(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen.
Übersetzung
Original
Informationen
Das angeforderte Thema wird unten angezeigt. Es ist jedoch nicht in dieser Bibliothek vorhanden.

Gewusst wie: Erfassen von Codeabdeckungsdaten

Die Leistungsfähigkeit von Tests kann zeilenweise oder blockweise gemessen werden. Erstellen Sie dazu Testläufe, die Codeabdeckungsdaten ausgeben. Die erzeugten Daten werden im Fenster Codeabdeckungsergebnisse und in den Quellcodedateien angezeigt.

Codeabdeckungsdaten werden erfasst, wenn Artefakte (in der Regel Binärdateien) instrumentiert und während eines Testlaufs in den Arbeitsspeicher geladen wurden. In der Prozedur Obtaining Code Coverage Data wird das Auswählen einer Datei für die Instrumentation beschrieben.

Nach Abschluss des Testlaufs können die Codeabdeckungsdaten angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Viewing Code Coverage Data.

Anforderungen

  • Visual Studio Ultimate, Visual Studio Premium

Es können auch mehrere Sätze von Codeabdeckungsdaten zusammengeführt werden, wie unter Gewusst wie: Zusammenführen von Codeabdeckungsdaten beschrieben. Weitere Informationen über das Zusammenführen von Codeabdeckungsdaten finden Sie unter Arbeiten mit zusammengeführten Codeabdeckungsdaten.

Instrumentierte Assemblys mit starken Namen müssen erneut signiert werden, wie unter Instrumentieren und erneutes Signieren von Assemblys erläutert. Das erneute Signieren wird durch Angabe einer Schlüsseldatei aktiviert.

So erfassen Sie Codeabdeckungsdaten

  1. Erstellen Sie Tests für den Code. Dies können Komponententests oder andere Testtypen sein, die Code testen, für den Symbole zur Verfügung stehen, oder für den Sie geeignete Binärdateien zum Instrumentieren ausgewählt haben.

    Informationen zum Erstellen von Komponententests finden Sie unter Erstellen und Ausführen von Komponententests für vorhandenen Code.

  2. Öffnen Sie die Testeinstellungen für die Komponententests.

    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Testeinstellungen zum Ausführen von automatisierten Tests in Visual Studio.

  3. Führen Sie die Schritte in diesem Thema aus, um die Codeabdeckungsdaten zu konfigurieren, die gesammelt werden sollen: Gewusst wie: Konfigurieren von Codeabdeckung mithilfe von Testeinstellungen für automatisierte Tests.

  4. Führen Sie einen oder mehrere Tests aus.

    Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Ausführen von automatisierten Tests in Microsoft Visual Studio.

    Die Codeabdeckungsdaten werden während der Testausführung erfasst. Weitere Informationen zu deren Anzeige finden Sie unter Viewing Code Coverage Data.

    Hinweis Hinweis

    Die Ausführung von VSPerfMon.exe kann mit der Erfassung von Codeabdeckungsdaten interagieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Codeabdeckungsdaten und VSPerfMon.exe" in Problembehandlung bei den Testtools für Visual Studio-ALM.

    Für Anwendungen, die als 64-Bit-Prozess ausgeführt werden, können keine Codeabdeckungsdaten erfasst werden. Wenn bei einem Testlauf einer 64-Bit-Anwendung Codeabdeckungsdaten angefordert werden, wird vom Testmodul in der zu instrumentierenden Assembly das 32BIT-Flag im Header für die übertragbare ausführbare Datei festgelegt. Nach dem Testlauf wird die Assembly in ihren ursprünglichen Zustand zurückgesetzt.

Voraussetzung: Sie haben Tests ausgeführt, von denen Codeabdeckungsdaten ausgegeben wurden, wie unter Obtaining Code Coverage Data erläutert.

So zeigen Sie Codeabdeckungsdaten an

  1. Klicken Sie auf der Symbolleiste Testergebnisse auf Codeabdeckungsergebnisse. Sie können auch im Menü Test auf Fenster und anschließend auf Codeabdeckungsergebnisse klicken.

    Das Fenster Codeabdeckungsergebnisse wird geöffnet.

  2. Im Fenster Codeabdeckungsergebnisse wird in der Spalte Hierarchie ein Knoten angezeigt, der sämtliche im letzten Testlauf erfassten Codeabdeckungsdaten enthält. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird hier anstelle des Stammknotens die Fehlermeldung angezeigt. Erweitern Sie den Knoten, wenn dieser angezeigt wird.

    Hinweis Hinweis

    Standardmäßig wird der Testlaufknoten im Format <Benutzername>@<Computername> <Datum> <Uhrzeit> angegeben. Dieses Schema für Standardnamen kann im Dialogfeld Optionen auf der Seite Allgemein geändert werden.

  3. Erweitern Sie den Knoten für die Assembly, den Namespace und eine Klasse im Produktionscode.

    Die Zeilen innerhalb der Klasse stellen ihre Methoden dar. In den Spalten dieser Tabelle werden Abdeckungsstatistiken für einzelne Methoden, Klassen und den gesamten Namespace angezeigt.

  4. Doppelklicken Sie auf die Zeile für eine der Methoden in der Klasse.

    Die Quellcodedatei für die ausgewählte Methode wird geöffnet. Diese Datei wird mit Code-Hervorhebung angezeigt. Sie können die Abdeckung für die anderen Methoden in dieser Datei anzeigen, indem Sie einen Bildlauf durchführen. Informationen zum Ändern der Farben für die Markierung von Codezeilen finden Sie unter Changing the Display of Code Coverage Data.

    Hinweis Hinweis

    Durch Klicken auf die Schaltflächen auf der Symbolleiste Testtools können Sie die Anzeige der Codeabdeckung innerhalb der Datei umschalten und zu vorherigen oder nachfolgenden Codezeilen in der Datei navigieren.

  5. (Optional) Wenn Sie das Kontrollkästchen für die DLL des Testprojekts aktiviert haben, können Sie zum Anzeigen der angewendeten Testmethoden die Quellcodedatei öffnen, die die Komponententests enthält.

In Codeabdeckungsberechnungen werden die Gesamtwerte der Codeabdeckung im Fenster Codeabdeckungsergebnisse in Spalten angezeigt. Um die Berechnungen von Code, der durch Testläufe abgedeckt oder nicht abgedeckt wurde, anzuzeigen, stehen bis zu acht Spalten zur Verfügung. Sie können Spalten aktivieren, um die Berechnungen als Prozentsatz oder numerischen Gesamtbetrag anzuzeigen. Sie können außerdem Spalten aktivieren, die Berechnungen für Codezeilen und Codeblöcke anzeigen.

So zeigen Sie eine Spalte für die Codeabdeckungsdaten an oder blenden diese aus

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Fenster Codeabdeckungsergebnisse auf die gewünschten Daten.

  2. Klicken Sie auf Spalten hinzufügen/entfernen.

  3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Elementen, die Sie anzeigen möchten, und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Elementen, die entfernt werden sollen.

  4. Klicken Sie auf OK.

In der Standardeinstellung werden bestimmte Farben verwendet, um anzuzeigen, ob Code durch zuvor ausgeführte Tests abgedeckt wurde. In Hellblau hervorgehobene Zeilen wurden beim Testlauf überprüft, während in Rotbraun hervorgehobene Zeilen nicht getestet wurden. Innerhalb von in Beige hervorgehobenen Zeilen wurde nur ein Teil des Codes getestet.

So ändern Sie die Anzeige der Codeabdeckungsdaten

  1. Klicken Sie auf Extras und dann auf Optionen.

    Das Dialogfeld Optionen wird angezeigt.

  2. Erweitern Sie Umgebung.

  3. Klicken Sie auf Schriftarten und Farben.

  4. Wählen Sie unter Einstellungen anzeigen für die Option Text-Editor aus.

  5. Wählen Sie unter Elemente anzeigen den Bereich der Codeabdeckung aus, deren Anzeigefarbe Sie ändern möchten. Sie können zwischen Von Codeabdeckung nicht verwendeter Bereich, Von Codeabdeckung teilweise verwendeter Bereich und Von Codeabdeckung verwendeter Bereich wählen.

  6. Ändern Sie die Einstellungen für diesen Bereich der Codeabdeckung. Sie können die Vordergrund- und Hintergrundfarbe sowie Schriftart, -größe und -stärke des Textes ändern.

  7. (Optional) Ändern sie die Einstellungen für andere Bereiche der Codeabdeckung.

  8. Klicken Sie abschließend auf OK.

Anzeigen:
© 2014 Microsoft