(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

sys.dm_os_performance_counters (Transact-SQL)

Gibt eine Zeile pro Leistungsindikator zurück, der vom Server verwaltet wird. Informationen zu den einzelnen Leistungsindikatoren finden Sie unter Verwenden von SQL Server-Objekten.

Spaltenname

Datentyp

Beschreibung

object_name

nchar(128)

Kategorie, zu der dieser Leistungsindikator gehört.

counter_name

nchar(128)

Name des Leistungsindikators.

instance_name

nchar(128)

Name der spezifischen Instanz des Leistungsindikators. Enthält oft den Datenbanknamen.

cntr_value

bigint

Aktueller Wert des Leistungsindikators.

Hinweis Hinweis
Für Leistungsindikatoren, die Werte pro Sekunde angeben, ist dieser Wert kumulativ. Der Ratenwert muss durch Stichproben des Werts zu diskreten Zeitintervallen berechnet werden. Der Unterschied zwischen zwei aufeinander folgenden Werten ist gleich der Rate für das verwendete Zeitintervall.

cntr_type

int

Typ des Leistungsindikators, wie von der Windows-Leistungsarchitektur definiert. Weitere Informationen zu Leistungsindikatortypen finden Sie unter WMI Performance Coun auf MSDN oder in der Windows Server-Dokumentation.

Wenn die Installationsinstanz von SQL Server die Leistungsindikatoren des Windows-Betriebssystems nicht anzeigt, ermitteln Sie mit der folgenden Transact-SQL-Abfrage, ob die Leistungsindikatoren deaktiviert wurden.

Select count(*) from sys.dm_os_performance_counters

Wenn der Rückgabewert 0 Zeilen ist, wurden die Leistungsindikatoren deaktiviert. Suchen Sie daraufhin im Setupprotokoll nach dem Fehler 3409 "Installieren Sie 'sqlctr.ini' für diese Instanz neu, und stellen Sie sicher, dass das Anmeldekonto der Instanz über die richtigen Registrierungsberechtigungen verfügt." Hiermit wird angegeben, dass Leistungsindikatoren nicht aktiviert wurden. Die Fehlermeldungen unmittelbar vor dem Fehler 3409 sollten die Ursache für das Fehlschlagen der Leistungsindikator-Aktivierung angeben. Weitere Informationen zu Setupprotokolldateien finden Sie unter Vorgehensweise: Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.

Erfordert die VIEW SERVER STATE-Berechtigung auf dem Server.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft