(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

sp_help (Transact-SQL)

Meldet Informationen zu einem Datenbankobjekt (jedes in der sys.sysobjects-Kompatibilitätssicht aufgeführte Objekt), einem benutzerdefinierten Datentyp oder einem Datentyp.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version), Windows Azure SQL-Datenbank (Ursprüngliche Version bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

sp_help [ [ @objname = ] 'name' ]

[ @objname=] 'name'

Der Name eines beliebigen Objekts in sysobjects oder ein beliebiger benutzerdefinierter Datentyp in der systypes-Tabelle. name ist vom Datentyp nvarchar(776). Der Standardwert ist NULL. Datenbanknamen sind nicht zulässig.

0 (Erfolg) oder 1 (Fehler)

Die zurückgegebenen Resultsets hängen davon ab, ob und wann name angegeben wird und um welches Datenbankobjekt es sich dabei handelt.

  1. Wenn Sie sp_help ohne Argumente ausführen, wird eine Zusammenfassung aller Objekttypen zurückgegeben, die in der aktuellen Datenbank vorhanden sind.

    Spaltenname

    Datentyp

    Beschreibung

    Name

    nvarchar( 128)

    Objektname

    Besitzer

    nvarchar( 128)

    Objektbesitzer (Dies ist der Datenbankprinzipal, der das Objekt besitzt. Wird standardmäßig auf den Besitzer des Schemas festgelegt, das das Objekt enthält.)

    Object_type

    nvarchar( 31)

    Objekttyp

  2. Wenn name ein SQL Server-Datentyp oder ein benutzerdefinierter Datentyp ist, gibt sp_help dieses Resultset zurück.

    Spaltenname

    Datentyp

    Beschreibung

    Type_name

    nvarchar( 128)

    Name des Datentyps.

    Storage_type

    nvarchar( 128)

    Name des SQL Server-Typs

    Length

    smallint

    Physische Länge des Datentyps (in Bytes)

    Prec

    int

    Genauigkeit (Gesamtzahl der Ziffern)

    Dezimalstellen

    int

    Anzahl der Stellen nach dem Dezimaltrennzeichen

    NULL zulassen

    varchar( 35)

    Zeigt an, ob NULL-Werte zulässig sind: Yes oder No.

    Default_name

    nvarchar( 128)

    Name eines an diesen Typ gebundenen Standards.

    NULL = Es ist kein Standard gebunden.

    Rule_name

    nvarchar( 128)

    Name einer an diesen Typ gebundenen Regel.

    NULL = Es ist kein Standard gebunden.

    Sortierung

    sysname

    Sortierung des Datentyps. NULL für Nicht-Zeichen-Datentypen

  3. Wenn name ein beliebiges Datenbankobjekt ist (außer einem Datentyp), gibt sp_help das folgende Resultset und zusätzliche Resultsets basierend auf dem angegebenen Objekttyp zurück.

    Spaltenname

    Datentyp

    Beschreibung

    Name

    nvarchar( 128)

    Tabellenname

    Besitzer

    nvarchar( 128)

    Tabellenbesitzer

    Typ

    nvarchar( 31)

    Tabellentyp

    Created_datetime

    datetime

    Erstellungsdatum der Tabelle

    In Abhängigkeit vom angegebenen Datenbankobjekt gibt sp_help zusätzliche Resultsets zurück.

    Wenn name eine Systemtabelle, eine Benutzertabelle oder eine Sicht ist, gibt sp_help die folgenden Resultsets zurück. Das Resultset, das beschreibt, wo sich die Datendateien in einer Dateigruppe befinden, wird jedoch nicht für eine Sicht zurückgegeben.

    • Zusätzliches Resultset, das für Spaltenobjekte zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      Column_name

      nvarchar( 128)

      Spaltenname

      Typ

      nvarchar( 128)

      Datentyp der Spalte

      Computed

      varchar( 35)

      Zeigt an, ob die Werte in der Spalte berechnet werden: Yes oder No.

      Length

      int

      Spaltenlänge in Bytes

      Hinweis Hinweis

      Wenn der Datentyp der Spalte ein Typ mit großem Wert ist (varchar(max), nvarchar(max), varbinary(max) oder xml), wird der Wert als -1 angezeigt.

      Prec

      char( 5)

      Spaltengenauigkeit

      Scale

      char( 5)

      Dezimalstellen einer Spalte

      NULL zulassen

      varchar( 35)

      Zeigt an, ob in der Spalte NULL-Werte zulässig sind: Yes oder No.

      TrimTrailingBlanks

      varchar( 35)

      Nachfolgende Leerzeichen entfernen. Gibt Yes oder No zurück.

      FixedLenNullInSource

      varchar( 35)

      Nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten

      Sortierung

      sysname

      Sortierung der Spalte. NULL für Nicht-Zeichen-Datentypen.

    • Zusätzliches Resultset, das für Identitätsspalten zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      Identity

      nvarchar( 128)

      Name der Spalte, deren Datentyp als Identität deklariert wird

      Seed

      numeric

      Startwert für die Identitätsspalte

      Increment

      numeric

      Schrittweite für Werte in dieser Spalte

      Not For Replication

      int

      Die IDENTITY-Eigenschaft wird nicht erzwungen, wenn eine Replikationsanmeldung wie sqlrepl Daten in die Tabelle einfügt:

      1 = True

      0 = False

    • Zusätzliches Resultset, das für Spalten zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      RowGuidCol

      sysname

      Name der GUID-Spalte

    • Zusätzliches Resultset, das für Dateigruppen zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      Data_located_on_filegroup

      nvarchar( 128)

      Die Dateigruppe, in der sich die Daten befinden: primäre oder sekundäre Dateigruppe oder Transaktionsprotokoll

    • Zusätzliches Resultset, das für Indizes zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      index_name

      sysname

      Indexname

      Index_description

      varchar( 210)

      Beschreibung des Index.

      index_keys

      nvarchar( 2078)

      Namen der Spalten, die für den Index verwendet werden. Gibt für speicheroptimierte xVelocity-columnstore-Indizes NULL zurück.

    • Zusätzliches Resultset, das für Einschränkungen zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      constraint_type

      nvarchar( 146)

      Einschränkungstyp

      constraint_name

      nvarchar( 128)

      Name der Einschränkung

      delete_action

      nvarchar( 9)

      Zeigt den Wert der DELETE-Aktion an: NO_ACTION, CASCADE, SET_NULL, SET_DEFAULT oder N/A.

      Gilt nur für FOREIGN KEY-Einschränkungen.

      update_action

      nvarchar( 9)

      Zeigt den Wert der UPDATE-Aktion an: NO_ACTION, CASCADE, SET_NULL, SET_DEFAULT oder N/A.

      Gilt nur für FOREIGN KEY-Einschränkungen.

      status_enabled

      varchar( 8)

      Zeigt an, ob die Einschränkung aktiviert ist: Enabled (aktiviert), Disabled (deaktiviert) oder N/A (NV).

      Gilt nur für CHECK- und FOREIGN KEY-Einschränkungen.

      status_for_replication

      varchar( 19)

      Zeigt an, ob die Einschränkung für die Replikation gilt.

      Gilt nur für CHECK- und FOREIGN KEY-Einschränkungen.

      constraint_keys

      nvarchar( 2078)

      Die Namen der Spalten für die Einschränkung oder bei Standards und Regeln der Text, der den Standard oder die Regel definiert.

    • Zusätzliches Resultset, das für verweisende Objekte zurückgegeben wird:

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      Table is referenced by

      nvarchar( 516)

      Identifiziert andere Datenbankobjekte, die auf die Tabelle verweisen.

    • Zusätzliches Resultset, das für gespeicherte Prozeduren, Funktionen oder erweiterte gespeicherte Prozeduren zurückgegeben wird.

      Spaltenname

      Datentyp

      Beschreibung

      Parameter_name

      nvarchar( 128)

      Name des Parameters der gespeicherten Prozedur

      Typ

      nvarchar( 128)

      Datentyp des Parameters der gespeicherten Prozedur

      Länge

      smallint

      Maximale physische Speicherlänge in Bytes

      Prec

      int

      Genauigkeit oder Gesamtzahl der Ziffern

      Dezimalstellen

      int

      Die Anzahl der Ziffern rechts vom Dezimalzeichen

      Param_order

      smallint

      Reihenfolge der Parameter

sp_help sucht nur in der aktuellen Datenbank nach einem Objekt.

Wenn name nicht angegeben wird, listet sp_help Objektnamen, Besitzer und Objekttypen für alle Objekte in der aktuellen Datenbank auf. sp_helptrigger stellt Informationen zu Triggern bereit.

sp_help macht nur Indexspalten, die geordnet werden können, verfügbar; daher werden keine Informationen über XML-Indizes oder räumliche Indizes bereitgestellt.

Erfordert die Mitgliedschaft in der public-Rolle. Der Benutzer muss über mindestens eine Berechtigung für objname verfügen. Um Spalteneinschränkungsschlüssel, Standards oder Regeln anzuzeigen, müssen Sie über die VIEW DEFINITION-Berechtigung für die Tabelle verfügen.

A.Zurückgeben von Informationen zu allen Objekten

Das folgende Beispiel führt Informationen zu jedem Objekt in der master-Datenbank auf.

USE master;
GO
EXEC sp_help;
GO

B.Zurückgeben von Informationen zu einem einzelnen Objekt

Das folgende Beispiel zeigt Informationen zur Person-Tabelle an.

USE AdventureWorks2012;
GO
EXEC sp_help 'Person.Person';
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft