(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

DBCC TRACEON (Transact-SQL)

Aktiviert die angegebenen Ablaufverfolgungsflags.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

DBCC TRACEON ( trace# [ ,...n ][ , -1 ] ) [ WITH NO_INFOMSGS ]

trace#

Die Nummer des Ablaufverfolgungsflags, das aktiviert werden soll.

n

Ein Platzhalter, der anzeigt, dass mehrere Ablaufverfolgungsflags angegeben werden können.

-1

Schaltet die angegebenen Ablaufverfolgungsflags global ein.

WITH NO_INFOMSGS

Alle Informationsmeldungen werden unterdrückt.

Auf einem Produktionsserver wird zur Vermeidung unvorhergesehenen Verhaltens empfohlen, dass Sie Ablaufverfolgungsflags nur mithilfe einer der folgenden Methoden serverweit aktivieren:

  • Verwenden Sie die Befehlszeilen-Startoption -T von Sqlservr.exe. Dies wird als bewährte Methode empfohlen, da hiermit sichergestellt wird, dass alle Anweisungen bei aktiviertem Ablaufverfolgungsflag ausgeführt werden. Hierzu gehören auch Befehle in Startskripts. Weitere Informationen finden Sie unter sqlservr (Anwendung).

  • Verwenden Sie DBCC TRACEON (trace# [, ....n],-1) nur, solange keine Benutzer oder Anwendungen mehrere Anweisungen gleichzeitig auf dem System ausführen.

Mithilfe von Ablaufverfolgungsflags können Sie die Funktionsweise von SQL Server beeinflussen und bestimmte Merkmale anpassen. Nach dem Aktivieren bleiben Ablaufverfolgungsflags auf dem Server aktiviert, bis sie durch die Ausführung der DBCC TRACEOFF-Anweisung deaktiviert werden. In SQL Server gibt es zwei Typen von Ablaufverfolgungsflags: Sitzung und Global. Ablaufverfolgungsflags des Typs Session werden für eine Verbindung aktiviert und sind nur für diese Verbindung sichtbar. Ablaufverfolgungsflags des Typs Global werden auf Serverebene festgelegt und sind für jede Verbindung auf dem Server sichtbar. Mithilfe von DBCC TRACESTATUS können Sie den Status der Ablaufverfolgungsflags bestimmen. Verwenden Sie DBCC TRACEOFF, um Ablaufverfolgungsflags zu deaktivieren.

DBCC TRACEON gibt das folgende Resultset zurück (Meldung):

DBCC execution completed. If DBCC printed error messages, contact your system administrator.

Erfordert die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.

Das folgende Beispiel deaktiviert die Hardwarekomprimierung für Bandtreiber durch Einschalten des Ablaufverfolgungsflags 3205. Das Flag wird nur für die aktuelle Verbindung eingeschaltet.

DBCC TRACEON (3205);
GO

Das folgende Beispiel schaltet das Ablaufverfolgungsflags 3205 global ein.

DBCC TRACEON (3205, -1);
GO

Das folgende Beispiel schaltet die Ablaufverfolgungsflags 3205 und 260 global ein.

DBCC TRACEON (3205, 260, -1);
GO

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft