(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

RESTORE REWINDONLY (Transact-SQL)

Führt das Zurückspulen und Schließen der angegebenen Bandmedien aus, die durch mit der Option NOREWIND ausgeführte BACKUP- oder RESTORE-Anweisungen offen geblieben sind. Diese Option wird nur für Bandmedien verwendet.

Gilt für: SQL Server (SQL Server 2008 bis aktuelle Version).

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

RESTORE REWINDONLY 
FROM <backup_device> [ ,...n ]
[ WITH {UNLOAD | NOUNLOAD}]
} 
[;]

<backup_device> ::=
{ 
   { logical_backup_device_name |
      @logical_backup_device_name_var }
   | TAPE = { 'physical_backup_device_name' |
       @physical_backup_device_name_var } 
} 

<backup_device> ::=

Gibt das logische oder physische Sicherungsmedium an, das für den Wiederherstellungsvorgang verwendet wird.

{ logical_backup_device_name | @logical_backup_device_name_var }

Dies ist der logische Name der von sp_addumpdevice erstellten Sicherungsmedien, von denen die Datenbank wiederhergestellt wird. Der Name muss den Regeln für Bezeichner entsprechen. Wenn er als Variable (@logical_backup_device_name_var) angegeben wurde, kann der Name des Sicherungsmediums entweder als Zeichenfolgenkonstante (@logical_backup_device_name_var = logical_backup_device_name) oder als Variable mit einem Zeichenfolgen-Datentyp angegeben werden, mit Ausnahme der Datentypen ntext und text.

{DISK | TAPE } = { 'physical_backup_device_name' | @physical_backup_device_name_var }

Ermöglicht die Wiederherstellung von Sicherungen von den angegebenen Datenträgern- oder Bandmedien. Die Gerätetypen von Datenträgern und Bändern sollten durch die tatsächlichen Namen des Geräts angegeben werden (z. B. vollständiger Pfad und Dateiname): DISK = 'C:\Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL\BACKUP\Mybackup.bak' oder TAPE = '\\. \TAPE0'. Wenn der Name als Variable (@physical_backup_device_name_var) angegeben wurde, kann der Name des Geräts entweder als Zeichenfolgenkonstante (@physical_backup_device_name_var = 'physcial_backup_device_name) oder als Variable mit einem Zeichenfolgen-Datentyp angegeben werden, mit Ausnahme der Datentypen ntext und text.

Wenn Sie einen Netzwerkserver mit einem UNC-Namen (der einen Computernamen enthalten muss) verwenden, geben Sie die Geräteart Datenträger (DISK) an. Weitere Informationen zum Verwenden von UNC-Namen finden Sie unter Sicherungsmedien (SQL Server).

Das Konto, unter dem Sie Microsoft SQL Server ausführen, muss Lesezugriff auf den Remotecomputer oder Netzwerkserver besitzen, damit ein RESTORE-Vorgang ausgeführt werden kann.

n

Dies ist ein Platzhalter, der anzeigt, dass mehrere Sicherungsmedien und logische Sicherungsmedien angegeben werden können. Die maximale Anzahl von Sicherungsmedien oder logischen Sicherungsmedien beträgt 64.

Ob für eine Wiederherstellungssequenz so viele Sicherungsmedien erforderlich sind, wie beim Erstellen des Mediensatzes verwendet wurden, zu dem die Sicherungen gehören, hängt davon ab, ob die Wiederherstellung offline oder online erfolgt. Bei der Offlinewiederherstellung kann eine Sicherung mit weniger Medien wiederhergestellt werden, als zum Erstellen der Sicherung erforderlich waren. Für eine Onlinewiederherstellung sind alle Sicherungsmedien der Sicherung erforderlich. Einer Wiederherstellungsversuch mit weniger Medien erzeugt einen Fehler.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherungsmedien (SQL Server).

Hinweis Hinweis

Bei der Wiederherstellung einer Sicherung aus einem gespiegelten Mediensatz können Sie für jede Medienfamilie jeweils nur einen einzigen Spiegel angeben. Wenn Fehler auftreten, können jedoch mithilfe des oder der anderen Spiegel einige Wiederherstellungsprobleme schnell gelöst werden. Sie können ein beschädigtes Medienvolume durch das entsprechende Volume eines anderen Spiegels ersetzen. Beachten Sie, dass Sie bei einer Offlinewiederherstellung von weniger Medien als Medienfamilien wiederherstellen können, aber jede Familie wird nur einmal verarbeitet.

WITH-Optionen

UNLOAD

Gibt an, dass das Band automatisch zurückgespult und ausgeworfen wird, wenn der RESTORE-Vorgang vollständig ausgeführt ist. UNLOAD wird standardmäßig festgelegt, wenn eine neue Benutzersitzung gestartet wird. Diese Option bleibt festgelegt, bis NOUNLOAD angegeben wird. Diese Option wird nur für Bandmedien verwendet. Die Option wird ignoriert, wenn ein anderes Medium als ein Bandlaufwerk für RESTORE verwendet wird.

NOUNLOAD

Gibt an, dass das Band nach einem RESTORE-Vorgang nicht automatisch aus dem Bandlaufwerk ausgeworfen wird. NOUNLOAD bleibt festgelegt, bis UNLOAD angegeben wird.

Gibt an, dass das Band nach einem RESTORE-Vorgang nicht automatisch aus dem Bandlaufwerk ausgeworfen wird. NOUNLOAD bleibt festgelegt, bis UNLOAD angegeben wird.

RESTORE REWINDONLY ist eine Alternative zu RESTORE LABELONLY FROM TAPE = <Name> WITH REWIND. Die dynamische Verwaltungssicht sys.dm_io_backup_tapes stellt eine Liste offener Bandlaufwerke bereit.

Berechtigungen

Jeder Benutzer kann RESTORE REWINDONLY verwenden.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft