(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

ALTER ENDPOINT (Transact-SQL)

Ermöglicht das Ändern eines vorhandenen Endpunktes auf die folgenden Arten:

  • Durch Hinzufügen einer neuen Methode zu einem vorhandenen Endpunkt.

  • Durch Ändern oder Löschen einer vorhandenen Methode aus dem Endpunkt.

  • Durch Ändern der Eigenschaften eines Endpunkts.

Hinweis Hinweis

In diesem Abschnitt werden die Syntax und die Argumente beschrieben, die für ALTER ENDPOINT spezifisch sind. Beschreibungen der Argumente, die sowohl CREATE ENDPOINT als auch ALTER ENDPOINT gemeinsam sind, finden Sie unter CREATE ENDPOINT (Transact-SQL).

Systemeigene XML-Webdienste (SOAP/HTTP-Endpunkte) wurden ab SQL Server 2012 entfernt.

Themenlink (Symbol) Transact-SQL-Syntaxkonventionen

ALTER ENDPOINT endPointName [ AUTHORIZATION login ]
[ STATE = { STARTED | STOPPED | DISABLED } ]
[ AS { TCP } ( <protocol_specific_items> ) ]
[ FOR { TSQL | SERVICE_BROKER | DATABASE_MIRRORING } (
   <language_specific_items>
        ) ]

<AS TCP_protocol_specific_arguments> ::=
AS TCP (
  LISTENER_PORT = listenerPort
  [ [ , ] LISTENER_IP = ALL | ( 4-part-ip ) | ( "ip_address_v6" ) ]
)
<FOR SERVICE_BROKER_language_specific_arguments> ::=
FOR SERVICE_BROKER (
   [ AUTHENTICATION = { 
      WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ]
      | CERTIFICATE certificate_name 
      | WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ] CERTIFICATE certificate_name 
      | CERTIFICATE certificate_name WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ] 
    } ]
   [ , ENCRYPTION = { DISABLED 
       | 
         {{SUPPORTED | REQUIRED } 
       [ ALGORITHM { RC4 | AES | AES RC4 | RC4 AES } ] } 
   ]

  [ , MESSAGE_FORWARDING = {ENABLED | DISABLED} ]
  [ , MESSAGE_FORWARD_SIZE = forwardSize 
) 

<FOR DATABASE_MIRRORING_language_specific_arguments> ::=
FOR DATABASE_MIRRORING (
   [ AUTHENTICATION = { 
      WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ]
      | CERTIFICATE certificate_name 
      | WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ] CERTIFICATE certificate_name 
      | CERTIFICATE certificate_name WINDOWS [ { NTLM | KERBEROS | NEGOTIATE } ] 
    } ]
   [ , ENCRYPTION = { DISABLED 
       | 
         {{SUPPORTED | REQUIRED } 
       [ ALGORITHM { RC4 | AES | AES RC4 | RC4 AES } ] } 
    ] 
   [ , ] ROLE = { WITNESS | PARTNER | ALL }
)

Hinweis Hinweis

Die folgenden Argumente gelten nur für ALTER ENDPOINT. Beschreibungen der restlichen Argumente finden Sie unter CREATE ENDPOINT (Transact-SQL).

AS { TCP }

Sie können das Transportprotokoll mit ALTER ENDPOINT nicht ändern.

AUTHORIZATION login

Die AUTHORIZATION-Option ist in ALTER ENDPOINT nicht verfügbar. Besitz kann nur zugewiesen werden, wenn der Endpunkt erstellt wird.

FOR { TSQL | SERVICE_BROKER | DATABASE_MIRRORING }

Sie können den Nutzlasttyp mit ALTER ENDPOINT nicht ändern.

Geben Sie bei Verwendung von ALTER ENDPOINT nur die zu aktualisierenden Parameter an. Alle Eigenschaften eines vorhandenen Endpunktes bleiben unverändert, es sei denn, Sie ändern diese explizit.

ENDPOINT DDL-Anweisungen können nicht innerhalb einer Benutzertransaktion ausgeführt werden.

Weitere Informationen zum Auswählen eines Verschlüsselungsalgorithmus zur Verwendung mit einem Endpunkt finden Sie unter Auswählen eines Verschlüsselungsalgorithmus.

Hinweis Hinweis

Der RC4-Algorithmus wird nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützt. Neues Material kann nur mit RC4 oder RC4_128 verschlüsselt werden, wenn die Datenbank den Kompatibilitätsgrad 90 oder 100 besitzt. (Nicht empfohlen.) Verwenden Sie stattdessen einen neueren Algorithmus, z. B. einen der AES-Algorithmen. In SQL Server 2012 und höheren Versionen kann mit RC4 oder RC4_128 verschlüsseltes Material in jedem Kompatibilitätsgrad entschlüsselt werden.

RC4 ist ein relativ schwacher Algorithmus, und AES ist ein relativ starker Algorithmus. AES ist jedoch deutlich langsamer als RC4. Wenn Sicherheit für Sie eine höhere Priorität besitzt als Geschwindigkeit, ist es empfehlenswert, AES zu verwenden.

Der Benutzer muss ein Mitglied der festen Serverrolle sysadmin sein, er muss der Besitzer des Endpunktes sein, oder ihm muss die ALTER ANY ENDPOINT-Berechtigung erteilt worden sein.

Sie können den Besitz für einen vorhandenen Endpunkt ändern, indem Sie die ALTER AUTHORIZATION-Anweisung verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter ALTER AUTHORIZATION (Transact-SQL).

Weitere Informationen finden Sie unter GRANT (Endpunktberechtigungen) (Transact-SQL).

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft