oder gibt NULL zurück, wenn die Anzahl von Benutzern und Rollen 32.767 überschreitet. Weitere Informationen finden Sie unter Abfragen des SQL Server-Systemkatalogs.

refcounts

int

Anzahl von anderen Cacheobjekten, die auf dieses Cacheobjekt verweisen. Eine Anzahl von 1 ist die Basis.

usecounts

int

Anzahl von Verwendungen dieses Cacheobjekts seit Beginn.

pagesused

int

Anzahl von Seiten, die vom Cacheobjekt belegt werden.

lasttime

bigint

Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es wird immer 0 zurückgegeben.

maxexectime

bigint

Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es wird immer 0 zurückgegeben.

avgexectime

bigint

Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es wird immer 0 zurückgegeben.

lastreads

bigint

Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es wird immer 0 zurückgegeben.

lastwrites

bigint

Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten. Es wird immer 0 zurückgegeben.

setopts

int

Einstellungen von SET-Optionen, die sich auf einen kompilierten Plan auswirken. Diese Einstellungen sind Teil des Cacheschlüssels. Änderungen an Werten in dieser Spalte weisen darauf hin, dass Benutzer SET-Optionen geändert haben.

Dazu gehören die folgenden Optionen:

  • ANSI_PADDING
  • FORCEPLAN
  • CONCAT_NULL_YIELDS_NULL
  • ANSI_WARNINGS
  • ANSI_NULLS
  • QUOTED_IDENTIFIER
  • ANSI_NULL_DFLT_ON
  • ANSI_NULL_DFLT_OFF

langid

smallint

Sprachen-ID. ID der Sprache der Verbindung, die das Cacheobjekt erstellt hat.

dateformat

smallint

Datumsformat der Verbindung, die das Cacheobjekt erstellt hat.

status

int

Zeigt an, ob das Cacheobjekt ein Cursorplan ist. Derzeit wird nur das niederwertigste Bit verwendet.

sqlbytes

int

Länge in Byte der Prozedurdefinition oder des übermittelten Batches.

sql

nvarchar(3900)

Moduldefinition oder die ersten 3.900 Zeichen des übermittelten Batches.

Version Verlauf

14. April 2006

Neuer Inhalt:
  • Die dbidexec-Spalte wurde hinzugefügt.

15. September 2007

Geänderter Inhalt:
  • Die Definition von pagesused wurde korrigiert.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft