(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

sp_get_query_template (Transact-SQL)

Gibt das parametrisierte Format einer Abfrage zurück. Die zurückgegebenen Ergebnisse imitieren das parametrisierte Format einer Abfrage, das aus der Verwendung von erzwungener Parametrisierung resultiert. sp_get_query_template wird hauptsächlich beim Erstellen von TEMPLATE-Planhinweislisten verwendet.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

sp_get_query_template
   [ @querytext = ] N'query_text'
   , @templatetext OUTPUT 
   , @parameters OUTPUT 

'query_text'

Die Abfrage, für die die parametrisierte Version erzeugt werden soll. 'query_text' muss in einfache Anführungszeichen eingeschlossen werden, und ihm muss der Unicode-Bezeichner N vorangestellt werden. N'query_text' ist der Wert, der dem @querytext-Parameter zugewiesen wird. Dies ist ein nvarchar(max)-Typ.

@templatetext

Ein Ausgabeparameter vom Typ nvarchar(max), der wie angegeben bereitgestellt wird, um das parametrisierte Format von query_text als ein Zeichenfolgenliteral zu empfangen.

@parameters

Ein Ausgabeparameter vom Typ nvarchar(max), der wie angegeben bereitgestellt wird, um ein Zeichenfolgenliteral der Parameternamen und Datentypen zu empfangen, die in @templatetext parametrisiert wurden.

sp_get_query_template gibt einen Fehler zurück, wenn Folgendes auftritt:

  • Wenn er keine konstanten literalen Werte in query_text parametrisiert.

  • Wenn query_text NULL ist, keine Unicode-Zeichenfolge ist, syntaktisch ungültig ist oder nicht kompiliert werden kann.

Wenn der sp_get_query_template einen Fehler zurückgibt, ändert er die Werte des @templatetext-- und des @parameters-Ausgabeparameters nicht.

Erfordert die Mitgliedschaft in der Datenbankrolle public.

Das folgende Beispiel gibt das parametrisierte Format einer Abfrage zurück, die zwei konstante literale Werte enthält.

USE AdventureWorks2012;
GO
DECLARE @my_templatetext nvarchar(max)
DECLARE @my_parameters nvarchar(max)
EXEC sp_get_query_template 
    N'SELECT pi.ProductID, SUM(pi.Quantity) AS Total
        FROM Production.ProductModel pm 
        INNER JOIN Production.ProductInventory pi
        ON pm.ProductModelID = pi.ProductID
        WHERE pi.ProductID = 2
        GROUP BY pi.ProductID, pi.Quantity
        HAVING SUM(pi.Quantity) > 400',
@my_templatetext OUTPUT,
@my_parameters OUTPUT;
SELECT @my_templatetext;
SELECT @my_parameters;

Im Folgenden sind die parametrisierten Ergebnisse des Parameters @my_templatetextOUTPUT aufgeführt:

select pi . ProductID , SUM ( pi . Quantity ) as Total

from Production . ProductModel pm

inner join Production . ProductInventory pi

on pm . ProductModelID = pi . ProductID

where pi . ProductID = @0

group by pi . ProductID , pi . Quantity

having SUM ( pi . Quantity ) > 400

Beachten Sie, dass das erste konstante Literal, 2, in einen Parameter konvertiert wird. Das zweite Literal, 400, wird nicht konvertiert, da es sich in einer HAVING-Klausel befindet. Die von sp_get_query_template zurückgegebenen Ergebnisse imitieren das parametrisierte Format einer Abfrage, wenn die PARAMETERIZATION-Option von ALTER DATABASE auf FORCED festgelegt wird.

Im Folgenden sehen Sie die parametrisierten Werte des @my_parameters OUTPUT-Parameters:

@0 int
HinweisHinweis

Die Reihenfolge und Benennung von Parametern in der Ausgabe von sp_get_query_template kann sich von einem zum nächsten Quick Fix Engineering, Service Pack und Versionsupgrade für SQL Server ändern. Upgrades können auch bewirken, dass eine andere Gruppe mit konstanten Literalen für dieselbe Abfrage parametrisiert und unterschiedliche Abstände auf die Ergebnisse beider Ausgabeparameter angewendet werden.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft